Die Pahlavas

Jannina Fleischer April 7, 2016 D 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Pahlavas sind ein in alten indischen Texten wie der Manu Smriti, verschiedenen Puranas, Ramayana, dem Mahabharata und der Brhatsamhita genannten Personen. In einigen Texten die Pahlavas sind gleichbedeutend mit den Pallavas, einer Dynastie von Süd-Indien: Während die Vayu Purana unterscheidet zwischen Pahlava und Pahnava, der Vamana Purana und Matsya Purana beziehen sich sowohl als Pallava. Die Brahmand Purana und Markendeya Purana sowohl als Pahlava oder Pallava beziehen. Bhishama Parava Mahabharata 6.11.66. des Mahabharata auch nicht zwischen dem Pahlavas und Pallavas unterscheiden. Die Pahlavas sollen dieselben wie die Parasikas sein. Nach P. Carnegy, sind die Pahlava wahrscheinlich jene Leute, die Paluvi oder Pehlvi, dass die Parther Sprache sprach. Bühler in ähnlicher Weise schlägt Pahlava ist eine indische Form Parthava bedeutet "Parther". Im 4. Jahrhundert BCE, Vartika der Katyayana erwähnt die Sakah-Parthavah demonstriert ein Bewusstsein für diese Saka-Parther, wahrscheinlich im Wege des Handels.

Literaturhinweise

In Puranic Texte

Pahlavas werden in verschiedenen Puranic Texte wie Vayu Purana, Brahmand Purana, Markendeya Purana, Matsya Purana, Vamana Purana usw. referenziert

Kirfel-Liste der Uttarāpatha Ländern der Bhuvanakosha lokalisiert die Pahlavas zusammen mit dem Tusharas, Chinas, Angalaukikas, Barbaras, Kambojas, Daradas, Bahlikas und anderen Ländern des Udichya Teilung des alten Indien. z.B .:

Die Vayu Purana, Brahamanda Purana und mehrere andere Puranas erwähnt die Pahlavas mit den Stämmen Uttarāpatha oder Nordwesten. Die sechste Text Jahrhunderts Markendeya Purana listet die Pahlavas, Kambojas, Daradas, Bahlikas, Barbaras, Tusharas, Daradas, Paradas, Chinas, Lampakas etc., wie die Länder Udichya Teilung dh Uttarāpatha, aber 58. Kapitel des Markendeya Purana bezieht sich auch auf noch andere Siedlungen der Pahlavas und dem Kambojas und lokalisiert sie beide speziell in der süd-westlich von Indien als Nachbarn der Sindhu, Sauvira und Anarta Ländern. Weitere sechsten Jahrhundert CE Brhatsamhita der Varaha Mihira ortet auch die Pahlavas und Kamboja Königreiche im Südwesten Indiens dh rund Gujarat / Saurashtra.

Puranas wie Vayu auch, dass die Udichyas einschließlich der Pahlavas, Paradas, Gandharas, Sakas, Yavanas, Tusharas, Kambojas, Khasas, Lampakas, Madhyadesis, Vindhyas, Aprantas, Dakshinatyas, Dravidas, Pulindas, Simhalas usw. würden gegen die vorgegangen und vernichtet werden Kalki in Kaliyuga. Und sie angegeben werden, um das von König Pramiti am Ende des Kali Zeitalter nach Puranic Beweise vernichtet haben.

Nach Vayu Purana und Matsya Purana, flossen Fluss Chakshu durch die Länder Pahlavas, Tusharas, Lampakas, Paradas und dem Sakas usw.

PANCA Ganahas oder fünf Hordes

Puranas assoziieren die Pahlavas mit dem Kambojas, Sakas, Yavanas und Paradas und Marken sie zusammen als Panca-Ganah. Diese fünf Horden waren militärische Verbündete der Haihaya oder Taljunga Kshatriyas der Yadava Linie und waren hauptsächlich für die Entthronung König Bahu von Kosala verantwortlich. Später König Sagara, Sohn des Königs Bahu, konnte die Haihayas oder Taljungas zusammen mit diesen Fünf-Horden zu besiegen. Nach Puranic Konten, hatte König Sagara die Paradas und andere Mitglieder der bekannten pANCA-gana ihrer Kshatriyahood veräußert und verwandelte sie in die Mlechchas. Vor ihrer Niederlage in den Händen von König Sagara wurden diese fünf Horden Kshatriya-pungava genannt.

Im Ramayana

Die Bälakända der Ramayana Gruppen das Pahlavas mit dem Sakas, Kambojas, Yavanas, Mlechhas und dem Kiratas und bezeichnet sie als militärische Verbündete von Salbei Vasishta gegen Vedic König Vishwamitra.

Die Kiskindha Kanda des Ramayana ordnet die Pahlavas mit dem Yavanas, Shakas, Kambojas, Paradas, Rishikas und dem Uttarakurus usw. und lokalisiert sie alle in den Himalaya-Gebieten, dh in der Sakadvipa.

Im Mahabharata

Im Uttarāpatha

Mahabharata bestätigt, dass Pandava-putra Nakula hatte die Pahlavas im Laufe seiner westlichen Expedition besiegt. Die Könige von Pahlava waren ebenfalls an der Rajasuya Opfer des Königs Yudhishtra vorhanden.

Das Mahabharata ordnet auch die Pahlavas mit dem Sakas, Yavanas, Gandharas, Kambojas, Tusharas, Sabaras, Barbaras usw. und adressiert sie alle als die barbarischen Stämme Uttarāpatha.

Im Udyoga Parva-

Aber die Udyoga Parva des Mahabharata-Gruppen der Pahlavas mit dem Sakas, Paradas und Kambojas-Rishikas und lokalisiert sie alle in / um Anupa Region im Westen Indiens.

Mahabharata lautet: Diese Könige der Shakas, Pahlavas und Daradas und Kamboja Rshikas, diese sind in der westlichen Uferbereich.

Diese episch Referenz impliziert, dass Abschnitte der Pahlavas, Sakas, Paradas, Kambojas wurden auch im Westen Indiens in der Nähe von Saurashtra / Maharashtra.

In Kurukshetra Krieg

Die Pahlavas zusammen mit dem Sakas, Kiratas, Yavanas usw. verbunden Saradwat Sohn Kripacharya, der hochbeseelte und mächtige Bogenschütze, und nahmen ihre Positionen an der Nordspitze der Armee.

Im Manusmriti

Manusmriti besagt, dass die Pahlavas und einige andere Stämme wie die Sakas, Yavanas, Kambojas, Paradas, Daradas, Khasas usw. waren ursprünglich edlen Kshatriyas, aber später aufgrund ihrer Nichtbeachtung der tapferen Kshatriya-Codes und Vernachlässigung des Rittertums, hatten sie allmählich auf den Status Mlechchas unken.

Im Mudrarakshas Drama-

Die buddhistische Drama Mudrarakshas durch Visakhadutta und der Jaina arbeitet Parisishtaparvan zu Chandragupta Bündnis mit Himalaya-König Parvatka beziehen. Das Himalaya-Allianz gab Chandragupta ein leistungsfähiges Verbund Armee, der sich aus den Grenzkampf Stämme der Shakas, Kambojas, Yavanas, Parasikas, Bahlikas usw., die er verwendet, um die griechischen Nachfolger Alexanders und die Nanda Herrscher von Magadha zu besiegen und damit der Gründung seines Maurya-Reiches in Nordindien.

Im Brihat-Katha-Manjari

Die Brihat-Katha-Manjari des Kshmendra erzählt, dass rund 400 AD, dem Gupta König Vikramaditya hatte "entlastet die heilige Erde der Barbaren", wie die Shakas, Mlecchas, Kambojas, Yavanas, Tusharas, Parasikas, Hunas usw. durch die Vernichtung dieser "ungerechten Volk" komplett.

Im Kavyamimamsa

Das 10. Jahrhundert Kavyamimamsa Pt Raj Shekhar noch listet die Sakas, Tusharas, Vokanas, Hunas, Kambojas, Bahlikas, Pahlavas, Tangana, Turukshas etc. zusammen und erklärt, sie als die Stämme in der Division Uttarāpatha entfernt.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Tenix
Nächster Artikel Reverse Stratigraphie
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha