Olmeken kolossale Köpfe

Hemer Kunze April 7, 2016 O 9 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Olmeken kolossale Köpfe sind mindestens siebzehn monumentalen Stein Darstellungen von menschlichen Köpfen aus großen Basaltbrocken gemeißelt. Die Köpfe stammen aus zumindest vor 900 vor Christus und sind eine Besonderheit der Olmeken Zivilisation des alten Mesoamerika. Alle darzustellen reife Männer mit fleischigen Wangen, flache Nasen und leicht gekreuzten Augen; ihre physikalischen Eigenschaften entsprechen einem Typ, der immer noch unter den Bewohnern von Tabasco und Veracruz ist weit verbreitet. Die Rückseiten der Denkmäler oft sind flach. Die Felsbrocken wurden aus den Sierra de los Tuxtlas Bergen von Veracruz gebracht. Da die extrem große Steinplatten in ihrer Produktion verwendet wurden, über große Entfernungen transportiert werden, ein hohes Maß an menschlicher Anstrengungen und Ressourcen erfordern, wird angenommen, dass die Denkmäler stellen Porträts von leistungsfähigen Einzel Olmeken Herrscher. Jedes der bekannten Beispielen hat ein charakteristisches Kopfbedeckung. Die Köpfe wurden verschiedentlich in den Zeilen oder Gruppen bei großen Olmeken Zentren eingerichtet, aber die Methode und Logistik verwendet werden, um den Stein zu diesen Seiten zu transportieren unklar.

Die Entdeckung eines kolossalen Kopfes im Tres Zapotes im neunzehnten Jahrhundert trieb die ersten archäologischen Untersuchungen der Olmeken-Kultur von Matthew Stirling im Jahre 1938 Seventeen bestätigt Beispiele stammen aus vier Standorten innerhalb der Olmeken Kernland an der Golfküste von Mexiko bekannt. Die meisten kolossalen Köpfe wurden von sphärischen Felsblöcken gemeißelt, aber zwei von San Lorenzo Tenochtitlán wurden aus massiven Stein Throne neu geschnitzt. Eine zusätzliche Denkmal, am Takalik Abaj in Guatemala, ist ein Thron, der von einer kolossalen Kopf geschnitzt worden sein kann. Dies ist das einzige bekannte Beispiel von außerhalb der Olmeken Kernland.

Dating die Denkmäler bleibt schwierig wegen der Bewegung von vielen von ihren ursprünglichen Zusammenhängen vor archäologische Untersuchung. Die meisten haben bis in die frühe vorklassischen Periode mit einigen in den Nahen vorklassischen Periode datiert. Die kleinste wiegt 6 Tonnen, während die größte wird verschieden geschätzt, um 40 bis 50 Tonnen wiegen, obwohl es wurde aufgegeben und blieb unvollendet in der Nähe der Quelle seiner Stein.

Olmeken Zivilisation

Die Olmeken Zivilisation in den Niederungen des südöstlichen Mexiko zwischen 1500 und 400 vor Christus entwickelt. Die Olmeken Kernland liegt an der Golfküste von Mexiko in den Bundesstaaten Veracruz und Tabasco, einer Fläche von ca. 275 Kilometer von Ost nach West und sich etwa 100 Kilometer von der Küste entfernt. Die Olmeken als erste Zivilisation angesehen, um in Mittelamerika zu entwickeln und die Olmeken Kernland ist einer von sechs Wiegen der Zivilisation weltweit, die anderen sind die Chavin-Kultur Südamerikas, der Shang-Kultur von China, der Indus-Kultur von Süd-Asien, dem Zivilisation des alten Ägypten und der sumerischen Zivilisation des alten Irak. Von diesen sind nur die Olmeken Zivilisation in einem Tiefland tropischen Waldlandschaft entwickelt.

Die Olmeken waren die ersten Bewohner Amerikas monumentale Architektur zu konstruieren und zu in den Städten niederzulassen. Sie waren auch die ersten, die in Nord- und Südamerika, um eine anspruchsvolle Stil der Steinskulptur zu entwickeln. Im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts entstanden Beweise der Olmeken schriftlich, mit der frühesten Beispiele der Olmeken Hieroglyphen aus der Zeit um 650 v.Chr. Beispiele script habe auf Rollenmarken und Steinartefakte festgestellt worden; Die Texte sind kurz und wurden teilweise entziffert basierend auf ihrer Ähnlichkeit zu anderen mittelamerikanischen Skripte. Der Nachweis der komplexen Gesellschaft die Entwicklung in der Olmeken Kernland hat zu den Olmeken geführt, dass als "Mutter Kultur" Mesoamerikas angesehen, auch wenn dieses Konzept bleibt umstritten.

Einige von den Olmeken "Herrscher scheinen religiöse Funktionen gedient haben. Die Stadt San Lorenzo wurde als das wichtigste Zentrum der Zivilisation von La Venta in ungefähr 900 BC gelungen, mit Tres Zapotes und Laguna de los Cerros evtl. Austausch der Rolle; andere städtische Zentren waren viel weniger signifikant. Die Art und der Grad der Kontrolle durch die Zentren über eine weit verbreitete ländliche Bevölkerung ausgeübt, bleibt unklar. Sehr feine Olmeken Kunst, viel deutlicher für eine Elite gemacht, überlebt in verschiedenen Formen, insbesondere Olmeken Figuren und größeren Skulpturen wie The Wrestler. Die Figuren sind in großer Zahl zurückgewonnen worden und sind meist in Keramik; das waren vermutlich weit verbreitet, um der Bevölkerung. Zusammen mit diesen, von besonderer Bedeutung für die kolossalen Köpfe sind die "Olmeken Stil Masken" in Stein, so genannt, weil niemand noch der Umstände, die die ordnungsgemäße archäologischen Identifizierung eines Olmeken Kontext ermöglichen graben. Diese eindrucksvollen Steinmasken präsentieren sowohl Ähnlichkeiten als auch Unterschiede zu den kolossalen Köpfen. Zwei Drittel der Olmeken monumentale Skulptur stellt die menschliche Form, und die Kolossalköpfe innerhalb dieses große Thema der Olmeken Kunst fallen.

Dating

Die kolossalen Köpfe nicht genau datiert werden. Allerdings waren die San Lorenzo Köpfe um 900 vor Christus begraben, was darauf hinweist, dass ihre Zeit der Herstellung und Anwendung war noch früher. Die Köpfe von Tres Zapotes hatte aus ihrem ursprünglichen Kontext verschoben worden, bevor sie wurden von Archäologen untersucht und die Köpfe von La Venta gefunden wurden teilweise auf der modernen Bodenoberfläche freigelegt. Die Zeit der Herstellung der Kolossalköpfe ist daher nicht bekannt, so ist, ob es überspannt ein Jahrhundert oder ein Jahrtausend. Die Schätzungen über die Zeitspanne, in der kolossalen Köpfen produziert wurden variiert von 50 bis 200 Jahren. Die San Lorenzo Köpfe werden geglaubt, um die älteste zu sein, und sind die kunstvoll ausgeführt. Alle Steinköpfe haben zur vorklassischen Periode der Mesoamerican Chronologie, in der Regel bis in die frühe vorklassischen zugewiesen wurde, obwohl die beiden Tres Zapotes Köpfe und die La Cobata Kopf in den Nahen vorklassischen zurückzuführen.

Charakteristik

Olmeken kolossale Köpfe variieren in der Höhe von 1,47 bis 3,4 m und wiegen zwischen 6 und 50 Tonnen. Alle der Olmeken kolossale Köpfe zeigen reife Männer mit flachen Nasen und fleischigen Wangen; die Augen sind in der Regel leicht überquert werden. Die allgemeinen physikalischen Eigenschaften der Köpfe sind von einer Art, die noch unter den Menschen in der Region Olmeken in modernen Zeiten üblich. Die Rückseiten der Köpfe sind oft flach, als ob die Denkmäler wurden ursprünglich an eine Wand gestellt. Alle Beispiele der Olmeken kolossalen Köpfen tragen markante Kopfschmuck, die wahrscheinlich Tuch oder Tierhaut Originale darstellen. Einige Beispiele haben einen gebundenen Knoten an der Rückseite des Kopfes, und einige sind mit Federn geschmückt. Ein Kopf von La Venta ist mit dem Kopf eines Vogels dekoriert. Es gibt Ähnlichkeiten zwischen den Hauben auf einige der Köpfe, die zu Spekulationen, dass spezifische Kopfschmuck kann verschiedenen Dynastien zu vertreten, oder vielleicht identifizieren bestimmte Herrscher geführt hat. Die meisten von den Köpfen tragen große earspools in die Ohrläppchen eingesetzt.

Alle Köpfe sind realistisch, unidealised und Frank Beschreibungen der Männer. Es ist wahrscheinlich, dass sie Porträts von lebenden Herrscher auch den Bildhauer bekannt waren. Jeder Kopf ist deutlich und naturalistischen und zeigt individuelle Funktionen. Sie wurden einst als Ballspieler dar, obwohl diese Theorie ist nicht mehr weit verbreitet; Es ist jedoch möglich, dass sie Herrscher für die mesoamerikanischen Ballspiel ausgestattet darzustellen. Ausdrücke auf den Köpfen dargestellt variieren von stern durch Placid zu lächeln. Die naturalistische Olmeken Technik ist die früheste, plötzlich, ohne überlebenden Vorgeschichte, mit einer Tendenz hin zu mehr stilisierte Skulptur als Zeit fortgeschritten erscheinen. Einige überlebende Beispiele hölzerne Skulptur aus El Manatí erholt zeigen, dass die Olmeken sind wahrscheinlich viele mehr verderbliche Skulpturen geschaffen haben, als Werke aus Stein gemeißelt.

In den späten neunzehnten Jahrhunderts, José Melgar y Serrano beschrieben eine kolossale Kopf, als mit "Ethiopian" Merkmale und Spekulationen, dass die Olmeken hatten afrikanischer Herkunft tauchte im Jahr 1960 in der Arbeit von Alfonso Medellín Zenil und in den 1970er Jahren in den Schriften von Ivan van Sertima. Solche Spekulationen nicht ernsthaft nach mesoamerikanischen Wissenschaftler wie Richard Diehl und Ann Cyphers gemacht.

Obwohl alle kolossale Köpfe sind weitgehend ähnlich, gibt es deutliche stilistische Unterschiede in ihrer Ausführung. Einer der Köpfe von San Lorenzo Spuren von Gips und rote Farbe, was darauf hindeutet, dass die Köpfe wurden ursprünglich hell eingerichtet. Heads hat nicht nur repräsentieren einzelne Olmeken Herrscher; sie ebenfalls integriert das Konzept der Herrschaft selbst.

Produktion

Die Produktion jedes Kolossalkopf muss sorgfältig geplant haben, angesichts der Aufwand, um sicherzustellen, dass die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung standen; es scheint wahrscheinlich, dass nur die stärkeren Olmeken Herrscher waren in der Lage, solche Ressourcen zu mobilisieren. Die Belegschaft würde aufgenommen haben Bildhauern, Arbeiter, Aufseher, Schiffer, Holzarbeiter und andere Kunsthandwerker die Herstellung der Werkzeuge, um und bewegen Sie das Denkmal, neben der benötigt wird, um zu füttern und auch sonst an diese Arbeitnehmer zu besuchen Unterstützung. Die saisonalen Landkreisläufe und Flusspegel benötigt, um berücksichtigt worden, um die Produktion des Denkmals Plan zu haben und das ganze Projekt kann auch Jahre von Anfang bis Ende genommen haben.

Archäologische Untersuchung der Olmeken Basalt Workshops legen nahe, dass die kolossalen Köpfe wurden zunächst grob geformt unter Verwendung von Gleichschlag auf Chip entfernt große und kleine Flocken aus Stein. Die Skulptur wurde dann durch Retuschieren der Oberfläche unter Verwendung hammerstones, die im Allgemeinen abgerundeten Kopfsteinpflaster, die aus dem gleichen Basalt als das Denkmal selbst werden konnten, wurden verfeinert, obwohl dies nicht der Fall war immer. Schleifmittel wurden in Verbindung mit Workshops in San Lorenzo gefunden, was auf ihre Verwendung bei der Verarbeitung von feinen Details. Olmeken Kolossalköpfe wurden wie in-the-round Denkmäler mit unterschiedlichem Relief auf die gleiche Arbeit gestaltet; sie tendenziell höhere Erleichterung im Gesicht und am unteren Relief auf der earspools und Kopfschmuck verfügen. Monument 20 bei San Lorenzo ist ein stark beschädigt Thron mit einer Figur, die aus einer Nische. Seine Seiten waren aufgebrochen und es an einen anderen Ort, bevor es aufgegeben gezogen wurde. Es ist möglich, dass dieser Schaden durch den Anfangsphasen der neu schnitzen Denkmal in einen kolossalen Kopfes verursacht, sondern dass die Arbeit wurde nie vollendet.

Alle siebzehn der bestätigten Köpfe in den Olmeken Kernland wurden aus Basalt in der Sierra de los Tuxtlas Bergen von Veracruz abgebaut gemeißelt. Die meisten wurden von grobkörnigen dunkelgrauen Basalt Cerro Cintepec bekannten Basalt nach einem Vulkan im Bereich gebildet. Forscher haben vorgeschlagen, dass große Cerro Cintepec Basaltbrocken auf den südöstlichen Hängen der Berge gefunden werden, sind die Quelle der Stein für die Denkmäler. Diese Felsbrocken sind in einem Bereich von großen Lahare, die erhebliche Steinblöcke ab den Berghängen, was darauf hindeutet, dass die Olmeken nicht brauchen, um den Rohstoff für die Bildhauerei die Köpfe Steinbruch durchgeführt betroffen gefunden. Annähernd kugelförmigen Felsbrocken wurden sorgfältig ausgewählt, um die Form eines menschlichen Kopfes zu imitieren. Der Stein für die San Lorenzo und La Venta Köpfe wurde eine beträchtliche Entfernung von der Quelle transportiert. Das La Cobata Kopf auf El Vigia Hügel in der Sierra de los Tuxtlas und der Stein von Tres Zapotes Colossal Head 1 und Nestepe Colossal Head 1 gefunden kamen aus dem gleichen Hügel.

Die Blöcke wurden mehr als 150 Kilometer von der Quelle des Steins transportiert. Die genaue Methode der Transport solch großer Felsmassen sind nicht bekannt, zumal die Olmeken fehlte Lasttiere und Funktionsräder, und sie voraussichtlich zur Wassertransport haben, wann immer möglich waren. Küstenströme der Golf von Mexiko und in Flussmündungen könnte die Schifffahrt von Denkmälern mit einem Gewicht von 20 Tonnen oder mehr praktikabel gemacht. Zwei stark beschädigt Olmeken Skulpturen zeigen rechteckige Steinblöcke mit Seilen gebunden. Ein weitgehend zerstört menschliche Figur reitet auf jeden Block, die Beine über den Rand hängen. Diese Skulpturen können auch zeigen Olmeken Herrscher Aufsicht über den Transport der Stein, der in ihre Denkmäler gestaltet werden würde. Beim Transport über Land war notwendig, sind die Olmeken wahrscheinlich Dämme, Rampen und Straßen verwendet wurden, um zu erleichtern, bewegen die Köpfe. Die regionale Gelände bietet erhebliche Hindernisse wie Sümpfen und Überschwemmungsgebieten; Vermeidung dieser wäre notwendig Kreuzung wellige Hügelland haben. Der Bau von temporären Dämme mit den passenden und reichlich Aue Böden würde einen direkten Weg über die Flussauen auf die San Lorenzo Plateau erlaubt haben. Erde Strukturen wie Dämme, Plattformen und Dämme auf der Hochebene zeigen, dass die Olmeken besaß die notwendigen Kenntnisse und könnten die Ressourcen verpflichten, Groß Erdarbeiten errichten.

Die flachen Rücken der viele der kolossalen Köpfen vertreten die flachen Böden der monumentalen Thronen, aus denen sie überarbeitet wurden. Nur vier der siebzehn Kernland Köpfe haben keine abgeflachten Rücken, was auf die Möglichkeit, dass die meisten waren überarbeitet Denkmäler. Alternativ können die Rückseiten der viele der Denkmäler können abgeflacht sind, um den Transport dieser massiven Monumenten zu erleichtern, eine stabile Form für das Schleppen der Denkmäler mit Seilen. Zwei Köpfe von San Lorenzo haben Spuren von Nischen, die charakteristisch für monumentale Olmeken Thronen und so wurden auf jeden Fall aus früheren Denkmälern überarbeitet sind.

Bekannte Denkmäler

Siebzehn bestätigt Beispiele sind bekannt. Eine zusätzliche Denkmal, am Takalik Abaj in Guatemala, ist ein Thron, der von einer kolossalen Kopf geschnitzt worden sein kann. Dies ist das einzige bekannte Beispiel außerhalb der Olmeken Kernland an der Golfküste von Mexiko. Mögliche Fragmente zusätzliche kolossale Köpfe an San Lorenzo und San Fernando in Tabasco geborgen worden. Crude kolossalen Steinköpfe werden auch in der südlichen Maya Bereich, in dem sie mit dem potbelly Stil der Skulptur Netzen verbundenen bekannt. Obwohl einige Argumente vorgenommen wurden, dass sie sich vor der Olmeken sind diese letzteren Denkmäler in der Regel angenommen, dass durch die Olmeken Stil der Skulptur beeinflusst werden.

San Lorenzo

Die zehn kolossale Köpfe von San Lorenzo bildete ursprünglich zwei etwa parallele Linien von Norden nach Süden über den Ort. Obwohl einige wurden von Schluchten erholt, sie gefunden wurden, in der Nähe ihrer ursprünglichen Praktika und war von lokalen Erosion begraben. Diese Köpfe zusammen mit einer Reihe von monumentalen Stein Throne, wahrscheinlich bildete einen Prozessionsweg über das Gelände, kraftvoll zeigt seine dynastische Geschichte. Zwei der San Lorenzo Köpfe hatte von älteren Throne neu geschnitzt.

San Lorenzo Colossal Head 1 lag nach oben, wenn ausgegraben. Die Erosion der einen Pfad vorbei an der Spitze des Denkmals entdeckt seine Augen und führte zur Entdeckung der Olmeken-Website. Colossal Head 1 ist 2,84 Meter hoch; er misst 2,11 Meter breit und wiegt 25,3 Tonnen. Das Denkmal wurde entdeckt, teilweise am Rand einer Schlucht von Matthew Stirling im Jahre 1945 begraben, als es entdeckt wurde, auf dem Rücken, auf der Suche nach oben. Es wurde mit einer großen Anzahl von gebrochenen Keramikgefäßen und Figuren zugeordnet ist. Der Großteil dieser keramische Überreste wurden zwischen 800 und 400 BC datiert worden; einige Stücke haben zu der Villa Alta Phase datiert. Der Kopfschmuck besitzt eine einfache Band, die an der Rückseite des Kopfes gebunden ist. Der obere Abschnitt der Kopfbedeckung mit einem U-förmigen Motiv verziert. Dieses Element steigt über die Vorderseite der Kopfschmuck, endet auf der Stirn. Auf dem vorderen Teil ist er mit fünf halbkreisförmigen Motiven verziert. Die Kopfstücks nicht die horizontale Band zu treffen, dass ein Zwischenraum zwischen den beiden Stücken. Auf jeder Seite des Gesichts ein Band stammt von der Kopfbedeckung und führt vor dem Ohr. Die Stirn in ein Stirnrunzeln faltig. Die Lippen sind leicht ohne Offenlegung der Zähne getrennt. Die Wangen sind ausgeprägt und die Ohren sind besonders gut ausgeführt. Das Gesicht ist leicht asymmetrisch, was aufgrund der seitens der Bildhauer Irrtum sein kann oder die physikalischen Eigenschaften der Gegenstand des Porträts genau widerspiegeln. Der Kopf wurde dem Museo de Antropología de Xalapa verschoben.

San Lorenzo Colossal Head 2 wurde aus einem monumentalen Thron überarbeitet. Der Kopf steht 2,69 Meter hoch und misst 1,83 Meter breit und 1,05 Meter tief; es wiegt 20 Tonnen. Colossal Head 2 wurde 1945 entdeckt, als Matthew Stirling Leitfaden weggeräumt etwas von der Vegetation und der Schlamm, der es bedeckt. Das Denkmal wurde gefunden, auf dem Rücken liegend, mit Blick auf den Himmel, und wurde 1946 von Stirling und Philip Drucker ausgegraben. Im Jahr 1962 wurde das Denkmal von der San Lorenzo-Plateau, um sie auf dem Display als Teil von "The Olmec Tradition" Ausstellung im Museum of Fine Arts in Houston im Jahr 1963 San Lorenzo Colossal Head 2 gesetzt entfernt befindet sich derzeit im Museo Nacional de Antropología in Mexiko-Stadt. Der Kopf wurde mit einer Reihe von Keramikfunde verbunden sind; sie an die frühen vorklassischen und späten klassischen Zeiten datiert. Colossal Head 2 trägt einen komplexen Kopfbedeckung, die ein horizontales Band auf der Rückseite des Kopfes gebunden Sport; dies wird mit drei Köpfen des Vogels, der über der Stirn und Schläfen befinden, eingerichtet. Die Kopfhaut Stück aus sechs Streifen in Richtung der Rückseite des Kopfes ausgeführt gebildet. Die Vorderseite der Kopfbedeckung über der horizontalen Band ist schlicht. Zwei kurze Gurte hängen von der Kopfschmuck vor den Ohren. Der Ohrschmuck ist von großen quadratischen Reifen oder gerahmten Scheiben gebildet. Die linke und rechte Ornamente sind anders, mit radialen Linien auf der linken earflare, ein Feature fehlt auf der rechten earflare. Der Kopf ist schlecht wegen eines unvollendeten Nacharbeit beschädigt. Dieses Verfahren hat sich das gesamte Gesicht mit mindestens 60 kleinere Mulden und 2 größere Löcher pitmarked. Die überlebenden Funktionen scheinen eine alternde Mann mit der Stirn in eine runzelte darzustellen. Die Lippen sind dick und leicht geöffnet, um die Zähne zu zeigen; der Kopf eine ausgeprägte Kinn.

San Lorenzo Kolossalkopf 3 wird auch als San Lorenzo Monument 3. bekannt Der Kopf misst 1,78 Meter hoch und 1,63 Meter breit und 0,95 Meter tief und wiegt 9,4 Tonnen. Der Kopf wurde in einer tiefen Schlucht von Matthew Stirling im Jahre 1946 entdeckt; wurde festgestellt, Gesicht nach unten liegen und seine Ausgrabung war schwierig wegen der Nässe in der Schlucht. Das Denkmal wurde 0,8 Kilometer südwestlich der Haupthügel von San Lorenzo jedoch festgestellt, ist nicht bekannt, seine ursprüngliche Position; Erosion der Schlucht kann in signifikante Bewegung der Skulptur geführt haben. Kopf 3 auf dem Museo de Antropología de Xalapa verschoben. Die Kopfbedeckung ist komplex, mit der horizontale Basisband durch vier horizontale Kabel gebildet, mit diagonalen Falten über jedem Auge. Eine kleine Käppchen ganz oben auf der Kopfbedeckung. Eine große Klappe von vier Schnüren gebildet fällt beide Seiten des Kopfes, vollständig bedecken die Ohren. Das Gesicht hat eine Regel missbilligend die Stirn und, ungewöhnlich, hat eindeutig die Augenlider definiert. Die Lippen sind dick und leicht geöffnet; die Vorderseite des Unterlippe hat sich komplett gebrochen, und die untere Vorderseite der Kopfschmuck ist mit 27 unregelmäßig angeordneten künstlichen Vertiefungen ausgespielt.

San Lorenzo Colossal Head 4 wiegt 6 Tonnen und ist zu dem Museo de Antropología de Xalapa verschoben. Colossal Head 4 ist 1,78 Meter hoch, 1,17 Meter breit und 0,95 Meter tief. Der Kopf wurde von Matthew Stirling im Jahre 1946 entdeckt, 550 Meter nordwestlich der Haupthügel, am Rande einer Schlucht. Wenn ausgegraben wurde festgestellt, um auf seiner rechten Seite und in einem sehr guten Erhaltungszustand zu liegen. Keramische Werkstoffe mit dem Kopf ausgegraben wurde gemischt mit Keramiken mit Head 5 zugeordnet, Herstellung von keramischen Datierung des Monuments schwierig. Der Kopfschmuck wird mit einem horizontalen Band von vier Skulpturen Kabel, ähnlich denen der Leiter 3. Auf der rechten Seite gebildet dekoriert, steigen drei Quasten aus dem oberen Teil der Kopfbedeckung; sie in insgesamt acht Streifen, die sich über die horizontale Band hängen beenden. Diese Quasten beurteilt die Haare eher vertreten als Kabel. Auch auf der rechten Seite, steigen zwei Schnüren über dem Ohr und fahren Sie mit dem Sockel des Denkmals. Auf der linken Seite, steigen drei vertikalen Schnüre über das Ohr. Die earflare ist nur sichtbar, von der rechten Seite; es ist aus einem Klarscheibe und PEG gebildet wird. Das Gesicht ist, dass einer alternden Mann mit einem erhöhten Stirn, Wangenknochen und niedrige einem prominenten Kinn. Die Lippen sind dick und leicht geöffnet.

San Lorenzo Kolossalkopf 5 wird auch als San Lorenzo Denkmal 5. bekannt Das Denkmal steht 1,86 Meter hoch und misst 1,47 Meter breit und 1,15 Meter tief. Es wiegt 11,6 Tonnen. Der Kopf wurde von Matthew Stirling im Jahre 1946 entdeckt, Gesicht nach unten in einer Schlucht im Süden der Haupthügel. Der Kopf ist besonders gut ausgeführt und wird wahrscheinlich wurde in der Nähe von seinem ursprünglichen Standort gefunden zu haben. Keramik während seiner Ausgrabungen gewonnen wurde gemischt mit denen aus der Ausgrabung von Kopf 4. Die Mischkeramiken wurden den San Lorenzo und Villa Alta Phasen datiert. Colossal Head 5 ist besonders gut erhalten, auch wenn die Rückseite der Kopfschmuck Band beschädigt wurde, wenn der Kopf wurde von der archäologischen Stätte bewegt. Die Band der Kopfschmuck ist in einem Winkel eingestellt und hat eine Kerbe über dem Nasenrücken. Der Kopfschmuck wird mit Jaguar Pfoten dekoriert; Diese allgemeine Kennzeichnung der Dekoration wird von Beatriz de la Fuente, da die "Pfoten" haben je drei Klauen bestritten; sie identifiziert sie als den Klauen eines Raubvogels. An der Rückseite des Kopfes, zehn interlaced Streifen bilden ein Netz mit Scheiben Motiven verziert. Zwei kurze Gurte stammen vom Kopfschmuck vor den Ohren. Die Ohren sind mit scheibenförmigen earspools mit Zapfen geschmückt. Das Gesicht ist, dass einer alternden Mann mit Falten unter den Augen und über die Brücke der Nase und Stirn, die in einem runzelte wird. Die Lippen sind leicht geöffnet. Kolossalkopf 5 zum Museo de Antropología de Xalapa verschoben.

San Lorenzo Kolossalkopf 6 ist eine der kleineren Beispiele kolossale Kopf, stehend 1,67 Meter. Er misst 1,41 Meter breit und 1,26 Meter tief und wird geschätzt, dass zwischen 8 und 10 Tonnen wiegen. Der Kopf wurde von einem lokalen Landarbeiter entdeckt und wurde 1965 von Luis Aveleyra und Román Piña Chan ausgegraben. Der Kopf war in eine Schlucht unter seinem eigenen Gewicht zusammengebrochen und wurde auf seiner linken Seite Gesicht nach unten gefunden. Im Jahr 1970 wurde es dem Metropolitan Museum of Art in New York für die hundertjährigen Ausstellung des Museums transportiert. Nach seiner Rückkehr nach Mexiko, wurde sie im Museo Nacional de Antropología in Mexiko-Stadt platziert. Es ist mit einem netzartigen Kopfbedeckung mit geschnitzten Perlen beigetreten gemeißelt. Eine Abdeckung stammt aus unter der Kopfschmuck, um die hintere Hälfte des Halses zu decken. Das Kopfband ist in vier Bänder unterteilt und beginnt oberhalb des rechten Ohrs, die sich um den ganzen Kopf. Ein kurzer Band stammt von beiden Seiten des Kopfes an das Ohr. Die Ohrschmuck, sind komplex und sind größer an der Vorderseite des Ohres als an der Rückseite. Das Gesicht ist das eines alternden Mannes mit der Stirn in einem runzelte, Falten unter den Augen, schlaffe Wangen und tiefen Falten auf jeder Seite der Nase. Das Gesicht ist etwas asymmetrisch, möglicherweise aufgrund von Fehlern bei der Ausführung des Denkmals.

San Lorenzo Kolossalkopf 6 im Museo Nacional de Antropología San Lorenzo Kolossalkopf 7 im Museo de Antropología de Xalapa

San Lorenzo Kolossalkopf 7 misst 2,7 Meter hoch und 1,85 Meter breit und 1,35 Meter tief und wiegt 18 Tonnen. San Lorenzo Kolossalkopf 7 wurde von einem monumentalen Thron überarbeitet; es wurde von einer gemeinsamen archäologischen Projekt des Instituto Nacional de Antropología e Historia und Yale University entdeckt, als ein Ergebnis einer Magnetometeruntersuchung. Es wurde in einer Tiefe von weniger als 1 Meter begraben und lag nach oben und lehnte sich leicht nach Norden auf der rechten Seite. Der Kopf ist schlecht erhalten und hat sowohl vor Erosion und vorsätzlichen Schaden erlitten. Die Kopfbedeckung ist mit einem Paar von menschlichen Händen verziert; ein gefiederten Ornament ist auf der Rückseite des Stirnbandes geschnitzt und zwei Scheiben schmücken die Front. Ein kurzer Band stammt aus dem Stirnband und legt vor dem rechten Ohr. Der Kopf Sport große earflares, die vollständig bedecken die Ohrläppchen, obgleich starke Erosion macht ihre genaue Form schwer zu unterscheiden. Das Gesicht hat Falten zwischen Nase und Wangen, schlaffe Wangen und tiefliegenden Augen; die Lippen stark beschädigt und der Mund offen und zeigt die Zähne. Im Jahr 1986 wurde der Kopf mit dem Museo de Antropología de Xalapa transportiert.

San Lorenzo Kolossalkopf 8 steht 2,2 Meter hoch; er misst 1,65 Meter breit und 1,6 Meter tief und wiegt 13 Tonnen. Es ist eines der schönsten Beispiele einer Olmeken kolossale Kopf. Es wurde gefunden, auf der Seite liegend im Süden von einem monumentalen Thron. Das Denkmal wurde in einer Tiefe von 5 Metern während einer Magnetometeruntersuchung der Website im Jahr 1968 entdeckt; Es wurde in der Früh vorklassischen datiert. Nach der Entdeckung wurde zunächst umgebettet; es wurde dem Museo de Antropología de Xalapa im Jahr 1986. Der Kopfschmuck wird mit den Klauen oder Krallen von entweder einem Jaguar oder ein Adler verziert bewegt. Es verfügt über ein Stirnband und eine Abdeckung, die unter dem Kopfschmuck richtigen hinter den Ohren herab. Zwei kurze Gurte Abstieg vor den Ohren. Der Kopf Sport große Ohrschmuck in Form von Zapfen. Das Gesicht ist, dass von einem reifen Mann mit Hängebäckchen und Falten zwischen diesen und der Nase. Die Stirn in ein Stirnrunzeln versammelt. Der Mund ist leicht geöffnet, um die Zähne zu offenbaren. Die meisten der Kopf ist in einer realistischen Weise geschnitzt, die Ausnahme die Ohren. Dies sind stilisiert und durch ein Fragezeichen-Form in einem anderen enthalten ist vertreten. Der Kopf ist sehr gut erhalten und zeigt eine feine Oberfläche.

San Lorenzo Kolossalkopf 8 im Museo de Antropología in Xalapa San Lorenzo Kolossalkopf 10 im Museo Comunitario de San Lorenzo Tenochtitlán

San Lorenzo Kolossalkopf 9 wird auch als San Lorenzo Denkmal 66. Er misst 1,65 Meter hoch und 1,36 Meter breit und 1,17 Meter tief bekannt. Der Kopf wurde im Jahr 1982 durch die Erosion der Schluchten von San Lorenzo ausgesetzt; wurde festgestellt, lehnen etwas auf seiner rechten Seite und nach oben, zur Hälfte von der gefüllten Seite einer Schlucht bedeckt und von einem Bach gewaschen. Obwohl es wurde von Archäologen dokumentiert, es blieb für einige Zeit in ihrem Ort der Entdeckung, bevor sie dem Museo de Antropología de Xalapa bewegt. Der Kopfschmuck ist aus einem einzigen Stück, ohne eine deutliche Stirnband. Die Seiten anzuzeigen Features, die möglicherweise beabsichtigt, lange Haare Hinter auf den Boden des Denkmals stellen werden. Die earflares sind Rechteckplatten mit einer zusätzlichen Trapezelement an der Vorderseite. Der Kopf ist ebenfalls dargestellt trägt einen Nasenring. Das Gesicht lächelt und hat Falten unter den Augen und am Rand des Mundes. Es hat schlaffe Wangen und großen Augen an. Der Mund geschlossen ist und die Oberlippe stark beschädigt. Die Skulptur erlitten einige Verstümmelung in der Antike, mit neun Gruben in das Gesicht und Kopfschmuck höhlt.

San Lorenzo Kolossalkopf 10 auf dem Museo Comunitario de San Lorenzo Tenochtitlán Nähe Texistepec verschoben. Es liegt 1,8 Meter hoch und misst 1,43 Meter breit und 0,92 Meter tief; es wiegt 8 Tonnen. Der Kopf wurde von einer Magnetometeruntersuchung im Jahr 1994 entdeckt; wurde festgestellt, begraben, Gesicht nach oben liegend in der Unterseite einer Schlucht und wurde von Ann Cyphers graben. Der Kopfschmuck wird von 92 kreisförmigen Perlen, die vollständig bedecken den oberen Teil des Kopfes und Abstieg über die Seiten und der Rückseite gebildet. Über der Stirn ist ein großes Element, das eine Dreizehen Fuß mit langen Nägeln, möglicherweise Fuße eines Vogels. Der Kopf trägt die große earspools, die über die Perlen der Kopfbedeckung herausragen. Die Spulen haben die Form eines abgerundeten Quadrats mit einer kreisförmigen eingelassenen Mittelabschnitt. Das Gesicht ist, dass von einem reifen Mann mit dem Mund geschlossen, schlaffe Wangen und Linien unter den Augen. Der Mund ist sensibel geschnitzt und der Kopf besitzt ein ausgeprägtes Kinn.

La Venta

Drei der La Venta Köpfe wurden in einer Linie, die Ost-West im nördlichen Complex Ich fand; Alle drei stellten nach Norden, weg von der Innenstadt entfernt. Der andere Kopf in Complex B in den Süden der Großen Pyramide gefunden, auf einem Platz, der eine Reihe von anderen Skulpturen enthalten. Letztere, die erste der La Venta leitet, entdeckt zu werden, wurde bei archäologischen Erforschung von La Venta im Jahr 1925 gefunden; die anderen drei blieben, bis ein Lokalmatador geführte Matthew Stirling, um sie, während er die erste Kopf Aushub im Jahre 1940 wurden sie etwa 0,9 Kilometer nördlich von Monument 1 befindet unbekannten Archäologen.

La Venta Monument 1 wird spekuliert, gewesen das Porträt des Herrschers endgültige La Venta zu haben. Monument 1 misst 2,41 Meter hoch und 2,08 Meter breit und 1,95 Meter tief; es wiegt 24 Tonnen. Die Vorderseite der Kopfschmuck wird mit drei Motive, die scheinbar stellen die Klauen oder Reißzähne eines Tieres eingerichtet. Oberhalb dieser Symbole eine Winkel U-förmige Dekoration absteigend von der Kopfhaut. Auf jeder Seite des Denkmals ein Band stammt von der Kopfschmuck, vorbei an das Ohr. Jedes Ohr hat einen prominenten Ohr Verzierung, die aus dem Ohrläppchen zu dem Sockel des Denkmals herab. Die Merkmale sind die von einem reifen Mann mit Falten um den Mund, Augen und Nase. Monument 1 ist das am besten erhaltene Kopf an La Venta, aber hat vor Erosion besonders auf der Rückseite gelitten. Der Kopf wurde zuerst von Franz Blom und Oliver La Farge, der La Venta bleibt im Namen der Tulane University im Jahre 1925. Als es halb begraben entdeckt, untersucht beschrieben; ihrer massiven Grösse gemeint thhat die Entdecker waren nicht in der Lage, um es vollständig auszugraben. Matthew Stirling vollständig ausgegraben, das Denkmal im Jahre 1940, nach Beenden der dichten Vegetation, die es in den vergangenen Jahren zurückgelegt hatten. Monument 1 hat zum Parque-Museo La Venta in Villahermosa verschoben. Der Kopf wurde in seinem ursprünglichen Kontext gefunden wird; zugehörigen Funde wurden Radiokohlenstoff, um zwischen 1000 und 600 vor Christus datiert.

La Venta Monument 2 misst 1,63 Meter hoch und 1,35 Meter breit und 0,98 Meter tief; der Kopf wiegt 11,8 Tonnen. Das Gesicht verfügt über ein breit lächelnd Ausdruck, der vier der oberen Zähne zeigt. Die Wangen sind Prominenz durch die Wirkung der lächelnden gegeben; die Stirn, die in anderen Köpfen normalerweise sichtbar ist durch den Rand der Kopfbedeckung bedeckt. Das Gesicht ist stark erodiert, Verzerrung der Funktionen. Neben der schweren Erosionsschäden, haben die Oberlippe und ein Teil der Nase absichtlich verstümmelt worden. Der Kopf wurde in seinem ursprünglichen Kontext ein paar Meter nördlich von der nordwestlichen Ecke der Pyramide-Plattform-A-2 gefunden. Radiokarbondatierung der Kontext des Denkmals stammt es zwischen 1000 und 600 v.Chr. Monument 2 hat Erosionsschäden von seiner Aussetzung zu den Elementen vor der Entdeckung gelitten. Der Kopf hat eine prominente Kopfschmuck aber dies ist stark erodiert und jede einzelne Detail wurde gelöscht. Ein Gurt hinunter vor dem Ohr an jeder Seite des Kopfes, absteigend bis zu dem Ohrläppchen. Der Kopf ist mit Ohrschmuck in der Form einer Scheibe, die das Ohrläppchen bedeckt geschmückt, mit einem zugeordneten Clip oder Zapfen. Die überlebenden Einzelheiten der Kopfschmuck und earflares stilistisch ähnlich denen von Tres Zapotes Monument A. Der Kopf wurde dem Museo del Estado de Tabasco in Villahermosa verschoben.

La Venta Monument 3 steht 1,98 Meter hoch und misst 1,6 Meter breit und 1 Meter tief; es wiegt 12,8 Tonnen. Monument 3 wurde ein paar Meter östlich des Monument 2, wurde aber auf den Parque-Museo La Venta in Villahermosa bewegt. Wie die anderen La Venta Köpfe, ihr Kontext wurde Radiokohlenstoff, um zwischen 1000 und 600 vor Christus datiert. Es scheint, unfertig und hat schwere Schäden durch Verwitterung gelitten, was die Analyse erschwert. Es hatte ein großes Kopfbedeckung, die zu den Augenbrauen erreicht, aber keine Einzelheiten wurden durch Erosion verloren gegangen. Straps Abstieg vor jedem Ohr und fahren Sie mit dem Sockel des Denkmals. Die Ohren tragen große abgeflachte Ringe, die die Bänder überlappen; sie stellen wahrscheinlich Jade Schmuck von einem Typ, der in der Olmeken Region gewonnen wurden. Obwohl die meisten der Gesichts Detail verloren geht, ist das Knistern der Brücke der Nase noch offensichtlich, ein Feature, das gemeinsam ist, die stirnrunzelnd Äußerungen der anderen Olmeken kolossalen Köpfen.

La Venta Monument 4 misst 2,26 Meter hoch und 1,98 Meter breit und 1,86 Meter tief. Es wiegt 19,8 Tonnen. Es wurde ein paar Meter westlich von Monument 2 gefunden und ist zu dem Parque-Museo La Venta verschoben. Wie bei den anderen Köpfen in der Gruppe, hat ihre archäologischen Kontext gewesen Radiokohlenstoff, um zwischen 1000 und 600 vor Christus datiert. Die Kopfbedeckung ist aufwendig und, wenn auch beschädigt ist, sind verschiedene Details noch erkennbar. Die Basis der Kopfbedeckung durch drei horizontale Streifen über die Stirn verlauf gebildet. Eine Seite ist mit einem Doppelscheiben-Motiv, das auf der anderen Seite wiederholt worden sein kann dekoriert; wenn ja, einen Schaden an der rechten Seite jeder Spur davon ausgelöscht. Die Oberseite der Kopfschmuck wird mit der Krallen Fuße eines Raubvogels geschmückt. Entweder Gurte oder Zöpfen steigen auf beiden Seiten des Gesichts, der von der Kopfbedeckung an den Sockel des Denkmals. Nur ein earspool überlebt; es ist flach, in der Form von einem gerundeten Quadrat, und ist mit einem Kreuzmotiv verziert. Die Ohren wurden komplett abgetragen und die Lippen sind beschädigt. Die überlebenden Funktionen angezeigt werden ein Stirnrunzeln und Rillen um die Nase und Wangen. Der Kopf zeigt prominente Zähne.

Tres Zapotes

Monument A von Tres Zapotes Monument Q von Tres Zapotes

Die beiden Köpfe an Tres Zapotes, mit dem La Cobata Kopf, stilistisch von den anderen bekannten Beispiele. Beatriz de la Fuente betrachtet sie als Spät regionalen Überleben einer älteren Tradition, während andere Wissenschaftler argumentieren, dass sie lediglich die Art der regionale Variante, in einer Grenzregelung zu erwarten. Diese Köpfe sind mit relativ einfachen Kopfschmuck gemeißelt; sie hocken, breiten Proportionen und markante Gesichtszüge. Die beiden Tres Zapotes Köpfe sind die frühesten bekannten Steindenkmäler von der Website. Die Entdeckung einer der Tres Zapotes Köpfe im neunzehnten Jahrhundert führte zu den ersten archäologischen Untersuchungen der Olmeken-Kultur, die von Matthew Stirling im Jahre 1938 durchgeführt.

Tres Zapotes Monument A war der erste Kolossalkopf gefunden werden, durch einen Unfall in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts entdeckt wurde, 1 km nördlich der modernen Dorf Tres Zapotes. Nach seiner Entdeckung blieb halb begraben, bis sie von Matthew Stirling im Jahre 1939 Irgendwann wurde es auf den Platz des modernen Dorfes bewegt graben, vermutlich in den frühen 1960er Jahren. Es ist seit dem Museo de Tres Zapotes Comunitario verschoben. Monument A steht 1,47 Meter groß; sie misst 1,5 Meter breit und 1,45 Meter tief und wird geschätzt, auf 7,8 Tonnen wiegen. Der Kopf wird mit einem einfachen Kopfschmuck mit einem breiten Band, die sonst schmucklosen ist gemeißelt, und trägt rechteckige Ohrschmuck, die nach vorne auf den Wangen zu projizieren. Das Gesicht ist mit tiefen Falten zwischen den Wangen und der Nase und um den Mund gehauen; Die Stirn ist in eine runzelte. Die Oberlippe hat kürzlich erlittenen Schaden, mit der linke Teil Abplatzen.

Tres Zapotes Monument Q misst 1,45 Meter hoch und 1,34 Meter breit und 1,26 Meter tief und wiegt 8,5 Tonnen. Seine genaue Datum der Entdeckung ist nicht bekannt, aber wird geschätzt, dass irgendwann in den 1940er Jahren gewesen sein, als es von Maschinen geschlagen verwendet wird, um die Vegetation aus Nestape Hügel zu löschen. Monument Q war der elfte kolossale Kopf, entdeckt zu werden. Es wurde auf dem Platz von Santiago Tuxtla 1951 verschoben und bleibt dort bis zum heutigen Tag. Monument Q wurde zuerst von Williams und Heizer in einem Artikel im Jahr 1965. Der Kopfschmuck wird mit einem Frontalzungenförmigen Ornament verziert veröffentlicht beschrieben, und die Rückseite des Kopfes ist mit sieben Zöpfen mit Quasten gebunden gemeißelt. Ein Band stammt von jeder Seite der Kopfschmuck, vorbei über den Ohren und an den Sockel des Denkmals. Das Gesicht hat Falten um die Nase, Mund und Augen ausgeprägt.

La Cobata

Die Region La Cobata war die Quelle der Basalt für das Schnitzen alle kolossale Köpfe in den Olmeken Kernland verwendet. Das La Cobata Kolossalkopf wurde 1970 entdeckt und war der fünfzehnten bis aufgezeichnet werden. Es wurde in einem Gebirgspass in der Sierra de los Tuxtlas auf der Nordseite von El Vigia Vulkan in der Nähe von Santiago Tuxtla entdeckt. Der Kopf wurde weitgehend begraben, wenn festgestellt; Ausgrabungen haben einen späten Klassik-Angebot mit dem Kopf, bestehend aus einem Keramikgefäß und einer 12 Zentimeter langen Obsidian Messer gelegt deutete nach Norden in Richtung des Kopfes verbunden. Das Angebot wird angenommen, dass lange abgelagert worden sind, nachdem der Kopf geformt wurde. Das La Cobata Kopf hat von seinem ursprünglichen Standort auf dem Hauptplatz in Santiago verschoben.

Die Cobata Kopf ist mehr oder weniger rund und misst 3 x 3 Meter mal 3,4 Meter hoch und ist damit das größte bekannte Kopf. Diese massive Skulptur wird geschätzt, dass 40 Tonnen wiegen. Es ist stilistisch von den anderen Beispielen und Beatriz de la Fuente setzte es spät in der Olmeken Zeitrahmen. Die Eigenschaften der Skulptur haben einige Forscher darauf hindeutet, dass es eine verstorbene Person darstellt geführt. Norman Hammond argumentiert, dass die offensichtlichen stilistischen Unterschiede des Denkmals Stammzellen aus seinem unfertigen Zustand anstatt seine späten Produktion. Die Augen des Denkmals sind geschlossen, die Nase ist abgeflacht und es fehlt die Nase und der Mund war nicht in einer realistischen Weise geformt. Die Kopfbedeckung in Form eines einfachen horizontales Band.

Der ursprüngliche Standort des La Cobata Kopf war kein großes Ausgrabungsstätte und es ist wahrscheinlich, dass der Kopf wurde entweder an der Quelle oder beim Transport zu den vorgesehenen Bestimmungsort verlassen ist. Verschiedene Merkmale der Kopf legen nahe, dass es war unvollendet, wie ein Mangel an Symmetrie unter dem Mund und einer Fläche von rauhen Stein über dem Basis. Rock nicht aus um die earspools wie auf der anderen Köpfe entfernt und nicht in Richtung der Basis einzugrenzen. Große Teile des Denkmals scheinen ohne fertige Detail aufgeraut werden. Die rechte Hand earspool erscheint auch unvollständig; der vordere Teil ist mit einem geformten Linie markiert, während der hintere Teil ist in Relief geformt wurde, wahrscheinlich anzeigt, dass die rechte Wange und Augenpartie waren ebenfalls unvollendet. Das La Cobata Kopf war mit ziemlicher Sicherheit aus einem rohen Felsblock gehauen, anstatt von einem Thron gemeißelt.

Takalik Abaj

Takalik Abaj Monument 23 Tage, in den Nahen vorklassischen Periode, und ist in Takalik Abaj, eine wichtige Stadt in den Ausläufern der guatemaltekischen Pazifikküste gefunden, in der modernen Abteilung der Retalhuleu. Es scheint ein Olmeken Stil in eine Nische Figur Skulptur Kolossalkopf Wieder geschnitzt werden. Wenn ursprünglich eine kolossale Kopf, dann wäre es das einzige bekannte Beispiel von außerhalb der Olmeken Kernland zu sein.

Monument 23 aus Andesit geformt und fällt in der Mitte der Größenbereich für bestätigte kolossalen Köpfen. Er steht 1,84 Meter hoch und misst 1,2 Meter breit und 1,56 Meter tief. Wie die Beispiele aus der Olmeken Kernland, dem Monument bietet einen flachen Rücken. Lee Parsons bestreitet John Grahams Identifizierung von Monument 23 als Wieder geschnitzten Kolossalkopf; Er sieht den Seitenverzierungen, von Graham als Ohren identifiziert, als vielmehr die gescrollt Augen eines Maul Monster nach oben blickt. Begegnet diesem, hat James Porter behauptet, dass die Re-Schnitzen des Gesichts eines kolossalen Kopfes in eine Nische Figur ist deutlich zu erkennen.

Monument 23 wurde in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts von einem lokalen Maurer, der seiner exponierten oberen Abschnitt zu brechen mit einem Stahl-Meißel versuchten beschädigt. Als Ergebnis der obere ist fragmentiert, auch wenn die Bruchstücke wurden von Archäologen wiedergewonnen und haben wieder an seinen Platz gesetzt.

Sammlungen

Alle der 17 bestätigten kolossale Köpfe bleiben in Mexiko. Zwei Köpfe von San Lorenzo sind in der ständigen Ausstellung im Museo Nacional de Antropología in Mexiko-Stadt. Sieben der San Lorenzo Köpfe sind auf dem Display in der Museo de Antropología de Xalapa. Fünf von ihnen sind in Sala 1, ist man in Sala 2 und man ist in Patio 1. Die restlichen San Lorenzo Kopf ist im Museo Comunitario de San Lorenzo Tenochtitlán Nähe Texistepec. Alle vier Köpfe von La Venta sind jetzt in Villahermosa, der Hauptstadt des Bundesstaates Tabasco. Drei sind in den Parque-Museo La Venta und eine im Museo del Estado de Tabasco. Zwei Köpfe sind auf dem Display auf dem Platz von Santiago Tuxtla; eine von Tres Zapotes und dem La Cobata Head. Die andere Tres Zapotes Kopf ist im Museo de Tres Zapotes Comunitario.

Mehrere kolossale Köpfe, um temporäre Ausstellungen im Ausland ausgeliehen worden ist; San Lorenzo Kolossalkopf 6 wurde dem Metropolitan Museum of Art in New York im Jahr 1970. San Lorenzo Kolossalköpfe 4 ausgeliehen und 8 wurden auf die Olmeken Kunst aus dem Alten Mexiko Ausstellung in der National Gallery of Art, Washington, DC, die aus 30 lief verliehen Juni bis 20. Oktober 1996 San Lorenzo Head 4 wurde erneut im Jahr 2005 verliehen, dieses Mal mit dem de Young Museum in San Francisco. Die de Young Museum wurde ausgeliehen San Lorenzo Kolossalköpfe 5 und 9 für die Olmeken: Kolossale Meisterwerke der Antike Mexiko Ausstellung, die vom 19. Februar - 8. Mai 2011 lief.

Vandalismus

Am 12. Januar 2009 mindestens drei Personen, darunter zwei Mexikaner und ein Amerikaner, betrat den Parque-Museo La Venta in Villahermosa und beschädigte knapp 30 archäologische Stücke, darunter die vier La Venta kolossalen Köpfen. Die Vandalen waren alle Mitglieder einer evangelischen Kirche und schien wurden Durchführung einer angeblich präkolumbischen Ritual, bei dem Salze, Traubensaft und Öl wurden auf den Kopf geworfen. Es wurde geschätzt, dass 300.000 Pesos erforderlich wäre, um den Schaden zu reparieren, und der Wiederherstellungsprozess würde vier Monate dauern. Die drei Vandalen wurden bald nach ihrer Festnahme nach der Zahlung je 330.000 Pesos freigegeben.

Replicas

Zwar wurden nicht alle Repliken von ihm platziert wurden die meisten von Repliken auf der ganzen Welt unter der Leitung von Miguel Alemán Velasco, ehemaliger Gouverneur des Bundesstaates Veracruz platziert. Hier finden Sie eine Liste der Replikate und ihre Standorte in den Vereinigten Staaten:

  • Austin, Texas. Eine Replik des San Lorenzo Head 1 wurde in der Teresa Lozano Lange Institut für Lateinamerika-Studien an der Universität von Texas im November 2008 gelegt.
  • Chicago, Illinois. Eine Replik des San Lorenzo Leiter 8 von Ignacio Perez Solano gemacht wurde im Field Museum of Natural History im Jahr 2000 gelegt.
  • Covina, Kalifornien. Eine Replik des San Lorenzo Head 5 wurde auf Covina im Jahr 1989 gespendet, ursprünglich in Jalapa Park platziert werden. Aufgrund von Bedenken über potenzielle vanadalism es anstelle außerhalb der Polizeistation installiert. Es wurde im Jahr 2011 entfernt und in Jobe Glen, Jalapa Park im Juni 2012 verlegt.
  • McAllen, Texas. Eine Replik des San Lorenzo Leiter 8 ist in der International Museum of Art and Science entfernt. Die spezifische Datum Platzierung ist unbekannt, aber es wurde von Fidel Herrera Beltrán, dann Gouverneur von Veracruz, während seiner Amtszeit zwischen 2004-2010 gewidmet.
  • New York. Eine Replik des San Lorenzo Head 1 wurde auf dem Gelände des Lehman College in der Bronx, New York neben dem Hauptplatz gelegt. Es wurde im Jahr 2013 installiert, um den ersten Jahrestag der CUNY Institute of Mexican Studien, an der Hochschule untergebracht zu feiern. Die Replik war ein Geschenk von der governent der Verazruz Zustand Cumbre Tajín und Mexiko Handel; Es wurde erstmals im Dag Hammerskjold Park plazed, außerhalb der Vereinten Nationen, im Jahr 2012.
  • San Francisco, Kalifornien. Eine Replik des San Lorenzo Head 1 erstellt von Ignacio Perez Solano wurde in San Francisco City College, Ozean-Campus im Oktober 2004 gelegt.
  • Washington, DC Eine Replik des San Lorenzo Head 4 von Ignacio Perez Solano gemeißelt wurde in der Nähe der Constitution Avenue Eingang des Smithsonian National Museum of Natural History im Oktober 2001 gelegt.
  • West Valley City, Utah. Eine Replik des San Lorenzo Leiter 8 wurde in Utah Cultural Celebration Mitte Mai 2004 gelegt.

Mexiko spendeten Harz Nachbildung eines Olmeken Kolossalkopf nach Belgien; Es ist auf dem Display in das Musée du Cinquantenaire in Brüssel.

Im Februar 2010 kündigte die mexikanische Secretaría de Relaciones Exteriores dass das Instituto Nacional de Antropología e Historia würde spendet eine Replik Olmeken kolossale Kopf an Äthiopien, im Plaza Mexico in Addis Abeba platziert werden.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Der Hügel
Nächster Artikel Rebecca J. Nelson
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha