Hexe von Endor

Rupert Tausig Juli 28, 2016 H 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Hexe von Endor, Hebräisch, בעלת האוב מעין דור, manchmal auch als Medium von Endor, war ein Medium der offenbar Propheten Samuel Geist beschworen, an der Nachfrage von König Saul des Königreichs Israel im ersten Buch Samuel, Kapitel 28 : 3-25. Die Hexe fehlt im Version dieses Ereignis in der deuterocanonical Buch Jesus Sirach erzählt.

Story

Nach Samuel gestorben war, wurde er in Rama begraben. Nach Samuel Tod Saul erhielt keine Antwort von Gott aus Träumen, Propheten, oder der Urim und Thummim hinsichtlich seiner besten Vorgehensweise gegen die zusammengebauten Kräfte der Philister. Folglich Saul, der früher Sie alle Nekromanten und Magier von Israel gefahren hat, sucht sich ein Medium, anonym und in der Verkleidung. Im Anschluss an die Anweisung ihres Besuchers, behauptet die Frau, dass sie den Geist von Samuel steigt aus dem Reich der Toten sieht. Die Stimme des Propheten Gespenst, nach Beschwerde von Störungen, beschimpft Saulus zu Gott ungehorsam, und prognostiziert Sauls Sturz, sich wiederholenden Inhalt aus einer früheren Prophezeiung von Samuel, wenn am Leben, und fügte hinzu, dass Saul mit seinem ganzen Heer in der Schlacht am nächsten Tag untergehen, dann fügt hinzu, dass Saul und seine Söhne werden sich ihm anzuschließen, dann, im Reich der Toten. Saul ist schockiert und Angst, und im Anschluss an die Begegnung seiner Armee besiegt und Saul begeht Selbstmord, nachdem er verwundet.

Die Frau wird als "eine Frau mit einem OB" auf Hebräisch, die einen Verweis auf ventriloquism sein können beschrieben, und behauptet, aus dem Boden zu sehen "Elohim sich".

Interpretationen

Judentum

In der Septuaginta die Frau als "Bauchredner" beschrieben, was möglicherweise auf die konsistente Sicht der alexandrinischen Übersetzern über "Dämonen ... die es nicht gibt". Allerdings Josephus erscheint die Geschichte völlig glaubwürdig zu finden.

Die Yalkut Shimoni identifiziert den anonymen Hexe als die Mutter von Abner. Basierend auf Anspruch der Hexe, etwas gesehen zu haben, und Saul, die eine körperlose Stimme zu hören, die Yalkut legt nahe, dass Nekromanten sind in der Lage, um die Geister der Toten zu sehen, aber nicht in der Lage, ihre Sprache zu hören, während die Person, für die der Verstorbene gerufen hört die Stimme aber nicht etwas zu sehen.

Christentum

Die Kirchenväter und einige moderne christliche Schriftsteller haben die theologischen Fragen, die dieses Textes erhöht debattiert. Die Geschichte von König Saul und das Medium von Endor würde auf den ersten Blick zu behaupten, dass es möglich ist, für die Menschen, um die Geister der Toten durch einen Zauber zu beschwören.

Medieval Glossen zur Bibel schlug vor, dass das, was die Hexe eigentlich vorgeladen war nicht der Geist von Samuel, aber ein Dämon nahm seine Form oder eine Illusion von der Hexe in Handarbeit gemacht. Martin Luther, die glaubten, dass die Toten waren bewusstlos, zu lesen, dass es "die Teufels ghost", während John Calvin, der in der unsterblichen Seele glaubten, zu lesen, dass "es war nicht das wirkliche Samuel, sondern ein Gespenst."

Mortalist Konfessionen, wie Adventisten, in der Regel zu unterrichten, dass die Geschichte ist ein Beispiel der alten Hexerei und Zauberei in der Bibel.

In der populären Kultur

Die Hexe erscheint als ein Zeichen in Oratorien von Charpentier, In Guilty Nacht: Saul und die Hexe von Endor von Henry Purcell, Saul von Händel auf den Tod von Saul und Le roi David von Honegger) und Opern von dem zuvor erwähnten Charpentier und Saul og David von Carl Nielsen).

Ein Jahr nach dem Tod seines Sohnes bei Loos, Rudyard Kipling schrieb ein Gedicht namens En-Dor, über angebliche Kommunikation mit den Toten. Es kommt zu dem Schluss,

Willa Cather verwendet diese Gefühle ihren jungen Helden in einem verlorenen Lady im Jahr 1923 zum Ausdruck bringen.

Ein britischer Schneider mit dem Namen Hexe von Endor wird von Königs Admiral während seiner Flucht aus Frankreich in Flying Colours, einem Roman von CS Forester in den Napoleonischen Kriegen gesetzt requiriert.

Der Dichter Howard Nemerov schrieb einen Einakter-Drama mit dem Titel "Endor", in der Saul besucht die Hexe von Endor.

Die Martha Graham Dance Company uraufgeführt die Hexe von Endor im Jahr 1965 auf der 54. Street Theater in New York. Ein Einakter, hatte es Choreografie und Kostüme von Martha Graham, Musik von William Schuman, setzt von Ming Cho Lee, und die Beleuchtung von Jean Rosenthal.

Die Mutter der Hexe Samantha auf der TV-Sitcom Bewitched hieß Endora.

In der Paramount Television Produktion, des Teufels Tochter Regie Jeannot Szwarc und Starten Shelley Winters und Belinda Montgomery, wird auf die aus "Demon von Endor."

In der Buchreihe Die Geheimnisse des Nicholas Flamel, die Hexe von Endor ist eine Nebenfigur.

"In Endor" von Saul Tschernichowski, König Sauls Begegnung beschreiben, mit der Hexe von Endor, gilt als ein Hauptwerk der modernen hebräischen Poesie. Tchernichovsky besonders mit dem Charakter Saul identifiziert, vielleicht wegen seinem eigenen Namen, und das Gedicht zum Ausdruck bringt erhebliche Einfühlungsvermögen, um tragische Schicksal dieses Königs.

Die israelische Kibbutz Ein Dor leitet seinen Namen von der biblische Hexe Wohnort.

"Die Hexe von Endor" ist der Titel eines Songs von Künstler Moondog.

"Die Hexe von Endor" ist auch der Titel eines Songs vom Künstler Blutige Hämmer Selbst Titel 2012-Album.

  Like 0   Dislike 0
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha