Besteuerung in Frankreich

Wiebke Kruse April 7, 2016 B 3 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Besteuerung in Frankreich wird durch die jährlichen Haushaltsabstimmung von der Französisch Parlament, das die Steuerarten können erhoben werden und werden, die Tarife angewendet werden kann, bestimmt, bestimmt.

Überblick

In Frankreich werden die Steuern von der Regierung erhoben und von den öffentlichen Verwaltungen gesammelt. Französisch "öffentliche Verwaltung" bestehen aus drei verschiedenen Institutionen zusammen:

  • die Zentralregierung, dh der nationalen Regierung oder der Staat streng genommen, plus verschiedene Stellen der Zentralregierung. Es verfügt über ein eigenes Budget. Es sammelt die meisten der Steuern.
  • Kommunen, die Agenturen mit räumlich beschränkter Zuständigkeit, wie lokale Behörden, lokale öffentliche Einrichtungen, Handelskammern und alle in erster Linie von den lokalen Regierungen finanziert öffentlichen oder quasi-öffentlichen Stellen gehören. Sie sammeln viele Steuern, aber ihr Gewicht ist ziemlich begrenzt im Vergleich zu der Zentralregierung.
  • Soziale Sicherheit ist private Organisationen mit einem Auftrag des öffentlich-dotiert. Ihr Budget setzt sich aus allen obligatorischen Sozialversicherungen und den von solchen Mitteln finanziert Agenturen. Sie werden meist von Sozialabgaben, für den alleinigen Zweck der sozialen Wohlfahrt gesammelt finanziert.

Steuern in Frankreich bestehen aus Steuern im engeren Sinne des Wortes, zuzüglich Sozialabgaben gemacht. Die meisten der Steuern werden von der Regierung und den lokalen Kollektivi gesammelt, während die Sozialabzüge werden von der Social Security gesammelt. Es gibt eine Unterscheidung zwischen Steuern, die auf die Produktion, die Einfuhr, Vermögen und Einkommen, und Sozialbeiträge, die Teil der Gesamtlohn von einem Arbeitgeber gezahlt werden, als er vergütet einen Mitarbeiter gilt. Steuern und Abgaben zusammen sind auf Französisch prélèvements obligatoires genannt.

Vorbehaltlich Französisch Steuer sind Personen, die ihren steuerlichen Wohnsitz in Frankreich, dh natürliche oder juristische Personen, entweder in Frankreich leben, das heißt, die ihre Häuser oder ihren Hauptwohnsitz in Frankreich; Arbeiten in Frankreich; mit dem Mittelpunkt ihrer wirtschaftlichen Interessen in Frankreich. Nur eines dieser Kriterien ist ausreichend für eine Person, als Steuerpflichtige behandelt werden.

Trotz einem Abwärtstrend seit 1999 registriert ist, bleibt die Steuerbelastung im Jahr 2007 auf einem hohen Niveau, sowohl historisch als auch im Vergleich mit anderen Ländern. OECD-Länder haben eine Erhöhung der Steuerlast seit Mitte der 60er Jahre vergleichbar mit der von Frankreich erlebt, und zwar von 25% des BIP im Jahr 1965 auf 36% im Jahr 2005, die aus den Ländern der Europäischen Union hat sich um fast 12 Prozent erhöht Punkte des BIP über den Zeitraum. Die Bemühungen um die Erhöhung der Steuerbelastung zu kontrollieren sind von den Staaten der OECD vorgenommen: der Steuersatz in den 90er Jahren verzögert und ist seit 2000 leicht zurückgegangen Deshalb ist Frankreich weiterhin zu den OECD-Ländern, deren Steuerquote ist die höchste sein . Steuern entfallen 45% des BIP gegenüber 37% im Durchschnitt der OECD-Länder. Die Gesamtrate der sozialen Sicherheit und der Steuer auf den Durchschnittslohn lag 2005 bei 71,3% des Bruttolohns, den höchsten der OECD. Die Niveaus der Sozialbeiträge sind besonders hoch. Die Sozialversicherungsbudgets sind größer als das Budget der nationalen Regierung. Die Budgets der sowohl der nationalen Regierung und der Organisationen der sozialen Sicherheit führen Defizite.

Liste der Steuern

Es gibt viele Steuern in Frankreich. Sie können nach dem Organ, das speichert und von ihnen profitieren und zu den Menschen, die sie zahlen, klassifiziert werden. Steuern sind Geldleistungen auf die Menschen nach ihren Fähigkeiten und ohne Rückführung Nutzen auferlegt, für die Zwecke der öffentlichen Ausgaben, um wirtschaftlichen und sozialen Ziele von der Regierung zu erreichen. Wie für Tarife, die sich von Steuern wegen ihrer rein wirtschaftlichen Aspekt sind sie; deren Zweck es ist, den heimischen Markt zu schützen. , Einige Gebühren von der Zollverwaltung erhoben Allerdings sind Steuern: auf Waren aus Nicht-Mitglieder der Europäischen Union, der Steuer auf Erdölprodukte, die unabhängig von der Herkunft der Erzeugnisse gilt, und andere Steuern die Mehrwertsteuer erhoben werden. Schließlich, auch wenn sie obligatorisch sind, sind die Sozialversicherungsbeiträge nicht Steuern, wie sie für einen Zweck gesammelt - Sozialschutz - und wie die Steuerzahler könnten von diesen Ausgaben profitieren. Einige andere Steuern, basierend auf persönliche Einkommen, an sozialen Einrichtungen zugeordnet und geben Sie nicht die Steuerzahler das Recht vor, von ihnen zu profitieren.

Steuern auf Produktion und Einfuhr

Diese Steuern, die von öffentlichen Verwaltungen oder von den Institutionen der Europäischen Union erhoben werden, um die Produktion und den Konsum von Gütern und Dienstleistungen. Diese Steuern sind vom Gewinn unabhängige. Sie umfassen Steuern auf Waren und andere Steuern auf die Produktion. Die Steuern auf die Produktion Abdeckung im Wesentlichen die taxe professionnelle, die taxe foncière und die Versement Transport, die der Einsatz von Arbeitskräften und das Eigentum oder die Nutzung von Grundstücken, Gebäuden und sonstigen Vermögenswerte im Interesse der Herstellung verwendet werden, gelten. Sie sind lokale Steuern, so dass sie nicht von der Zentralregierung erhoben. Verbrauchssteuern traditionell aus der indirekten Abgaben auf den Verbrauch und die Verbrauchsteuern, die Anwendung nur auf die Verwendung von bestimmten Produkten. Allerdings haben die Einrichtung der Mehrwertsteuer und deren Verallgemeinerung deutlich den Umfang und damit die Einnahmen dieser indirekten Abgaben und Verbrauchsteuern, auch wenn einer von ihnen, die Steuer auf Erdölprodukte, noch erhebliche reduziert. Die Einnahmen aus den Verbrauchsteuern beliefen sich im Jahr 2007 auf 2,7 Mrd €, ohne die Mineralölsteuer.

Mehrwertsteuer
Um einen Binnenmarkt aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zu schaffen, hat eine Reihe von Richtlinien über die Mehrwertsteuer seit 1967 erlassen worden, mit der Verpflichtung für die Staaten, ihre nationalen Rechtsvorschriften anzupassen. Die Bestimmungen in Bezug auf den Umfang, sind die Bemessungsgrundlage, die Zahlung, das Territorialitätsprinzip von Waren und Dienstleistungen sowie die Berichterstattung weichen teilweise harmonisiert, aber Zustände können Übergangsregelungen in Bezug auf Preise, Befreiungen und Rechte der Abzug, dessen Regeln gelten werden harmonisiert.

Die Mehrwertsteuer ist eine allgemeine Verbrauchssteuer, die Waren und Dienstleistungen in Frankreich gilt. Es ist eine proportionale Steuer auf die von den Unternehmen erhoben und letztlich vollständig vom Endabnehmer getragen, dh die Verbraucher ausgegeben, da es im Preis von Waren oder Dienstleistungen enthalten. In der Tat wird die Mehrwertsteuer auf den "Mehrwert" angewendet, dh der Mehrwert für das Produkt oder die Dienstleistung auf jeder Stufe der Produktion oder Vermarktung, so dass am Ende des Wirtschaftskreislauf, entspricht der Steuer auf die berechnete die Gesamtsteuerbelastung Endpreis vom Verbraucher bezahlt. Die aktuelle Standardrate bei 20%. Zwei ermäßigte Steuersätze existieren: ein Satz von 10% für Bücher und Mahlzeiten in Restaurants, und 5,5% für die meisten Lebensmittel. Eine spezifische Rate von 2,1% gilt nur für verschreibungspflichtige Arzneimittel von der Sozialversicherung abgedeckt. Der Nettoumsatz der Mehrwertsteuer im Jahr 2013 betrug 141,2 Mrd €.

Steuer auf Erdölprodukte
Die taxe intérieure de consommation sur les produits énergétiques gilt für Erdölprodukte und Biokraftstoffe nach festen Sätzen von der Gesetzgebung vorgesehen. Sie gilt nur im französischen Mutterland in den überseeischen Gebieten, gibt es eine besondere Verbrauchsteuer auf bleifreies Super und Diesel. Es gilt für Kraftstoffe und Brennstoffe wie Erdöl und Benzin, Strom, Erdgas, Kohle und Koks. Er ersetzte den früheren TIPP Steuer, die nur für Erdölprodukte angewendet. Angesichts des Anstiegs der Ölpreise wurde eine Reduktion der Rate des TIPP für Kraftstoff an die Verbraucher verkauft durch das Parlament im Jahr 2006 verabschiedet TIPP wird durch die Dienstleistungen de la Direction Générale des Douanes et des droits gesammelt Indirects wenn Kraftstoff Produkte werden im Inland verbraucht wird. Die Einnahmen aus dem TICPE belief sich auf 13,7 Mrd. € im Jahr 2013 Energie-Produkte unterliegen sowohl die Steuer auf Energieerzeugnisse und der Mehrwertsteuer. Die TICPE wird auch in der Steuerbemessungsgrundlage von Energieerzeugnissen gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer enthalten.

Ab 2012 ändert sich die Rate von etwa € 0,44 pro Liter für Diesel um 0,61 € pro Liter für Benzin mit einer gewissen regionalen Unterschieden.

Vermögenssteuern

Reichtum kann steuerpflichtig sein, wenn zum Kauf oder kostenlos übertragen. In diesen Fällen kann Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer in Frankreich erhoben.

Darüber hinaus kann es besteuert werden, wenn im Besitz: Reichtum wird bis dahin jährlich Besteuerung durch die impôt de solidarité sur la fortune und lokalen Grundsteuern zu zahlen sind auf Immobilien. Veräußerungsgewinne zu zahlen ist, wenn Vermögenswerte veräußert werden, aber dies Steuer ist eine Steuer auf den Gewinn.

Briefmarken Handlungen
Die Steuern genannt droits d'enregistrement, entsprechen den Stempel wirkt. Sie vor allem auf den Verkauf von Immobilien, Erbschaften und Schenkungen, Zuordnung von Unternehmen und Zulassung von Fahrzeugen gelten. Einnahmen durch den Staat erhoben belief sich in 2006 bis 14,7 Mrd. €.

Vermögenssteuer

Vermögenssteuer, auf Französisch impôt de solidarité sur la fortune ist eine jährliche Steuer von Einzelpersonen zahlen der Nettowert, deren Reichtum einen bestimmten Betrag überschreitet. Es wurde 1989 gegründet, um den RMI zu finanzieren. Im Jahr 2008, die Rückkehr der ISF in Höhe von 4,5 Mrd. €.

Personen, die in Frankreich ansässig sind, werden auf ihrer weltweiten Vermögenswerte und Personen, die ihren Wohnsitz außerhalb Frankreichs unter Französisch Recht auf ihr Vermögen in Frankreich steuerpflichtig. Die Steuer wird für jeden Haushalt eingestellt. Die Bemessungsgrundlage umfasst alle Sachen, Rechte und Werte, die den Reichtum der Steuerzahler am 1. Januar des betreffenden Steuerjahres dar. Allerdings sind bestimmte Vermögenswerte ganz oder teilweise befreit.

Personen mit Wohnsitz in Frankreich sind mit einem Abzug von 30% gegenüber dem Wert ihrer Haupthaus für Vermögenssteuer Zwecke berechtigt.

Ein Wohnsitz in Frankreich können potenziell Vermögenssteuer zu reduzieren aufgrund der Beschränkung, die den Betrag des kombinierten Ertragsteuer, Vermögenssteuern, Sozialabgaben und lokalen Grundsteuern, die von einem der zu versteuernden Einkommen getroffen werden können gilt.

Diese Einschränkung wird als Bouclier Fiscal oder Steuerschild bekannt und begrenzt diese Steuern auf nicht mehr als 50% des zu versteuernden Einkommens.

Am 6. August 2008 hat Frankreich ein Gesetz verabschiedet, dass alle diejenigen, die in Frankreich für die letzten fünf Jahre nicht ansässig sind, berechtigt, ihre nicht-Französisch Vermögenswerte von der Vermögensteuer für die ersten fünf Jahre ihren Wohnsitz in Frankreich aus.

Während diese geringfügige Steuer gilt nur für die Reichsten der Bevölkerung, und tatsächlich sammelt sehr wenig Umsatz, ist es sehr umstritten. Viele Menschen auf der politischen Linken betrachte es als ein Symbol der Solidarität, während viele auf der rechten Seite argumentieren, dass es Unternehmer ermutigt, Frankreich zu verlassen.

Nachfolge und Schenkungssteuern

Diese Steuern, wie Droits de Succession et de Spende bekannt ist, gelten für beide Geschenke und Erbschaften. Die Steuern gelten, wenn:

 Der Spender / verstorben ist in Frankreich ansässig, die zum Zeitpunkt der Schenkung / Tod;

 Der Empfänger ist in Frankreich ansässig und hat sich so Wohnsitz seit mindestens 6 der 10 Steuerjahre vor dem Jahr, in dem das Geschenk / Erbteil empfangen wird; oder

 Der Vermögenswert ist ein Französisch Asset.

Diese Bestimmungen können durch ein Steuerabkommen außer Kraft gesetzt werden.

Steuer ist vom Empfänger zu zahlen, basierend auf dem erhaltenen Betrag und ihre Beziehung mit dem Spender oder verstorben.

Vermögenswerte Weitergabe der Tod zwischen Ehegatten und PACS-Partner sind nun aus dem Französisch nacheinander Steuer befreit, aber Geschenke sind immer noch zu versteuernde zwischen Ehegatten und PACS-Partner.

Wie für die Vermögenssteuer, kann der Wert von Ihrem Hauptwohnsitz von 30% für die Nachfolgesteuerzwecke zur Verfügung gestellt die Eigenschaft wird auch als Hauptwohnsitz von den überlebenden Ehegatten besetzten oder mit einem oder mehreren Kindern reduziert werden. PACS-Partner können auch von der 30% Abzug profitieren.

Die Steuersätze für das Jahr 2010 lauten wie folgt:

Zulagen zur Verfügung stehen, und die wichtigsten sind:

PACS Partners

In Frankreich können unverheiratete Paare in eine PACS-Vertrag abzuschließen.

Das PACS ist eine schriftliche Vereinbarung, die nun, indem Sie vor einer Notaire, die dann registriert sie mit den Behörden erreicht werden kann. Die Beziehungen zwischen den Partnern sind ähnlich denen von Mann und Frau.

Ein PACS kann in durch eingegeben werden:

- Jedes Paar lebt in Frankreich, gleich welcher Nationalität,
- Jedes Paar lebt außerhalb Frankreichs, sofern mindestens eine von ihnen ist ein Französisch nationalen

Die Steuerposition für PACS-Partner ist nun mit der eines Ehepaares ausgerichtet sind. Für Zwecke der Einkommensteuer, wird das Paar der Einkommensteuer als Haushalts vom Tag der PACS Vereinbarung nimmt Kraft beurteilt.

Für Erbanfallsteuer, ist die überlebenden PACS-Partner von der Steuer auf Erbschaften befreit. Für Geschenke, ist die Zulage jetzt 79.533 € und die Steuersätze sind wie für Ehepaare. Wenn ein PACS Vertrag vor Ende des Jahres nach dem Jahr wurde es in anderen als die Ehe des Paares oder der Tod eines der Partner Motive eingegeben, gebrochen, wird die Zulage verweigert werden und die Steuerentlastung zurückgefordert.

Ab 14. Mai 2009 erkennt Frankreich die meisten ausländischen Lebenspartnerschaften als Äquivalent zu einem PACS.

Einkommenssteuer

In Frankreich gibt es drei Kategorien von Ertragsteuern: Die Körperschaftsteuer, die Einkommensteuer für Einzelpersonen und Steuern für soziale Zwecke. Steuern von Arbeitgebern über Löhne, nämlich Sozialbeiträge zu zahlen, werden nicht als Steuern von der Französisch Zentralregierung betrachtet.

Einkommenssteuer
Die impôt sur le revenu ist eine Steuer auf alle Einkommen in einem Jahr zur Verfügung, um Personen zu. Mit bestimmten Ausnahmen ist das Ergebnis aus Gesamteinkommen, ungeachtet ihrer Herkunft, nach der Anwendung bestimmte Abzüge, und dann eine einzige Skala von Besteuerung angewendet wird, bestimmt. Diese Skala wird durch Raten, um Scheiben von Einkommen nach dem Prinzip der Progressivität aufgebracht wird. Es gibt jedoch zahlreiche Bestimmungen, so gibt es viele Systeme der Besteuerung in Abhängigkeit von der Art des Einkommens erhalten. Darüber hinaus sind bis zu einem festen Steuersatz einige Erträge und Kapitalgewinne. Die IR ist auf dem gesamten zu versteuernden Einkommen des Haushalts zu zahlen jedes Jahr. Im Jahr 2007 Erlöse aus dem IR betrug 57 Mrd €.

Industrie-und Handelsgewinne, nicht kommerzielle und landwirtschaftliche Gewinne, Land Einkommen, Löhne und Gehälter, Renten und Ruhegehälter, bewegliche Einkommen und Kapitalgewinne: Die Erträge unterliegen IR ist in sieben Kategorien unterteilt. Gesamteinkommen des Einzelnen wird besteuert, wenn sie ihren Wohnsitz in Frankreich, ob sie Französisch Staatsangehörigkeit oder nicht. Personen, die nicht in Frankreich leben, nur auf ihr Einkommen aus dem Französisch Quellen besteuert. Die Steuer wird für jeden "Geschäfts Haushalt" berechnet, dh die Einheit der Familie entweder aus einer einzelnen Person oder zwei Partner und ihre Kinder oder andere zusammen. Unabhängig von der Nationalität, ein Mensch, der seinen Steuersitz in Frankreich steuerpflichtig ist mit ihrem Welteinkommen. Menschen nicht in Frankreich leben, unterliegen begrenzte Steuer auf ihr Einkommen aus nur Französisch Quellen.

Die Höhe des zu versteuernden Einkommens, oder "revenu Geschäfts de référence" ist nicht gleich der durch den Haushalt im Jahr Einkünfte. Stattdessen wird die RFR durch Division der Erträge durch die Anzahl der "Teile" im Geschäfts Haushalt bestimmt und dann durch einen Standard-Abzug und sonstige Abzüge kann der Steuerpflichtige im Jahre behauptet haben weiter verringert.

Die folgende Tabelle zeigt den Prozentsatz der für zu versteuernde Einkommen oder RFR Einkommensteuer.


Befreiungen aus sozialen Gründen gemacht. Steuerpflichtigen, deren Nettoeinkommen übersteigt nicht 7.920 € werden von der IR befreit. Grundsätzlich wird zu versteuerndes Einkommen aus den Erträgen in einem Jahr zur Verfügung, um eine steuerliche Haushalts berechnet. Einige Ausgaben durch die Haushalts Steuern abzugsfähig sind vom Gesamteinkommen. Es können Schnitte und maximale steuerpflichtigen Beträge des Einkommens.

Die Einkommenssteuer wird von der Verwaltung auf der Grundlage der Beträge, die Steuerzahler, die erforderlich sind, um ihre gesamten Erträge im Vorjahr verdient erklären gemeldet berechnet. Aber die Berechnung der Einkommensteuer berücksichtigt die persönliche Situation des Steuerpflichtigen, insbesondere durch die "Familie Quotient" auf der einen Seite und bei der Vergabe von Senkungen oder Steuergutschriften für die Steuerzahler, auf der anderen Seite. Die Familie Quotient Berücksichtigung der Familienlasten zu nehmen und, nach ihnen, lindert die Auswirkungen der progressiven Besteuerung, da die fortschreitende Rate ist mit einem Teileinkünfte angewendet. Dieser Prozess besteht aus Unterteilen des zu versteuernden Einkommens des Haushalts Steuern in eine Anzahl von Einheiten, die der Anzahl von Personen. Die fortschreitende Skala von Steuern wird dann zu versteuerndes Einkommen pro Aktie aufgetragen. Schließlich wird diese teilweise Steuer durch die Anzahl der Einheiten multipliziert, um die Steuerbemessungsgrundlage zu ermitteln.

Die Familie Quotient eine Einheit für eine einzelne Person, zwei für ein Ehepaar, plus eine zusätzliche halbe für jeden der ersten beiden Kinder und einer zusätzlichen Einheit für jedes Kind ab dem dritten.

Es gibt bestimmte Beschränkungen in Bezug auf die Höhe der Steuerersparnis, die unter der Teile-System erreicht werden kann. Wenn das System erzeugt eine Steuerschuld, die von mehr als 2.301 € pro Hälfte im Vergleich zu dem, was es wäre, ohne Bezug auf die Teile gewesen reduziert worden ist, sind Sie nicht berechtigt, dieses System zu verwenden. Sie erhalten immer 2 Teile für ein Ehepaar zum Trotz.

Verschiedene Steuergutschriften zur Verfügung, um gegen den gesamten Steuer berechnet wird. Dazu gehören Steuergutschriften für Dividenden, durchgeführt energiesparende Arbeiten an der Hauptwohnsitz, Kauf eines umweltfreundlichen Autos, Beschäftigung von Haushaltshilfe, Kinderbetreuung Aufwendungen, für die Abgabe von Steuererklärungen elektronisch und Steuern zahlen per Bankeinzug oder elektronisch, für Hypotheken Interesse, unter anderem.

Geringverdiener Guthaben
Für einzelne Menschen mit zu versteuernden Einkommen zwischen € 11,800 und € 16.418 und Paare ohne Kinder mit steuerpflichtigen Umsätze zwischen 17.454 und 25.983 € wurde eine Steuergutschrift von 480 Euro für Alleinstehende im Jahr 2013 eingeführt, für 2014 einen Umsatz die Steuergutschrift wurde erhöht € 1.135 für Alleinstehende und 1.870 € für Paare.

Ertragsteuerzuschlag auf hohe Gehälter
Der Beitrag exception sur les hauts revenus ist eine vorübergehende Steuer im Jahr 2012 von François Fillon als eine Maßnahme, um das Haushaltsdefizit einzudämmen eingeführt. Für eine einzelne Person die Rate der Steuer beträgt 3% vom Einkommen zwischen 250.001 € und 500.000 €, für ein Einkommen über 500.000 kostet 4%.

Arbeitgeber Lohnsteuer auf hohe Gehälter
Für Steuerjahre 2013 & amp; 2014 Ergebnis über 1.000.000 € unterliegen einer Steuer vom Zahler / Arbeitgeber zu zahlen. Die Steuer ist ähnlich wie die Arbeitgeber die Sozialversicherungsbeiträge, die über 1 Mio. EUR auf 0,22% des Bruttolohns im Vergleich zu 44% für die Gehälter von 150.000 Euro betragen. Das von François Hollande als 75% MwSt eingeführt Steuer ist in der Tat ein zusätzlicher Arbeitgeberbeitrag von 50%, die bei bestehenden Sozialkosten addiert 75% erreicht. Die vorgeschlagene Steuer Anschließend wurde, nachdem er von dem Staatsrat abgelehnt geändert und wurde im Jahr 2014 in seiner jetzigen Form umgesetzt und wird ab Januar 2015 nicht mehr hergestellt

Körperschaftssteuer
Die Körperschaftsteuer, auf Französisch impot sur les societes, ist eine jährliche Steuer im Prinzip, dass alle Gewinne in Frankreich, die von Unternehmen und anderen Stellen gemacht betrifft. Es handelt sich um etwa ein Drittel der Französisch Unternehmen. Der Normalsatz beträgt 33,1% für alle ihre Aktivitäten. Im Jahr 2006 sind die Nettoerlöse aus der Körperschaftsteuer in Höhe von 47,8 Mrd €. Das zu versteuernde Einkommen ist gleich dem Unterschied zwischen Rohertrag und Kosten und abzugsfähige Aufwendungen. Der Bruttogewinn wird durch die Differenz zwischen Umsatz und Kosten gemacht. Neben dem Bruttogewinn, alle Einkommen oder Gewinne abgesehen gemacht werden in der Regel zu versteuernden: Erträge aus der Vermietung von Immobilien, Interessen, Einlagen und Anleihen. Ein ermäßigter Steuersatz gilt für eine begrenzte Anzahl von Long Term Capital Gains.

Social Steuern
Seit seiner Gründung im Jahr 1945 wird die soziale Sicherheit vor allem von Sozialbeiträgen oder "cotisations sociales" ist, dh Lohnabzüge finanziert. Bis vor kurzem gab es keine weiten Besteuerung von Sozialausgaben, im Gegensatz zu den meisten seiner europäischen Partner. Allerdings, um eine Lösung für die Probleme der Finanzierung der sozialen Sicherheit zu finden, die Regierungen mussten seine Palette von Ressourcen durch die Einführung zusätzlicher Steuern, insbesondere der allgemeinen Sozialbeitrag und der Rückzahlung der Schulden der Sozialversicherung auf eine Erweiterung Rate von 0,5%, um die Schulden der ASSO zurückzuzahlen.

Durch den Finance Act 1991 gegründet und ist der allgemeine Sozialbeitrag von Personen, die in Frankreich zu entrichten und die von der gesetzlichen Krankenversicherung profitieren. Die Umsatzerlöse aus der CSG sind Sozialversicherungshaushalt, speziell auf die National Family Allowance, den Solidaritätsfonds der Altersvorsorge und Versicherungen. In der Tat, im Gegensatz zu den Sozialbeiträge, die Personen, die ein Recht auf von ihnen profitieren zu zahlen zu geben, die CSG, ohne direkte Vergütung erhoben. Die CSG hat eine sehr breite Basis, wie es gilt grundsätzlich für Erträge und Einkünfte aus Vermögen. Die CSG ist aus drei separaten Beiträgen besteht. Einkommen von der Arbeit bei 7,5% besteuert. Die Erträge aus Kapitalanlagen angewandte Satz beträgt 8,2%. Es gilt auch für die Geldanlage. Im Jahr 2005, die Einnahmen aus der CSG belief sich auf 71,47 Mrd. €.

Der Beitrag zur sozialen Schulden wurde 1996 Wie die CSG erstellt, gilt es für Gewinn und für Einkünfte aus Vermögen. Es wurde ursprünglich für einen Zeitraum von 13 Jahren gegründet, aber diese Frist wurde im Jahr 2004 abgeschafft Der räumliche Geltungsbereich des CRDS ist die gleiche wie die CSG: somit wird CRDS von Personen, die in Frankreich, die sich aus einer Pflichtversicherung profitieren bezahlt . Die Rate beträgt 0,5%. Die Basis des CRDS ist etwas breiter als der CSG, denn es beinhaltet Einkommen aus CSG befreit, wie die Familienleistungen oder Wohngeld. Die Verfahren zur Gewinnung des CRDS sind identisch mit denen der CSG. CRDS nicht abzugsfähig von der Steuerbemessungsgrundlage für die Einkommensteuer. Die Ausbeute für das Jahr 2005 beträgt 5,2 Mrd. €.

CSG, CRDS, PS und RSA: Zusammenfassend werden die Sozialabgaben aus vier Elementen. Die Mengen sind für jede Art von Einkommen, und die Position kann im Folgenden zusammengefasst werden:

Es sind keine Wertberichtigungen auf andere als in der Lage, einen Teil der sozialen Abgaben auf Einkommen im Maßstab Kurse gegenüber verdient oder Renteneinkommen besteuert abziehen Reliefs. So, wo Erträge oder Gewinne werden zu festen Sätzen besteuert werden, ist kein Abzug zur Verfügung.

Lokale Steuern

Es gibt eine riesige Anzahl von lokalen Steuern. Die wichtigsten sind die direkten Steuern. Die lokalen direkten Steuern sind die ältesten Steuern in der Französisch-Steuersystem, wie es ihnen gelingt, Beiträge, die in 1790 und 1791 erstellt wurden, direkt nach Steuern von der Zentralregierung dann an die lokalen Behörden bei der Steuerreform von 1917. Die örtlichen Steuern übertragen gesammelt erhoben werden durch den Staat für die Kommunen. Es gibt vier Haupt direkten Steuern. Die Preise werden von den Gebietseinheiten festgelegt, wenn sie wählen ihren Jahreshaushalt. Allerdings kann Raten nicht bestimmten Grenzen durch den Staat überschreiten. Die Besteuerungsgrundlagen werden vom Staat festgelegt. Es gibt viele ständige oder vorübergehende Ausnahmen. Im Jahr 2006, die Einnahmen aus den vier großen lokalen direkten Steuern belief sich auf 60,2 Mrd €. Neben diesen vier wichtigsten Steuern, es gibt viele andere Steuern. Die direkten Steuern sind die Taxe gießen frais de chambres d'Landwirtschaft, der Taxe d'enlèvement des ordures ménagères und die taxe sur les Pylônes. Indirekte Steuern sind Steuern Anwendung, um Wasser, Bergwerke, Schauspiele, Werbung, Navigation, Strom, Umweltverschmutzung und am Arbeitsplatz Quelle.

Professionelle Steuer
Die professionelle Steuer geschuldet wird jedes Jahr durch juristische Personen oder natürliche Personen, die eine selbständige Tätigkeit in Frankreich sind. Verschiedene Ausnahmen vorgesehen. Die Bemessungsgrundlage wird durch den Mietwert der Vermögensgegenstände zur Verfügung für den Steuerzahler besteht. Dies ist dann einer Preisminderung oder Rückerstattung. Die Höhe der Gewerbesteuer wird durch Multiplikation der steuerpflichtigen Rein bei der von jedem lokalen Begünstigten genehmigt Sätzen berechnet. Die Preise werden von den lokalen Gemeinden und Organisationen gesetzt, innerhalb der Grenzen der nationalen Gesetzgebung. Im Jahr 2005 Einnahmen aus der Gewerbesteuer in Höhe von 25,06 Mrd. €.

Steuer-gehäuse
Das Gehäuse Steuer gilt für alle Gebäude ausreichend eingerichtet und ihre Abhängigkeiten: die Steuer bei Personen, die eine Wohneinheit zumin eigenen dispossal, aus irgendeinem Grund zu entrichten ist. Die Bemessungsgrundlage ist der Kataster Mietwert des Wohnimmobilien. Im Jahr 2005, die Einnahmen aus den Gehäuse Steuern belief sich auf 13,37 Mrd. €.

Grundsteuer
Die Grundsteuer auf gebaut landet auf Immobilien in Frankreich gebaut angewendet. Die steuerpflichtigen Eigenschaften bestehen aus allen ständiger Konstruktion, dh Gebäuden. Die Bemessungsgrundlage ist der Katastereinkommen, in Höhe von 50% des Kataster Mietwert des Gebäudes. Aus sozialen Gründen, gibt es viele Ausnahmen und Ausnahmen. Im Jahr 2005, das Produkt belief sich auf 17,73 Mrd. €.

Steuern Quelle

Im Jahr 2007 betrug der Umsatz 818,9 Mrd. € oder 43,3% des BIP.

Es gibt vier Begünstigten der Steuereinnahmen: im Jahr 2007 haben Verwaltungen der sozialen Sicherheit etwas mehr als die Hälfte erhalten; der Staat und die Stellen der Zentralregierung in der Nähe von einem dritten; die lokalen Verwaltungen fast 13%; die Europäische Union weniger als 1%. Direkten und indirekten Steuern einen Anteil von 62,8% des Gesamtumsatzes im Jahr 2007 staatliche Mittel kommen fast ausschließlich aus Steuern. Die Sozialversicherungsträger sind weitgehend durch Sozialbeiträge, sondern auch durch Steuern finanziert, einschließlich der allgemeinen Sozialbeitrag und dem Beitrag für die repayement der Sozialschuld, die im Jahr 2007 ein Viertel der Finanzierung der sozialen Sicherheit vertreten. Gemeindeverwaltungen werden hauptsächlich durch die vier wichtigsten lokalen direkten Steuern finanziert.

Staatsfinanzen

Das Staatsdefizit belief sich auf 2,9% des BIP im Jahr 2007 im Vergleich zu 0,2% im Durchschnitt in der Eurozone, ohne Frankreich. Die tatsächliche Defizit die Schwelle von 3% überschreiten, wenn die Situation sich verschlechtert. Die Staatsverschuldung belief sich in 2007 bis 63,9% des BIP, das 47 000 € je Beschäftigten repräsentiert. Die Staatsverschuldung ist in den letzten Jahren stark zugenommen, und die Ausgaben, die Interessen zurückzuzahlen haben 52 Milliarden € im Jahr 2007 oder 2000 € pro Person in der Beschäftigung zu erreichen.

Das Defizit von Verwaltungen der sozialen Sicherheit bleibt bei € 11 Mrd., aber die entsprechenden Schulden hat sich erhöht. Das Defizit der lokalen Verwaltungen ist noch begrenzt, aber belief sich auf 7 Mrd. € im Jahr 2007, als ein Ergebnis einer Ausgabenwachstum deutlich höher als die der Umsatz in den letzten Jahren. Was die Nettosteuereinnahmen der Zentralregierung, blieb es im Jahr 2007 auf dem gleichen Niveau wie im Jahr 2004, während die Gesamterlöse stiegen um 51 Mrd € seit 2004 wegen der zunehmenden Übertragung von Einnahmen auf soziale Sicherheit und lokalen Behörden auf, reduzieren ihre Defizit. Im Jahr 2007 Frankreichs Zentralregierung nahm einen Umsatz von rund 272 Mrd. € und hatte Ausgaben von 354 Mrd. €. Insgesamt registrierten die Regierung ein Defizit von rund 42 Mrd. €.

Obwohl Defizite waren an der Tagesordnung sind Anstrengungen in den letzten Jahren gemacht worden, um wieder das Wachstum der Steuern und Staatsausgaben. Defizitabbau wurde eine oberste Priorität der Regierung, als Frankreich sich verpflichtet, der Europäischen Währungsunion. Der Vertrag von Maastricht Ziele für die WWU erforderlichen Mitglieder Ländern Haushaltsdefizit der Regierung, 3% des BIP und die Staatsverschuldung auf 60% des BIP zu senken.

Neuste Entwicklungen

Die Entwicklung der Höhe der Steuerbelastung seit den frühen 70er Jahren lässt sich in drei Phasen unterteilt werden. Erstens, in den 70er Jahren und in der ersten Hälfte der 80er Jahre, die Steuerquote hat sich von 34% auf 42% erhöht. Dann mit einer Geschwindigkeit in der Nähe von 42% bis zum Anfang der 90er Jahre stabilisiert ist, wenn es im Jahr 1999. Seitdem nahm seine Wachstumsrate auf die historische Höhe von 44,9%, die Rate der PO-Regierung hat sich leicht auf 43% bis 44% zurückgegangen das BIP.

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Verteilung der Steuerlast zwischen den drei Hauptverwaltungen deutlich verändert. Die an den Staat zugewiesenen Anteil tendenziell zurückgehen, während die an die Institutionen der sozialen Sicherheit zugeordnet und lokale Regierungen hat wuchs. Die höhere Steuerquote der sozialen Sicherheit ist auf den allgemeinen Aufwärtstrend der Sozialausgaben, insbesondere die höhere Ausgaben für Renten-und Krankenversicherung. Die Rentenausgaben stiegen von 11% des BIP im Jahr 1981 auf 13% im Jahr 2007 und die Gesundheitsausgaben stieg von 6% des BIP auf 10% im Jahr 2006 gegenüber dem gleichen Zeitraum.

In diesem Zusammenhang hat sich die Struktur der Finanzierung der sozialen Sicherheit mehr und mehr zugesicherten durch Steuern gewesen, anstatt Sozialbeiträge. Insbesondere wurden neue Steuern erhoben werden zur Finanzierung der sozialen Sicherheit, wie der allgemeine Sozialbeitrag und dem Beitrag zur Tilgung der Sozialschuld. In jüngerer Zeit hat die Zentralregierung helfen, die Finanzierung der sozialen Sicherheit durch die Einnahmen aus der Verbrauchsteuern auf Alkohol und Tabak, teilweise auf Ermäßigung der Sozialversicherungsbeiträge gegenüber. Wie für das Wachstum des reveErlöse zugunsten der lokalen Verwaltungen, ist es nur aufgrund der Dezentralisierung, angefangen mit den 1.992 Gesetze, und fuhr fort mit den Reformen im Jahr 2003.

Geschichte der Steuern in Frankreich

Das Steuersystem hat noch nie in Frankreich vereint. Es gab schon immer eine extreme Vielfalt in der Sammlung, die Basis, die Preise und die Art der Steuern. Bis 1789 wurden Steuern durch den Staat, die Kirche und Herren gesammelt. Nach dem Französisch Revolution, bestand aus Steuern in Höhe von Steuern auf Vermögen und Einkommen. Der laufende Steuersystem wurde während des 20. Jahrhunderts geprägt. Alle Steuern im Rahmen des Französisch Revolution geschaffen wurden abgeschafft, wobei die letzte die Patentes, im Jahr 1974. Während die Besteuerung am versichern "die Aufrechterhaltung der öffentlichen Gewalt" und "die Ausgaben der Verwaltungen" richtet abgeschafft wird Besteuerung nun dem Ziel sicherzustellen, effiziente öffentliche Dienstleistungen und eine gerechte Verteilung des Reichtums und der Einkommen.

Historisch gesehen, die meisten Steuern bezahlt wurden entweder oder in Aktien der Ernte oder der Arbeit. Nach und nach jedem dieser Steuern ist durch eine Bareinlage für Sein bequemer für sowohl für den Empfänger und den Steuerzahler ersetzt. Die taille, in das 14. Jahrhundert geschaffen, war eine der ältesten Steuern durch die Französisch Monarchie erhoben. Es wurde von der fouage ersetzt. Unter dem alten Regime, wurde die Erhebung von Steuern verpachtet, das heißt, dass der Staat die Aufgabe übertragen, um Unternehmer, Großbauern, die den Betrag der gezahlten Steuer zu erheben, dann erhoben, die Steuer für sich. Das System war sehr praktisch für die beiden den Staat und für die Großbauern. Doch als die Menschen die Sammlung vor allem eine Quelle der Ungerechtigkeit und Exzesse.

Einige bemerkenswerte indirekten Steuern unter dem alten Regime waren die Helfer, die Banalités die casuel die CENS die champart, Dime, die gabelle die minage. Es gab drei direkten Steuern, die zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert erstellt: der Taille, die Kopfpauschale und dem dixième. Die Taille, die im 15. Jahrhundert gegründet und seit mehr als drei Jahrhunderten verwendet, angewandt auf Einkommen aus nicht-privilegierten Menschen aus Eigentum, Gehäuse, Ackerland und Zucht. Die Kopfpauschale, im Jahre 1695 erstellt wurde, war eine Steuer auf den sozialen Status, die jeder besteuert werden, jedoch für die Betroffenen der taille die Kopfpauschale war eine Ergänzung der taille. Die dixième, im Jahre 1710 geschaffen, um all das Einkommen angewendet von jedem Eigentum, mit einer Rate von 10%. Im Jahre 1749 wurde es von der vingtième ersetzt.

Die Französisch Revolution verwandelt das Steuersystem komplett. Das frühere System wurde abgeschafft. Das Parlament im Namen der Menschen, die Kontrolle über das Recht, Steuern zu erheben, alle Gesetze zerstört und Steuerprivilegien geplant, einen fairen Beitrag proportional zu etablieren und machte diese Veränderungen in der offiziellen Erklärung der Menschenrechte und Bürger von 1789. Vier Direkt Steuern wurden im späten 18. Jahrhundert hergestellt, die nur für Reichtum: das Land Beitrag, den Gehäuse Beitrag, die Patentes und den Beitrag von Türen und Fenstern.

Während des 19. Jahrhunderts änderte sich wenig Steuern. Steuern aus der Revolution blieb, dh Steuern auf Vermögen über die berufliche Tätigkeit, und viele indirekte Steuern und "droits" für den Handel mit Waren. Von der Mitte des 19. Jahrhunderts gab es Debatten für die Schaffung einer Einkommenssteuer, die von Proudhon im Jahre 1848 vorgeschlagen, dann durch Gambetta im Jahr 1869. Im Jahr 1872 wurde eine Steuer auf Einkommen aus Immobilien erstellt. Im Jahr 1876 schlug Gambetta, eine proportionale Steuer auf alle Einkommen zu schaffen. Das einzige Ergebnis ist die Schaffung im Jahre 1896 einer Steuer auf Einkommen von der Börse.

Vor 1914 Steuern vor allem auf den Reichtum oder Einkommen aus Vermögen angelegt. Die Steuerlast hat 10% nicht überschreiten. Viele Sätze nacheinander von Doumer, Cavaignac und Waldeck-Rousseau, konnte aufgrund der Opposition von der rechten Seite. Es war der Erste Weltkrieg, der die Möglichkeit, eine Steuer auf Einkommen zu Joseph Caillaux, der Minister der Finanzen zu schaffen, im Jahre 1917, dank gab. Zur gleichen Zeit wurden die vier Beiträge in 1790 und 1791 erstellt wurden, in lokalen Steuern drehte sich um und durch die Einkommensteuer als wichtigste nationale Steuer ersetzt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, wurde das Steuersystem eine bestimmte Anzahl von Reformen zur Modernisierung und Anpassung ist. Die Einkommensteuer wurde angepasst und alte Beiträge abgeschafft. Eine Familie Quotient wurde im Jahre 1945 hergestellt Die Gewerbesteuer wurde 1948 geschaffen, im Jahr 1959. Schließlich ist das letzte bedeutende Innovation in der Fachsprache, die Mehrwertsteuer wurde 1954 eingeführt reformierten Dann wird die Französisch beispielsweise wurde nach und nach in den meisten Industrieländern angenommen. Die Französisch Steuersystem wird derzeit kontrovers mit der Entwicklung der Europäischen Union und der Globalisierung. Der Steuerwettbewerb ist stark angestiegen, und es wird notwendig zu berücksichtigen, die rechtlichen Möglichkeiten zu ergreifen, um zu vermeiden, Steuern zu zahlen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Das White Castle
Nächster Artikel Das Orakel von Reason
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha