Kloster Tre Fontane

Julia Spangenberg Dezember 23, 2016 K 5 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Kloster Tre Fontane, oder die Abtei von Heilige Vincent und Anastasius, ist eine römisch-katholische Abtei in Rom, die derzeit von den Trappisten Väter des Zisterzienserordens statt. Es ist für die Anhebung der Lämmer, deren Wolle verwendet, um das Pallium des neuen Metropolitan-Erzbischöfe weben bekannt. Der Papst segnet die Lämmer auf dem Fest des heiligen Agnes am 21. Januar Die Wolle wird vorbereitet, und er gibt das Pallium auf die neuen Erzbischöfe am Hochfest der Heiligen Petrus und Paulus, der heiligen Apostel.

Geschichte der Abtei

Die Zugehörigkeit zum Kloster gibt drei verschiedene Kirchen. Die erste, die Kirche von St. Paul der Drei Brunnen, wurde an der Stelle, wo St. Paul wurde im Auftrag von Kaiser Nero enthauptet angehoben. Legend-Konten für die drei Federn mit der Behauptung, die, wenn sie von Paulus 'Körper getrennt, hüpfte und schlug die Erde an drei verschiedenen Orten, von dem Brunnen sprang auf den Kopf. Diese immer noch fließen und in dem Heiligtum entfernt.

Die zweite Kirche, die der Heiligen Jungfrau Maria unter dem Titel "Our Lady of Martyrs" gewidmet ist, wird über die Reliquien des heiligen Zeno und sein 10.203 Legionären, die bei der Bestellung des Diokletian in 299 Märtyrer wurden in dieser Kirche gebaut ist der Altar Scala Coeli, aus denen die Kirche erhält seinen heutigen Namen.

Drittens sind die Kirche und das Kloster zum Heiligen Vincent und Anastasius gewidmet, die von Papst Honorius I in 626 gebaut und an die Benediktiner gegeben. Sie sollten für die beiden älteren Heiligtümern zu kümmern, als auch ihre eigene Kirche.

Gegen Mitte des siebten Jahrhunderts, zugefügt die Verfolgungen auf der östlichen Mönche von den Monothelites verpflichtet viele von ihnen, um Schutz in Rom suchen. Der Papst verpflichtet, diese Abtei, um sie als Zufluchtsort. Das Kloster wurde reich ausgestattet, vor allem von Karl dem Großen, der darauf die Isola del Giglio an der toskanischen Küste verliehen und Orbetello und elf anderen Städten mit einem beträchtlichen Gebiet. Sein Abt ausgeübt ordentlichen Gerichtsbarkeit über diesem Bereich.

In der zehnten Jahrhunderts wurde sie dem Cluniacs angegeben. Im Jahre 1140 Papst Innozenz II zog die Abtei von ihnen und betraut ihn St. Bernard. Er ordnete eine Zisterzienser Kolonie von Clairvaux in die Abtei, mit Peter Bernard von Paganelli als Abt, der fünf Jahre später Papst Eugen III.

Wenn Innocent gewährt das Kloster der Zisterzienser, hatte er die Kirche repariert und die klösterlichen Quartale nach den Gebräuchen der Bestellung wieder aufgebaut. Von den vierzehn regelmäßigen Äbte, die die Abtei geregelt, mehrere neben Selig Eugen III wurde Kardinäle, Legaten oder Bischöfe. Papst Honorius III restaurierte die Kirche St. Vincent und Anastasius und persönlich weihte ihn in 1221. Zur gleichen Service, weihte sieben Kardinäle Sieben Altäre innerhalb.

Cardinal Branda Castiglione wurde der erste lobende Abt in 1419. Anschließend wurde dieses Büro oft von einem Kardinal gefüllt. Die Kardinäle und zukünftige Päpste Clemens VII und Clemens VIII hielt diese Position. Im Jahre 1519 Papst Leo X. ermächtigte den religiösen, ihre eigenen regelmäßigen überlegen, eine claustral vor unabhängig von der commendatory Abt, der von diesem Zeitpunkt an war es immer, ein Kardinal sein wählen.

Von 1625, als die Abtei wurde dem Zisterzienserkongregation von St. Bernard in der Toskana an der napoleonischen Invasion im Jahr 1812 zusammengeschlossen, bis die Unterdrückung, war die Hausoberen eine regelmäßige Abt, aber unbeschadet der commendatory Abt. Das Beste aus dieser Reihe von regelmäßigen Äbte bekannt war der zweite, Dom Ferdinand Ughelli, der einer der bedeutendsten Literaten seiner Zeit, der Autor von "Italia Sacra" und zahlreiche andere Werke war.

Von 1812 die Heiligtümer waren menschenleer, bis Leo XII entfernt sie aus dem Nominalversorgung der Zisterzienser im Jahre 1826, und übertragen sie an die Minderbrüder der strengen Observanz. Der Zweck des Papstes nicht erreicht: die Umgebung war so Malaria, dass keine Gemeinde dort leben könnte. Im Jahr 1867 Pius IX ernannt commendatory Abt von Tre Fontane seinen Vetter Kardinal Milesi-Ferretti, der die physikalischen Umgebung zu verbessern gearbeitet. Um sicherzustellen, dass die Heiligtümer wurden gepflegt, beging er das Kloster der Zisterzienser. Eine Gemeinschaft wurde es im Jahre 1868 von La Grande Trappe geschickt, um den normalen Leben einzuführen und zu versuchen, die Gesundheit in den Ländern zu verbessern. Von langen Vernachlässigung hatten die tomba der römischen Campagna aufgerufen wurde.

Wenn der Kirchenstaat wurden bei der Einigung Italiens im Jahr 1870 aufgenommen, blieben die Brüder in Tre Fontane. Sie zum ersten Mal vermietet und dann kaufte die säkularisierten Eigenschaften von der Regierung im Jahr 1886, einschließlich einer zusätzlichen Trakt von 1.234 Acres. Sie eröffnete moderne Entwässerungsverfahren zu Bedingungen, die die Prävalenz chronischer Malaria, die örtlichen Gesundheits beeinträchtigt erlaubt hatte zu beseitigen. Sie pflanzten auch zahlreiche Eukalyptus und andere Bäume, bestand darauf, ein Experiment auf die von der Regierung in dem Kaufvertrag. Der Prozess erwies sich als Erfolg, so dass die Umgebung wurden fast so gesund wie Rom.

Fotogalerie

Ursprung

  • Dieser Artikel enthält Text von einer Publikation jetzt in public domain: Herbermann, Charles, ed .. Catholic Encyclopedia. Robert Appleton Company.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Robert Sobukwe
Nächster Artikel Welt Puzzle Championship
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha