Der Streit

Wiebke Kruse April 7, 2016 D 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Der Streit ist ein 1991 Canadian Film von Eli Cohen, Saul Rubinek und RH Thomson gerichtet. Der Film wurde von David Brandes und Joseph Telushkin geschrieben.

Zusammenfassung

Zwei Freunde entfremdet - ein Rabbiner, der andere, ein Agnostiker Schriftsteller gezwungen sind, ein Argument, das eine Trennung zwischen dem Paar vor vielen Jahren, nach einer zufälligen Begegnung verursacht wieder stößt das Duo noch einmal zusammen. Der Streit ist ein bewegender Film, der Schriftsteller Chaim und seinem Jugendfreund, Rabbi Hersh, Trails während ihrer Reise in einem malerischen Park in Montreal, als sie zu einem alten Streit über Gott und Ethik zurück; eine, die neu gewonnene Bedeutung nach dem Holocaust, die seit ihrem letzten Kontakt stattgefunden hat.

Eine zufällige Begegnung auf dem jüdischen Neujahrsfest bietet Chaim und Hersh eine letzte Gelegenheit, die Vergangenheit zu stellen, klären, ihr Verhalten und versuchen, die in beträchtlichem Ausmaß unterschiedliche Leben, das sie geführt habe zu verstehen. Am Vormittag des Rosh Hashana, bekommt Chaim Speck und Eier für seine erste Mahlzeit des Tages und erhält einen Anruf von der Dame, die er nebenbei mit der vorherigen Nacht nicht geschlafen, während Hersh ist unten am Seeufer Führung seiner Jeschiwa Gelehrte im Gebet. Ihre Lebensweise und Überzeugungen konnte nicht unterscheiden, weiter, aber Kindheit Freundschaften oft wird über Rationalität zu entwickeln. Während die beiden Herren verraten ihre Holocaust Vorfälle und beschreiben, wie das Leben sie führen, haben ihre Standpunkte gestärkt, "der Streit", die abwechselnd in einem Kampf entwickelt, um festzustellen, ob sie sind die besten Freunde oder wütend Feinde. Aber anstatt kochendem Dinge auf einfache rechten oder-falsch Realität, konkretisiert der Streit aus ihren gegenüberliegenden Perspektiven und dann lässt sie schmoren verunsichert, die Anerkennung des Lebens Komplexität.

Für die beiden Überlebenden des Holocaust, erwacht diskutieren Gottes intensive Gefühle. Zum Rabbi, Hersh, der Holocaust gezeigt, dass die Assimilation nicht möglich ist und unangemessen, und er wurde seitdem auf seiner Jeschiwa und zur Stärkung des jüdischen Glaubens unter Gottes auserwähltes Volk widmete sein Leben lang. Umgekehrt kann Chaim das Versprechen, dass Juden das auserwählte Volk Gottes mit der grausamen Ermordung von sechs Millionen Unschuldige nicht zu lösen. Er glaubt, dass, wenn Gott existiert, brach er seinen Bund mit dem jüdischen Volk im Konzentrationslager Auschwitz.

Zur Unterstützung Sicht entweder ein Mann gegenüber, der außergewöhnliche Rede fängt einen unparteiischen Blick auf beide religiösen und weltlichen Gedanken, um die überzeugendsten Argumente für beide darzustellen, als die beiden Freunde ihre langfris inaktive Streit fortzusetzen. Hersh behauptet, dass seine religiösen Überzeugungen wurden erst durch den Holocaust verstärkt und dass die Aufgabe des Judentums wäre eine Beleidigung für jeden Juden, der gestorben ist. Er behauptet, dass ohne religiöse Überzeugung Mann würde wegen ausgeschlossen werden, die gleiche "Vernunft", die Personen gestattet, die Tötung von ihren jüdischen Nachbarn zu ignorieren. Chaim dagegen antwortet, dass der Glaube an Gott nicht automatisch machen die Bürger verhalten sich ethisch und dass Ungläubige in der Lage sind die ehrenvollste von allen zu sein. Er Gründe, die den Glauben an die Menschheit und eine Liebe zu den Menschen sind das, was uns zwingen, tugendhafte Handlungen durchzuführen.

Eine gegenseitige Kenn die beiden Männer teilen, ist Wut; Chaim offenbart, dass er verlor seine Frau und Söhne, während Hersh enthüllt, dass auch er verlor seinen Verwandten in der Kriegsführung und ist der einzige Überlebende seiner Familie. Die enorme Qualen sie erlitten haben eine Wut rauchende in beide, die ihre Außenbereich erreicht, und manifestiert sich als Härte nach links.

Insgesamt dauert der Streit einen intimen Blick auf die Freundschaft bei dem Versuch zu verstehen, was verbindet zwei Personen. Es ist nicht nur eine gemeinsame Veranstaltung oder ähnliche Denkweise, die Menschen verbindet. Es ist eine Begeisterung und Kraft, die nicht einfach identifiziert werden können. Freunde nicht immer sehen, Auge in Auge. Feindseligkeit kann von großer Sorge und aufrichtiges Interesse an, was das Beste für die andere Person stammen. Die Gäste können gezwungen werden, grinsen und nicken, aber jemand, der für Sie kümmert sich nicht scheut, nicht zustimmen.

Theateranpassung

Unter Berufung auf die Autoren lang gehegte Überzeugung, dass das Drehbuch würde gut zu der Live-Bühne anzupassen, Brandes abgeschlossen Revisionen im Jahr 1999 und der Streit uraufgeführt im Februar 1999 an der Playwrights Theatre von New Jersey, ein Theater, um pflegende neue Arbeit gewidmet. Das Spiel, mit drei Schauspieler Sam Guncler wie Chaim, Reuven Russell als Hersh und Philip Alberti als Josua und unter der Regie von Susan Fenichell war gefeierten und seine ersten Lauf verlängert, um die Nachfrage zu befriedigen. Das Theater überarbeitete auch die Leistung Zeitplan, um den jüdischen Sabbat aus Rücksicht auf Russells Einhaltung unterzubringen. Avi Billet die Rolle des Joshua für eine Reihe von Veranstaltungen in verschiedenen Orten nach der Produktion des New Jersey Closing. Russell und Guncler kehrte im September 2008 in der Off-Broadway-Premiere von The Quarrel Stern, mit Federico Trigo als Joshua. Das Stück wurde kürzlich von Robert Walden inszenierte und produzierte am DR2 Theatre von Gallant Kunst, in Zusammenarbeit mit Matt Okin und Melanie Sylvan. Seit der Schliessung in New York City, geht die Produktion in die USA touren.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Sándor Jávorka
Nächster Artikel Patrick Van Goethem
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha