Übergeben Sie in Perevolochna

Bea Overbeck Kann 13, 2016 B 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Übergabe an Perevolochna war die Kapitulation der fast die gesamte schwedische Armee am 30. Juni 1709 / 1. Juli 1709 / 11. Juli 1709. Es bedeutete die Vernichtung der einst gewaltige schwedische Armee nach der Niederlage am Kampf von Poltava, und ebnete den Weg für die spätere russische Sieg im Großen Nordischen Krieg. Nach der Schlacht von Poltava, entweicht Karl XII türkischen Moldawien.

Hintergrund

Verlassen Pushkaryovka rund 07.00 Uhr am 28., am selben Tag wie die Niederlage, die Überreste der schwedischen Armee in Richtung Süden nach dem Westufer des Vorskla River nach dem Dnjepr und erreichte Starie Senzhary 20 km in den Süden, wo die Gepäckwagen angehalten bis zum Morgengrauen, während die Artillerie, Schatz Wagen und Truppen weiter nach Novie Senzhary. Die Artillerie erreicht Novie Senzhary nach Mitternacht, Karl XII, um 1:30 Uhr, und die Truppen in der Morgendämmerung. Der Zar Peter der Große schickte Semyonovskiy Regiment Prinz Golitzine und Bauers zehn Regimenter Dragoner in der Verfolgung.

Der Marsch wieder aufgenommen von 07.00 auf dem 29., in Richtung Bjeliki und Generalmajor Meijerfelt zurückgesendet, um mit dem Zaren zu verhandeln. Der Konvoi mit Lt. Col. Silfverhielm 500 Männer an Kobelyaki am späten Nachmittag verlinkt sind. Am 30. Juni, der Konvoi erreicht Tashtayka am Dnjepr, wo Axel Gyllenkrok hatte zuvor geschickt worden, um eine Überfahrt vorzubereiten. Allerdings wollte Gyllenkrok Charles zu Kishenka zu stoppen, und entscheiden, ob sie das Vorskla an der Furt zu überqueren und den Kopf in die Krim, oder den Kopf weiter in den Süden, und versuchen eine Überquerung des Dnjepr in der Türkei. Jetzt die Schweden fand den Dnjepr breiten und schnell mit wenigen Materialien, mit denen, um Boote oder eine Brücke zu bauen. Ivan Mazepa und seine Männer zusammen mit Silfverhielm Männer überquerte auf die wenigen Boote zur Verfügung. Die Bemühungen um die über in Ertrinken für Männer und Pferde gleichermaßen endete schwimmen.

Die schwedische Befehl überzeugen Charles, sich durch Überschreiten der Dnjepr und in Richtung Otschakow zu speichern, während die Armee, indem Lewenhaupt führte, würde die Vorskla in die Krim zu überqueren. Über 3.000 Daumen, dass Tag und Nacht mit dem König, meist Offiziere und Mitglieder der königlichen Haushalt.

Die Übergabe

Der Beginn des nächsten Morgen brachte die Nachricht, dass ein russisches Korps der Infanterie, Kavallerie und Artillerie wurde in Form eines Halbmondes auf dem Plateau über dem Fluss unter dem Kommando von General Menschikow im Einsatz, bereit für den Kampf, etwa 9000 Mann. Die mit den Russen verbündeten Kosaken, fegte die schwedische Güterwagen zu plündern. Die russische Armee vorgeschoben und blockiert den Weg zur Kishenka und eine schwedische Flucht. Die schwedische Armee jetzt konfrontiert die Dünen und die russische Armee auf dem Plateau.

Lewenhaupt wollte nicht im Kampf gegen die Russen, anstatt das Senden der preußischen Militär-Attache zu Waffenstillstandsverhandlungen zu beginnen. Nach Konferenzen und Abstimmung unter den höheren Offizieren, die schwedische Armee von 12.000 bis 20.000 kapituliert. Der König ging das südliche Ufer des Flusses, um 9:45 Uhr, während der Bekanntgabe der Kapitulation wurde um 11 Uhr gemacht. Die Russen hinge die Kosaken, mit den Schweden verbündet, unfähig, über den Dnjepr zu entkommen.

Auswirkungen auf den Krieg

Die Übergabe war eine Mitursache für die russische Sieg im Großen Nordischen Krieg. Die schwedische Kontinentalarmee hatte aufgehört zu existieren, so dass die verbleibenden Verteidigungen des schwedischen Reiches hoffnungslos unterlegen. Strategisch, Russland jetzt hatte die Offensive ergriffen, während Schweden würden sich schwer tun, eine neue Armee, sich zu verteidigen aufbringen werden. Allgemeine Lewenhaupt wurde verhaftet und starb in russischer Kriegsgefangenschaft im Jahre 1719 König Charles tat nichts, ihn frei zu haben, aber floh nach Bendery im damaligen Osmanischen Reich.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Tom Paterson
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha