Glasflügel H-101

Jürgen Haack Dezember 18, 2016 G 11 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Der H-101 Salto ist ein Kunstflugsegler aus Glas Verbundkonstruktion, in Deutschland in den 1970er Jahren entwickelt. Basierend auf dem Standard Libelle H-201, wurde es von Ursula Hänle, Witwe von Eugen Hänle, ehemaliger Direktor der Glasflügel gestaltet. Es wurde zuerst von Start + Flug GmbH Saulgau produziert.

Design und Entwicklung

Der H-101 unterscheidet sich von der Libelle in eine V-Leitwerk, die seine Abstammung auf die V-tailed Hütter H-30 GFK. Vier flächenbündige Druckluftbremsen wurden in den Hinterkanten der Flügel montiert und ersetzt die mehr konventionell Benachbart Luftbremsen des Standard Libelle. Luftbremsen des Salto sind an ihren Mittelpunkten angelenkt ist, so dass die Hälfte der Oberfläche steht über die Flügel und die Hälfte unter.

Der Salto Prototyp flog erstmals am 6. März 1970 und 67 war von Anfang 1977, als die Produktion am Start + Flug GmbH Saulgau eingestellt geliefert. Fünf weitere Saltos wurden von 1993 bis 1996 von der deutschen Firma gebaut "LTB Frank & amp; Waldenberger", womit sich Gesamtleistung von Salto Segelflugzeuge bis 72.

Technische Daten

Daten aus Janes.

Allgemeine Charakteristiken

  • Besatzung: 1
  • Länge: 5.95 m
  • Spannweite: 13,60 m
  • Höhe: 0,88 m
  • Flügelfläche: 8,58 m
  • Seitenverhältnis: 21,6
  • Leergewicht: 180 kg
  • Bruttogewicht: 310 kg

Leistung

  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km / h
  • Maximale Gleitzahl: 35
  • Sinken: 0,6 m / s
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel William Kerr Fraser
Nächster Artikel Robert Black
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha