Bistum Saint Petersburg

Emilia Nöller Juli 26, 2016 B 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die römisch-katholischen Diözese von St. Petersburg ist eine römisch-katholische Diözese in Florida. Es wurde am 2. März 1968 gegründet.

Hintergrund

Die Diözese von St. Petersburg wurde am 17. Juni 1968 gegründet, von den römisch-katholischen Diözese von St. Augustine und dem Erzbistum Miami. Es ist ein Suffraganbistum sehen für die Provinz von Miami. Es besteht aus 3.177 Quadrat-Meilen, und es umfasst die fünf Landkreise von Pinellas, Hillsborough, Pasco, Hernando und Citrus an der zentralen Westküste des Bundesstaates Florida, entlang der Küste des Golfs von Mexiko. Die Gesamtbevölkerung beträgt 2.660.220, mit einem katholischen Bevölkerung von 398.702. Die wichtigsten Städte sind Tampa, St. Petersburg und Clearwater.

Geschichte

Präsenz der Kirche in diesem Teil von Florida reicht zurück fast 500 Jahre, um die Ankunft der spanischen Eroberer und Missionare, die sie begleiteten. Nach Juan Ponce de León ersten Entdeckung von Florida und Tampa Bay im Jahre 1513, kamen Forscher in den nächsten Jahrzehnten, wie Panfilo de Narvaez in 1528 und Hernando de Soto 1539 hier, um mit ihnen Priester und Ordensleute in der Hoffnung, nativen Konvertierungen. Fr. Juan Xuárez O.F.M. führen eine Gruppe von dreizehn Franziskaner und Diözesanpriester in der Narváez Expedition, die sich an Land im April 1528 kam.

Die Feindseligkeit der indigenen Völker in diesem Bereich, jedoch weiterhin spanische Missionar und Expansionspläne zu vereiteln, wie durch das Martyrium von Pater gezeigt Luis de Cancer an den Ufern von Tampa Bay in 1549. Spanien endlich einen festen Halt gewonnen auf der Halbinsel Florida mit der Gründung der St. Augustine Kolonie in 1565. Dies veranlasste eine weitere Missionsarbeit in diesem Bereich, die von den Jesuiten im Jahre 1567 begonnen wurde , obwohl es fünf Jahre später wegen der schlechten Lebensbedingungen und der fortgesetzten Feindseligkeit der einheimischen Stämme aufgegeben. Spanischen Missionare wandte sich ihre Aufmerksamkeit auf die freundlichere Stämme of North Florida.

Katholische Ankunft

Die Tampa Bay Area blieb weitgehend unbewohnt, bis Florida wurde ein Territorium der Vereinigten Staaten im Jahre 1821. Kurz danach, dem Ft. Brooke Garnison wurde in der heutigen Innenstadt von Tampa gegründet. Mit der Gründung der St. Louis-katholischen Kirche in Tampa im Jahre 1860 vorgesehen ist eine Anlaufstelle für die Katholiken.

Nach einem schweren Ausbruch von Gelbfieber in Tampa im Jahre 1888, die drei der vier Priester dort getötet, Bischof Moore der Diözese St. Augustine drehte sich zu den Jesuiten von New Orleans um Hilfe. Nicht nur, dass die Jesuiten übernehmen St. Louis Kirche, aber sie sind für die Gründung viele der frühen Kirchengemeinden und Schulen der Region verantwortlich waren. Im Jahr 1905 wurde eine neue Kirche im romanischen Stil gebaut und die Gemeinde wurde Sacred Heart umbenannt. Es ist die älteste Gemeinde und Kirche in der Diözese.

Nach der Gründung der katholischen Kolonie von San Antonio und der Pfarrei St. Antonius von Padua in den 1880er Jahren, die Benediktiner-Mönche und Nonnen, die nach Pasco Grafschaft Ende des Jahrzehnts kam wurde eine weitere wichtige religiöse Gemeinschaft in der Geschichte der Diözese. Auf der Grundlage von Saint Leo Abbey und Holy Name Priory bzw. sie gegründet wurde, und seit vielen Jahren besetzt, die meisten von den Gemeinden Pasco, Hernando und Citrus Counties. Andere frühe Pionier Religiöse gehören die Schwestern der heiligen Namen von Jesus und Maria, der die älteste katholische Schule im Jahre 1881 gegründet wurde, den Schwestern von St. Joseph, der schwarze Kinder zu erziehen kam und die Redemptoristen und Salesianer, die beide arbeiteten in der Einwanderer Latin Community.

Die wachsende Bevölkerung und wirtschaftlichen Aufschwung nach dem Zweiten Weltkrieg brachte große Veränderungen in der Gegend, ein Großteil davon unter der Vormundschaft des sechsten Bischof von St. Augustine, Joseph P. Hurley. Erzbischof Hurley den Vorsitz über den größten institutionellen Aufbau in der Geschichte der Florida-Kirche. Nicht nur, dass der Erzbischof kaufen Immobilien für zukünftige Investitionen oder Entwicklungs er auch viele neue Pfarreien und Schulen gegründet und rekrutiert viele Priester aus Irland und Nord USA, um sie zu besetzen. Mehr als 40% der Gemeinden in unserer Diözese heute wurden in den Hurley Jahren gegründet.

Pläne für die Diözese Emerge

Aufgrund des Wachstums der Kirche in Florida, wurden Pläne für eine neue Diözese entlang der Westküste so früh wie Mitte der fünfziger Jahre entwickelt. Im Gegensatz zu den Empfehlungen Erzbischof Hurley, Miami anstelle der Region Tampa Bay gewählt und die neue Diözese wurde in Süd-Florida im Jahr 1958. Knapp fünf Jahre später erstellt wurden Pläne für zwei neue Diözesen in Zentral-Florida gezogen.

Gründung der Diözese

Am 17. Juni 1968 wurde die katholische Diözese von St. Petersburg wurde offiziell mit Bischof Charles B. McLaughlin als seine erste und Gründungs ​​Bischof und der Kathedrale von St. Judas Thaddäus in St. Petersburg als ihren Sitz festgelegt. Die neu geschaffene Diözese erstreckte sich von Crystal River zu Ft. Myers umfasst elf Landkreisen. Die erste Aufgabe der Bronx nativen und ehemaliger Weihbischof von Raleigh, North Carolina war eine neue Diözesanstruktur an die Priester, Personal, Politik, und die Menschen aus den beiden Diözesen zu vereinheitlichen zu etablieren. Er stellte auch die Herausforderung, die sich mit der schnell wachsenden Bevölkerung innerhalb seiner Diözese.

McLaughlin geerbt viele Priester aus der Diözese St. Augustine und Miami und verließ sich auf ihre Zusammenarbeit und Unterstützung. Er förderte auch einheimische Berufungen und war ein starker Befürworter der Floridian Seminare. McLaughlin hatte die Verantwortung für die Erfüllung der pastoralen Anforderungen von mehr als 200 Meilen von Ende zu Ende. McLaughlin, der Pilot war, häufig von Ereignis zu Ereignis flog, zu versuchen, mit dieser Aufgabe, eine Eigenschaft, die ihm den Spitznamen verdient Schritt zu halten "Hurricane Charlie."

Er starb am 14. Dezember 1978.

Bischof Larkin

Monsignore Thomas W. Larkin, der Generalvikar der Diözese und Zwischendiözesanadministrator, war der zweite Bischof von St. Petersburg am 17. April ernannt, 1979 wurde er zum Bischof am 27. Mai von seinem ehemaligen Klassenkameraden, Papst Johannes Paul II geweiht . Bischof Larkin wurde offiziell als zweite Bischof der Diözese am 28. Juni ein Zeitraum von ein enormes Wachstum während der Amtszeit von Bischof Larkin aufgetreten installiert. Larkin ehrgeizigen Pastoralplan führte zur Gründung von fünfzehn neuen Pfarreien und drei neue Schulen.

Im Sommer 1984, eine von zwei neuen Florida Diözesen wurde aus dem unteren Teil der Diözese von St. Petersburg erstellt. Nach der Gründung der Diözese von Venedig am 25. Oktober die Diözese von St. Petersburg besteht Citrus, Hernando, Hillsborough, Pasco und Pinellas County.

Larkin erweitert die Reichweite der Sozialministerien der Diözese, wurde eine Radiostation und weiter versucht, mit dem Bevölkerungswachstum und der wirtschaftlichen Expansion der 1980er Jahre Schritt zu halten. Seine Pastoralplan, neue Gemeinden zu entwickeln musste wegen steigenden Schulden und einer allgemeinen wirtschaftlichen Abschwung abzukürzen.

Larkin kündigte seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen im November 1988. Er starb im November 2007.

Bischof Favalora

Bischof John Clement Favalora, gebürtig aus New Orleans und der ehemalige Bischof von Alexandria, Louisiana, wurde als die dritte Bischof von St. Petersburg am 16. Mai 1989 installiert Er inszenierte seine Zeit zur Verwaltungsreform, um Anforderungen an die durch das schnelle Wachstum gebracht verwalten der 1980er Jahre. Zunächst konsolidiert Favalora die verschiedenen Verwaltungsfunktionen der Diözese durch die Reorganisation der Kanzlei und der Konsolidierung des Diözesan sozialen Outreach-Programme durch Catholic Charities. Er gründete auch eine zweite Funkstation, um die nördlichen Teile der Diözese zu erreichen.

Favalora gemacht katholische Erziehung eine Priorität in der Diözese. Er gab seiner Führung der katholischen Education Foundation, um den Fortbestand der katholischen Schulen in der Diözese zu gewährleisten. Er nahm auch eine aktive Rolle bei der Planung für die Zukunft Bau von neuen katholischen Schulen.

Die Deklaration "Ein Jahr der Gunst des Herrn" Favalora den Vorsitz über einen vierzehnmonatigen Feier zum fünfundzwanzigsten Jahrestag der Gründung der Diözese von St. Petersburg. Bischof Favalora schloss das Jubiläumsjahr mit einer feierlichen päpstlichen Liturgie in der Kathedrale von St. Judas Thaddäus am 17. April 1994. Im November Favalora war genannt Third Erzbischof von Miami und wurde am 20. Dezember installiert.

Bischof Lynch

Nach fast einem Jahr der Leerstand, in dem Monsignore Brendan Muldoon verabreicht die Diözese, Papst Johannes Paul II ernannte Monsignore Robert N. Lynch die vierte Bischof von St. Petersburg am 5. Dezember 1995 ein Priester der Erzdiözese Miami, ehemaliger Rektor der Johannes Vianney College-Seminar in Miami, und der ehemalige Generalsekretär der Nationalen Konferenz der katholischen Bischöfe, Lynch war bereits in der Diözese bekannt. Er war Bischof in seiner eigenen Kathedrale geweiht, nur das vierte Mal in Florida Geschichte und zum ersten Mal in 74 Jahre, am 26. Januar 1996 von Erzbischof John C. Favalora. Bischof Lynch Weihe brachte die größte Zahl der Bischöfe der Diözese auf einmal. Kardinal Joseph Bernardin hielt die Predigt.

Lynch weiterhin die Reorganisation und die Verwaltung der Diözese unter Favalora begonnen. Lynch beauftragte den Bau einer neuen Pastoral Center, und am 31. März 2000 wurde die neu errichtete Bischof W. Thomas Larkin Pastoralzentrum offiziell eingeweiht wurde. Der Zweck dieses neuen Gebäudes war Umwidmung um in einem Raum, einem Ort zu bedienen, "und es unter einem Dach Ministerien aus verschiedenen Standorten in der ganzen Diözese gebracht. Wie Favalora machte Lynch katholische Erziehung, in den katholischen Schulen sowie in der religiöse Bildungsprogramme der Gemeinden, einen hohen Stellenwert in der Diözese. Er nahm auch eine aktive Rolle bei der Planung für die Zukunft Bau von neuen katholischen Schulen und der Verbesserung der bestehenden Schulen.

Von Beginn seiner Bischofsamt, Lynch äußerte die Überzeugung, die Verantwortung eines Bischofs sind in erster Linie an die Diözese, wo er dient. Dieser Glaube wurde bald sichtbar in der Art, machte er sich an die Priester, Diakone, Ordensleute und Gläubigen der Diözese von St. Petersburg gegenwärtig gemacht. Er erkannte die Talente und Fähigkeiten der Priester, Ordensleute und Laien gleichermaßen. Dass die Anerkennung überquerte die Grenzen von Geschlecht, Alter und ethnischer Zugehörigkeit. Es war offensichtlich, bei den Ernennungen er Positionen machte im Diözesanstruktur.

Im Sommer 1998, als Vorbereitung auf das Jubiläumsjahr 2000 begann Lynch das Programm, Erneuern 2000 in der Diözese. Im Mittelpunkt dieses Programms ist die Entwicklung von kleinen christlichen Glaubensgemeinschaften. Dieses Programm, ebenso wie andere Programme der geistlichen Erneuerung bereits in der Diözese gibt, sollte eine aktive und informierte katholischen Laien in der Diözese zu erstellen. Darüber hinaus im Herbst 1998 verliehen Lynch seine ernste Unterstützung des Lay Pastoral-Institut, ein Programm für die Ausbildung von Laien, die Studien und die Bildung in den Bereichen Theologie, Spiritualität und Pastoral enthalten.

In weiteren Vorbereitung auf die große Jubiläumsjahr konzentriert Lynch auf die Jubilee Konzepte der Vergebung, der Freiheit und Befreiung von Last. Um dies zu tun, unter dem Vorsitz er auf Gemeinschafts Feierlichkeiten zum Sakrament der Buße in der gesamten Diözese. Er leitete auch eine "Schulden-Vergebung" -Programm, mit dem er entlassen Pfarreien in Not von der Last der Millionen von Dollar an Schulden Konstruktion, seinen Zahlungs und seine Lebensdauer.

Bei der Festlegung der ersten Hauptstadt Kampagne der Diözese, konzentriert Lynch auf seine Aufgaben auf die Menschen in der Diözese. Er legte in der Tat einen Plan, der Priester Pensionsfonds zu erhöhen; begann Pläne für den Bau eines Familienleben / Spiritualität Zentrum für das spirituelle Wachstum der Menschen; etabliert ein Stiftungsfonds für Catholic Charities mit besonderem Schwerpunkt auf die Unterstützung für ältere Menschen; und gründete zwei Stiftungsfonds für Jugendpastoral: eine für die Jugendminister selbst, und die andere für Führungskräfteentwicklung und Stipendien für die Jugend unter ihrer Obhut.

Am 3. April 2001, beim Diözesan Chrisam-Messe, kündigte Lynch die erste Diözesansynode am zweiten Sonntag der Osterzeit 2002 einzuberufen, und mit einem allerersten Diözesan Eucharistischen Kongress im Herbst 2003 zu beenden Zu diesem gleichen Massen , Lynch auch angekündigt, die Einrichtung eines diözesanen Pastoralkonzil. Dies würde eine weitere Zusammenarbeit unter den Menschen in der Diözese zu gewährleisten.

Bishops

Die vergangenen Bischöfe der Diözese sind:

  • Karl Borromäus McLaughlin
  • William Thomas Larkin
  • John Clement Favalora
  • Robert Nugent Lynch

Hochschulen

  • Akademie der heiligen Namen, Tampa
  • Bischof McLaughlin katholischen Highschool, Hudson
  • Clearwater Central Catholic High School, Clearwater
  • Jesuit High School Tampa
  • St. Petersburg Catholic High School, St. Petersburg
  • Tampa Catholic High School, Tampa

Waffen

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Oblique Fall
Nächster Artikel Sanath Weerakoon
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha