Oktophonie

Lilli Kern April 7, 2016 O 4 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Oktophonie ist ein 1991 oktophonen elektronischen Musikkomposition von Karlheinz Stockhausen. Ein Komponentenschicht Akt 2 der Oper Dienstag aus Licht, kann es auch als eine unabhängige Zusammensetzung durchgeführt werden. Es hat eine Laufzeit von 69 Minuten.

Funktion Dienstag

Oktophonie bildet eine Schicht der Musik in Akt 2, mit Invasion Explosion Abschied. Die sehr kraftvolle Art der elektronischen Musik benötigt eine technische Lösung, damit die Instrumentalisten, die sich zur gleichen Zeit durchführen, können immer hören. Hausen löste dieses Problem, indem jeder Spieler mit einem Mikrofon und einem Sender zur Verstärkung, die sie sich frei im Auditiorium bewegen. Dies wurde zu einem zentralen Teil von Stockhausens Aufführungspraxis in den folgenden Teilen der Licht-Zyklus.

Materialien und Technik

Oktophonie wurde im Studio für elektronische Musik des Westdeutschen Rundfunks in Köln realisiert, in zwei Arbeitsphasen: vom 23. August bis 30. November 1990 und von 5 bis 30 August 1991 Studio Kollaborateure wurden Toningenieure Volker Müller und Daniel Velasco-Schwarzenberger und Aufnahmetechniker Gertrud Melcher. Die Produktion wurde unter Verwendung einer einzigen 24-Spur-Tonbandgerät. Ein 64-Spur-Recorder wäre vorzuziehen, oder alternativ drei synchronisierbar 24-Spur-Recorder, aber das WDR Studio hatte nur die eine Maschine. Spatialisation durch die Verwendung eines QUEG eine durch EMS in den frühen 1970er Jahren hergestellten Vorrichtung erleichtert. Es wurde von Stockhausen in Zusammenarbeit mit Peter Zinovieff, Inhaber der Firma zu dieser Zeit entwickelt. Obwohl nur vier Ausgänge könnte die QUEG noch eine oktophonen Ausgabe zu erzeugen, durch manuelles Umschalten zu vier Ausgängen, verwendet werden, nicht nur zwischen dem Platz, auf dem Boden und der einen an der Decke, sondern zwischen allen sechs Quadraten bilden die Seiten des Würfel. Eine Anzahl von Synthesizern und Module wurden bei der Herstellung der Schallschichten verwendet:

  • zwei Yamaha DX7II-FD-Synthesizern
  • zwei Casio FZ-1 Sampler
  • ein Roland D-50-Synthesizer
  • ein Oberheim Matrix-1000-Synthesizer-Modul
  • eine Art Sprichwort-Effektgerät
  • ein Roland SDE 2000 Nachhalleinheit
  • eine SVC-350 Vocoder
  • ein Atari 1040 St-Computer
  • C-Lab Unitor Hardware und Software Notator
  • a Yamaha MR 12/4/2 Mischpult

Zusätzlich ist ein EMS Synthi 100 wurde zur Steuerung der Spatialisierung in einigen Schichten während dem abschließenden Teil verwendet.

Auswertung

Die Musik Oktophonie entwickelt wird, wie alles in der Licht von der Basissuperformel und besteht aus acht Musik Schichten mit jeweils unterschiedlichen räumlichen Verteilungen und Ton Bewegungsmuster zur Verfügung gestellt. Aus technischen Gründen ist der Wiedergabe hatte die Musik in zwei Segmenten hergestellt werden, mit dem zweiten Band ab 36'23 "und" Brücke "Band nur für Aufführungen des zweiten Aktes von Dienstag eingesetzt.

Performance-Historie

  • 1991: Weltpremiere am 29. September in Frankfurt am Main, im Rahmen der Konzertpremiere von Dienstag aus Licht, als Abschluss der Frankfurter Feste '91 gegeben.
  • 1993 im Zusammenhang mit der inszenierten Weltpremiere von Dienstag, den 28. Mai, Oper Leipzig.
  • 1994: Weltpremiere der elektronischen Musik allein, den 12. Juni, im Restaurant der Köln-Deutz Messe, von der Westdeutschen Rundfunks im Rahmen des Kölner Triennale veranstaltet.
  • 1998: Süd-amerikanische Premiere, São Paolo, Brasilien, an der das Internationale Festival für elektroakustische Musik von São Paulo, gehalten Oktober 8-17.
  • 2002: Neue Nationalgalerie am Kulturforum, Berlin.
  • 2002: Stockhausen-Kurse, Kürten.
  • 2004: Sonorities Festival, Queens University Belfast, Sonic Arts Research Centre, Belfast, Nordirland, Sonntag, 25. April.
  • 2005: Triptych Festival, Queen Hall, Edinburgh, Saturday, 30. April.
  • 2005: West Coast Festival of Numusic 2005 Tou Alte Brauerei, Stavanger, Norwegen, Freitag, 26. August.
  • 2005: Frieze Festival, Alter Billingsgate-Markt, London, den 25. Oktober.
  • 2007: Stockhausen-Kurse, Kürten, den 15. Juli.
  • 2008: Fromm Spieler an der Harvard: 60 Jahre Elektronische Musik, den 8. März.
  • 2008: Stockhausen-Kurse, Kürten, den 7. Juli.
  • 2009: Durham University Musicon Serien, Musik und Elektronik, den 19. März.
  • 2009: Version mit Solisten:
    • Turbine Hall, Brisbane Powerhouse, Brisbane, Australien, den 25. April.
    • Sydney Conservatorium of Music, als Teil des Smart Light Sydney Festival, Sydney Australien, Samstag 6. Juni.
  • 2009: Stockhausen-Kurse, Kürten, den 14. Juli.
  • 2010: Paris, den 26. März, zwei Aufführungen, "avec le soutien technique de Diversity", 04.00 und 21.00 Uhr, Atelier 4, 104 rue d'Aubervilliers.
  • 2011: Die Version mit Solisten, Klangprojektion: Kathinka Pasveer. Stockhausen-Kurse, Sülztalhalle, Kürten, den 9. August.
  • 2013: Park Avenue Armory, 9 Performances, Klangprojektion: Kathinka Pasveer; Design: Rirkrit Tiravanija.

Diskografie

  • Stockhausen: Oktophonie. Stockhausen-Gesamtausgabe CD 41. Kürten: Stockhausen-Verlag, 1994.
  • Stockhausen: Dienstag aus Licht. Annette Meriweather; Julian Pike; Nicholas Isherwood; Markus Stockhausen; Michael Svoboda; Massimiliano Viel, Simon Stockhausen; Andreas Boettger, Renee Jonker; WDR Chor, Karlheinz Stockhausen. Stockhausen-Gesamtausgabe CD 40A-B. Kürten: Stockhausen-Verlag, 1996.
  • Stockhausen: Solo-Synthi-Fou; Synthi-Fou; Dienstags-Abschied; Klangfarben für Synthi-Fou. Simon Stockhausen; WDR Chor, Karlheinz Stockhausen. Stockhausen-Gesamtausgabe CD 42 A-B. Kürten: Stockhausen-Verlag, 1994.
  • Stockhausen: Michaels-Ruf; Bassettsu; Synthi-Fou; Quitt; Komet; Trompetent. Stockhausen-Gesamtausgabe CD 82. Kürten: Stockhausen-Verlag 2007.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Die, wo keins Bereit
Nächster Artikel Shiv Prasad Gupta
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha