Chinesische Mauer

Olivia Lemm November 26, 2016 C 15 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Große Mauer in China ist eine Reihe von Befestigungsanlagen der Stein, Ziegel, gestampfter Erde, Holz und anderen Materialien, in der Regel entlang einer Ost-West-Linie über den historischen nördlichen Grenzen von China in Teil gebaut, um den Schutz der chinesischen Reiches oder ihrer prototypischen Staaten gegen Eindringen von verschiedenen nomadischen Gruppen oder militärische Einfälle von verschiedenen kriegerischen Völkern oder Kräfte. Einige Wände wurden schon im 7. Jahrhundert vor Christus errichtet; Davon später trat zusammen und machten größer und stärker, werden nun gemeinsam als die Große Mauer bezeichnet. Besonders berühmt ist die zwischen 220 bis 206 vor Christus von dem ersten Kaiser von China, Qin Shi Huang gebaut Wand. Wenig von dieser Wand bleibt. Seitdem hat sich die Große Mauer und Ausschalten wieder aufgebaut, gepflegt und verbessert; der Großteil der bestehenden Mauer ist aus der Ming-Dynastie.

Andere Zwecke der Großen Mauer haben Grenzkontrollen enthalten, so dass die Einführung von Zöllen auf Waren entlang der Seidenstraße, Regelung oder Förderung des Handels und der Kontrolle der Ein- und Auswanderung transportiert. Darüber hinaus wurden die defensiven Eigenschaften der Großen Mauer durch den Bau von Wachtürmen, Mannschaftsbaracken, Garnison Stationen verbessert, Signalfunktionen mit den Mitteln der Rauch oder Feuer, und die Tatsache, dass der Weg der Großen Mauer diente auch als Transportkorridor .

Der Haupt Great Wall Linie erstreckt sich von Shanhaiguan im Osten, auf See im Westen Lop, entlang eines Bogens, die grob skizziert den südlichen Rand der Inneren Mongolei. Eine umfassende archäologische Untersuchung, mit Hilfe modernster Technologien, kam zu dem Schluss, dass die Ming Wänden messen 8.850 km. Dieser setzt sich aus 6.259 km Abschnitte der eigentlichen Wand, 359 km von Gräben und 2232 km von Natur defensive Barrieren wie Berge und Flüsse gemacht. Eine weitere archäologische Untersuchung festgestellt, dass die gesamte Wand mit all seinen Zweigen abmessen zu 21.196 km betragen.

Names

Die Sammlung von Wänden heute bekannt als die Große Mauer in China wurde durch eine Reihe von verschiedenen Namen bezeichnet. Der aktuelle englische Name entwickelte sich aus begeisterten Konten "der chinesischen Mauer" vom frühen europäischen Reisenden; Bis Ende des 19. Jahrhunderts ", die Große Mauer in China" wurde der Name der Wände. In der chinesischen, werden sie am häufigsten als Changcheng bekannt, was bedeutet "lange Mauer". Der Ausdruck in den Shiji, wo es an den Wänden durch die Streitenden Reiche gebaut bezeichnet gefunden werden, und ganz besonders, die Wände des Qin Shi Huang. Der Begriff der wobei "zehntausend li" lang, wie im ausführlichen chinesischen Namen der Großen Mauer in der modernen Zeit reflektiert, kommt auch aus den Aufzeichnungen, obwohl die Worte "Wanli Changcheng" wurden nur selten zusammen in vormoderner Zeit verwendet ein seltenes Beispiel wird das Buch Lied in 493, wo sie die Grenze allgemeinen Tan Daoji zitiert geschrieben.

Historisch gesehen, die Dynastien Qin, nachdem vermieden den Begriff Changcheng um ihre eigenen "Great Walls" beziehen, wie der Begriff wurde gesagt, um Bilder der Qin Tyrannei hervorzurufen. Stattdessen zeigen historische Aufzeichnungen die Verwendung verschiedener Begriffe wie "Grenze", "Schutzwall", "Barriere", "Außen Festungen" und "Grenzmauer", zusätzlich zu poetischen und Volksnamen wie "purple Grenze" und "Erde dragon ". Erst in der Neuzeit hat Changcheng sich zum Sammelbegriff auf die lange Grenze Wänden unabhängig von Standort oder dynastischen Ursprungs, das entspricht dem westlichen Begriff "Great Wall" nach.

Geschichte

Frühe Wände

Die Chinesen waren bereits mit den Techniken der Wandaufbau von der Zeit der Frühlings- und Herbstperiode zwischen dem 8. und 5. Jahrhundert vor Christus vertraut. Während dieser Zeit und der anschließenden Streitenden Reiche, die Zustände der Qin, Wei, Zhao, Qi, Yan und Zhongshan alle konstruiert umfangreiche Befestigungsanlagen, ihre eigenen Grenzen zu verteidigen. Gebaut, um den Angriff von Kleinwaffen wie Schwerter und Speere zu widerstehen, wurden diese Wände meist durch Stanzen Erde und Kies zwischen Bord Frames.

Qin Shi Huang erobert alle gegnerischen Staaten und vereinigten China in 221 BC, zur Gründung der Qin-Dynastie. In der Absicht, zentralisierte Herrschaft aufzuzwingen und verhindern das Wiederaufleben der Feudalherren, befahl er die Zerstörung der Wandabschnitte, die sein Reich entlang der ehemaligen Staatsgrenzen unterteilt. , Das Reich gegen die Xiongnu Menschen aus dem Norden zu positionieren, befahl er den Bau neuer Mauern, um die restlichen Befestigungsanlagen entlang der Nordgrenze des Reiches zu verbinden. Transport der großen Menge von Materialien für den Bau erforderlich war schwierig, so Bauer immer versucht, lokale Ressourcen zu nutzen. Steine ​​aus den Bergen wurden über Bergketten genutzt, während Stampflehm wurde für den Bau in den Ebenen verwendet. Es gibt keine überlebenden historischen Aufzeichnungen, die die genaue Länge und Verlauf der Qin-Dynastie Wänden. Die meisten der alten Mauern haben sich im Laufe der Jahrhunderte ausgehöhlt, und nur sehr wenige Abschnitte bleiben heute. Die menschlichen Kosten des Baus ist nicht bekannt, aber es wurde von einigen Autoren, die Hunderttausende, wenn nicht bis zu einer Million, starb Arbeiter den Bau der Qin Wand geschätzt. Später wurde die Han, Sui und die Nördlichen Dynastien alle repariert, umgebaut oder erweitert Abschnitte der Großen Mauer zu einem hohen Preis, um sich gegen Nord Eindringlinge zu verteidigen. Die Tang-und Song-Dynastie brachte keine Wände in der Region zu bauen wesentlich. Liao, Jin und Yuan-Dynastie, der Nordchina während des größten Teils des 10. bis 13. Jahrhundert regierten, gebaut Verteidigungsmauern aus dem 12. Jahrhundert, aber diejenigen befanden viel im Norden der Großen Mauer wie wir es kennen, in der heutigen Innen und der Äußeren Mongolei.

Ming-Ära

Die Chinesische Mauer Konzept wurde wieder während der Ming-Dynastie im 14. Jahrhundert wiederbelebt, und nach der Niederlage der Ming-Armee durch die Oiraten in der Schlacht von Tumu. Die Ming habe es versäumt, eine klare Oberhand über die mongolischen Stämme nach aufeinanderfolgenden Schlachten zu gewinnen, und die langgezogenen Konflikt wurde unter einer Maut auf der Kaiserzeit. Die Ming hat eine neue Strategie, um die Nomaden durch den Bau von Wänden entlang der nördlichen Grenze von China heraus zu halten. In Anerkennung der mongolischen Kontrolle in der Ordos-Wüste gegründet, folgte die Wand südlichen Rand der Wüste statt der Errichtung der Biegung des Gelben Flusses.

Im Gegensatz zu den früheren Befestigungsanlagen war der Ming Bau stärker und aufwendige aufgrund der Verwendung von Ziegeln und Stein statt Stampflehm. Bis zu 25.000 Wachtürme schätzungsweise auf der Wand konstruiert wurden. Wie Mongolenangriffen weiterhin in regelmäßigen Abständen über die Jahre, widmete die Ming beträchtliche Ressourcen zu reparieren und stärken die Wände. Abschnitte in der Nähe der Ming-Hauptstadt Peking waren besonders stark. Qi Jiguang zwischen 1567 und 1570 auch repariert und verstärkt die Wand, konfrontiert Abschnitte des RAM-Erdwall mit Ziegelsteinen gebaut und 1200 Wachtürmen aus Shanhaiguan Pass nach Changping, um der Annäherung Mongol Räuber warnen. In den 1440er-1460er Jahren, die Ming baute auch eine so genannte "Liaodong Wall". Eine ähnliche Funktion wie die Große Mauer, aber grund in der Konstruktion, eingeschlossen die Liaodong Wand die landwirtschaftliche Kernland der Provinz Liaodong, schützt sie vor möglichen Einfällen Jurched-mongolischen Oriyanghan aus dem Nordwesten und den Jianzhou Jurchen aus dem Norden. Während Steine ​​und Fliesen wurden in einigen Teilen der Liaodong-Wand verwendet wurde, war der größte Teil davon in der Tat nur eine Erde Deich mit Wassergräben auf beiden Seiten.

Gegen Ende der Ming-Dynastie, dazu beigetragen, die Große Mauer zu verteidigen, das Reich gegen die Mandschu-Invasion, die um 1600 Auch nach dem Verlust aller von Liaodong begann, die Ming-Armee hielt die stark befestigte Shanhaiguan Pass verhindern, daß die Mandschu von der Eroberung des chinesischen Kernland. Die Mandschu konnten schließlich die Große Mauer im Jahre 1644 zu überqueren, nach Peking schon zu Li Zicheng Rebellen gefallen. Vor dieser Zeit war die Mandschu die Große Mauer mehrfach gekreuzt werden, um zu überfallen, aber dieses Mal war es für die Eroberung. Die Tore am Shanhaiguan wurden durch den kommandierenden General Ming Wu Sangui am 25. Mai, die ein Bündnis mit den Mandschu gebildet geöffnet, in der Hoffnung, die Mandschu zu verwenden, um die Rebellen aus Peking zu vertreiben. Die Mandschu schnell ergriff Peking, und besiegte sowohl die Rebellen gegründet Shun-Dynastie und die restlichen Ming Widerstand, zur Gründung der Qing-Dynastie die Herrschaft über ganz China.

Unter Qing Regel verlängert Chinas Grenzen jenseits der Mauern und der Mongolei in das Reich annektiert, so dass Konstruktionen auf der Chinesischen Mauer wurden eingestellt. Auf der anderen Seite, die so genannte Willow Palisade nach einer Zeile ähnlich der von der Ming Liaodong Mauer, wurde von den Qing-Herrscher in der Mandschurei gebaut. Sein Zweck war jedoch nicht die Verteidigung, sondern Migrationskontrolle.

Ausländische Wertschätzung der Mauer

Araber über Chinas Große Mauer so früh wie im 14. Jahrhundert gehört. Sie verbunden mit der Dhul-Qarnayn Gog und Magog Wand des Qur'an, wie der nordafrikanischen Reisenden Ibn Battuta gehört, von den örtlichen muslimischen Gemeinschaften in Guangzhou in der Umgebung von 1346.

Bald nachdem die Europäer erreicht Ming China im frühen 16. Jahrhundert, Konten der Großen Mauer begann in Europa zirkulieren, auch wenn keine europäische war, es mit eigenen Augen für ein weiteres Jahrhundert zu sehen. Möglicherweise eine der frühesten Beschreibungen von der Wand, und seine Bedeutung für die Verteidigung des Landes gegen die "Tataren" kann der eine in der Dritten Década von João de Barros 'Asia enthalten sein. Andere frühe Konten in westlichen Quellen schließen diejenigen ein, von Gaspar da Cruz, Bento de Goes, Matteo Ricci, und Bischof Juan González de Mendoza. 1559 in seinem Werk "Eine Abhandlung von China und den Adjoyning Regionen" Gaspar da Cruz bietet eine frühe Auseinandersetzung mit der Großen Mauer. Vielleicht ist der erste aufgezeichnete Instanz eines europäischen tatsächlich in China über die Große Mauer kam im Jahre 1605, als der portugiesische Jesuit Bruder Bento de Góis erreichte die nordwestlichen Jiayu-Pass aus Indien. Frühe europäische Konten waren meistens bescheiden und empirischen, eng Spiegelung zeitgenössischen chinesischen Verständnis der Wand; wenn auch später rutschte sie in die Übertreibung, einschließlich der fehlerhaften, aber allgegenwärtige Behauptung, dass die Ming Wände waren die gleichen, die von Qin Shi Huang im 3. Jahrhundert vor Christus gebaut wurden.

Wenn China nach seiner Niederlage im Ersten und Zweiten Opiumkriege öffnete seine Grenzen für ausländische Händler und Besucher wurde die Große Mauer eine der Hauptattraktionen für Touristen. Die Reiseberichten des späten 19. Jahrhunderts weiter verbessert das Ansehen und die Mythologie der Großen Mauer, so dass im 20. Jahrhundert, über das Sein der Great Wall of China vom Mond oder sogar Mars sichtbar besteht eine anhaltende Missverständnis.

Course

Obwohl eine formale Definition dessen, was eine "Große Mauer" wurde nicht vereinbart worden, so dass der gesamte Verlauf der Großen Mauer schwierig, in ihrer Gesamtheit zu beschreiben, so kann der Verlauf des Haupt Great Wall Linie folgenden Ming Konstruktionen kartiert werden.

Die Jiayu-Pass, in der Provinz Gansu liegt, ist der westliche Terminus der Ming Great Wall. Obwohl Han Befestigungsanlagen wie Yumenguan und dem Yangguan existieren weiter westlich, sind die noch vorhandenen Mauern, die zu diesen Durchläufen schwer zu verfolgen. Von Jiayu-Pass die Wand fährt diskontinuierlich auf der Gansu Korridor und in den Wüsten von Ningxia, wo es den westlichen Rand des Gelben Flusses Schleife bei Yinchuan eintritt. Hier die ersten Hauptwände während der Ming Dynastie Schnitte durch die Wüste Ordos an den östlichen Rand des Gelben Flusses Schleife errichtet. Es bei Piantou Pass in Xinzhou City, Provinz Shanxi, teilt die Große Mauer in zwei mit dem "Outer Great Wall", die sich entlang der Inneren Mongolei Grenze zu Shanxi in der Provinz Hebei, und die "Innen Great Wall" von Piantou Pass läuft südöstlich für einige 400 Kilometer, die durch wichtige Pässe wie der Pingxing Pass und Yanmenguan, bevor er die Outer Great Wall at Sihaiye, in Yanqing County, Beijing.

Die Abschnitte der Großen Mauer um Peking Gemeinde sind besonders berühmt: sie waren stets renoviert und werden regelmäßig von Touristen besucht heute. Die Große Mauer bei Badaling in der Nähe von Zhangjiakou ist das berühmteste Stück der Mauer, denn dies war der erste Abschnitt, der Öffentlichkeit in der Volksrepublik China, sowie die Prunkstück Strecke für ausländische Würdenträger geöffnet werden. South of Badaling ist die Juyong Durchlauf, wenn sie von den Chinesen, ihr Land zu schützen, diesen Teil der Mauer hatte viele Wachen, Chinas Hauptstadt Peking zu verteidigen. Aus Stein und Ziegel von den Hügeln, das ist Teil der Great Wall 7,8 Meter hoch und 5 Meter breit.

Eine der bemerkenswertesten Abschnitte der Ming Great Wall ist, wo es steigt extrem steilen Hängen. Es läuft 11 Kilometer lang, reicht von 5 bis 8 Meter hoch und 6 Meter über den Boden, Verengung bis zu 5 Meter über der Spitze. Wangjinglou ist einer der Jinshanling der 67 Wachtürme, 980 Meter über dem Meeresspiegel. Südöstlich von Jinshanling, ist die Grosse Mauer bei Mutianyu, die entlang hohen, schroffen Bergen von Südosten nach Nordwesten etwa 2,25 Kilometer schlängelt. Es ist mit Juyongguan-Pass im Westen und Gubeikou im Osten verbunden. Dieser Abschnitt war einer der ersten, die nach den Wirren der Kulturrevolution renoviert werden.

Am Rande des Golf von Bohai ist die Shanhaiguan, dem traditionellen Ende der Großen Mauer als "Number One Pass unter dem Himmel" bekannt. Der Teil der Mauer, die das Meer trifft gestattet die "Alte Drachenkopf", im Shanhaiguan komplex. 3 km nördlich von Shanhaiguan ist Jiaoshan Great Wall, der Ort der erste Berg der Großen Mauer. 15 km nordöstlich von Shanhaiguan ist Jiumenkou, die die einzige Teil der Wand, die als Brücke gebaut wurde.

Charakteristik

Vor dem Einsatz von Ziegeln, wurde die Große Mauer vor allem aus Stampflehm, Steine ​​und Holz gebaut. Während der Ming-Dynastie, waren jedoch Ziegel in vielen Bereichen der Wand stark beanspruchte, wie auch Materialien wie Fliesen, Kalk und Stein. Die Größe und das Gewicht der Ziegel sie leichter zu handhaben als Erde und Stein arbeiten, so Bau beschleunigt. Zusätzlich könnten Ziegelsteine ​​mehr Gewicht zu tragen und ertragen besser als Stampflehm. Stein kann unter seinem eigenen Gewicht besser als Backstein zu halten, ist aber schwierig zu bedienen. Infolgedessen wurden Steine ​​in rechteckige Form für die Stiftung, inneren und äußeren Rändern und Gateways der Wand verwendet. Zinnen säumen den obersten Abschnitt der überwiegende Teil der Wand, mit defensiven Lücken etwas mehr als 30 cm hoch und ca. 23 cm breit. Von den Brüstungen, könnte Wachen das umliegende Land zu überblicken. Die Kommunikation zwischen den Armee-Einheiten entlang der Länge der Chinesischen Mauer, einschließlich der Fähigkeit zur Verstärkung anfordern und warnen Garnisonen Feindbewegungen, war von hoher Bedeutung. Signalsäulen waren auf Bergkuppen oder andere Höhepunkte entlang der Wand für ihre Sichtbarkeit gebaut. Holztore könnte als eine Falle gegen diejenigen durchlaufen werden. Kasernen, Ställe und Waffenkammern wurden in der Nähe Innenfläche der Wand eingebaut.

Voraussetzung

Während einige Bereiche nördlich von Peking und in der Nähe von touristischen Zentren sind erhalten und auch umfangreich renoviert, an vielen Orten der Wand in einem schlechten Zustand. Diese Teile könnten als Dorfplatz oder einer Quelle von Steinen, um Häuser und Straßen wieder aufzubauen dienen. Abschnitte der Wand sind auch anfällig für Graffiti und Vandalismus. Teile vernichtet wurden, weil die Wand ist in der Art der Konstruktion.

Mehr als 60 km von der Wand in der Provinz Gansu in den nächsten 20 Jahren verschwinden, durch Erosion von Sandstürmen. In Orten hat sich die Höhe der Wand von mehr als 5 Meter auf weniger als 2 Meter reduziert. Die quadratischen Aussichtstürme, die die berühmtesten Bilder der Wand kennzeichnen sind vollständig verschwunden. Viele westliche Abschnitte der Wand sind aus Lehm gebaut, statt Ziegel und Stein, und so sind anfälliger für Erosion. Im August 2012, ein 30-Meter-Abschnitt der Wand in der nordchinesischen Provinz Hebei brach nach Tagen Dauer schwere Regenfälle.

Die Sicht vom Raum

Die Sicht vom Mond

Eines der frühesten bekannten Verweise auf dieses Mythos erscheint in einem Brief im Jahre 1754 von dem englischen Antiquar William Stukeley geschrieben. Stukeley schrieb, dass, "Das mächtige Wand aus vier Punktzahl Meilen in der Länge nur durch die Chinesische Mauer, die eine beträchtliche Zahl von der Erdkugel macht überschritten und kann auf den Mond zu erkennen." Die Behauptung wurde auch von Henry Norman im Jahr 1895 erwähnt, wo er sagt, "neben seinem Alter ist es den Ruf, das einzige Werk von Menschenhand auf dem Globus vom Mond aus sichtbar genießt." Die Frage der "Kanäle" auf dem Mars war prominent in dem späten 19. Jahrhundert und kann zu dem Glauben, dass lange, dünne Objekte aus dem Weltraum sichtbar waren geführt haben. Die Behauptung, dass die Große Mauer ist auch sichtbar wird im Jahr 1932 die Ripleys Believe It or Not! Streifen und in Richard Halliburton 1938 Buch Zweites Buch der Wunder.

Die Behauptung, die Große Mauer sichtbar wurde viele Male widerlegt, ist aber noch in der populären Kultur tief verwurzelt. Die Wand ist ein Maximum 9,1 m breit und etwa die gleiche Farbe wie die umgebende Erde ist. Basierend auf der Optik des Auflösungsvermögen nur eine Aufgabe der angemessenen Kontrast zu seiner Umgebung, die ist 70 Meilen oder mehr im Durchmesser würde mit bloßem Auge von der Mond, dessen durchschnittliche Entfernung von der Erde sein, ist 384.393 km. Die scheinbare Breite der Mauer vom Mond aus ist die gleiche wie die eines menschlichen Haares von 3,2 Kilometer entfernt gesehen. Um zu sehen, die Mauer vom Mond würde räumliche Auflösung 17.000-mal besser als normales Sehvermögen erfordern. Es überrascht nicht, hat kein Mondastronauten jemals behauptet, um die Große Mauer vom Mond aus gesehen haben.

Die Sicht vom niedrigen Erdumlaufbahn

Eine weitere umstrittene Frage ist, ob die Wand aus niedrigen Erdumlaufbahn sichtbar). Die NASA behauptet, dass es kaum zu sehen, und nur unter nahezu perfekten Bedingungen; es ist nicht auffälliger als viele andere Menschen geschaffenen Objekte. Andere Autoren haben argumentiert, dass aufgrund der Beschränkungen von der Optik des Auges und der Abstand der Photorezeptoren auf der Netzhaut, ist es unmöglich, die Wand mit dem bloßen Auge noch aus einer niedrigen Umlaufbahn zu sehen, und würde Sehschärfe von 20/3 erforderlich.

Astronaut William Pogue dachte er, es von Skylab gesehen hatte, aber entdeckte er tatsächlich Blick auf den Canal Grande in China in der Nähe von Peking. Er entdeckte die Große Mauer mit einem Fernglas, aber sagte, dass "es war nicht sichtbar für das bloße Auge." US-Senator Jake Garn behauptet, in der Lage, die Große Mauer mit bloßem Auge von einem Space Shuttle Orbit in den frühen 1980er Jahren zu sehen sein, aber sein Anspruch wurde von mehreren US-Astronauten bestritten. Veteran US-Astronaut Gene Cernan hat erklärt: "In der Erdumlaufbahn von 100 bis 200 Meilen hoch, die Große Mauer in China ist in der Tat, mit bloßem Auge." Ed Lu, Expedition 7 Science Officer an Bord der Internationalen Raumstation, fügt hinzu, dass, "es ist weniger sichtbar als viele andere Objekte. Und Sie wissen, wo sie suchen müssen."

Im Jahr 2001, um die Aussicht von Apollo 11 erklärt Neil Armstrong:. "Ich glaube nicht, dass, zumindest in meinen Augen, es würde jede künstliche Gegenstand, die ich sehe könnte ich noch nicht jemanden finden, der mich ihnen gesagt hat gesehen habe die Mauer in China aus der Erdumlaufbahn .... Ich habe verschiedene Menschen, vor allem Shuttle Jungs, die in der Tageszeit wurden viele Bahnen um China haben gefragt, und die, die ich gesprochen habe, habe es nicht gesehen. "

Im Oktober 2003 erklärte chinesische Astronaut Yang Liwei, dass er nicht in der Lage gewesen, um die Große Mauer in China zu sehen. In der Antwort der Europäischen Weltraumorganisation in einer Pressemitteilung berichtet, dass aus einer Umlaufbahn zwischen 160 und 320 Kilometern ist die Große Mauer, die mit bloßem Auge. In einem Versuch, weitere Dinge zu klären, hat die ESA ein Bild von einem Teil der "Great Wall" von niedrigen Umlaufbahn fotografiert. Jedoch in einer Pressemitteilung eine Woche später, erkannte sie, dass die "Great Wall" auf dem Bild war eigentlich ein Fluss.

Leroy Chiao, ein chinesisch-amerikanische Astronaut, nahm ein Foto von der Internationalen Raumstation, die die Wand zeigt. Es war so undeutlich, dass der Fotograf nicht sicher war er tatsächlich nahm es ein. Basierend auf dem Foto, die China Daily berichtete später, dass die Große Mauer kann von "Raum" mit dem bloßen Auge, unter günstigen Betrachtungsbedingungen zu sehen ist, wenn man genau weiß, wo sie suchen müssen. Jedoch kann die Auflösung einer Kamera viel höher als die menschliche visuelle System sein, und die Optik besser, wodurch Beweisfotos irrelevant für die Frage, ob sie mit dem bloßen Auge ist.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Timeline von Lübeck
Nächster Artikel Die Gnome King of Oz
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha