Oberhünigen

Pieter Hanke April 7, 2016 O 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Oberhünigen ist eine Gemeinde in der Bern-Mittelland Landkreis im Kanton Bern in der Schweiz.

Geschichte

Oberhünigen wird zuerst im Jahre 1148 als Huningen legene erwähnt. Bis 1980 war es eine Exklave der Gemeinde Schlosswil.

Im Laufe seiner Geschichte war Oberhünigen ein kleines Bauerndorf am Rande des Waldes. Es war Teil der Hof von Wil bis 1834, wenn es eine Exklave von Schlosswil wurde. Auch nachdem sie die politische Gemeinde Schlosswil verließ, blieb es Teil der Gemeinde.

Erdkunde

Oberhünigen hat eine Fläche von 6,02 km. Ab 2012 wird ein insgesamt 2.33 km oder 38,7% für landwirtschaftliche Zwecke genutzt, während 3.43 km oder 57.0% ist bewaldet. Der Rest des Landes, ist 0,21 km bzw. 3,5% angesiedelt, 0.04 km oder 0,7% ist entweder Flüsse oder Seen.

Im selben Jahr, Unterkunft und Gebäude 1,5% gemacht und Transport-Infrastruktur 2,0% bildete. Aus bewaldetes Land, wird die gesamte bewaldete Fläche mit schweren Wäldern bedeckt. Der landwirtschaftlichen Flächen ist 11,5% für den Anbau von Kulturpflanzen verwendet und 26,2% ist Weiden. All das Wasser in der Gemeinde ist Wasser fließt.

Die Gemeinde umfasst das Dorf Oberhünigen, Weiler Sold und individuelle Ferien auf dem Bauernhof auf der Kurzenberg. Bis 1980 war es eine Exklave Schlosswil.

Mehr als die Hälfte der Gemeinde wird durch die Toppwald bedeckt.

Am 31. Dezember 2009 Amtsbezirk Konolfingen, ehemaligen Bezirk der Gemeinde, wurde aufgelöst. Am folgenden Tag, dem 1. Januar 2010 trat er der neu geschaffenen Verwaltungskreis Bern-Mittelland.

Wappen

Das Wappen des Stadtwappen ist Pro fess Sable zwei Swan Heads issuant Argent Schnauzen Or und der er im letzten.

Demographische Daten

Oberhünigen hat eine Bevölkerung von 317. Ab 2010 1,5% der Bevölkerung sind ausländische Residentstaatsangehörige. Über den letzten 10 Jahren hat sich die Bevölkerung mit einer Rate von -2,1% verändert. Migration entfielen -0,6%, während Geburten und Todesfälle entfielen -0,3%.

Der Großteil der Bevölkerung spricht Deutsch als Muttersprache, Serbokroatisch ist die zweithäufigste und Niederländisch ist die dritte. Es gibt 1 Person, die Französisch spricht.

Ab dem Jahr 2008 war die Bevölkerung 46,4% männliche und 53,6% weiblich. Die Bevölkerung wurde von 150 Schweizer Männer und 4 Nicht-Schweizer Männern gemacht. Es gab 177 Schweizerinnen und 1 nichtschweizerische Frauen. Der Bevölkerung in der Gemeinde, wurden 106 oder etwa 35,8% in Oberhünigen geboren und lebte dort im Jahr 2000 gab es 135 oder 45,6%, die im selben Kanton geboren wurden, während 27 oder 9,1% wurden irgendwo anders in der Schweiz geboren, und 15 oder 5,1% wurden ausserhalb der Schweiz geboren.

Ab 2011 Kinder und Jugendliche machen 26,8% der Bevölkerung, während die Erwachsenen machen 58,2% und Senioren machen 15,1%.

Ab 2000 gab es 135 Menschen, die einzeln und nie geheiratet in Stadtbezirk waren. Es gab 137 verheiratete Personen, 14 Witwen und Witwer und 10 Personen, die geschieden sind.

Ab 2000 gab es 35 Haushalte, die aus nur einer Person bestehen und 16 Haushalte mit fünf oder mehr Personen. Im Jahr 2000 wurden insgesamt 112 Wohnungen dauerhaft besetzt, während 7 Apartments wurden jahreszeitlich besetzt und eine Wohnung leer war. Die Leerstandsquote für die Gemeinde, im Jahr 2011 betrug 1,53%.

Das Historische Bevölkerung ist in der folgenden Tabelle angegeben:

Politik

In der 2011 Bundeswahl war der beliebteste Partei der Schweizerischen Volkspartei, die 43,1% der Stimmen erhalten. Die nächsten drei populärste Parteien waren die konservative Demokratische Partei, der Demokratischen Bundes Union der Schweiz und der Sozialdemokratischen Partei. In der Bundeswahl, insgesamt 149 Stimmen, und die Wahlbeteiligung lag bei 60,8%.

Wirtschaftlichkeit

Ab 2011 Oberhünigen hatte Arbeitslosigkeitsrate von 0,81%. Ab 2008 gab es insgesamt 85 Menschen in der Gemeinde beschäftigt. Davon waren 50 Personen im primären Wirtschaftssektor beschäftigt und etwa 22 Geschäfte in diesem Sektor beteiligt. 16 Menschen wurden im sekundären Sektor beschäftigt und es gab 4 Geschäfte in diesem Sektor. 19 Menschen wurden im tertiären Sektor tätig, davon 5 Geschäfte in diesem Sektor. Es gab 172 Einwohner der Gemeinde, die in etwas Kapazität, welche Frauen 40.1% der Arbeitskräfte beschäftigt waren.

Im Jahr 2008 gab es insgesamt 59 Vollzeitstellen. Die Zahl der Arbeitsplätze im primären Sektor war 32, von denen alle waren in der Landwirtschaft. Die Zahl der Arbeitsplätze im sekundären Sektor war 14, von denen 11 oder waren in der Herstellung und 2 waren in der Konstruktion. Die Zahl der Arbeitsplätze im tertiären Sektor war 13. Im tertiären Sektor; 3 oder 23,1% waren im Groß- oder Einzelhandelsumsätze oder die Reparatur von Kraftfahrzeugen, 4 oder 30,8% waren in einem Hotel oder Restaurant, 5 oder 38,5% waren in der Ausbildung.

In 2000 gab es 7 Arbeiter, die in der Gemeinde umgewandelt und 104 Arbeiter, die weg pendelten. Die Gemeinde ist ein Nettoexporteur von Arbeitnehmern, mit etwa 14,9 Arbeiter verlassen die Gemeinde für jeden Eingabe. Der erwerbstätigen Bevölkerung, 11,6% verwendet, die öffentlichen Verkehrsmittel, um zur Arbeit zu kommen, und 47,7% verwendet, ein privates Auto.

Religion

Von der Volkszählung von 2000 gehörten 222 oder 75.0% der Schweizer Reformierten Kirche, während 16 oder 5,4% waren römisch-katholisch. Der Rest der Bevölkerung gab es 48 Personen, die einer anderen christlichen Kirche gehörte. Es gab 6, die islamische waren. 17 gehörte keiner Kirche, sind Agnostiker oder Atheist, und 11 Personen, die Frage nicht zu beantworten.

Bildung

In Oberhünigen etwa 119 oder der Bevölkerung nichtobligatorische obere Sekundarstufe II abgeschlossen und 32 haben oder zusätzliche Hochschulbildung vollendet. Von den 32, die tertiäre Erziehung, waren 65.6% Schweizer Männer, 25,0% waren schweizerische Frauen.

Der Kanton Bern Schulsystem bietet ein Jahr nicht obligatorischen Kindergarten, gefolgt von sechs Jahren der Grundschule. Dies wird durch drei Jahre der obligatorischen Sekundarstufe I, wo die Schüler werden nach Möglichkeit und Eignung getrennt verfolgt. Im Anschluss an die Sekundarstufe I Schüler können zusätzliche Schulung teilnehmen oder sie können eine Lehrstelle eingeben.

Während des 2010-11 Schuljahres gab es insgesamt 51 Studenten, die an Klassen in Oberhünigen. Es gab eine Kindergartengruppe mit insgesamt 13 Schülern in der Gemeinde. Die Gemeinde hatte eine primäre Klasse und 33 Studenten. Im selben Jahr gab es eine Sekundarstufe I-Klasse mit einer Gesamtzahl von 5 Studenten.

Ab 2000 gab es 6 Studenten in Oberhünigen, die aus einer anderen Gemeinde kamen, während 23 Einwohner Schulen außerhalb der Gemeinde.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Besorgt um dich
Nächster Artikel Samoset Rat
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha