Nuno Oliveira

Heike Schefer Kann 13, 2016 N 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Nuno Oliveira wird weithin als ein Meister in der Kunst der Dressur anerkannt. Seine Lehren haben Fahrer und Trainer auf der ganzen Welt, um die "Barock" oder "klassischen" Stil der Arbeit mit dem Pferd zu erlassen inspiriert; eine Kunst, die Hunderte von Jahren zurückreicht und umfasst die Grundlagen, die die meisten "modernen" Disziplinen kann zurück zu verfolgen.

Nuno wurde in Lissabon am 23. Juni geboren, 1925. Er studierte Reiten unter Joaquim Goncalves de Miranda, in der Art der Reitschule von Versailles. Ein großer Lehrer, besaß er ein fast enzyklopädisches Wissen über Reit Theorie, die in vielen verschiedenen Stilen und Länder durchquert. Seine wichtigsten Einflüsse waren François Robichon de La Guérinière, Gustav Steinbrecht und François Baucher.

Am 2. Februar 1989 ist er in seinem Bett in einem Hotel in Australien Toten entdeckt wurde. Es wird gesagt, dass die Musik von Verdi wurde in den Raum, Musik, die er oft gespielt oder gesungen während der Fahrt zu spielen.

Quotes

Veröffentlichte Werke

Die veröffentlichten Werke von Nuno Oliveira umfassen, sind aber wahrscheinlich nicht beschränkt auf, die folgenden:

  • Pequeno Album de alta escola: 43 fotografias de cavalos ensinados e Montados por Nuno Oliveira Póvoa de Santo Adrião, Portugal 47pp.
  • Hohe Schule: dreiundvierzig Fotografien von Pferden gelehrt und von Nuno Oliviera London montiert: JA Allen 1965
  • Réflexions sur l'art équestre. Traduit du portugais par René Bacharach Paris: Crépin-Leblond 95pp.
  • Reflexionen über Reitkunst London: JA Allen 1976 106pp.
  • Souvenirs d'un écuyer portugais Paris: Crépin-Leblond 1982 78pp.
  • Klassische Prinzipien der Kunst der Ausbildung von Pferden Caramut, Victoria: Howley und Russell 1983 87pp. 8PL.
  • Amalgama: Recordações, pensamentos, Ensaios Lisboa: Livraria Ferin, 71pp.
  • Elucubrações 51pp.
  • Klassische Prinzipien der Kunst der Ausbildung von Pferden, Band 2: Von einem alten Meister-Trainer an junge Trainer Caramut: Howley und Russell 1986 79pp.
  • Les Chevaux et leurs kavaliere Paris: Crépin-Leblond 1987 107pp.
  • Pferde und ihre Reiter: Howley und Russell 1988
  • Propos sur des croquis équestres Paris: Belin 1990 "Pferd und Reiter: kommentierten Skizzen"
  • L'art équestre Paris: Ed. Crépin-Leblond 1991 536pp.
  • Reflexiones sobre el arte ecuestre Madrid: Noticias 1993 199pp.
  • Principes classiques de l'art de Kommode les chevaux Michel Henriquet: Edito 1995 159pp.
  • Hinweise sur l'enseignement de Nuno Oliveira: Edito 1996 143pp.
  • Jeunes chevaux, jeunes Kavaliere: Edito 1996 111pp.
  • Propos d'un vieil écuyer aux jeunes Ecuyers: Edito 1996 127pp.
  • Sämtliche Schriften, Bd. 1: Klassische Grundsätze der Kunst, Pferde auszubilden Hildesheim Zürich New York: Olms-Presse 1996 "Gesammelte Werke"
  • Sämtliche Schriften, Bd. 2: Junge Pferde, junge Reiter Hildesheim Zürich New York Olms-Presse 1997 99pp.
  • Sämtliche Schriften, Bd. 3: Notizen zum Unterricht Hildesheim Zürich New York Olms-Presse 1998 140pp.
  • Sämtliche Schriften, Bd. 4: Gedanken über sterben Reitkunst Hildesheim Zürich New York Olms-Presse 1999 217pp.
  • Sämtliche Schriften, Bd. 5: Ratschläge Eines alten Reiters eine junge Reiter Hildesheim Zürich New York Olms-Presse 1999 130pp.
  • Oeuvres completes Paris: Belin 2006 285pp.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Tiffany Gooden
Nächster Artikel Silversher & amp; Silversher
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha