Die Rassen Contract

Elisa Grünenfelder April 7, 2016 D 33 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Rassen Vertrag ist ein Buch von Professor Charles W. Mills, in dem Mills treibt seine politische Philosophie in Bezug auf die Rolle der Rasse bei der Bildung des Gesellschaftsvertrags. Mills argumentiert, dass Rassismus ist der Kern des "Gesellschaftsvertrag", anstatt von Rassismus als ein unerwünschtes Ergebnis auf die Mängel der unvollkommenen Männern zugeschrieben. Insbesondere ist die Rassen Vertrag stillschweigend und manchmal ausdrückliche Vereinbarung zwischen den Mitgliedern der Stämme Europas zu behaupten, zu fördern und zu pflegen das Ideal der weißen Vorherrschaft, wie gegen alle anderen Völker der Welt. Diese Absicht ist gewollt und ein integraler Charakteristik der Gesellschaftsvertrag, eine Eigenschaft, die bis heute anhält. In Mills 'Worten: "... was in der Regel ... getroffen worden wie die rassistische" Ausnahme "hat wirklich die Regel; was als die "Regel" übernommen ...... hat wirklich die Ausnahme. "

Der Gesellschaftsvertrag

Der Gesellschaftsvertrag ist ein theoretisches Konstrukt der politischen Philosophie, die den Ursprung und die Legitimität der Regierung im Allgemeinen und die Ursprünge und die Legitimität der Völker als politische Einheiten insbesondere erklärt. Es ist sowohl eine hypothetisch und tatsächliche Vereinbarung zwischen Individuen, um eine Genossenschaft, die Zivilgesellschaft eine größere, voneinander abhängige politische Einheit zu schaffen und damit zu bilden. Der Begriff "Sozialvertrag" wird von verschiedenen politischen Philosophen wie John Locke, Thomas Hobbes, Immanuel Kant, und Jean-Jacque Rousseau abgeleitet. Ein berühmter Begriff Thomas Hobbes zurückzuführen, dass vor der Gründung des Staates durch den Gesellschaftsvertrag, waren Menschen in einer "state of warre", in dem jeder Mensch lebt für sich. In einer solchen Umgebung, wurde das Leben als gekennzeichnet "böse, brutal und kurz".

Allerdings erkannte die Menschen, dass sie mehr erreichen und eine größere individuelle Sicherheit, wenn sie delegiert einen Teil ihrer Rechte und Befugnisse an eine Regierungsstelle. Die Idee eines Gesellschaftsvertrag beinhaltet Aufgeben bestimmten individuellen Freiheiten und Zuständigkeiten und delegieren diese Befugnisse an eine Regierung zum Zweck der Schaffung von mehr kollektive Nutzen. Im Austausch für den Erhalt dieser Befugnisse von "das Volk" ist die Regierung verpflichtet, die Interessen und Freiheiten "des Volkes" in einem unparteiischen Weise zu schützen. Wenn die Regierung nicht zum Schutz dieser Interessen, "das Volk" haben ein Recht auf die Regierung, Rebellen gegen eine ungerechte Regierung zu ändern, und zurück oder nehmen die Kräfte, die sie an die Regierung delegiert.

Der Charakter dieser neuen sozialen und politischen Arrangement beinhaltet Begriffe "Freiheit", "Freiheit" und "Gerechtigkeit". Von diesen Idealen, von solchen politischen Philosophen Ursprung wurden die Ideale der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung und die Verfassung der Vereinigten Staaten stammt, verkörpert das Versprechen der Freiheit, der Freiheit und Gerechtigkeit, die auch Eigenschaften des theoretischen Gesellschaftsvertrag.

Konventionelle Weisheit behauptet, dass unter den Bedingungen der Gesellschaftsvertrag, übermäßige Wohlstandsgefälle, Ungleichheiten in Gelegenheit, und Fälle von Diskriminierung aufgrund der Rasse waren periphere "Umwege" auf dem Weg zu einer idealen Gesellschaft. Diese Diskriminierungen waren die unbeabsichtigten Folgen von wohlmeinenden, aber fehlerhaften Männern verewigt.

Das Ideal aber ist eine Republik, in der alle Menschen gleich behandelt werden, unabhängig von ihrer Rasse, Geschlecht, Religion, sozialer Status, Vermögens-, oder die Position der politischen Macht.

Synopsis

Dr. Mills argumentiert jedoch, dass diese Ideale der Gesellschaftsvertrag sind im schlimmsten Fall reine Fiktion oder im besten Fall wurden nur dazu gedacht, um eine bestimmte Gruppe von Menschen, nämlich Mitglieder der Stämme Europa und ihrer genetischen Nachkommen gelten. "...", Wenn weiße Leute sagen, "Gerechtigkeit", sie bedeuten "Just Us '."

So, als Thomas Jefferson schrieb in der Unabhängigkeitserklärung, dass "alle Menschen gleich geschaffen sind" er nicht wörtlich, dass alle Männer oder sogar alle Menschen gleich geschaffen. Immerhin besaß Mr. Jefferson afrikanischen Sklaven zum Zeitpunkt seiner Schreiben der Unabhängigkeitserklärung und weiterhin Sklaven besitzen bis zum Zeitpunkt seines Todes. Er konnte unmöglich gemeint haben, dass Menschen afrikanischer Abstammung erstellt wurden, gleich, als gleichberechtigt behandelt und auf Freiheit und das Streben nach Glück mit dem Titel. Wenn er es tat, dann, wie könnte man erklären, seine Aufrechterhaltung eines Sklavenbevölkerung unter seiner Kontrolle?

Die Existenz der Rassen Vertrag erklärt diese scheinbaren Widersprüche in diesem Völker Farb waren nie dazu gedacht, als Unterzeichner der Gesellschaftsvertrag aufgenommen werden. Ein Vertrag ist nur eine Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Personen. Laut Dr. Mills, die Rassen Vertrag war und ist eine Vereinbarung unter den Stämmen Europas gemacht, um politische Systeme und die Politik, die an ihren Herzen hielt das Ideal der Weiße Vorherrschaft und-die weiße Vorherrschaft, sollte rund um den Globus eingeführt werden zu etablieren.

Weiße Vorherrschaft ist nur der Glaube, dass die Gruppen, die die Stämme in Europa sind die meisten natürlich fit zu führen und die Welt beherrschen, basierend auf inhärenten genetischen Merkmale, die von außen mit Phänotyp und externen Physiologie korreliert sind. Die Idee der weißen Vorherrschaft bedeutet auch, dass diejenigen, die nicht zu den Stämmen Europas gehören, die einen niedrigeren sozialen Status und sind nicht Teilnehmer der Gesellschaftsvertrag.

Diese "Völker der Farbe" nur dann verbindlich, um das Interesse der Stämme Europa dienen und muss das Eingreifen der europäischen Führung und Schirmherrschaft, um jeden Anschein von "Zivilisation" zu erreichen. Gemäß den Bedingungen des Rassen Vertrag kann Völker der Farbe unter einem anderen Satz von moralischen, politischen, wirtschaftlichen und sogar Militärvorschriften als die zu den Stämmen Europas gehören, behandelt werden. Völker der Farbe sind nicht Teil der Gesellschaftsvertrag und existieren außerhalb seiner Grenzen. Daher Native Americans können von ihrem Land, Afrikaner versklavt erzwungen werden, und chinesische gezwungen zu akzeptieren, britische geliefert Opium ohne ein Gefühl des Widerspruchs.

Laut Mills wurde der Gesellschaftsvertrag nie beabsichtigt, Völker Farbe enthalten. Die wichtigste Dokument bezeugen dies ist die Meinung in den US Supreme Court Fall Dred Scott v. Sandford, 60 US 393. Es, Oberster Richter Roger B. Taney Details ausführlich, wie Nicht-Europäer waren nicht in der Unabhängigkeitserklärung enthalten noch waren sie eingeschlossen sein. Insbesondere bemerkte Gerechtigkeit Taney, wenn es um die Worte der Unabhängigkeitserklärung, dass "... scheint die ganze Menschheitsfamilie zu umarmen, und wenn sie in einer ähnlichen Instrument an diesem Tag verwendet wurden, würde so verstanden werden. Aber es ist zu klar, für die Streit, dass die versklavten afrikanischen Rennens waren nicht eingeschlossen sein, und kein Teil der Menschen, die gerahmt und diese Erklärung verabschiedet gebildet ... "Justice Taney sagt das Verständnis für die untergeordnete Rolle der Nicht-Europäer war so in der Zeit von Thomas Jefferson gut bekannt ist, dass es keine Notwendigkeit für Jefferson, um zu erklären, was er mit dem Satz "alle Menschen gleich geschaffen sind". Es war klar, dass er nur alle "Weißen" Angabe gemeint gemeint, "Doch die Männer , die umrahmt diese Erklärung ... perfekt verstanden die Bedeutung der Sprache, die sie verwendet, und wie es von anderen verstanden werden kann; und sie wussten, dass es nicht in jedem Teil der zivilisierten Welt anzunehmen, um die Negerrasse, die, mit allgemeiner Zustimmung, war von zivilisierten Regierungen und der Familie der Nationen ausgeschlossen zu umarmen ... ". Ferner Jahre nach Penning die Unabhängigkeitserklärung, Jefferson selbst erklärte: "Ich voran es daher als nur ein Verdacht, dass die Schwarzen, ob ursprünglich eine besondere Rasse, oder verschiedene durch Zeit und Umstände machte, sind schlechter als die Weißen in den Stiftungen sowohl von Körper und Geist ... Das unglückliche Unterschied der Farbe, und vielleicht der Fakultät, ist ein leistungsfähiges Hindernis für die Befreiung dieser Menschen. "Mills weist auch auf eine Reihe von päpstlichen Bullen, der Vertrag von Tordesillas, und die Berliner Konferenz als ein weiterer Beweis der Existenz eines Rassen Vertrag.

Dr. Mills argumentiert, dass die Rassen Vertrag unterschreibt und führt den Gesellschaftsvertrag und somit ordnet politischen, wirtschaftlichen und sozialen Privilegien aufgrund von Rasse. Es teilt die Welt in "Menschen, die Angelegenheit" und "Menschen, die das nicht tun." Es schreibt vor, was als Wissen zu zählen, was als Geschichte zu zählen, welche Tatsachen vorliegen, und welche Fakten nicht existieren, da solche Tatsachen würde die Weltsicht von der Rassen Contract verewigt wider anzuerkennen.

Folgen

Wenn der Rassen Contract ist eine absichtliche und integraler Bestandteil der Gesellschaftsvertrag, so ist Rassismus immer noch der gängigen Praxis und Ideologie unter den politischen und wirtschaftlichen Institutionen auf der ganzen Welt, die von den Mitgliedern der Stämme Europa dominiert werden oder beeinflusst. Die angeblichen Fortschritte in der Gleichberechtigung der Rassen sind nur oberflächlich "Augenwischerei", um die Darstellung des Fortschritts zu geben; aber in Wirklichkeit sind sie dienen nur als symbolische Gesten, um farbige Menschen in ein falsches Gefühl der Sicherheit, Selbstzufriedenheit, und die Abhängigkeit zu wiegen.

Sofern und solange dem Rassen Vertrag ausgesetzt ist, untersucht, und "bis ganz zerrissen" wird Rassismus die zentrale Unterstromführungs politische und wirtschaftliche Entscheidungen auf der ganzen Welt, obwohl das äußere Erscheinungsbild des Gegenteils ist.

Die moderne Gesellschaft wird in der Regel als "post-racial" Welt gekennzeichnet. Bedeutung, die Idee der Rasse, die ein Hindernis für den Erfolg im Wesentlichen veraltet war und zu überwinden. Mit der Wahl von Barack Obama als Präsident der Vereinigten Staaten, alle Rassenschranken wurden erachteten wirksam eliminiert. Präsident Obamas Vater war ein dunkelhäutiger afrikanischen und Präsident externe Aussehen Obamas kann leicht als "schwarz" oder "Afroamerikaner" charakterisiert werden. Historisch gesehen, waren die Vereinigten Staaten ein Land, in dem Personen afrikanischer Herkunft wurden als "... so weit unterlegen, dass sie hatten keine Rechte, die der weiße Mann gebunden war, zu respektieren ..." Sie wurden als persönliches Eigentum, das Recht verwehrt Abstimmung, wurden als 3 / 5. einer Person für die Suche nach den politischen und wirtschaftlichen Rechte zu erlangen gezählt, Rassentrennung, und gewaltsam unterdrückt. Für eine Person afrikanischer Abstammung jetzt zu besetzen, was als leistungsfähige und prestigeträchtige Amt im Land sein sollte Beweis-positiv, dass Rassenschranken überwunden.

Diese Art von Rassismus ist hinterlistig, verderblich und effektiv, weil es versteckte und verdeckt ist. Auf diese Weise ist es schwierig zu erkennen, schwieriger zu fordern, und schwieriger zu widerstehen. Mills 'Racial Vertrag ermöglicht es dem Leser, diese verborgene Wirklichkeit zu sehen.

Rezeption

Die Rassen Vertrag wurde allgemein in der Philosophie Fachzeitschriften zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung überprüft. Das Buch wurde als ein wichtiger Eintrag in den Dialog über die Rasse. Das Buch wurde die Myers Outstanding Book Award ausgezeichnet.

Kritik

  Like 0   Dislike 0
Nächster Artikel Ferngesteuerte Modell
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha