Curtis Institute of Music

Elke Kleiber Dezember 22, 2016 C 38 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Curtis Institute of Music ist ein Wintergarten in Philadelphia, die Studiengänge, die zu einem Performance-Diplom, Bachelor of Music, Master of Music in Opera oder Professional Studies Certificate in Opera bietet.

Geschichte

Das Institut wurde 1924 von Mary Louise Curtis Bok, der sie zu Ehren ihres Vaters Cyrus Curtis, einer bemerkenswerten amerikanischen Verleger namens gegründet. Nach Rücksprache mit befreundeten Musikern einschließlich Josef Hofmann und Leopold Stokowski, wie am besten musikalisch begabten jungen Menschen zu helfen, gekauft Bok drei Villen auf Philadelphia Rittenhouse Square und hatten sich ihnen angeschlossen und renoviert. Sie gründete eine Fakultät der prominenten Künstler und verließ das Institut mit einem Stiftungskapital von 12 Millionen US $ schließlich.

Eingeständnis

Das Institut hat als Übungsplatz für die Orchestermusiker, die Reihen des Philadelphia Orchestra füllen serviert, obwohl Komponisten, Organisten, Pianisten und Sänger sind Studiengänge ebenfalls angeboten.

Alle Schüler besuchen auf Vollstipendium und der Eintritt ist äußerst wettbewerbsfähig. Mit Ausnahme des Komponisten, Dirigenten und Pianisten, wird die Zulassung nur auf die Zahl der Studierenden gewährt, um eine einzige Orchester und Operngesellschaft zu füllen. Dementsprechend ist die Einschreibung in den Bereich von 150 bis 170 Studenten. Nach den Statistiken von US News & amp zusammengestellt; World Report, verfügt das Institut über die niedrigste Annahmequote von jeder Hochschule oder Universität, so dass es die selektive Hochschule in den Vereinigten Staaten.

Die Curtis Institute nimmt Schüler aller Rassen, obwohl es einige Hinweise darauf, dass diese Politik nicht sehr strikt durchgesetzt vor einigen Jahrzehnten: Nina Simone behauptet, dass sie in den frühen 1950er Jahren wegen ihrer Rasse, obwohl ausgezeichnete Referenzen und Vorsprechen Leistung abgelehnt , obwohl, wie die Nina Simone Artikel heißt es, George Walker bereits von Curtis graduierte von der Zeit Simone beworben.

Administration

Frühere Direktoren

Frühere Direktoren des Instituts waren unter anderem:

  • Josef Hofmann - Pianist
  • Randall Thompson - Komponist
  • Efrem Zimbalist, Sr. - Geiger
  • Rudolf Serkin - Pianist
  • John de Lancie - Solo-Oboist des Philadelphia Orchestra seit vielen Jahren
  • Gary Graffman - Pianist, weiterhin auf dem Klavier Fakultät

Aktuelle Verwaltung

Roberto Diaz ist Präsident und Direktor des Instituts. Diaz ist auch ein Curtis Absolvent und Mitglied der Fakultät. Er war Haupt Bratschist des Philadelphia Orchestra 1996-2006 und ist Mitglied der Diaz Trio. Paul Bryan begann seine Amtszeit als Zwischen dean in Januar 2013.

Bemerkenswerte Absolventen

Viele ihrer Absolventen haben auf bemerkenswerte Karrieren einschließlich gegangen:

A-L

  • James Adler, Komponist
  • Milton Adolphus, Komponist, Arrangeur, Pianist
  • Joseph Alessi, Soloposaunist des New York Philharmonic
  • Adrian Anantawan, Geiger
  • Reid Anderson, der Bassist von The Bad Plus
  • Shmuel Ashkenasi, Primarius des Vermeer-Quartett
  • Jenny Oaks Baker, Primarius des National Symphony Orchestra
  • Rose Bampton, Hauptsänger an der Metropolitan Opera in den 1930er und 1940er Jahren
  • Samuel Barber, Komponist
  • Diane Meredith Belcher, Organist
  • Leonard Bernstein, Komponist und Dirigent
  • James M. Bigham, Organist
  • Jonathan Biss, Pianist
  • Natalie Bodanya, Opernsängerin
  • Jorge Bolet, Pianist
  • Gwendolyn Bradley, Opernsängerin
  • David Brooks, Broadway Schauspieler, Regisseur und Produzent
  • Yefim Bronfman, Klavier
  • Anshel Brusilow, Violinist, Dirigent
  • Norman Carol, Konzertmeister des Philadelphia Orchestra
  • Jenny Q. Chai, Klavier
  • Keith Chapman, Konzertorganist
  • Ray Chen, Geiger
  • Shura Cherkassky, Pianist
  • Perlen Chertok, Harfenistin und Komponistin
  • Young-Chang Cho, dem Cellisten
  • Jasmine Choi, Flötist
  • Nicolas Chumachenco, Geiger
  • Katherine Ciesinski, Mezzosopran
  • Timothy Cobb, aktuelle Solobassist mit der Metropolitan Opera
  • Vinson Cole, Operntenor
  • Ken Cowan, Organist, Assistant Professor für Orgel an der Westminster Choir College
  • John Dalley, Geiger, Oberlin Streichquartett 1957-1959, einer der vier Gründungsmitglieder der Guarneri Quartet 1964-2009; Fakultät
  • Meilen B. Davis, Kontrabassist, klasse von 1974 und Sekretär des Curtis Alumni Rat
  • Wu Di, Pianist
  • John de Lancie, Solo-Oboist des Philadelphia Orchestra, Fakultät an Curtis und Direktor der Schule 1977-1985
  • Stanley Drucker, Soloklarinettist des New York Philharmonic
  • Julius Eastman, Pianist, Dirigent, Sänger, Komponist
  • Mohammed Fairouz, Komponist
  • Christopher Falzone, Pianist
  • Juan Diego Flórez, Tenor
  • Lukas Foss, Komponist, Dirigent und Pianist
  • Bianca Garcia, Flöte, Politiker
  • Frank Guarrera, Bariton
  • Anthony Gigliotti, Klarinettist, der ehemalige Rektor der Philadelphia Orchestra
  • Alan Gilbert, Dirigent, Musikdirektor des New York Philharmonic
  • Richard Goode, Pianist
  • Olga Gorelli, Komponist und Pianist
  • Charles E. Griffin
  • Daron Hagen, Komponist, Dirigent, Pianist und Regisseur
  • Hilary Hahn, Geiger
  • Burt Hara, Klarinettist, Direktor der Minnesota Orchestra
  • Lynn Harrell, Cellosolist
  • Margaret Harshaw, Opernsängerin
  • David Hayes, Musikdirektor des Philadelphia Singers und Direktor der Orchester- und Dirigentenstudium an Mannes College of Music
  • Michael Hennagin, Komponist
  • Shuler Hensley, Sänger und Schauspieler
  • Jennifer Higdon, Komponist
  • Lee Hoiby, Komponist
  • Stanley Hollingsworth, Komponist
  • David Horne, Komponist und Pianist
  • Michael Houstoun, Konzertpianist
  • Claire Huangci, Pianist
  • Eugene Istomin, Pianist
  • David N. Johnson, Komponist, Organist und Professor
  • Arnold Jacobs, ehemaliger Tubist des Chicago Symphony Orchestra und einflussreicher Lehrer aus Messing Pädagogik
  • Paul Jacobs, Organist, Orgelprofessor an der Juilliard School
  • Paavo Järvi, Cincinnati Symphony Orchestra zuvor, Deutchekammerphilharmonie Bremen
  • Stephanie Jeong, stellvertretender Konzertmeister des Chicago Symphony Orchestra, New York Philharmonic
  • Leila Josefowicz, Geiger
  • Judy Kang, Geiger
  • Sean Kennard, Pianist
  • Chin Kim, Geiger, Solisten, Dozenten am Mannes College of Music und Queens College
  • Jennifer Koh, Geiger
  • Paul Kowert, Bassist von Punch Brothers
  • Lang Lang, Pianist
  • Mark Lawrence, Soloposaunist des San Francisco Symphony
  • Brenda Lewis, Sopran
  • Ang Li, Pianist
  • Cecile Licad, Pianist
  • Joan Lippincott, Konzertorganist, ehemaliger Leiter der Orgelabteilung an der Westminster Choir College
  • Peter Lloyd, ehemaliger Solobassist mit dem Minnesota Orchestra, Professor für Kontrabass an der Colburn Schule Conservatory of Music
  • David Ludwig, Komponist

M-Z

  • John Mack, oboist
  • Amanda Majeski, Sopran Chicago Lyric Opera, Oper Frankfurt, Semperoper
  • Virginia MacWatters, Sopran
  • Bobby Martin, Pianist, Saxophonist, Sänger, vor allem mit Frank Zappa
  • Leon McCawley, Pianist
  • Jeremy McCoy, aktuelle stellvertretender Schulleiter Bassist mit der Metropolitan Opera
  • Anthony McGill, Soloklarinettist mit der Metropolitan Opera
  • Gian Carlo Menotti, Komponist, Librettist und Regisseur, Lehrer am Institut
  • Frank Miller, der Cellist
  • Anna Moffo, Sopran
  • Alan Morrison, Organist, Dozenten, Curtis Institute of Music, Westminster Choir College
  • Lorne Munroe, Cellist, der ehemalige Rektor der New York Philharmonic und dem Philadelphia Orchestra
  • Erik Nielsen, Leiter der Oper Frankfurt, Metropolitan Opera, Oper von Rom, Semperoper
  • Nokuthula Ngwenyama, Solo-Bratschist, Indiana University Fakultät
  • Lambert Orkis, pianist, Temple University Fakultät
  • Sean Osborn, Klarinette Solist, früher mit der Metropolitan Opera
  • Eric Owens, Bass-Bariton
  • Milena Pajaro-van de Stadt, Bratschist
  • Rob Patterson, Klarinette, University of Virginia, Lyrique-en-Mer, VERGE Ensemble
  • Joanne Pearce Martin, Klavier
  • Janet Perry, Sopran
  • Vincent Persichetti, Komponist
  • Eytan Pessen, Begleiter und Opernregisseur.
  • Richard Purvis, Komponist und Organist, Grace Cathedral
  • André Raphel, Leiter der Wheeling Symphony Orchestra
  • Gianna Rolandi, Sopran, Direktor der Lyric Opera of Chicago Ryan Opera Center
  • Ned Rorem, Komponist, Pianist und Schriftsteller
  • Aaron Rosand, Geiger
  • Leonard Rose, Cellist und Lehrer am Curtis Institute of Music und der Juilliard School
  • Matthew Rose, Bass-Sänger
  • Nino Rota, Komponist und Filmkomponisten
  • Nadja Salerno-Sonnenberg, Geiger
  • Andre-Michel Schub, Pianist
  • Kathryn Selby, Pianist
  • Peter Serkin, Pianist
  • Rinat Shaham, Mezzosopran
  • David Schifrin, Klarinette Solist, Professor an der Yale School of Music
  • Benjamin Schwartz, Leiter
  • Jacques Sänger, Dirigent
  • Muriel Smith, Mezzosopran
  • Ignat Solzhenitsyn, ehemaliger Musikdirektor des Chamber Orchestra of Philadelphia
  • Josef Špaček, Geiger, Konzertmeister der Tschechischen Philharmonie und namhaften Solisten
  • Robert Spano, Leiter des Atlanta Symphony Orchestra
  • Leslie Spotz, Pianist
  • Susan Starr, Pianist
  • Arnold Steinhardt, Geiger
  • Michael Stern, Musikdirektor und Blei Leiter der Kansas City Symphony
  • Michael Strauss, Bratschist
  • Jennifer Stumm, Bratschist
  • Kay Swift, Komponist
  • Michael Baum, Bratschist, Violinist, Gründungsmitglied der Guarnieri Streichquartett
  • Henri Temianka, Violinist, Dirigent
  • Benita Valente, Sopran
  • Yuja Wang, Pianist
  • Wendy Warner, dem Cellisten
  • Peter Wiley, Cellist Beaux Arts Trio und Guarneri Quartet, Curtis Fakultät
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel WBVI
Nächster Artikel Sidney Fernbach-Preis
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha