Das Concerto Projekt

Helga Hager Kann 13, 2016 D 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Das Concerto Projekt ist eine Sammlung von Concerti von Philip Glass geschrieben. Die Serie wurde im Jahr 2000 begonnen, und enthält acht Werke, von denen die bekannteste ist wohl das Konzert für Violoncello und Orchester. Einige der Konzerte in den Bänden wurden vor dem Beginn des Projekts geschrieben und wurden in die Serie kategorisiert.

Volumes

Es gibt vier Bände der Projekt:

  • Das Concerto Projekt Vol. Ich, mit dem Cellokonzert und das Konzert-Fantasie für zwei Pauker und Orchester.
  • Das Concerto Projekt Vol. II, mit dem Klavierkonzert Nr 2: Nach Lewis und Clark, und dem Konzert für Cembalo und Orchester.
  • Das Concerto Projekt Vol. III, mit dem Concerto Grosso und das Konzert für Saxophonquartett und Orchester.
  • Das Concerto Projekt Vol. IV, mit dem Doppelkonzert für Violine, Cello und Orchester und das Tirol Konzert für Klavier und Orchester.

Diese Konzerte waren alle von Orange Mountain Music produziert.

Hintergrund

Provision

Philip Glass schrieb alle Konzerte im Auftrag verschiedenen Ensembles oder Personen; das Konzert Fantasy, zum Beispiel wurde von Jonathan Haas, einer angesehenen Pauker angefordert. Glass erklärte im Jahr 2000:. "Jonathan Haas näherte sich mir vor fast zehn Jahren mit einer Einladung zu einem Paukenkonzert für ihn zu schreiben Es schien, waren wir im Einvernehmen, unser Projekt zu beginnen, wenn eine Reihe von Opern und sinfonischen Provisionen führten zu einer Reihe von Verschiebungen. Jetzt, Jahre später, die Arbeit ist endlich fertig, eine dreisätzige Konzert mit Kadenz. Es hat sich auch in eine "doppelte" concerto erfordern zwei Pauker spielen insgesamt neun Pauken zwischen ihnen aufgewachsen. "

In ähnlicher Weise wurde das Cellokonzert von Friends of Glass, William und Rebecca Kreuger in Auftrag, für den fünfzigsten Geburtstag des berühmten Cellisten Julian Lloyd Webber, der später zur Uraufführung des Stücks in Peking.

Zusammensetzung und Einfluss

Einige der Konzerte wurden etwa zur gleichen Zeit wie später Sinfonien Glass 'vor allem in der Toltec Symphony geschrieben und deutliche Ähnlichkeiten zu hören,.

Zusammen mit Glass 'letzten symphonisches Werk, die Stücke zu markieren eine gewisse Progression von Glass' musikalischen Ansatz; hörbar, kann gesehen werden, dass der Komponist hat große Veränderungen seit seiner früheren, pro-minimalistischen Periode durchgemacht. Obwohl Glass 'Musik immer noch in einem gewissen Sinne, wie kategorisiert werden "minimalistisch", der Komponist scheint eher klassischen Tendenzen zu haben, und hat selbst beschrieb seine Musik als "klassizistischen". Diese Konzerte sind daher ein Höhepunkt der Glass 'klassischen Richtung: Sie zeichnet sich aus durch postmoderne Methoden und älteren, konventionellen Repertoire zu demonstrieren.

Ebenfalls erkennbar ist eine geringen Einfluss aus den post-Mahler Revolutionäre, meist, dass der Strawinsky auf dem Glas hat ausführlich, dass schriftliche die Tempi sind gelegentlich unregelmäßig: eine ungewöhnliche Wahl für Glas, die in der Regel bleibt streng rhythmischen Puls. Diese Streu vom kompromisslosen Einhaltung Zweig der Minimalismus Glass 'kann möglicherweise als Hinweis auf eine neue Ebene der musikalische Entwicklung, sowie einer Erklärung Für die Fortsetzung der laufenden musikalischen Entwicklung interpretiert werden. Die Konzerte werden als Markenzeichen des einundzwanzigsten klassische Komposition Jahrhundert und wurden mehrfach durchgeführt.

Weitere Informationen zu der ausgewählten Werke finden Sie auf der Seite von Philip Glass.

Recordings

Es handelt sich um Aufnahmen der acht Konzerte in jedem der Bände:

Vol. ich

  • 2001: Julian Lloyd Webber und Gerard Schwarz, aufgezeichnet 2004 veröffentlicht 2004 über die Concerto-Projekt Vol. Ich als "Konzert für Violoncello und Orchester".
  • 2000: Evelyn Glennie, Jonathan Haas und Gerard Schwarz, aufgezeichnet 2004 veröffentlicht 2004 über die Concerto-Projekt Vol. Ich als "Konzert-Fantasie für zwei Pauker und Orchester".

Vol. ICH ICH

  • 2004: Paul Barnes und Ralf Gothóni verzeichnete 2006 veröffentlichte 2006 über die Concerto-Projekt Vol. II als "Piano Concerto No. 2: Nach dem Lewis and Clark".
  • 2002: Jillon Stoppels Dupree und Ralf Gothóni verzeichnete 2006 veröffentlichte 2006 über die Concerto-Projekt Vol. II als "Konzert für Cembalo und Orchester".

Vol. III

  • 1992: Verschiedene Solisten und Dennis Russell Davies, aufgezeichnet 2008 veröffentlichte 2008 über die Concerto-Projekt Vol. III als "Concerto Grosso".
  • 1995: Raschèr Saxophone Quartet und Roy Goodman, aufgezeichnet 2008 veröffentlichte 2008 über die Concerto-Projekt Vol. III als "Konzert für Saxophonquartett und Orchester".

Vol. IV

  • 2010: Cecilia Bernardini, Maarte-Maria den Herder und Jurjen Hempel, aufgezeichnet 2010 veröffentlichte 2011 über die Concerto-Projekt Vol. IV als "Doppelkonzert für Violine, Cello und Orchester".
  • 2000: Dennis Russell Davies am Klavier und Dirigieren, aufgezeichnet 2002 veröffentlichte 2011 über die Concerto-Projekt Vol. IV als "Tirol Concerto für Klavier und Orchester".
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Patrick Heeney
Nächster Artikel Yak Bak
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha