Gibraltar Nature Reserve

Tünnes Dötzer Dezember 25, 2016 G 43 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Gibraltar Nature Reserve ist ein Naturschutzgebiet in der britischen Überseegebiet von Gibraltar, die mehr als 40% der Landfläche des Landes abdeckt. Es war, als der Upper Rock Nature Reserve im Jahr 1993 im Rahmen der Internationalen Union zur Erhaltung der Kategorie Natur Ia gegründet und hat sich zuletzt erweitert im Jahr 2013. Es ist bekannt für seine halbwilde Population von Berberaffen bekannt ist, und ist ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel .

Ort

Ursprünglich unter dem Namen der Upper Rock Nature Reserve, wurde sie mit dem oberen Teil des Felsens von Gibraltar, einer langen und schmalen Kalkstein Halbinsel, die bis zu einer Höhe von 426 Meter über dem Meeresspiegel steigt begrenzt. Der Felsen ist ein Teil der Betischen Kordilleren, vor etwa 200 Millionen Jahren gebildet. Von dem Gipfel des Felsens gibt es einen dramatischen Blick auf die Umgebung, darunter Spanien über die Bucht von Gibraltar und Jebel Musa von Marokko über die Meerenge von Gibraltar. Es ist ein Gebiet von großer natürlicher Schönheit und einer der wichtigsten touristischen Attraktionen in Gibraltar.

Die Upper Rock Bereich des Naturschutzgebiets kann auf der Straße oder durch die Gibraltar Seilbahn, neben dem Gibraltar Botanic Gardens erreichen.

Bezeichnung

Das Naturschutzgebiet wurde 1993 gegründet, um den Bereich des Landes, die das Vereinigte Königreich Verteidigungsministerium war aus militärischen Nutzung stillgelegter zu schützen. Sein Zweck ist es, die Tierwelt und der natürlichen und historischen Stätten zu bewahren, während die den Zugang für die Öffentlichkeit. Die Flora und Fauna des Naturschutzgebietes sind nach dem Recht von Gibraltar geschützt.

Das Naturschutzgebiet wurde zuletzt erweiterten im Jahr 2013, als es die Gibraltar Nature Reserve umbenannt, um es weiteren Anwendungsbereich außerhalb der Upper Rock reflektieren. Das geschützte Gebiet umfasst nun die Große Gibraltar Sanddüne, Windmill Hill und der Europa Foreshore.

Klima

Gibraltar hat ein typisch mediterranes Klima, durch das Meer, die fast die Halbinsel umgibt moderiert. Die Sommer sind warm und trocken, die Winter sind kühl und feucht. Die Temperaturen reichen von 13,4 ° C auf 24,2 ° C. Jährliche Niederschlagsmenge beträgt etwa 768 Millimeter. Die Levanter Wolken bieten Kondensation, die die Vegetation grün, auch in der Trockenzeit hält. Diese Wolken bilden, wenn sie mit Feuchtigkeit beladene Ostwinde nach oben von den Felsen von Gibraltar gedrückt und bilden oft eine Kappe über dem Felsen.

Touristenattraktionen

Das Naturschutzgebiet enthält viele von Gibraltar wichtige Naturgeschichte-Websites einschließlich Höhlen wie St. Michael-Höhle mit ihren vielen Stalagmiten und Stalaktiten. St. Michaels Cave wurde zuerst von Pomponius Mela in 45 AD erwähnt, und viele Quellen haben sie seit erwähnt. Es ist zu einem wichtigen touristischen Attraktion. Die Konzerte finden in der Hauptkammer statt. Forbes 'Steinbruch ist, wo das Neanderthal Entdeckung wurde 1848 gemacht Die Gibraltar 1 Schädel war einer der ersten, die gefunden werden. Neandertaler Schädel wurden auch an der Kontrollturm des Teufels Höhle auf der North Front gefunden worden. Es ist möglich, dass einige der letzten Neandertaler möglicherweise haben die Höhlen von Gibraltar ihre Heimat, bevor sie vor 30.000 Jahren ausgestorben.

Die Gibraltar Heritage Trust verwaltet Erhaltung der historischen Stätten und ihre Entwicklung als touristische Attraktionen. Dazu gehören die O'Hara Akku, 100 Ton Gun bei Napier von Magdala Batterie, Heritage Centre an Prinzessin Caroline von Batterie und der Parsons Lodge Batterie. Andere militärische Anlagen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, sind die maurische Burg, Teufels Gap Batterie, Prinzessin Anne Batterie, Zweiter Weltkrieg Tunnel, Tunnel der Great Siege und Karl V Wand.

Flora

In der Vergangenheit war die Upper Rock war von Bäumen bedeckt. Die meisten Bäume wurden für Kraftstoff während der Großen Belagerung von Gibraltar zwischen 1779 und 1783 Bäume heute gefällten meist produzieren Beeren, die von Vögeln, die vermutlich auf dem Felsen fiel ihre Samen gegessen werden. Die häufigste ist die Olive. Carob werden auch gefunden. Bäume entlang der Wege gepflanzt worden, einschließlich der Zirbelkiefer und Aleppo-Kiefern. Beide sind aus der Region, aber die Aleppo-Kiefer ist besonders häufig in trockenen Kalksteinregionen. Es gab eine Dürre in den 1990er Jahren, als viele der eingeführten Bäume starben, obwohl die Aleppo-Kiefer erging es besser als andere.

Gibraltar hat mehr als sechshundert Arten von Blütenpflanzen. Die Macchia, oder dichte mediterrane Macchia, besteht hauptsächlich aus hohen Büschen, die Wild Olive, Mittelmeerkreuzdorn, Mastix, Osyris und Terebinthe, und kleinere Büsche sind, die Shrubby Scorpion Wicke, Spiny Besen, Teline, Wilder Jasmin, strauchförmig Germander und Felty sind gemacht Germander. Der Lorbeer, und der Zwerg Fächerpalme auch in Teilen des Maquis gefunden. Under Pflanzen sind die Intermediate Periwinkle, Mäusedorn, Italienisch Arum und Bär von Breech. Die Brandschutzstreifen in der Macchia sind die Heimat von Pflanzen, wie Papier-weißen Narzisse, Gemeinsame Asphodel, Giant Tangier Fenchel, wilde Gladiole, Galactites und Mallow Bindweed.

Es gibt kleine Bereiche der Garrigue in der Reserve, niedrige Macchia, die wilden Rosmarin, Espartogras, Weißer Spargel, Zahn Lavendel, Cut-leaved Lavendel, Teline, Prasium, strauchförmig Scorpion Wicke und Germanders umfasst. Die vielen Felsen rund um die Reserve Hafen Gemeinsame Kiefer, Dwarf Fächerpalme, Kuchen und Alison, Biscutella und wilde Petersilie. Distinctive Pflanzen gehören die Gibraltar Schleifenblume, weiß Vogelmiere Gibraltar, Gibraltar und Gibraltar Saxifrage Thymian. Die Gibraltar Campion ist eine sehr seltene Art nur von Gibraltar, die gedacht wurde für eine Weile, um ausgestorben zu sein gefunden.

Fauna

Säugetiere

Säugetiere sind der rote Fuchs, Wildkaninchen und Mausohr. Die bekanntesten Bewohner sind die Berberaffen, die die Reserve ihre Heimat zu machen. Gibraltar hat eine wieder eingeführt Bevölkerung von Berberaffen, die nur wilde Affenarten in Europa, dem berühmten Felsen Apes. Die Makaken können an den Affen Höhle in der Nähe der Mitte der Seilbahn-Station gefunden werden kann, an der Spitze der Seilbahnstation, und in der Nähe der Great Siege Tunnels. Ab 2012 gab es 200 bis 250 Makaken, alle von ihnen leben im Naturschutzgebiet. Es ist verboten, die Affen zu füttern, aber diese Regeln nicht immer befolgt. Infolgedessen haben einige von ihnen aggressiv werden und abhängig von Lebensmitteln aus den Menschen. Im Jahr 2008 ordnete die Regierung eine Gruppe von Makaken, getötet zu werden, die an Abfangen im Zentrum der Stadt genommen hatte.

Reptilien

Es gibt fünf Arten von Eidechse in das Naturschutzgebiet, sechs Schlangen und eine Doppelschleiche. Diese letzte ist eine kleine, unterirdischer Reptil, das keine Beine und keine Augen hat. Die häufigste ist die kleine Eidechse grün oder braun Iberische Mauereidechse. Je größer algerischen Sand Racer und die hauptsächlich nachtaktiv maurischen Gecko sind ebenfalls üblich. Seltener Eidechsen sind die türkischen Gecko und die Perleidechse. Snakes sind die Hufeisennatter, Montpellier Schlange, Südliche Glattnatter, Falsch Glatte Schlange, Ringelnatter und Leiter-Snake.

Birds

Der Felsen von Gibraltar, an der Spitze der Straße, ist ein prominenter Landzunge, die Zugvögel während des Durchgangs Zeiten ansammelt. Die Vegetation auf dem Felsen, in den südlichen Iberia einzigartig, bietet ein Zuhause für viele Arten von Zugvögeln, die zur Ruhe und zu füttern, bevor Sie fortfahren Migration für ihre Überfahrt über das Meer und die Wüste zu stoppen. Im Frühjahr, sie wollen vor der Weiterreise nach Westeuropa, Reisen, die sie so weit wie Grönland oder Russland dauern kann wieder aufzufüllen zurückzukehren.

The Rock wurde als Important Bird Area von Birdlife International identifiziert worden ist, weil es ist ein wandernder Engpass oder Drosselstelle, für schätzungsweise 250.000 Raubvögel, die jährlich die Straße zu überqueren, und weil es Brutpopulationen Barbary Rebhühner und Rötelfalken unterstützt.

Wirbellosen

Es gibt viele Insekten in der Reserve. Im Spätsommer sind Beten Mantises auffällig, ebenso wie Libellen über die Meerenge. 33 Schmetterlingsarten beobachtet worden, einschließlich der Kleopatra, Two-tailed Pasha, Schwalbenschwanz, Spanish Festoon und Striped Grayling. Motten, die in Zeiten gesehen werden können, schließen die Burnet Moth, Taubenschwänzchen, Gestreift Hawkmoth und Creme-Ort-Tiger. Die bemerkenswerteste Spinne ist die große, schwarze und behaarte Gibraltar Trichternetzspinne. Die schnelle und aggressive Scolopendra cingulata Tausendfüßler ist auch bemerkenswert. Sowohl die Spinne und die Tausendfüßler haben giftige, aber nicht tödlichen Bisse.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Ron van Bruchem
Nächster Artikel Sarah Baker
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha