Grüne Moschee

Liane Pfeifer April 7, 2016 G 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Grüne Moschee, die auch als Moschee von Mehmed ich, ist ein Teil des größeren Komplexes auf der Ostseite von Bursa, Türkei, der ehemaligen Hauptstadt der osmanischen Türken befinden, bevor sie Konstantinopel im Jahre 1453 gefangen genommen Der Komplex besteht aus einer Moschee, Türbe , Medresse, Küche und Bad.

Geschichte

Die Grüne Moschee kann als die perfekte Mischung zwischen Architektur und Verschönerung, der Beweis dafür, dass solche Kunstwerke wurden in einem Land, wo die Kämpfe zwischen Geschwistern hatte zu einem Ende kommen und Frieden zurückgekehrt war hergestellte angezeigt. Es wurde von Sultan Mehmed I Çelebi in Auftrag gegeben und im Dezember 1419 oder im Januar 1420. Die Moschee wurde zwischen 1419-1421 erbaut von dem Architekten vezir Hacı İvaz Pasha abgeschlossen. Die Künstler der gemalten Dekorationen waren Ali bin Ilyas und Mehmed el Mecnun. Nach dem Erdbeben im Jahr 1855 wurde das Gebäude einer umfassenden Renovierung durch den Architekten Léon Parvillée führte, als Ahmet Vefik Pascha, der Vali von Bursa, war nicht in der Lage, einen qualifizierten türkischen Architekten zu finden. Parvillée gelungen, die Moschee zu retten, aber es fehlte ihm an Erfahrung der Seldschuken und der frühen osmanischen Architektur. Er wurde auch durch Mangel an Geld und Fachkräften behindert. Die Original-Dekorationen der Gewölbe und die Wände wurden nicht wiederhergestellt. Aber seine Tünche war vielleicht über verpfuschten Versuche der Wiedergabe Altlackierung vorzuziehen.

Architektur

Der architektonische Stil wie Bursa Art bekannt beginnt mit Yeşil Cami. Die Moschee befindet sich auf einem umgekehrten T-Plan mit einem Vorraum am Eingang, die zu einer zentralen Halle durch eyvans auf dem Osten und Westen flankiert und einem größeren eyvan mit Mihrab Nische im Süden beruht. Zwei kleine eyvans flankieren den Eingang, über dem der königlichen Loge befindet. Es gibt vier Zimmer mit Kamin im Norden und Süden von Seiten eyvans durch das Vestibül und der zentralen Halle bzw. abgerufen. Treppen auf beiden Seiten der Vorhalle in die obere Etage, wo die Royal Lodge und zwei benachbarte Zimmer für die königlichen Frauen befinden sich führen. Hier öffnet sich ein Durchgang zu den Balkonen auf der Nordfassade, wo die Minarett Schritte beginnen. Ein Laubengang wurde entwickelt, aber nie gebaut, weil, wenn der Sultan starb, die Arbeit an seinem Privat Moschee aufhören würde.

Schmuck

Der große Eingang zur Moschee von vertieften Marmor Sofas mit zwei Ablagelöchern für die Schuhe flankiert. Über der Tür ist eine lange arabische Inschrift in Bronze. Die Tür wird durch eine Halbkuppel mit einer Kaskade von mocárabe die in einen star verjüngen gekrönt. Die flache Fläche der Halbkuppel, in einer Rippenrahmen gesetzt ist, wird mit Arabesken und Inschriften in Rumi Skripte geschmückt. Zwischen der Beschriftung und den mocárabes ist ein kleines Fenster, das den Boden des Foyers zu Feld des Sultans leuchtet. Über den Nischen auf jeder Seite der Eingangstür ist eine Inschrift zu Hacı İvaz, Sohn von Ahi Beazit, die die Moschee entworfen gewidmet. Wie Ahi Beazit war der Präfekt und später der Gouverneur von Bursa, es nicht wahrscheinlich, dass er wäre der Architekt haben. Aber hätte er besorgt mit der Überwachung der Arbeiten. Der Baumeister hätte wahrscheinlich auf der Teamarbeit und der Handwerkskunst der Mason-Gilde, seine Pläne auszuführen verlassen.

Unter der zentralen Kuppel, fügt der geformten weißen Marmorbrunnen in einem achteckigen Pool, um die Schönheit der Moschee. Auf einer der linken und rechten Seite befinden sich zwei große eyvans.

Die Wände des inneren Vorraum sind mit dunkelgrünen Fliesen bedeckt und auf jeder Seite, ein großer Kreis mit blauen, weißen und goldgelben Arabesken der Ranken und Blumen.

Der Innenraum der Moschee ist mit einem Mosaik aus blau-grünen Fliesen an den Wänden und der Decke der eyvans, von dem es seinen Namen hat dekoriert ..

Ein steigt von der Vorhalle zur Gebetshalle über drei Stufen. Diese Treppe wird auf jeder Seite durch drei Ablagelöchern für Pantoffeln flankiert. Dies zeigt die Vorhalle war gepflastert und nicht wie heute mit Teppichboden ausgelegt. Gegenüber steht der Mihrab, das Tor zum Paradies, mit seinen Formfliesenrahmen. Seine Nische wird von zwölf Reihen von mocárabe, in einem Sechs-gerippte Schale auf der Oberseite kommen zusammen gekrönt. Die komplizierten Muster der Fliesen, voller Blumen und Verflechtung Stämme wurde durch die cuerda seca Technik erreicht, gefolgt von genialen Vergoldung Mustern.

Auf jeder Seite der Vorhalle Einbau sind mahfils, reich mit Fliesen und deren Decken sind mit komplexen roseate Arabesken gefüllt dekoriert. Die tiefblaue Sechskantholzverkleidung Fliesen sind etwas weniger kompliziert, mit Spuren von Gold eingebettet. Die beiden tabhane Zimmer, die über die eyvans enthalten Nischen und ocaks. Ein kalligraphische Inschrift in drei Zeilen in einem Bogen über eine seiner Türen setzen.

Die nördlichen eyvans werden das Royal Lodge und die Mihrab mit Fliesen versehen, polychrome Blumenmotiven und Schriften in Relief verziert. Es gibt viele Ersetzungen aus dem 19. Jahrhundert unter den Fliesen. Es gibt auch wenig links von der polychromen Lackierung, die die Zimmer zu verschönern verwendet. Die Türen und Fensterläden sind mit Interlaced-Motive auf Holz geschnitzt verziert. Licht erreicht die dim Innere durch die Fenster in den Kuppeln als auch durch die Fenster auf Außenwände in Trommeln durchbohrt. Eine Rundfenster über dem Gebetswaschung Becken in der zentralen Halle wurde mit einer Laterne zum Zeitpunkt der Wiederherstellung bei. Eine Schrift in der Mihrab Bereich erkennt "die Arbeit von Masters of Tabriz" auf den Fliesen und den Namen Nakkas Ali bin Ilyas Ali über der königlichen Loge als Designer des gesamten dekorativen Schema angezeigt.

Die Moschee ist aus Sandstein gebaut und mit Marmorplatten, ein Großteil davon wurde im neunzehnten Jahrhundert ersetzt verkleidet. Blumen-Motive und Schriften in Marmor gemeißelt rahmen den Eingang und die Fenster, mit einem anderen Design in tympana jedem Fenster gekennzeichnet. Die großen Auftritt und die Mihrab Nischen an der Nordfassade sind mit Marmor mocárabe Halbkuppeln gekrönt. Die an der Tür, Fenster und Schränke der Moschee verwendet Eisenteile sind der Beweis für exzellente Verarbeitung.

Die beiden Minarette sind spätere Ergänzungen zu dem Gebäude. Sie waren beide auf einer alten Basis durch Parvillée umgebaut. Sie sind mit in der barocken Art und Weise bei der Renovierung steinerne Turmspitzen ausgestattet. Sie können nur durch Apartments des Sultans zugegriffen werden kann und das klettern die Wendeltreppe auf die Dachböden.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Southwest DeKalb Abitur
Nächster Artikel Gleichnis vom Unkraut
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha