Die Ouvertüre

Grete Kesselhut April 6, 2016 D 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Ouvertüre ist ein 2004 Thai Musik-Drama Film. Eine fiktive Darstellung basierend auf der Lebensgeschichte von Thai Palast Musiker Luang Pradit Phairoh folgt, das Leben eines Thai klassischer Musiker aus dem späten 19. Jahrhundert bis in die 1940er Jahre. Der Film war der Gewinner zahlreicher Auszeichnungen in Thailand und war offizielle Auswahl des Landes für den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Es wurde von Ittisoontorn Vichailak gerichtet und Produzenten enthalten Nonzee Nimibutr und chatrichalerm yukol. Thai Klassik - Der Film wurde auch mit einem Wiederaufleben der Popularität der Piphat gutgeschrieben.

Handlung

Beginnend in den 1940er Jahren, findet die Geschichte der ältere Sorn bettlägerig. Zu einem alten Freund, erinnert er seine Kindheit in 1880 Siam, während der Herrschaft von König Chulalongkorn und die Aktion Wallungen zurück zu dieser Zeit.

Sorn Bruder war ein begabter klassischer Musiker, so begabt in der Tat, dass es eine Rivalität mit anderen Musikern, die den Tod Sorn Bruder endete verursacht. Aus diesem Grund Sorn Vater Bars den Jungen aus der Aufnahme der ranad-ek. Allerdings Sorn, der seit einem frühen Alter ein Talent für das Instrument gezeigt hat, trotzt seines Vaters und schleicht aus zu üben, spielen in einem verlassenen Tempel im Dschungel.

Schließlich wird er auf dem Instrument, die seinen Vater lässt ihn spielen, nachdem er spricht zu einem Mönch, der ihn darauf hin, dass er ihm das Recht, ranad-ek spielen nicht leugnen, so geschickt. Sorn zeichnet sich in seinen Studien zu dem Punkt, wo er von anderen Bands bemerkt wird. Sie bitten um seine Anwesenheit zu vervollständigen. Er wird arrogant und Misses üben erzählt seinem Vater, dass sein Glaube ist nicht fehl am Platz. Sein Vater lehrt seinen Platz, indem sie ihn auf der Kong-wong. Beim Wettbewerb, schreckt der Wettkämpfer seinen Onkel und wird deutlich, dass der Wettkämpfer hat überlegene Fähigkeit. Wie ihr Spiel, der Richter feststellt, dass Sorn spielt nicht auf dem ranad-ek und ruft die Lehrerin an der Tatsache, dass, wenn sie ein guter Spieler zu haben, könnte auch bringen die gutes Material, denn dann kann man mit Würde zu verlieren. Die Band beginnt von vorne und spielt das gleiche Lied, aber es ist offensichtlich, dass Sorn ist Mann. Er gewinnt jeden Wettbewerb als Junge. So ein Tag, in einem Dorf, Sorn und sein Ensemble sind bis in einen Hof führen gesetzt. Über den Hof ist ein weiteres Ensemble von einem heftigen schauenden bärtigen ranad-ek-Spieler in Schwarz gekleidet geführt. Wie der rivalisierenden Spieler beginnt zu erfüllen, peitscht der Sturm bis Zugabe zu dem ominösen Stimmung der Umgebung. Sorn wird von seinem feurigen Fähigkeit zu spielen gestört und will wie ihm zu lernen.

Aber Sorn Talent bleibt nicht unbemerkt und er wird bald entschieden, für einen lokalen Adligen zu spielen und wird in den Palast für mehr formale Musikausbildung geschickt. Dort trifft er einen älteren Mann, der er denkt, ist ein Palast Hausmeister, oder irgendeine Art von niedrigen Person, die nicht über Musik kennt. Doch später, als Sorn ist zu seinem neuen Lehrer, Meister Tian gerecht zu werden, stellt sich heraus, bis der alte Mann, den er vorher erfüllt werden. Tian entpuppt sich als strenger Lehrer sein und weist Sorn auf allen Instrumenten der klassischen Thai-Musik-Ensemble. An einer Stelle wird Sorn als zu auffällig und ein Spieler wird, die ranad-ek, um eine minderwertige Spieler verzichten, sehr zum Leidwesen der anderen Mitglieder in seinem Ensemble sowie einem hohen Palast offiziellen beobachtete die Leistung bestraft.

Also, wenn es Zeit für Musikwettbewerb des Königreiches, ist es Sorn, die wieder die Lead-Player. Allerdings müssen Sorn seine Angst bei der Konkurrenz zu überwinden, denn er muss wieder vor den heftigen, bärtige ranad-ek Performer.

Die Geschichte blinkt zurück weiter zu den 1940er Jahren wieder zeigen Sorn als respektierter Lehrer. Eines Tages Sorn Sohn hat ein Klavier zog in Studio seines Vaters. Die Erwartung ist, dass sein Vater wird wütend mit einem neumodischen westlichen Instrument in sein Haus gebracht werden. Aber anstatt wütend, befiehlt er seinem Sohn, eine Melodie auf dem Klavier zu spielen. Der ältere Sorn nimmt dann seinen ranad-ek Schlägel und improvisiert mit seinem Sohn, Mischen thailändischen und westlichen Musik.

Dies ist während der Herrschaft des Diktators, Feldmarschall Plaek Pibulsonggram, dessen Regierung für die beschleunigte Modernisierung von Thailand genannt. Als Ergebnis wurden Aufführungen traditioneller Thai-Musik, Tanz und Theater auf die Stirn gerunzelt. In Sorn Nachbarschaft werden die Aufträge von Oberstleutnant Veera erzwungen.

Sorn lehrt der Leutnant eine Nation kann nur standhalten, wenn äußere Kräfte ihrer Nation ist stark. Um das zu erreichen, müssen sie an sich selbst glauben. Egal, was müssen sie ihr Erbe zu schützen und zu ehren, unabhängig davon, was sie sind, zu werden. Sorn spielt nicht nur, um die Regeln zu trotzen, sondern eine Lektion über Kultur und Erbe zu unterrichten.

Besetzung

  • Anuchyd Sapanphong wie jüngere Sorn
  • Adul Dulyarat als ältere Sorn
  • Pongpat Wachirabunjong als Oberstleutnant Veera
  • Narongrit Tosa-nga als Khun In
  • Phoovarit Phumpuang als terd
  • Somlek Sakdikul als Meister Tian

Rezeption

Nach einem schlechten Abschneiden an der Abendkasse am Eröffnungswochenende wurde die Ouvertüre aus vielen Theatern gezogen. Doch nach Mundpropaganda verbreitet und Diskussionen blühte auf Internet-Foren wie Pantip.com, der Film wurde zurückgebracht und zu einem Gefühl, das zahlreiche Preise gewonnen und löste das Interesse an Thai klassischen Musik. Durch nationalistische, historischen und kulturellen Themen des Films begeistert wurde der Film durch die königliche Familie und der thailändischen Regierung, die sie als Werbemittel verwendet umarmt. Es war einer der beliebtesten Thai Filme des Jahres 2004.

Auszeichnungen

Neben der als Thailands offizielle Auswahl für den besten fremdsprachigen Film für die 77. Academy Awards mit dem Namen, der Ouvertüre gesammelt Dutzende von Auszeichnungen in Thailand. Sie beinhalten:

  • 2004 Thailand National Film Association Awards
    • Bestes Bild
    • Beste Regie
    • Bester Nebendarsteller
    • Beste Kamera
    • Bester Schnitt
    • Bestes Drehbuch
    • Best Sound
  • 2004 Bangkok Critics Awards Versammlung
    • Bestes Bild
    • Beste Regie
    • Bester Nebendarsteller
    • Bester Schnitt
    • Best Music
  • 2004 Stern Entertainment Award
    • Bestes Bild
    • Beste Regie
    • Bester Nebendarsteller
    • Bester Schnitt
    • Bestes Drehbuch
    • Beste Tonaufnahme
    • Best Music

Filmfestivals

Die Ouvertüre war auf vielen Filmfestivals 2004 und 2005 gescreent Sie schließen ein:

  • Toronto International Film Festival
  • Vancouver International Film Festival
  • Pusan ​​International Film Festival
  • London Film Festival
  • Seattle International Film Festival

Tonspur

Die Original-Partitur wurde von Chatchai Pongprapaphan zusammengesetzt, mit Thai klassischen Musik durch Chaibhuk Bhutrachinda, der Korphai Ensemble und Narongrit Tosa-nga durchgeführt.

Narongrit, die Khun-In porträtiert in dem Film, ist ein professioneller Musiker und ein begabter Spieler des ranad-ek und seine eigene ranad-ek Teile im Film tatsächlich durchgeführt.

Die Ouvertüre gewann Best Music an den Star Entertainment Awards 2004 und Bangkok Critics Awards Versammlung.

Ein Soundtrack-Album wurde gemeinsam im Jahr 2004 von Gimmick Film, CinemAsia, Prommitr Produktion und Sahamongkol Film International veröffentlicht, aber seit vergriffen gegangen.

Tracklist

  • "Assajun" - 4.40
  • "Kaek bor-ra-tes" - 0.53
  • "Ton worrachet" - 1:35
  • "Kum warnen" - 1.34
  • "Kra-tai zehn" - 1.18
  • "Lao Duang duen" - 1.10
  • "Hom rong pra-derm chai" - 1.39
  • "Hom rong um-ma-Baht" - 1.37
  • "Hom rong chor paka" - 1:22
  • "Home rong jeen dok mai" - 1.55
  • "Saen kum-nueng" - 3.11
    • Spuren 2-11 traditionellen Thai-Musik von Chaibhuk Bhutrachinda, Korphai und Narongrit Tosa-nga geführt
  • "Raek phob" - 2.12
  • "Terd Toh" - 2.38
  • "Berk barn" - 00.50 Uhr
  • "Sum nuek" - 1.10
  • "Chai-cha-na" - 2.10
  • "Kwam wung" - 2.23
    • Tracks 12-17 sind Hinweise aus der Originalpartitur von Chatchai Pongrapaphan
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Polygamie in Nordamerika
Nächster Artikel Das Black Bird
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha