Holy Trinity Cathedral, Sibiu

Jessica Münch Dezember 23, 2016 H 5 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Holy Trinity Cathedral, Sibiu, bei 35 Mitropoliei Street, Sibiu, Rumänien, ist der Sitz von der rumänisch-orthodoxen Erzbischof von Sibiu und Metropolit von Siebenbürgen. Es wurde im Stil eines byzantinischen Basilika, inspiriert von der Hagia Sophia gebaut, mit den wichtigsten Turmspitzen von Siebenbürger Kirche Architektur und barocken Elementen beeinflusst.

Die Idee für den Bau einer orthodoxen Kathedrale in Sibiu begann mit Metropolit Andrei Şaguna, der im Herbst 1857 gefragt, Kaiser Franz Joseph I. die Erlaubnis, ein Rundschreiben an seine Diözese verlangt, dass Priester und Laien geben, Spenden zu schicken. Er schickte den Brief vor Weihnachten in diesem Jahr, und der erste Spender war der Kaiser selbst, der 1000 Goldmünzen, gefolgt von dem Gouverneur von Siebenbürgen mit 50, Şaguna mit 2000 Gulden, und viele andere gaben. Spenden weiterhin in folgenden Şaguna Tod im Jahr 1873 kommen, der Grundstein wurde am 18. August 1902 gelegt, als Ioan Metianu war Metropolitan. Um den Platz zu schaffen, um die Kathedrale zu bauen, hatte acht umliegenden Häuser abgerissen werden, ebenso wie die kleine griechische Kirche in 1797-1799 gebaut, die bisher als Kathedrale gedient hatte.

Arbeit, von Stadtbaumeister Iosif Schussnig koordiniert, begann im Jahre 1902 und wurde 1904 abgeschlossen, wenn das Kupferdach war getan. Der Plan, der von Virgil Nagy und Iosif Kamner von Budapest, wurde aus den Entwürfen von 31 vor allem österreichischen und ungarischen Architekten eingereicht entschieden. Am 13. Dezember 1904 wurden die vier Glocken gesegnet und in den beiden Haupttürme platziert. Die Ikonostase und Kliros wurden dann bei Constantin Babic Kanzlei in Bukarest hergestellt; elektrische Beleuchtung wurde installiert. Die Ikonostase und Kuppel wurden von Octavian Smigelschi gemalt, aus dem nahe gelegenen Dorf Ludos.

Das Äußere ist in roten und gelben Backstein. Zwei kleinere achteckige Einsen und zwei größeren nahe dem Eingang mit einer quadratischen Grundfläche, die achteckige im Glockenbereich wird: Das geräumige Kirchenschiff wird von kleineren kugelförmigen Dächern und vier Türmen begrenzt. Die Enden der Türme sind wie Doppelbirnen förmigen, mit einem Dachfenster in der Mitte. Der Haupteingang ist durch eine Säulenhalle mit drei halbkreisförmige Türen. Dahinter und zwischen den Haupttürmen gibt eine große halbrunde Apsis mit einem ähnlich geformten Buntglasfenster, während die Außenseite ist mit runden Mosaiken zeigt Jesus und die vier Evangelisten verziert. Die Kathedrale ist 53.10m lang und breit 25.40m in der Mitte, die Kuppel 24.70m hoch und 15 m im Durchmesser, während die Turmspitzen sind 43m hoch.

Am 30. April 1906 Metropolitan Metianu, von seinem Weihbischof von Arad, Ioan Papp, und eine Gruppe von Priestern und Diakonen beigetreten, weihte den Dom. Nicolae Iorga war ebenfalls anwesend; Er spendete eine Silber Enkolpion und ein wertvolles Symbol. Seit seiner Einweihung hat die Kathedrale eine Reihe von Restaurationen und Verbesserungen unterzogen: die Wände wurden mit neo-byzantinischen Gemälden von Iosif Keber und Anastasie Demian und liturgische Gegenstände, Gewänder, Bücher und ein Soundsystem eingerichtet wurden alle aufgenommen. Göttliche Liturgie und Vesper finden täglich, wie auch andere Dienste, wenn vorgesehen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Plaza Mayor, Salamanca
Nächster Artikel Peninsula Athletic League
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha