Die antikapitalistische Mentalität

Silja Eichenwald Dezember 25, 2016 D 6 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die antikapitalistische Mentalität ist ein Buch von Austrian School Ökonom und libertären Denker Ludwig von Mises geschrieben. Es ist eine Untersuchung über die psychologischen Wurzeln der antikapitalistische Haltung, die in den allgemeinen Bevölkerungs der kapitalistischen Welt weit verbreitet ist. Von Mises schlägt verschiedene Gründe für diese Mentalität, vor allem seine Forderung, dass der freie Wettbewerb in der Marktwirtschaft lässt keine Ausreden der eigenen Misserfolge.

Frustrierte Ambitionen

"In einer Gesellschaft, die auf Kaste und Status, der Einzelne kann schädliche Schicksal Bedingungen außerhalb seiner eigenen Steuer zuzuschreiben. Er ist ein Sklave, weil die übermenschliche Kräfte, die alle zu bestimmen hatte ihm diesen Rang zugewiesen. Es ist eine ganz andere Sache im Kapitalismus. Hier jedermanns Station im Leben hängt davon ab, sein eigenes Tun der Herrschaft des Prinzips, jedem nach seinen Leistungen, nicht jeder Ausrede ermöglichen persönliche Defizite "

Nach Ansicht des Autors, konfrontiert mit dieser Last vielen, die schlecht in die Marktwirtschaft ergangen suchen einen Sündenbock die Schuld von sich selbst zu bewegen und ihr Selbstbild wiederherzustellen.

Missverständnisse

Nach von Mises hat marxistischen Philosophie stark die Art und Weise der Öffentlichkeit interpretiert ihre wirtschaftliche Lage und sieht des Kapitalismus beeinflusst. Der durchschnittliche Lohnempfänger hohen Lebensstandard als unvermeidliche Folge der "selbsttätige Fortschritt", ähnlich wie Marx 'materiellen Produktivkräfte "angesehen. Es wird angenommen, dass diese materiellen Produktivkräfte sind nicht nur unabhängig von Kapitalismus, sondern wird schließlich zu zwingen, um den Kapitalismus zu fortgeschritteneren Formen der sozialistische Organisation ergeben. Bis zu diesem Tag die Kapitalisten auch weiterhin Arbeitnehmer ihren fairen Anteil an diesem Fortschritt verweigern.

Der Begriff des "gerechten Anteil" ist ohne Bedeutung, da sowohl Kapital und Arbeit sind notwendig, um Waren zu produzieren und es ist unmöglich, einen Teil des Endprodukts um entweder Arbeit oder Kapital gehör zuweisen. Er argumentiert, dass noch wichtiger ist die historische Zunahme der Prämien der durchschnittliche Lohnempfänger ist ausschließlich auf die Akkumulation von Kapital, insbesondere auf "die Tatsache, dass die Rate der Kapitalakkumulation übersteigt die Rate der Zunahme der Bevölkerung". Laut von Mises, "Alle pseudo-ökonomischen Lehren, die die Rolle der Einsparung und Kapitalakkumulation abwerten sind absurd Was hat sich verbessert, die Lohnempfänger 'Lebensstandard, ist die Tatsache, dass die Kapitalausstattung pro Kopf der Männer eifrig, Löhne zu verdienen zugenommen hat. Es ist eine Folge dieser Tatsache, dass immer mehr Teil der gesamten Menge des erzeugten nutzbaren Ware geht zu den Arbeitnehmer "

Kritik

The Economist nannte es ein "resoundingly silly" Karikatur des Wirtschaftsliberalismus und "ein trauriges kleines Buch", die vereinfachend dogmatisch ist und zeigt "cocksure Oberflächlichkeit" in missbräuchlicher Ton. Die Überprüfung vorgeschlagen, dass das Buch erhalten würde "schlechte Noten, wenn sie von einem zweiten jährige Bachelor zu seinem Lehrer vorgestellt," und dass "der Fall für die Freiheit ... ist krank serviert" von einem solchen Buch. Er beschuldigt von Mises anzugreifen Strohmänner und mit Verachtung für die Tatsachen der menschlichen Natur, vergleichen ihn in dieser Hinsicht den Marxisten. Konservative Kommentator und ehemalige kommunistische Whittaker Chambers veröffentlicht eine ähnlich negative Kritik in der National Review, die besagt, dass Mises These, dass antikapitalistische Stimmung wurde in "Neid" verwurzelt verkörpert "Know-nichts Konservativismus" an seinem "Know-nothingest."

Veröffentlichungsgeschichte

  • D Van Nostrand Company, 1956
  • Libertarian Press 1981
  • Liberty-Fonds 2006, ISBN 0-86597-670-8, ISBN 0-86597-671-6
  • Ludwig von Mises Institute 2008

Übersetzungen

  • Deutsch: Die Wurzeln des Antikapitalismus, Frankfurt am Main: Knapp 1979 ISBN 9783781902206 OCLC 263642189
  • Italienisch: La mentalità anticapitalistica, Roma: Armando 1988 OCLC 799240184
  • Koreanisch: 자본주의 정신과 반 자본주의 심리 / Chabonjuŭi chŏngsin kwa panjabonjuŭi simni, 한국 경제 연구원, Soul t'ukpyolsi: Han'guk Kyŏngje Yŏn'guwŏn 1995 ISBN 9788980310302 OCLC 53327033
  • Polnisch: Mentalność antykapitalistyczna, Kraków: Wydawnictwo Arcana, 2005 ISBN 9788386225873 OCLC 749842045
  • Spanisch: La alidad anticapitalista, Valencia: Fundación Ignacio Villalonga 1957 OCLC 434345549
  • Schwedisch: Den antikapitalistiska mentaliteten, Stockholm: Natur og Kultur 1957 OCLC 485430415
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Übergabegebet
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha