Hubble Suche nach Übergangs Kometen

Hans Schmitz Dezember 17, 2016 H 9 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Hubble Suche nach Übergangs Kometen war eine Studie mit Amateurastronomen und die Verwendung des Hubble Weltraumteleskop. Dies war eine von nur sechs Studien mit Amateurastronomen, die von der NASA genehmigt wurde.

Geschichte

In den Anfangsjahren des Hubble Weltraumteleskop-Projekt, gab die NASA und Congress interessiert an der Suche nach Möglichkeiten für Amateurastronomen in HST Forschung zu beteiligen. Der Direktor des Space Telescope Science Institute, Riccardo Giacconi, beschlossen, einige seiner "Discretionary Direktors" Zeit, um Amateur-Beobachtungsprogramme zuzuweisen. Im Dezember 1985, die Führer der sieben nationalen Amateurastronomie Organisationen trafen sich am STScI in Baltimore, die Beteiligung von Amateurastronomen in der HST-Projekt zu diskutieren.

Forschung und Lehre

Das Team verwendete das Hubble Space Telescope, eine spektroskopische Suche nach OH-Emission aus fünf Asteroiden durchzuführen. OH Emissions würde bedeuten, dass die Asteroiden waren einst Kometen. 944 Hidalgo und 2201 Oljato bewegen sich in elliptischen, kometenhaften Bahnen. 182 Elsa, 224 Oceana, und 899 Jokaste sind Hauptgürtel Asteroiden. Die letzten drei haben mit Koma beobachtet. Gleichzeitig mit der spektroskopischen Untersuchung bodengestützten visuellen Beobachtungen wurden von 80 Amateurastronomen in 22 Ländern durchgeführt.

Wissenschaftler vermuten, dass einige Asteroiden waren einst Kometen. Ein Komet verliert einen Teil seiner Masse mit jedem Durchgang um die Sonne Es scheint, dass einige schließlich verwenden alle ihre flüchtigen oder vielleicht decken diese unter einer Decke aus Staub nach wiederholten Passagen um die Sonne Eine solche Aufgabe könnte dann einen Asteroiden Aussehen.

Der Asteroid 944 Hidalgo wird am häufigsten als in einem kometenhaften Umlaufbahn diskutiert. In der Tat, Krešák identifiziert es als "ausgestorben Kometenkern". Darüber hinaus neigen die Kometen der Jupiter nähern, während Asteroiden nicht. Hidalgo nähert sich Jupiter an fast der gleichen Entfernung wie 3 Kometen: Komet Encke, Comet Arend-Rigaux und Comet Neujmin I, die alle zeigen die geringe Aktivität des Kometen zu erwarten, bevor sie ausgestorben.

Der Pioneer Venus Orbiter detektiert Magnetfeldstörungen, die mit 2201 Oljato korreliert sind. Dies könnte durch ein Ausgasen des H mit einer Geschwindigkeit von etwa 10, dass für ein aktives Kometen verursacht werden. Oljato ist möglich kometenhaften Natur durch seine ungewöhnliche UV Reflexions unterstützt. Es wurde als Rayleigh-Streuung aus einer Wolke aus feinen Teilchen herum interpretiert.

Am 13. Dezember 1923 der Astronom Josep Comas Solá beobachtet den Asteroiden 224 Oceana mit einem Koma. Der Asteroid wurde mit einem schwachen Halo 30 Bogensekunden über fotografiert. Größe des Asteroiden war entschlossen, 11.6 sein, und an den Asteroiden heliozentrische Abstand von 167.000.000 Meilen, machte dies die Koma rund 24.000 Meilen über.

Die Existenz von flüchtigen Stoffen auf Asteroiden wäre von großer Bedeutung für künftige Bergleute des Asteroidengürtels sein. Flüchtige Stoffe könnten Wasser, Brennstoff und Sauerstoff für die Missionen zu versorgen.

Für die 1993-Studie mit Amateurastronomen und das Hubble Space Telescope, wurden 944 Hidalgo und 2201 Oljato mit dem Hubble Space Teleskops Faint Object Spektrograph für 3085 eine Emission von OH sucht. Diese beiden Asteroiden wurden aufgrund der Art ihrer Bahnen, ihren Meteor-Dusche Verbänden und ihren anderen Eigenschaften ausgewählt; siehe Weissman et al. Eine ausführliche Darstellung ihres kometenhaften Funktionen. Der Bernstein-Detektor wurde in den Akkumulationsmodus mit Spektralelement G270H verwendet. Dieses Element umfasst Wellenlängen 2325-3225 A. Die Öffnung war 1 Bogensekunde.

Die Asteroiden 182 Elsa, 224 Oceana, und 899 Jokaste wurden auch mit der Faint Object Spektrographen beobachtet und mit der gleichen Spektralelement G270H.

Die Teamleiter platziert Anzeigen in Amateurastronomie Publikationen für Amateur-Beobachter, die bereit sind, diese Objekte im sichtbaren Spektrum aus dem Boden zu beobachten wäre, während der HST machte Studien im UV. Die Boden-Beobachter wurden gebeten, nach Beweisen für einen Staub Koma zu überprüfen.

Ergebnisse

Die Spektren 944 Hidalgo und 2201 Oljato sind im wesentlichen identisch mit dem Sonnenspektrum. Kein OH Emission oder andere Emissionslinien erkennbar waren.

Bodengestützte Beobachtungen dieser beiden Objekte wurden zu mehreren CCD-Bilder der Bereich, in dem 2201 Oljato wurde berechnet, erscheinen begrenzt. Sowohl 944 Hidalgo und 2201 Oljato waren in der Nähe des 19. Größenordnung. Diese legte sie über die Grenze der meisten Amateurteleskopen.

Keiner der drei anderen Asteroiden zeigte Anzeichen des Kometenemission, die aus einem schwach aktiven Kometenkern zu erwarten wäre. Dies sollte nicht überraschen, da die Ziele in stabile Hauptbandumlaufbahnen liegen.

Bodengestützte Beobachtungen von 182 Elsa, 224 Oceana, und 899 Jokaste wurden visuell mit VHS und mit CCD-Geräte durchgeführt, fotografisch,. 224 Oceana war am 12. Größe in den HST Beobachtungen. 182 Elsa war auch am 12. Größe, und 899 Jokaste erschien am 15. Größenordnung.

Alle visuellen Beobachtungen zeigten Punktbilder, ohne Anzeichen einer Staub Koma. Fotografien ergab das gleiche Ergebnis. Eine Reihe von Beobachtern konnten CCD-Aufnahmen, um zu akkumulieren, um Größenordnungen schwächer zu erreichen. Mit dieser Methode berichtet, zwei Beobachter Anzeichen für eine mögliche kurzen Schwanz auf dem Asteroiden 899 Jokaste. Dies erschien um 17. Größenordnung. Studien der Nähe Sterne auf dem Originalbild nahe, dass dies aufgrund einer kleinen Menge an Hinter während des Führens. Es gab keine weiteren Beweis für Koma um jede der drei asteroids.

Beobachtungen von 944 Hidalgo und 2201 Oljato musste vor dem Weltraumteleskop Hubble-Wartungsmission durchgeführt werden. Als Ergebnis waren die beiden asteroids nicht in bequemer Positionen zu detektieren OH. Hidalgo wurde bei 5 Astronomischen Einheiten von der Sonne abgebildet und weg. Das ist in etwa der gleiche Abstand wie SL-9 wurde, bevor es auf Jupiter beeinflusst. Das Weltraumteleskop Hubble, mit der gleichen Faint Object Spektrograph und Spektralelement G270H, konnte auch keine Beweise für OH von SL-9 zu finden.

2201 wurde in der Nähe Aphel Oljato, wenn es beobachtet wurde. Aus der Distanz des Asteroidengürtels kann jede OH Unterzeichnung durch Rauschen in den Daten des 19. Größenordnung Asteroiden ausgeblendet wurden. Idealerweise sollten beide Objekte wurden kurz nach Periheldurchgangs studiert haben.

Die Hauptgürtel Asteroiden 224 Oceana, 182 Elsa, und 899 wurden in der Nähe von Jokaste Opposition beobachtet, aber keine Beweise der OH Emission zeigen. Die letzten beiden wurden beobachtet, wenn das Weltraumteleskop Hubble war mit Führungsproblemen und musste spezielle Ausrichtung auf die Sonne durch den Verlust von einem Solar-Panel zu präsentieren. Die Berichte der früheren Koma kann durch Stöße gewesen.

Die Amateur-Beobachtung Team

Das Team hatte über 70 Primär Beobachter. Beobachter wurden in 24 Staaten der USA und 22 verschiedenen Ländern.

  Like 0   Dislike 0
Nächster Artikel Ormat Technologies
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha