Oasisamerica

Hendrik Bonke Kann 13, 2016 O 9 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Oasisamerica ist ein Begriff von einigen Wissenschaftlern, vor allem mexikanische Anthropologen, für den breiten kulturellen Bereich definiere präkolumbianischen südwestlichen Nordamerika verwendet. Es erstreckt sich von modernen Utah bis südlichen Chihuahua, und von der Küste am Golf von Kalifornien nach Osten ins Tal Río Bravo Fluss. Sein Name kommt von seiner Position in Beziehung zu den ähnlichen Regionen Mesoamerikas und nomadischen Aridoamerica.

Was ihre nomadische Aridoamerican Nachbarn gegenüber, die in erster Linie Oasisamericans hatten landwirtschaftlichen Gesellschaften, doch das Klima erlaubte nicht sehr effizient Anbau wie in Mesoamerika, und so oft auf die Jagd und das Sammeln gegriffen, um ihre Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen.

Erdkunde

Der Begriff "Oasisamerica" ​​wird aus einer Kombination der Begriffe "Oase" und "America", abgeleitet. Es bezieht sich auf ein wildes Land von den Rocky Mountains und der Sierra Madre Occidental dominiert. Im Osten und Westen dieser riesigen Bergketten erstrecken sich die großen trockenen Ebenen der Sonora, Chihuahua, und Arizona Wüsten. Auf dem Höhepunkt Oasisamerica dachte Teil der heutigen mexikanischen Bundesstaaten Chihuahua, Sonora und Baja California, sowie die US-Bundesstaaten Arizona, Utah, New Mexico, Colorado, Nevada und Kalifornien.

Obwohl er ein im Wesentlichen trockenes Land, enthält Oasisamerica mehrere Gewässer wie Flüsse: Yaqui, Rio Grande, Colorado, Conchos und Gila Rivers. Das Vorhandensein dieser Flüsse, kombiniert mit einem Klima, viel milder, dass östliche Aridoamerica, ermöglichte die Entwicklung der landwirtschaftlichen Techniken, die aus Mesoamerika importiert wurden, war.

Eigenschaften der Oasisamerican Kulturen

Kulturelle Entwicklung

Die Geschichte von den Ursprüngen des kulturellen superarea Mesoamerikas findet etwa 2000 Jahre nach der Trennung von Mesoamerika und Aridoamerica. Einige der Aridoamerican Communities bewirtschaftet als Ergänzung zu ihrer Jäger-Sammler-Wirtschaft. Jene Gemeinden, unter ihnen findet man Anhänger der Wüste Tradition, später würde mehr wirklich landwirtschaftlichen geworden und bilden Oasisamerica. Der Prozess der Einführung der Landwirtschaft in der wüstenähnlichen Land von Nordmexiko und Süden der Vereinigten Staaten war, schrittweise und umfangreich: bis zum Jahr 600 AD, hatte mehrere Gruppen, die bereits landwirtschaftliche Techniken erworben.

Auf der Grundlage von Maisresten in Bat Cave, Arizona gefunden wird, scheint es, dass die Landwirtschaft Praktiken zurück bis mindestens 3500 BC. Da die ältesten Spuren von Mais in Nordamerika stammen aus dem Jahr 5000 vor Christus, so scheint es, dass die Hypothese der Einfuhr der Landwirtschaft aus dem Süden korrekt ist. Es ist weniger sicher, die die landwirtschaftliche Technik gebracht und welche Rolle sie bei der Entwicklung der Hochkulturen Oasisamerica gespielt.

Mindestens drei Hypothesen sind vorgeschlagen worden, um die Geburt der Kulturen der Oasisamerica erklären. Einer, ein körpereigenes Modell postuliert eine unabhängige kulturelle Entwicklung, deren Wurzeln tief in die Antike. Von diesem Standpunkt aus, dank einer überlegenen Klima würden die alten Wüstengemeinschaften in der Lage, die Landwirtschaft viel wie die Mesoamericans getan zu entwickeln.

Eine zweite Hypothese setzt voraus, dass die Nomaden der mesoamerikanischen Kultur im Laufe der Zeit bewegte sich langsam nach Norden. So würden die Oasisamericans ein Ableger von ihren Nachbarn im Süden zu sein. In dieser Ansicht ist die Entwicklung der Oasisamerican Kulturen, ähnlich wie die nördlichen mesoamerikanischen Kulturen, begann mit einer Gruppe von Außenseitern, die eng mit den lokalen Ureinwohner Westmexiko gebunden waren. Archäologische Beweise zeigen, dass yuto-Nahuan Gruppen gebracht Landwirtschaft Oasisamerica. Auch wenn landwirtschaftliche Techniken wurden aus dem Süden importiert entwickelten die Oasisamerican Gemeinden ihre eigenen Merkmale, die viele Ähnlichkeiten mit den landwirtschaftlichen Traditionen des Mittelamerika trug.

Es gibt viele Hinweise auf eine enge Beziehung zwischen den beiden großen Kulturregionen von Nordamerika. Zum einen das türkis dass die Mesoamericans taxiert so sehr kam fast ausschließlich aus dem südlichen New Mexiko und Arizona. Die Nachfrage nach diesem Mineral allein kann eine große Rolle bei der Schaffung Handelsbeziehungen zwischen den beiden Kulturkreisen gespielt haben. Zur gleichen Zeit, in Paquimé, einer Website auf die Mogollon Kultur verbunden sind, wurden zeremonielle Strukturen Mesoamerican Religion gefunden, wie die juego de Pelota und einer wichtigen Anzahl von Skeletten von Guacamayas, die sorgfältig aus den Wäldern im Südosten transportiert wurden Mexico.

Kulturbereiche

Die von Oasisamerica umfasste förderte das Wachstum der drei großen Kulturen: die Ancestral Pueblo Menschen, die Hohokam und die Mogollon, die alle bestanden unter anderem umgebenden Kulturen einschließlich der Fremont und Patayan.

Ancestral Pueblo

Ancestral Pueblo Kulturen blühten in der Region zur Zeit als die vier Ecken bekannt. Das Gebiet wurde von Wacholder Wälder, die die alten Völker gelernt, für den Eigenbedarf zu nutzen, da die Futtersuche unter den anderen Pflanzen nur für Jahreshälfte genügte bedeckt, nur zum Scheitern von November bis April. Der Ancestral Pueblo Gesellschaft ist eine der komplexesten in Oasisamerica gefunden werden, und sie davon ausgegangen, um die Vorfahren der modernen Pueblo Menschen sind.

Der Ancestral Pueblo gilt als der am intensivsten untersuchten präkolumbianischen Kultur in den Vereinigten Staaten zu sein. Archäologische Untersuchung hat eine Reihe von kulturellen Entwicklung, die vor dem ersten Jahrhundert vor Christus begann etabliert. und bis 1540 AD verlängert, wenn die Pueblo-Indianer wurden von der spanischen Krone unterworfen. Dieser lange Zeitraum umfasst die Basket I, II, und III Phasen, gefolgt von der Pueblo I, II, III und IV Phasen. Die Basket I Phase, beginnend vor dem ersten Jahrhundert vor Christus markiert den Übergang der Ancestral Pueblo von einem nomadischen Lebensstil zu einer sesshaften landwirtschaftlichen Lebensstil auf der Grundlage der Anbau von Mais. In der Basket II Phase nahm der Ancestral Pueblo Wohnsitz in Höhlen und Felsunterstände, und Basket III Era sie in einer kreisförmigen Anordnung konstruiert die ersten unterirdischen Städten mit bis zu vier Wohnstätten.

Das Pueblo Frist beginnt mit der Entwicklung der Keramik. Das auffälligste Merkmal dieser Keramiken ist die Dominanz der Stücke einer weißen oder roten Farbe mit schwarzen Motiven. Während des Pueblo I Phase, der Ancestral Pueblo entwickelten ihre ersten Bewässerungssysteme, und ihre ehemaligen unterirdischen Behausungen wurden langsam durch Häuser aus Mauerwerk ersetzt. Pueblo II wird durch den Bau der großen Werke der Architektur, einschließlich Mehrfamilien, mehrstöckige Wohnungen definiert. In der folgenden Phase des Pueblo III erlebte die größte Ausdehnung der Ancestral Pueblo Landwirtschaft sowie den Bau von großen regionalen Kommunikationsnetzwerken, die bis zum Pueblo IV Epoche fortbestehen würde. Pueblo IV, ein Großteil der früheren Gesellschaft desintegriert zusammen mit den Kommunikationsnetzen. Städte wurden verlassen, und viele Bewohner der Region wieder in einer Wirtschaft, die auf Jagen und Sammeln.

Die Gründe, auf denen die Abnahme der Ancestral Pueblo bleibt ein Rätsel. Das Phänomen ist vermutlich mit einer anhaltenden Dürre, die die Region von 1276 bis 1299. Nach diesem großen Dürre und bis zur Ankunft der Spanier in Arizona widerfuhr Die Zeit in Verbindung gebracht werden ist fast völlig unbekannt. Als die Europäer in der Region Ancestral Pueblo ankam, wurde es von den Pueblo-Indianer, eine Gruppe ohne eine einheitliche Ethnizität besiedelt. Zuni hatte keine offensichtlichen Verwandten; die Hopi sprach eine utoaztekischen Sprache; die Tewas und Tiwas waren Tanoanos und die Navajo waren Athabaskans. Es ist nicht bekannt, wie die letzte Gruppe kam in der Mischung, nur, dass sie eine Gruppe von Jägern, die ursprünglich aus Kanada und schließlich wurden in den größeren Kultur des Oasisamericans assimiliert wurden.

Die Religion der Pueblo-Indianer wurde von der Verehrung der pflanzenähnliche Gottheiten und die Fruchtbarkeit der Erde basiert. Sie glaubten, dass übernatürliche Wesen namens kachina hatte in dem Augenblick der Schöpfung der Menschheit auf die Oberfläche der Erde aus dem sipapu kommen. Worship in Pueblo Gesellschaften wurde in geheimer rein männlichen Gruppen, die in kivas erfüllt organisiert. Die Mitglieder dieser Geheimgesellschaften behauptet, das Kachina stellen.

Hohokam

Im Gegensatz zu ihren Ancestral Pueblo Nachbarn im Norden sind die nomadischen Gemeinschaften der Hohokam-Kultur kaum verstanden. Sie besetzten die wüstenähnliche Gebiete von Arizona und Sonora. Die Hohokam Gebiet wird von zwei großen Flüssen, dem Colorado und Gila Rivers, dass das Herz der Sonora Desert skizzieren begrenzt. Das umliegende Ökosystem präsentiert viele Herausforderungen für die Landwirtschaft und das menschliche Leben wegen seines hohen Temperaturen und wenig Niederschlag. Aufgrund dieser Faktoren wurden die Hohokam gezwungen, Bewässerungssysteme mit aufwendigen Bahnen aus Stauseen und Kanäle für die Salz- und Gila Flüssen, die mehrere Meter in die Tiefe und 10 km in der Länge erreichen konnte zu konstruieren. Dank dieser Kanäle, die Hohokam so viele wie zwei Ernten von Mais pro Jahr, die schön ergänzt die anderen Kulturen von pitaya und Mezquite, aus denen sie Mehl, Honig, Alkohol und Holz gewonnen geerntet.

Die wichtigsten Siedlungen der Hohokam Kultur waren Snaketown, Casa Grande, Red Mountain und Pueblo de Los Muertos, die alle um im heutigen Arizona zu finden sind. Eine etwas andere Zweig der Hohokam Menschen als Trincheras, nach deren bekannteste Ort in der Sonora-Wüste mit dem Namen bekannt. Die Hohokam lebten in kleinen Gemeinschaften von mehreren hundert Personen. Ihr Lebensstil war sehr ähnlich zu der der Ancestral Pueblo in ihren Basket III Phase: semisubterranean jedoch mit großzügigen Räumen. Hohokam Keramik sind von denen ihrer Ancestral Pueblo und Mogollon Nachbarn durch das Vorherrschen eines bläulichen Farbe mit roten Verzierungen aus. Mehrere andere Artefakte sind einzigartig in der Hohokam, einschließlich Muschelhalsketten mit Säuren durch Fermentation hergestellt pitaya geätzt; und Achsen, Kellen, Stein und andere Instrumente.

Archäologen bestreiten die Ursprünge und die ethnische Identität der Hohokam-Kultur. Einige halten, dass die Kultur endogen entwickelt, indem er auf Snaketown welches seinen Ursprung im vierten Jahrhundert vor Christus hatte. Andere glauben, dass die Kultur in ein Produkt der Migration von Mesoamerika sein. Zur Verteidigung dieser Linie des Denkens, die Befürworter verweisen auf die Tatsache, dass Hohokam Keramik in 300 v.Chr., Und dass vor diesem Zeitpunkt gab es keine Anzeichen einer unabhängigen regionalen Entwicklung von Keramik erschienen. Entlang der gleichen Argumentation, mehrere andere technologische Fortschritte wie die Kanalarbeiten und bestimmte kulturelle Phänomene wie Einäscherung scheint in westlichen Mesoamerika entstanden sein.

Pioneer, Kolonialstil, Bewegungsmangel und Klassische Musik: Die Entwicklung der Hohokam-Kultur ist in vier Abschnitte unterteilt. Die Pionierzeit begann mit dem Bau des Kanals funktioniert, und das Hohokam konstruiert semisubterranean Wohnungen, um sich von der glühenden Hitze der Sonora-Wüste zu schützen. In der Kolonialzeit wurden die Beziehungen zu Mittelamerika gestärkt. Ein Beweis dafür kann in der Rückgewinnung von Kupfer Glocken, Pyrit Spiegel gefunden werden, und der Bau von Sportplätzen für die Wiedergabe juego de Pelota, die alle zeigen eine sehr Hohokam touch. Die Beziehungen zu Mittelamerika und das Vorhandensein solcher gehandelten Waren zeigen, dass durch die Kolonialzeit der Hohokam schon geworden in Chiefdoms und Machtzentren organisiert. Beziehungen zu Mesoamerika würde in der Folgezeit zu verringern und die Hohokam wandte sich mehrstöckigen Gebäuden wie Casa Grande, die vier Ebenen hatten zu konstruieren.

Als die Europäer in den Arizona und Sonora Wüsten ankam, war ein Bereich, der sie Pimeria Alta, die urbanen Zentren der Hohokam genannt vermutlich bereits aufgegeben wegen der Gesundheits- und Umweltkatastrophen, die die indigenen Sozialsystem widerfahren zu werden. Die Bewohner der Region wurden Papagos, eine Gruppe, die eine utoaztekischen Sprache sprachen genannt. Diese Gemeinschaft hatte eine Wirtschaft, die auf Nahrungssuche und beginnende Landwirtschaft an den Berghängen. Sie waren ein halbnomadischen Personen, wahrscheinlich, weil sie, um zu wandern, um die Knappheit der Nahrungsressourcen in den Ausläufern der Berge sie nach Hause genannt kompensieren musste.

Mogollon

Der Mogollon war ein Kulturraum Mesoamerikas, die von den Ausläufern der Sierra Madre Occidental, nordwärts nach Arizona und New Mexico im Südwesten der Vereinigten Staaten erweitert. Einige Wissenschaftler lieber zwischen zwei breiten kulturellen Traditionen in diesem Bereich zu unterscheiden: die Mogollon selbst und die Paquime Kultur, die daraus abgeleitet wurde. So oder so, die Völker, die das betreffende Gebiet bewohnt angepasst und auf eine Landschaft, die durch die Anwesenheit von Pinienwäldern und steilen Bergen und Schluchten geprägt war.

Im Gegensatz zu ihren Hohokam und Ancestral Pueblo Nachbarn im Norden, die Mogollons Regel begruben ihre Toten. Die Kultur Gräber oft enthalten Keramikkunst und Halbedelsteinen. Da die Mogollon Grabstätten angezeigt wie Reichtum, wurden sie oft von Grabräubern, die ihre Beute auf dem archäologischen Schwarzmarkt zu verkaufen suchte geplündert.

Die vielleicht eindrucksvollste Mogollon Keramiktradition war, in das Tal des Mimbres River in New Mexico gefunden werden. Die Keramikproduktion in dieser Region wurde am weitesten entwickelten zwischen dem achten und zwölften Jahrhundert. Es wurde von weißen Figuren mit stilisierten Darstellungen des täglichen Lebens in der Gemeinschaft, die sie geschaffen dekoriert gekennzeichnet. Dies war ein sehr außergewöhnlicher Ansatz in einem Kulturraum, dessen Keramik wurde anderweitig durch geometrische Muster dominiert.

Als ein anderes Gegensatz zu der Hohokam und Ancestral Pueblo, gibt es keine allgemein anerkannte Chronologie zur Entwicklung der Mogollon Kultur. Die Gelehrten Alfredo López Austin und Leonardo López Luján, für ihre historische Analyse der Region, lieh einen zuvor von Paul Martin, der sich selbst uneins Mogollon Geschichte in zwei allgemeine Zeiträume vorgeschlagenen Chronologie; die "Early" Frist läuft vom 500 v.Chr. bis zum Jahr 1000, und der "Late" Zeit beginnt in der elften und geht zu dem sechzehnten Jahrhundert.

Die erste Periode kennzeichnete eine mehr oder weniger langsam kulturelle Entwicklung. Technologische Veränderungen ganz allmählich erzeugt und die Form der sozialen Beziehungen und Organisationsmuster blieb nahezu statische 1500 Jahre. Während der Frühzeit lebten die Mogollons in Felswohnungen, von denen sie sich von den Einfällen ihrer Jäger Nachbarn verteidigt. Ähnlich wie die Hohokam und Ancestral Pueblo, die Mogollon lebte auch in semisubterranean Wohnstätten, die oft vorgestellten eine Kiva.

Im elften Jahrhundert, die Bevölkerung in der Mogollon Bereich multipliziert viel schneller als es in den vorhergehenden Jahrhunderten. Es ist wahrscheinlich, dass in diesem Zeitraum profitierte der Bereich von Handelsbeziehungen mit Mesoamerika, eine Tatsache, die die Entwicklung der Landwirtschaft und die Schichtung der Gesellschaft erleichtert. Es ist auch möglich, dass Ancestral Pueblo Einfluss konnte in dieser Zeit aufgewachsen sind, weil die Mogollon fing an Gebäuden aus Mauerwerk zu konstruieren, genau wie ihre nördlichen Nachbarn.

Der Mogollon Kultur erreichte ihren Höhepunkt in den vierzehnten und fünfzehnten Jahrhundert. Zu dieser Zeit wuchs der Kultur großen Zentren der Bevölkerung, Größe und Macht. Paquime, in Chihuahua, war vielleicht die größte von denen. Es dominiert eine bergige Region, die vielen archäologischen Stätten bekannt als casas Alcantilado, Außenposten in schwer zugänglichen Höhlen an den östlichen Hängen der Sierra Madre gebaut enthält. Paquime mit dem Herzen Mesoamerikas gehandelt werden, auf die sie vorgesehen wertvolle Mineralien wie Türkis und Zinnober. Es kontrolliert auch den Handel mit bestimmten Produkten von den Küsten des Golfs von Kalifornien, vor allem seine Nassarius Muscheln. Paquime erhielt starken Einfluss aus den mittelamerikanischen Gesellschaften, wie durch die Gegenwart von Arenen für die mesoamerikanischen Ballspiel und die Überreste von Tieren stammt aus dem tropischen Zentralamerika wie der Ara belegt.

Der Niedergang der wichtigsten Zentren der Mogollon Macht begann im dreizehnten Jahrhundert, noch vor dem Scheitelpunkt Paquime. Mit dem fünfzehnten Jahrhundert, ein großer Teil der Region geworden durch seinen ehemaligen Bewohnern verlassen. Einige der Gruppen, die mit dem Paquime Kultur in Verbindung gebracht hatte Zuflucht in der Sierra Madre, während andere flohen in den Norden, wo sie mit der Ancestral Pueblo kombiniert. Die Menschen des Mimbres Fluss ausgewandert und schließlich im heutigen Coahuila siedelt. Es wird angenommen, dass die Taracahitas, die derzeit leben im Nordosten Mexikos sind Nachkommen der Mogollones.

Fremont

Die Fremont Fläche bedeckt einen großen Teil der heutigen Utah. Es wurde in den Norden des Ancestral Pueblo Kulturgebiet. Seine kulturelle Entwicklung als Teil der Oasisamerica fand zwischen dem fünften und dem vierzehnten Jahrhundert. Wissenschaftler behaupten, dass der Fremont-Kultur wurde von der Ancestral Pueblo-Kultur stammt. Theoretisch würde die Fremont Gemeinden nach Norden ausgewandert sind, um mit ihnen die Sitten, soziale Organisationsstrukturen und Technologien der Ancestral Pueblo. Diese Hypothese ordentlich erklärt sich das Vorliegen der Keramik in Utah, die sehr ähnlich zu denen in Mesa Verde sind.

Eine zweite Hypothese besagt, dass der Fremont-Kultur wurden möglicherweise von Büffel-Jagdgesellschaften in der Regel von einer Kultur der Athabaskan Ursprungs haben. Im Laufe der Zeit würde der fremden Kultur die Kultur ihrer südlichen Nachbarn eingeführt haben. Sowohl in dieser Theorie und der oben erwähnten, gibt es eine Rechtfertigung für die weniger komplexe Entwicklung in Fremont, im Gegensatz zu anderen Bereichen des Oasisamerica aufgrund ihrer besser geeignet Klimas für die Landwirtschaft.

Der Zerfall des Fremont-Kultur begann schon in der zweiten Hälfte des 10. Jahrhunderts und wurde im 14. Jahrhundert fertig gestellt. Nach der Ankunft der Spanier wurde die Region durch den Shoshones, einer utoaztekischen Gruppe besetzt.

Pataya

Die Patayan Bereich nimmt den westlichen Teil der Oasisamerica. Es umfasst die heutigen Bundesstaaten Kalifornien und Arizona in den USA und Baja California und Sonora in Mexiko. Die Patayans waren eine Rand Kultur, deren kulturelle Entwicklung wurde vermutlich durch ihre Hohokam Nachbarn im Osten beeinflusst. Von ihnen, sie würden die mesoamerikanischen Ballspiel, Einäscherung Techniken und Techniken für die Herstellung von Keramik gelernt haben. Einige Wissenschaftler argumentieren, dass die Küstenregion rund um den Golf von Kalifornien wurde von einem anderen besetzt, separate Kultur nannte die Trincheras. Ihr Name ist von der nahe gelegenen Ort in der Sonora-Wüste gefunden übernommen.

Die Patayan Kultur begann im vierzehnten Jahrhundert verschwinden. Als die Spanier in der Region ankamen, war die Colorado River Valley nur durch die Fluss-Wohn Yuman Völker oder rieños besetzt.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Underboss
Nächster Artikel Otto Julius Zobel
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha