Die Rosetta Foundation

Bea Leitner April 6, 2016 D 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Rosetta Foundation ermöglicht die globale Gespräch in Gemeinschaften. Es ist ein Ableger des Localisation Research Centre an der University of Limerick, Irland, und das Zentrum für Next Generation Localisation, einem wichtigen Forschungsinitiative von der irischen Regierung unterstützt. Der Hauptzweck des Rosetta-Stiftung ist unabhängig von ihrem sozialen Status, sprachlichen oder kulturellen Hintergrund und die geografische Lage, um überall auf der Welt zu fördern Social Lokalisierung Herstellung lebenswichtige Informationen für Einzelpersonen. Die Rosetta Foundation ist eine gemeinnützige Organisation als gemeinnützige Organisation in Irland registriert.

Die Rosetta Foundation entwickelt die Service-Oriented Architecture Solution Lokalisierung, eine Sprachlokalisierung Raum für freiwillige Übersetzer und nicht-for-Profit-Organisationen in Social-Lokalisierung, um zur Übersetzung und Verteilung von nachfrageorientierten, community-generierte Inhalte in der ganzen Welt beitragen. Dieser Aufwand ist im Gange und hat zwei erfolgreiche Workshops in San Francisco und Kopenhagen geführt. Eine erste Vorschau von Umrechnungs, jetzt: SOLAS-Spiel wurde am 17 Mai 2011 gegeben; das erste Pilotprojekt mit SOLAS-Spiel wurde am 20. Oktober 2012 gestartet Die Rosetta Foundation ins Leben gerufen Übersetzung Commons Ermächtigung Sprachgemeinschaften am 18. Mai 2013; Trommons wird von SOLAS, jetzt ein Open Source Projekt von The Rosetta Foundation betrieben.

Devise

Vision

Sendung

Ursprung des Namens

Der Name wird auf der Rosetta Stone basiert. 196 bc den Text des Rosetta Stone wurde in ägyptischen und griechischen mit drei verschiedenen Skripte, um den ägyptischen Pharao ehren geschnitzt. Die drei Skripte sind Hieroglyphen, demotischen und griechisch. Hieroglyphen wurde vor allem für wichtige und religiöse Dokumente verwendet, demo war der gemeinsame Skript von Ägypten zu dieser Zeit und Griechisch war die Sprache der Herrscher von Ägypten. Die Rosetta Stone wurde in allen drei Skripten geschrieben, um sicherzustellen, dass jeder, der lesen konnte, würde es verstehen. Der Stein wurde 1799 in einem kleinen ägyptischen Dorf namens Rosetta, die den Namen, um den Stein gab entdeckt.

Ziele und Ziele

1) Entlasten der Armut, die Unterstützung im Gesundheitswesen, zu entwickeln und zu fördern Bildungs ​​Gerechtigkeit durch den Zugang zu Informationen und Wissen auf globaler Ebene
2) stellen den Zugang zu Informationen und Wissen durch die Beseitigung von Sprachbarrieren
3) Entfernen Sie Sprachbarrieren durch die Bereitstellung einer Infrastruktur für die Übersetzungs- und Lokalisierungs, sowohl international als auch lokal
4) Verwenden Sie diese Infrastruktur, um Beschäftigung und Wohlstand für mehr Gleichheit führenden erstellen
5) Stellen Sie sicher, dass diese Bemühungen nachhaltig ist, global, und basierend auf Prinzipien der Sozialunternehmen

Das Ziel der Rosetta Foundation ist, wie das Ziel der Rosetta Stone war, um Informationen, so viele Menschen wie möglich bereitzustellen. Um sicherzustellen, dass Informationen nicht nur von Menschen geliefert, aber erhalten, ist es wichtig, um sie in ihrer Sprache zu kommunizieren. Der Zugang zu Informationen in der eigenen Sprache ist eine grundlegende und universelle Menschenrecht. Die Rosetta Foundation hat sich verpflichtet, zu bewahren und zu schützen. Einige der Kernkonzept sind in einem Aufsatz von Reinhard Schäler veröffentlicht beschrieben: Informationen Freigeben durch Sprachen

Geschichte

Europäische Markteinführung

Die europäische Markteinführung fand im AGIS '09 Konferenz in Limerick, Irland am 21-23 September 2009 Der Präsident der Universität von Limerick, Professor Don Barry, kündigte die Einführung des Rosetta Foundation am 21. September 2009 im Rahmen seiner Begrüßung an Die AGIS '09 Delegierten. AGIS, Action for Global Information Sharing, bot Gelegenheit für freiwillige Übersetzer, Lokalisierungsspezialisten und NGOs zusammen zu kommen, um zu lernen, Netzwerk und ihre Arbeit zu feiern.

Nordamerikanischen Produkteinführung

Der nordamerikanische Markteinführung fand statt an der Localization World Konferenz in Santa Clara, Kalifornien am 20. Oktober 2009. Diese Pre-Conference-Workshop gab einen Überblick über die Organisationsstruktur, die Ziele und den strategischen Plan von The Rosetta Foundation. Die Teilnehmer wurden zu Übersetzungs- und Lokalisierungstechnologieplattform der Stiftung eingeführt - Global

Internationale keine Sprachbarriere Day

Im Jahr 2012 Die Rosetta Foundation erklärte, 19. April die internationale "keine Sprachbarriere Day". Die Idee hinter dem Tag ist es, das internationale Bewusstsein über die Tatsache, dass es nicht Sprachen, die Hindernisse darstellen zu erhöhen: Sprachen sollten nicht entfernt werden, sie sind kein Hindernis - im Gegenteil, sie gefeiert werden sollte. Es ist der Zugang zu Übersetzungsdienstleistungen, die die Barriere, Gemeinden den Zugriff auf und den Austausch von Informationen durch Sprachenvielfalt! Die jährliche Feier dieses Tages soll das Bewusstsein zu schärfen und globalen Gemeinschaft Übersetzung Bemühungen wachsen. Ein Beispiel dafür ist die BBB Volunteer Interpretation Service, der Ihre Kommunikation in Korea und Interpreten aus Babelverse hilft ohne Grenzen.

Translation Commons

Am 18. Mai 2013 Die Rosetta Foundation ins Leben gerufen Übersetzung Commons am Trommons ist ein offener Raum für diejenigen bietet kostenlose Community Sprachdienstleistungen, wird es von jedermann gehört, es kann nicht Massenware werden, es ist inklusive mit einem weithin gemeinsame Verantwortung, und alle erhalten Vermögenswerte, unabhängig von Kapitalrückfluss. Trommons wird durch den (Service-Oriented Architecture Lokalisierung Solution) mit Strom versorgt. Nach einem Webinar am 7. Mai 2013 für Freiwillige und Partnerorganisationen auf YouTube verfügbar ist, schaltet die Rosetta Foundation über die Produktion bis zum 8. Mai 2013, zieht Sprachgemeinschaften aus 44 Ländern innerhalb von Stunden. Aktive User können über eine interaktive Karte der Welt verfolgt werden.

Social Lokalisierung

Das Konzept der "Social Lokalisierung" wurde zum ersten Mal durch den Direktor des Localisation Research Centre an der University of Limerick, Reinhard Schäler während der Localization World Conference Silicon Valley am 10. Oktober 2011. Das Hauptziel eingeführt, auf einer Sondersitzung Soziallokalisierung ist die Förderung einer bedarfs, anstatt einen angebotsorientierten Ansatz zur Lokalisierung. Es basiert auf der Erkenntnis, dass es sich nicht mehr ausschließlich die Unternehmen, die den globalen Gespräche zu kontrollieren, sondern den Gemeinden basiert. Soziallokalisierung unterstützt user-driven und bedarfsgerechte Lokalisierungsszenarien. Die Rosetta Foundation startete seine Social Lokalisierung Initiative auf einer besonderen Veranstaltung in Dublin am 27. Oktober 2011 an Bord der Jeanie Johnston in Gegenwart von Freiwilligen, Partnerorganisationen und Förderer.

Tätigkeitsbereiche

Die Rosetta Foundation unterstützt die not-for-Profit-Aktivitäten der Lokalisierung und Übersetzung Gemeinden. Es arbeitet mit Personen, die einen gleichberechtigten Zugang zu Informationen über Sprachen, unabhängig von wirtschaftlichen oder Marktüberlegungen, einschließlich Lokalisierungs- und Übersetzungsunternehmen, Technologieentwickler, not-for-profit und nichtstaatliche Organisationen .. Das Ziel ist, um Übersetzungen gerecht zu Verfügung stellen möchten Anforderungen über jene Dienstleistungen, die von Mainstream-Übersetzungsdienstleister und die Verwendung Gemeinden vor Ort angeboten. Durch die Nutzung lokaler Ressourcen, kann die Arbeit des Rosetta Foundation Entwicklung, Gesundheit, Bildung und Gerechtigkeit zu fördern.

Technologie-Plattform

Die Rosetta Foundation ist aktiv an der Entwicklung von Globalsight und Crowdsight, die zunächst als Backbone verwendet wurden, beteiligt. Beide Systeme sind ursprünglich von Transware entwickelt und dann in die Open-Source-Raum, der von ihren neuen Besitzern Welocalize Anfang 2009 Gesponsert von Welocalize bewegt Open-Source-Systeme, ist Globalsight ein Open-Source Globalization Management System zur Automatisierung der wichtigsten Aufgaben bei der Erstellung zugeordnet hilft , Übersetzung, Überprüfung, Speicherung und Verwaltung globaler Inhalte. CrowdSight ist eine weitere Open-Source-Anwendung vollständig mit Globalsight integriert. Es ist speziell verwendet, um die richtige "Menge", Gruppe oder Gemeinschaft, um Schnell wiederum Übersetzung für On-Demand-Inhalte zu liefern engagieren. Die bestehenden Globalsight-Gemeinschaft hat mehr als 1.500 Mitglieder.

Eine erste Vorschau von Translation Exchange, ein Hauptbestandteil im Rahmen der Technologieplattform von Rosetta Foundation in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Next Generation Localisation entwickelt, wurde in einem Webinar von Reinhard Schäler und Eoin O Conchúir am 17. Mai 2011. SOLAS Spiel gegeben ist Open-Source-Komponente der Service-Oriented Lokalisierung Technologieplattform SOLAS an der Universität von Limerick entwickelt und basiert auf Ideen auf der Rosetta Foundation Design-Fest in San Francisco entwickelt wurde, 5 bis 06 Februar 2012 um rund 25 Lokalisierungsexperten unterstützen Mission Rosetta Foundation . SOLAS-Spiel ist ein sehr innovativer Weg, um leicht mit Übersetzungsprojekten mit Know-how und die Interessen der Freiwilligen.

Service-Oriented Architecture Solution Lokalisierung auf Basis von ORM-Design-Prinzipien

SOLAS-Design basiert auf dem ORM-Design-Prinzipien basiert: O-Stift, R-ight und M-inimalistic. SOLAS besteht aus SOLAS Spiel und SOLAS Produktivität. SOLAS wurde ursprünglich als Teil des Next Generation Localisation Forschungs Spur des CNGL an der Universität von Limerick entwickelt. SOLAS Spiel wurde unter einer Open Source GPL-Lizenz freigegeben und kann von der Webseite SOLAS heruntergeladen werden. SOLAS Produktivität besteht derzeit aus sechs Komponenten, die alle teilen eine XLIFF-basierten gemeinsamen Datenschicht:

  • Workflow Recommender
  • Lokalisierung Wissensrepositorium
  • XLIFF Phoenix
  • MT-Mapper
  • LocConnect

Fundraising

Sie können das The Rosetta Foundation unterstützt von:

  • Einen einmaligen Spende;
  • Zu einem regulären Sponsor;
  • Wenn Sie sich als "Freund des Rosetta Foundation '.

Blog und eNewsletter

Lesen Sie Blog und Newsletter Die Rosetta Foundation. Sie können den Newsletter Die Rosetta Foundation auf ihrer Homepage zu abonnieren. Der Gründer und CEO von The Rosetta Foundation veröffentlicht auch einen regelmäßigen Blog.

International Advisory Committee

Vorstand

Die Nonprofit-Technologie Enterprise Network

Ab März 2010 ist die Rosetta Foundation Mitglied der gemeinnützigen Technologie Enterprise Network.

Die NTEN ist ein eingetragener Verein im Jahre 2000 gegründet aus Einzelpersonen, gemeinnützigen und gewinnorientierten Organisationen. NTEN strebt nach einer Welt, in der alle gemeinnützigen Organisationen gekonnt und souverän nutzen Technologie, um die Bedürfnisse ihrer Community Missionen zu erfüllen und. Ein Ziel der NTEN ist es, Möglichkeiten zur Vernetzung zwischen den Mitgliedern und der Wissensaustausch auf Technologiefragen bieten. Es bietet auch Bildungs- und Ausbildungsprogramme und zielt darauf ab, den Zugang zu vergünstigten Produkten und Dienstleistungen für Non-Profit-Organisationen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Roy Chapman
Nächster Artikel Twinlights
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha