Ismail I

Horst Brenner Dezember 4, 2016 I 101 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Ismail I ,, in der persischen Shah Isma'il bekannt ,, war Schah von Persien und der Gründer der Safawiden-Dynastie, die überlebte bis 1736. Isma'il begann seine Kampagne im iranischen Aserbaidschan im Jahr 1500 als Leiter der Safawiyya, einem Zwölfer Schiiten militanten Orden, und vereinheitlicht alle Iran von 1509. Geboren in Ardabil im Nordwesten des Iran, regierte er als Shah Ismail I des Iran von 1501 bis 1524.

Die Dynastie von Ismail gründete ich seit über zwei Jahrhunderten herrschen, als einer der größten persischen Reiche nach der muslimischen Eroberung von Persien und auf ihrem Höhepunkt sein zu den mächtigsten Imperien ihrer Zeit herrschenden all Iran, Aserbaidschan und Armenien, die meisten von Georgia, Nordkaukasus, Irak, Kuwait und Afghanistan, sowie Teile des heutigen Syrien, Türkei, Pakistan, Usbekistan und Turkmenistan auf ihrem Höhepunkt. es die iranische Identität in Greater Iran bekräftigte auch, Das Vermächtnis der Safawiden-Reich auch die Wiederbelebung von Persien als Wirtschaftshochburg zwischen Ost und West, die Einrichtung eines effizienten Staat und Bürokratie, ihrer architektonischen Innovationen und deren Schirmherrschaft für bildende Kunst.

Ismail spielte eine Schlüsselrolle bei der Entstehung der Zwölfer-Islam; er Iran umgewandelt aus Sunniten, um schiitische Islam, den Import religiösen Autoritäten aus der Levante. In Alevitentum bleibt Shah Ismail verehrten als spiritueller Führer.

Ismail war auch ein produktiver Dichter, der unter dem Pseudonym Khatā'ī trug wesentlich zur literarischen Entwicklung der aserbaidschanischen Sprache. Er trug auch zur persischen Literatur, obwohl einige seiner persischen Schriften sind noch vorhanden.

Ursprünge

Ismail wurde am 17. Juli 1487 in Ardabil zu Martha und Shaykh Haydar geboren. Sein Vater, Haydar war der Scheich des Safawiyya Sufi-Ordens und ein direkter Nachkomme der kurdischen Gründer Safi ad-Din Ardabili. Ismail war der letzte in der Linie der erblichen Großmeister des Safaviyah Sufi-Orden, vor seinem Aufstieg zu einer herrschenden Dynastie. Ismail war ein Ur-Ur-Enkel des Kaisers Alexios IV von Trapezunt und König Alexander I. von Georgien. Seine Mutter Martha, besser bekannt als Halima Begum bekannt ist, war die Tochter von Uzun Hasan von seinem pontischen griechischen Frau Theodora Megale Komnene, besser bekannt als Despina Khatun bekannt. Despina Khatun war die Tochter von Kaiser Johannes IV von Trapezunt. Ismail zweisprachig aufgewachsen, spricht Persisch und Aserbaidschans. Obwohl Ismail ich nicht nur kurdische Abstammung, sondern auch von verschiedenen anderen ethnischen Gruppen, die Mehrheit der Gelehrten stimmen darin überein, dass sein Reich war ein iranischer ein.

In 700/1301, davon ausgegangen, Safi al-Din, die Führung der Zahediyeh, einer bedeutenden Sufi-Orden in Gilan, von seinem spirituellen Meister und Vater-in-law Zahed Gilani. Aufgrund der großen spirituellen Ausstrahlung Safi al-Din, wurde der Auftrag später als Safawiyya bekannt. Wie sein Vater und Großvater Ismail leitete die Safawiyya Sufi-Orden. Eine erfundene Familienforschung behauptet, dass Scheich Safi war ein direkter Nachkomme von Ali. Ismail erklärte sich selbst auch die Mahdi und eine Reinkarnation von Ali.

Leben

Im Jahre 1488 wurde der Vater von Ismail in einem Kampf gegen die Kräfte der Shirvanshah König Farrukh Yassar und dem Aq Qoyunlu getötet, im Jahre 1494 die Aq Qoyunlu Türken gefangen genommen Ardabil und tötete Ali Mirza Safavi und zwingt die 7-jährige Ismail, um in zu gehen versteckt in Gilan, wo er unter der Leitung von renommierten Wissenschaftlern aufgenommen Bildung.

Wenn Ismail erreichte das Alter von 12 Jahren aus seinem Versteck kam er und kehrte nach iranischen Aserbaidschan zusammen mit seinen Anhängern. Ismail Machtantritt war auf turkmenischen Stämme von Anatolien und Aserbaidschan, die den wichtigsten Teil des Qizilbash Bewegung gebildet.

Kampagnen in Iran

Im Sommer des Jahres 1500, etwa 7000 Qizilbash Kräfte, bestand aus Ustaclu, Schamlu, Rumlu, Tekelu, Zhulkadir, Afshar, Qajar und Varsak Stämme, folgten der Einladung von Ismail in Erzincan. Qizilbash Kräfte über die Kura bestanden im November 1500 und marschierten in Richtung der Shirvanshah Staat. Sie besiegten die Kräfte unter der Shirvanshah Farrukh Yassar Nähe Cabani und erobert Baku. Im Juli 1501 war Ismail inthronisiert als Schah von Aserbaidschan, die Wahl Tabriz, Aserbaidschan, als seine Hauptstadt. Wenn die Safawiden an die Macht kam im Jahre 1501, war Shah Ismail 14 Jahre; von 1510 er ganze Iran erobert hatte. Nach dem Sieg über die Aq Qoyunlu im Jahr 1502, nahm er den Titel des Schah von Persien.

Wenn Ismail erfasst Irak begann er zu zerstören sunnitischen Websites in Bagdad einschließlich Gräber der Kalifen der Abbasiden, Gräber der sunnitischen Imam Abu Hanifa und Abdul Qadir Gilani.

In 1510, Ismail Ich zog gegen die Usbeken. In der Schlacht der Nähe der Stadt Merv, Hinterhalt rund 17.000 Qizilbash Krieger und besiegte eine überlegene usbekischen Kraft Nummerierung 28.000. Die usbekische Herrscher Muhammad Shaybani, wurde gefangen und getötet zu versuchen, die Schlacht zu entkommen und der Schah hatte seinen Schädel in eine jeweled Trinkbecher hergestellt.

Krieg gegen die Osmanen und Tod

Im Jahre 1514, Selim I., der Sultan des Osmanischen Reiches, angegriffen Ismail Reich. Selim und Ismail hatte eine Reihe von kriegerischen Briefwechsel vor dem Angriff.

Selim I. besiegt Ismail in der Schlacht von Chaldiran 1514 Ismail Armee war mobiler und ihre Soldaten waren besser vorbereitet, aber die Osmanen herrschten zum großen Teil auf ihre effiziente moderne Armee, und der Besitz von Artillerie, Schwarzpulver und Musketen. Ismail wurde verwundet und in der Schlacht beinahe gefangen genommen. Selim ich in die iranische Hauptstadt von Tabriz im Triumph am 5. September, aber nicht zum Verweilen ein. Eine Meuterei unter seinen Truppen aus Angst vor einem Konter und Einfangen von den frischen Safawiden Kräfte in von innen aufgerufen, zwang die siegreichen Osmanen, vorzeitig zurückzutreten. Dies ermöglichte Ismail, um schnell zu erholen. Unter den Booties von Täbris war Ismail Lieblingsfrau, für deren Freilassung der Sultan forderte enorme Zugeständnisse, die abgelehnt wurden. Trotz seiner Niederlage in der Schlacht von Chaldiran, Ismail schnell wieder den größten Teil seines Reiches, von Osten der Van-See bis zu den Küsten des Indischen Ozeans.

Der venezianische Gesandte Caterino Zeno beschreibt die Ereignisse wie folgt:

Er fügt hinzu, dass:

Nach der Schlacht von Chaldiran, Ismail verlor seine übernatürliche Luft und die Aura der Unbesiegbarkeit, nach und nach in schwere Alkoholkonsum fällt. Ismail zog sich in seinem Palast und zog sich aus der aktiven Teilnahme an den Angelegenheiten des Staates, so dass diese an seinen Minister, Mirza Schah-Husain. Er starb am 23. Mai 1524 bei der relativ frühen Alter von sechsunddreißig. Um seine Position zu festigen und sich die Iraner, die Osmanen zu kämpfen, Ismail machte dann die Zwölfer-Schia die offizielle Religion des Iran.

Die Folgen der Niederlage bei Chaldiran waren auch Ismail psychologische: Seine Beziehungen zu seinen Qizilbash Anhänger wurden ebenfalls grundlegend verändert. Die Stammes-Rivalitäten zwischen den Qizilbash, die zeitweise vor der Niederlage in Chaldiran aufgehört, wieder aufgetaucht in intensiver Form unmittelbar nach dem Tod von Ismail, und führte zu zehn Jahren Bürgerkrieg, bis Shah Tahmasp wieder die Kontrolle über die Angelegenheiten des Staates. Die Safawiden später kurzzeitig verloren Balkh und Kandahar zu den Moguln und Herat zu den Usbeken.

Ismail starb am 23. Mai 1524 und wurde in Ardabil begraben, wurde er von seinem Sohn Tahmasp I. gelungen

Ismail Poesie

Ismail ist auch für seine Dichtung mit dem Pseudonym Khatā'ī bekannt. Nach Encyclopædia Iranica, "Ismail war eine talentierte Dichter, der vorherrschenden Themen und Bilder in Lyrik und didaktisch-religiösen Dichtung mit Leichtigkeit und einem gewissen Maß an Originalität verwendet". Er war auch tief beeindruckt von der persischen literarischen Tradition des Iran beeinflusst, vor allem durch das Shahnameh von Ferdowsi, was wahrscheinlich erklärt die Tatsache, dass er mit dem Namen all seiner Söhne nach Shahnameh-Zeichen. Dickson und Welch legen nahe, dass Ismail "Shāhnāmaye Shahi" wurde als Geschenk an die junge Tahmasp gedacht. Nach dem Sieg über Muhammad Shaybani die Usbeken, fragte Ismail Hatefi, ein berühmter Dichter von Jam, einen Shahnameh artige Epos über seine Siege und seine neu gegründete Dynastie zu schreiben. Obwohl die epische unvollendet gelassen wurde, war es ein Beispiel für mathnawis im heroischen Stil des Shahnameh später für die Safawiden-Könige geschrieben.

Er schrieb in der aserbaidschanischen Sprache und in der persischen Sprache. Er gilt als eine wichtige Figur in der Literaturgeschichte der aserbaidschanischen Sprache und hat etwa 1400 Verse in dieser Sprache, die er entschied sich, aus politischen Gründen verwenden gelassen. Etwa 50 Verse seines persischen Dichtung auch überlebt.

Die meisten der Gedichte sind mit Liebe vor allem der mystischen Sufi Art betroffen, obwohl es auch Gedichte Vermehrungs schiitischen Lehre und Safavi Politik. Seine anderen schweren Werken gehören die Nasihatnāme, ein Buch der Rat, und die unvollendete Dahnāme, ein Buch, das die Tugenden der Liebe preist.

Als Ismail glaubte an seine eigene Göttlichkeit und in seiner Abstammung von Ali, in seinen Gedichten er tendenziell stärker betonen, diese Forderungen.

Zusammen mit dem Dichter Nasīmī wird Khatā'ī als einer der ersten Befürworter der Verwendung einer einfacheren Azeri Sprache in Versen, die damit zu einem breiteren Publikum ansprechen würde. Seine Arbeit ist am beliebtesten in Aserbaidschan, als auch unter den Bektaschi der Türkei. Es gibt einen großen Körper der Aleviten und Bektaschi Poesie, die ihm zugeschrieben wird. Die großen Einfluss seiner religiösen Propaganda, auf lange Sicht, war die Umwandlung von Persien vom sunnitischen zum schiitischen Islam.

Die folgende Anekdote zeigt den Status der Volksmund türkischen und persischen im Osmanischen Reich und in der beginnenden Safawiden-Staat. Khatā'ī geschickt ein Gedicht auf Türkisch in die osmanische Sultan Selim I. vor dem Krieg in 1514. In einer Antwort der osmanische Sultan antwortete auf Persisch, um seine Verachtung zeigen.

Eines der Beispiele seiner Gedichte sind:

Entstehung einer geistlichen Aristokratie

Ein wichtiges Merkmal der Safawiden-Gesellschaft war die Allianz, die zwischen dem Gelehrten und dem Händler-Gemeinschaft entstanden. Letztere enthalten Händlern den Handel in den Basaren, den Handel und die Handwerksgilden und den Mitgliedern der von Derwischen laufen quasi-religiösen Organisationen. Wegen der relativen Unsicherheit der Eigentumsordnung in Persien, gesichert vielen privaten Grundbesitzer ihr Land durch die Spende ihnen an den Klerus als sogenannte vaqf. Sie würden damit behalten die offiziellen Besitz und ihr Land zu sichern ab, die von königlichen Kommissare oder lokalen Gouverneure beschlagnahmt, solange ein Prozentsatz der Erlöse aus dem Land in die Ulama ging. Immer mehr Mitglieder der religiösen Klasse, insbesondere die mujtahids und seyyeds habe volle Verantwortung für diese Länder, und nach Zeithistoriker Iskandar Munshi, Persien begonnen, die Entstehung einer neuen und bedeutenden Gruppe von Landbesitzern zu bezeugen.

Aussehen und Fähigkeiten

Ein italienischer Reisender beschreibt Ismail, wie folgt:

Erbe

Ismail größte Vermächtnis wurde zur Schaffung eines dauerhaften Reich, das mehr als 200 Jahre dauerte. Selbst nach dem Fall der Safawiden im Jahre 1736, durch die Ära der Afsharid, Zand, Qajar und Pahlavi-Dynastie in die moderne Islamischen Republik Iran, in dem schiitischen Islam ist immer noch die offizielle Religion, wie es während ertragen war ihre kulturellen und politischen Einfluss die Safawiden.

Erinnerung

Im Namen Ismail I erwähnt:

  • Metro, District und der Einrichtung in Aserbaidschan.
  • Die Straße, in Ganja und Prospect in Baku.
  • Im Jahr 1993 in Baku wurde ein Denkmal Ismail I. errichtet
  • Die Skulptur wurde in Khachmaz Ismail I. errichtet

Alevitentum

In Alevitentum ist Shah Ismail als religiöse Figur, und eine moralische geistige Führer gesehen. Seine Lehren sind in der Buyruk.

Ausgabe

Sons:

    • Tahmasp I
    • Prince 'Abul Ghazi Sultan Alqas Mirza Gouverneur von Shirvan 1538-1547. Er rebellierte gegen seinen Bruder Tahmasp, gefangen genommen und an der Festung von Qahqahan inhaftiert. Meter Khadija Sultan Khanum, gehabt Problem, zwei Söhne, Sultan Ahmad Mirza und Sultan Farrukh Mirza
    • Prinz Sultan Rustam Mirza
    • Prince 'Abul Naser Sultan Sam Mirza Generalgouverneur von Khorasan 1521-1529 und 1532-1534 und von 1549-1571 Ardabil. Er rebellierte gegen seinen Bruder Tahmasp, gefangen genommen und an der Festung von Qahqahan inhaftiert. Er hatte Problem, zwei Söhne und eine Tochter. Seine Tochter heiratete Prinz Jesse von Kachetien Gouverneur von Sakki, dem dritten Sohn des georgischen Königs Levan von Kachetien.
    • Prince 'Abu'l Fat'h Sultan Moez od-din Bahram Mirza Gouverneur von Chorasan 1529-1532, Gilan 1536-1537 und 1546-1549 Hamadan. Meter Zainab Sultan Khanum. Sie hatte Problem, vier Söhne und eine Tochter: Sultan Hassan Mirza starb in seiner Jugend, Sultan Husain Mirza 'Abu'l Fat'h Sultan Ibrahim Mirza, Sultan Badi uz-Zaman Mirza
    • Prince Soltan Hossein Mirza

Daughters:

    • Princess Fulaneh Begum, m. als seine zweite Frau, vor dem 14. Mai 1513, Prinz Murad Effendi, der ältere Sohn des Şehzade Ahmet, Kronprinz des Osmanischen Reiches, Sohn von Bayezid II.
    • Princess Gunish Khanum m. bei Hamadan, 24. August 1518, Sultan Mozaffar Amir-i-Dibaj, Gouverneur von Rasht und Fooman 1516-1535, Sohn von Amir Hisam oliv-din-i-Amir Dibaj.
    • Princess Pari Khan Khanum m. in 4. Oktober 1521, Shirvanshah Khalil II Gouverneur von Shirvan 1523-1536, Sohn von Shirvanshah Ibrahim II.
    • Princess Khair un-Nisa Khanish Khanum m. 1537 od-din Seyyed Nur Nimatu'llah Baqi Yazdi, der Sohn von Mir Nezam od-Din 'Abdu'l Baqi Yazdi.
    • Princess Shah Zainab Khanum
    • Princess Farangis Khanum
    • Princess Mahin Banu Khanum

Abstammung

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Stožice Stadium
Nächster Artikel Ray Vandeveer
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha