International Society for Justice Forschung

Fanni Kaulbach Kann 13, 2016 I 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Internationale Gesellschaft für Justiz Forschung ist ein interdisziplinäres wissenschaftliches wissenschaftliche Organisation, die sich der interdisziplinären Erforschung der Gerechtigkeit und der damit verbundenen Phänomene von Moral und Ethik gewidmet. ISJR fördert internationale und interdisziplinäre Zusammenarbeit und fördert den Austausch von neuen Ideen, Forschung und Theorien zur Justiz im Zusammenhang mit diesen nahe stehenden Phänomene. ISJR erleichtert eine solche Zusammenarbeit und den Austausch und die Verbreitung von Wissen durch die Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Zeitschrift Social Justice Research, das Verhalten eines zweijährigen wissenschaftlichen Konferenzen, regelmäßige Newsletter und informelle Diskussion über eine Listserv. Durch diese Aktivitäten ISJR verbindet Wissenschaftler in einer Vielzahl von Disziplinen und geografischen Standorten, die alle auf das Studium der Gerechtigkeit ausgerichtet sind. Wissenschaftler aus einer Vielzahl von Bereichen, einschließlich der Sozialpsychologie, Soziologie, Ökonomie, Ethologie und Tierverhalten, Geschichte, Recht und andere werden unter der Mitglieder der Gesellschaft vertreten.

Geschichte

Frühe Schritte auf dem Weg zu ISJR wurden aufgenommen, wenn der Sozialpsychologe Melvin J. Lerner nahmen die Clever Lehrstuhl an der Universität Leiden im Jahre 1984 seinen Besuch und der Austausch es erleichtert, eine erste internationale Konferenz über soziale Gerechtigkeit in den menschlichen Beziehungen geführt, organisiert durch Riel Vermunt in Leiden im Jahre 1986.

Eine Zweite Internationale Konferenz folgte im Jahr 1988, wieder von Riel Vermunt in Leiden, an dem die Idee eines Forschungszentrums nahm Gestalt an, insbesondere durch Melvin Lerner, Herman Steensma und Riel Vermunt gefördert organisiert. Im Jahr 1989, ein Zentrum für soziale Gerechtigkeit Forschung wurde kooperativ zwischen den Universitäten Leiden, Waterloo und Utrecht, mit Melvin Lerner als Regisseur, und Piet Hermkens und Riel Vermunt als Associate Directors gebildet.

Weitere internationale Konferenzen wurden in Utrecht, Niederlande, Trier, Deutschland, und Reno, Nevada, USA, bevor zu einem sechsten Konferenz in Potsdam, Deutschland, statt, im Jahr 1997 wurde Leo Montada mit Umwandlung des wissenschaftlichen Netzwerks in einem institutionalisierten Vereinigung erhoben: die Internationale Society for Justice Research. Gründungsmitglieder waren ISJR Ron Cohen, Karen Cook, Ron Dillehay, Russel Hardin, Melvin Lerner, Gerold Mikula, Leo Montada, Tom Tyler und Riel Vermunt.

Ziel der Gesellschaft

Sie haben Fragen zu Gerechtigkeit, die viele Wissenschaftler in den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen seit Jahrhunderten beschäftigt haben, sind allgegenwärtig in den zwischenmenschlichen Beziehungen, innerhalb und zwischen Gemeinschaften, soziale Gruppen, Organisationen und Staaten. Sie sind der Kern der sozialen Konflikte und unerlässlich für eine nachhaltige Konfliktlösungen. Angesichts der Bedeutung der Fragen der Gerechtigkeit im Alltag wurde ISJR mit dem Ziel der Förderung des Rechts der Forschung in jeder Hinsicht begründet. Seine Aufgabe ist es drei Hauptziele zu fördern:

  • Um alle zwei Jahre wissenschaftliche Tagungen und weitere Möglichkeiten für den wissenschaftlichen Austausch theoretischer Entwicklungen und neue Forschung in den Bereichen Justiz-Fragen liefern
  • Um produktive Diskussionen von neuen Ideen, Grundlagen- und angewandte Forschung, und relevant für Gerechtigkeit Theorien fördern
  • Zur Erleichterung des internationalen und interdisziplinären Zusammenarbeit im Bereich Justiz Theorie und Forschung.

Meetings

Die Gesellschaft erfüllt alle zwei Jahre ein Forum für den Austausch und die Diskussion von Wissen an den mehrfachen Facetten von Gerechtigkeit und Fairness stehen. Informationen über kommende und vergangene Veranstaltungen finden Sie unter Zeitschrift Soziale Gerechtigkeit Forschung wurde 1987 von Melvin Lerner gegründet, um die Arbeit, um den wachsenden Bereich bezogen zu veröffentlichen. Die Fachzeitschrift, erscheint vierteljährlich, wird durch die ISI Social Sciences Citation Index abgedeckt. Die Zeitschrift ist explizit interdisziplinär in den Bereichen Forschung aus der Psychologie, Soziologie, Anthropologie, Ökonomie, Sozialpolitik, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Management-Wissenschaft und anderen Bereichen, die auf die Ursprünge, Strukturen und Folgen der Gerechtigkeit in den menschlichen Angelegenheiten betrifft.

Auszeichnungen

Die ISJR Lifetime Achievement Award wird alle zwei Jahre für die Bemühungen um Gerechtigkeit als ein Bereich der Studie voran präsentiert, um aufstrebenden lebenslange Beiträge zur wissenschaftlichen Untersuchung der Gerechtigkeit und Ehre.

Die ISJR Early Career Contribution Award wird alle zwei Jahre an einen versierten jungen Forscher, um zu fördern, zu ermutigen und zu unterstützen Exzellenz in Gerechtigkeit bezogenen Stipendium vorgestellt.

Die Morton Deutsch Award wird jährlich für den besten Artikel in der Gesellschaft Zeitschrift Social Justice Research, jedes Jahr veröffentlicht präsentiert, mit Vorliebe für Beiträge von Forschern, die am Anfang ihrer Forschungslaufbahnen gegeben. Der Preis ist nach einem der produktivsten und einflussreichsten Künstlern, der Gesellschaft, Morton Deutsch benannt.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel William Josiah MacDonald
Nächster Artikel Voest-Alpine Industrie
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha