Operation Double Strike

Silja Eichenwald April 6, 2016 O 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Operation Double Strike war ein Luftkampf-Kampf im Zweiten Weltkrieg. Eine strategische Bombenangriff durch B-17 Fliegende Festungen der US-Armee-Luftwaffen am 17. August 1943 geflogen, wurde es als eines ehrgeizigen Plans, die deutsche Luftfahrtindustrie lahm konzipiert. Die Mission wurde auch als "Doppelschlag Mission" bekannt, weil es zur Folge zwei große Kräfte der Bomber angreifen separaten Zielvorgaben, um Kämpfer Reaktion durch die Luftwaffe zu zerstreuen, und war der erste "Shuttle" Mission, in dem alle oder ein Teil der a Mission landete auf einem anderen Gebiet, später bombardierte ein anderes Ziel der Rückkehr in seine Basis.

Nachdem er mehrmals von ungünstigen Wetter verschoben wurde der Betrieb in der Eighth Air Force als "Mission No. 84", bekannt auf dem Jahrestag der ersten Tagesangriff durch die Achte Luftwaffe geflogen. Mission No. 1 war nur durch 12-Bomber aus einem einzigen Bombardierung Gruppe von Begleitjäger gut geschützt, um die Rouen-Sotteville Rangierbahnhof Angriff war eine flache Eindringen von Frankreich. Mission No. 84 markiert den Jahrestag mit einem Streik von 376 Bombern von sechzehn Bombengruppen gegen die deutsche Schwerindustrie auch über den Bereich der Begleitjäger.

Die Mission zugefügten schweren Schäden an der Regensburg Ziel, aber bei katastrophalen Verlust der Kraft, mit 60-Bomber verloren und darüber hinaus kostengünstige Reparatur viele weitere beschädigt. Als Ergebnis der Eighth Air Force war nicht imstande, sofort mit einem zweiten Angriff, der deutschen Industrie ernst verkrüppelt haben könnten folgen. Wenn Schweinfurt wurde endlich wieder zwei Monate später griffen, war das Fehlen von Langstrecken-Begleitjäger immer noch nicht angegangen und Verluste waren sogar noch höher. In der Folge wurde ein tiefes Eindringen strategische Bombardierung für fünf Monate verkürzt.

Der Missionsplan

Wegen der Umleitungen von Gruppen, um die Invasion von Nordafrika hatte die Bomberflotte in England in der Größe zu vier Gruppen von B-17 und zwei B-24s begrenzt worden, bis Mai 1943. Zu dieser Zeit, und in Verbindung mit der Pointblank Richtlinie die Luftwaffe in der Vorbereitung für Operation Overlord zu zerstören, hatte die B-17 Vierfachkraft erweitert und wurde in die 1. und 4. Bombardierung Flügel organisiert. Der 1. Bombardierung Flügel, die alle ursprünglichen B-17-Gruppen enthalten, wurde in den englischen Midlands basiert, während die vierte Beschießungsflügel Stationen wurden in East Anglia entfernt.

Pointblank Operationen im April und Juli 1943 war ausschließlich auf die Produktion der Fw 190 in Fabriken in Bremen, Kassel, und Oschersleben, und obwohl schwere Verluste auf die Bomberkräfte eingetreten war konzentriert, hatte die Angriffe erfolgreich genug, um zu rechtfertigen angreifen diejenigen Herstellung Messerschmitt war Bf 109.

Die Produktion der Bf 109 wurde in Regensburg und in Wiener Neustadt, Österreich. Um diese in ausreichender Kraft anzugreifen, "Operation Juggler" wurde konzipiert, in denen die Kämpfer Produktionsstätten in Wiener Neustadt wurden zum Angriff durch B-24 Befreier der Neunten Air Force in Libyen basiert und Regensburg durch B-17 der Achten gezielte Luftwaffe. Die ursprüngliche Mission Datum des 7. August konnte nicht wegen des schlechten Wetters eingehalten werden, und die B-24s flog Betrieb Jongleur am 13. August ohne Beteiligung der Eighth Air Force, die noch von inakzeptablen Wetterbedingungen beeinträchtigt wurde.

"LeMay-Kraft wurde erwartet, dass die Hauptlast der deutschen Gegenoffensive zu nehmen, so dass der Schweinfurt-Armada auf dem Ziel mit nur leichten Widerstand fort. Mit LeMay Flucht über die Alpen, würde der Schweinfurt Kraft links, um die volle Wut der Luftwaffe auf dem Gesicht werden . seine Rückkehr nach England Der Plan war brutal einfach: LeMay würde seinen Weg in Williams zu kämpfen und würde seinen Weg ausfechten ".

Donald L. Miller-Masters of the Air

Um seinen Anteil an dem Angriff erfolgreich abzuschließen, beschloss der Eighth Air Force, um ein Ziel im Zentrum von Deutschland und Regensburg angreifen zu teilen und zu verwirren deutsche Luftabwehr. Die 4. Bombardierung Flügel, mit B-17 mit "Tokyo Tanks" für größere Reichweite ausgestattet, würde die Messerschmitt Bf 109 Werken in Regensburg angreifen und dann fliegen auf den Basen in Knochen, Berteaux und Telergma. Der 1. Bombardierung Flügel nach, würde Nordosten ab und bombardieren die Kugellagerfabriken in Schweinfurt und dadurch fangen deutschen Kampfflugzeuge auf dem Boden Wiederbewaffnung und Betankung. Wegen des begrenzten dank nicht beschäftigt Zusatztanks, Begleitung Thunderbolt P-47 Kämpfer der Lage wäre, die Bomber nur bis Eupen, Belgien, die in etwa Flugzeit eine Stunde von den beiden Zielen war schützen Bereich.

Zwei Stütz Angriffe wurden auch ein Teil des gesamten Missionsplan gemacht. Die erste, eine Ablenkungsangriff, ging es um die Bombardierung von drei Stellen entlang der Französisch und niederländischen Küste: die deutschen Flugplätzen bei Bryas-Sud und Marck von American B-26 Marauder und Royal Air Force Mitchell mittlere Bomber und der Rangierbahnhöfe in Dünkirchen durch andere Mitchells, alle zeitgleich mit dem Regensburg Streik zusammenfallen.

Die zweite war eine Reihe von Angriffen auf Luftwaffe Kämpfer Felder Poix, Lille-Vendeville und Woensdrecht von Hawker Typhoon des RAF gleichzeitig mit dem Ablenkungsangriff und Poix durch zwei Gruppen von B-26s in den Nachmittag wie der Schweinfurt Kraft zurückkehrte .

Wetter Verzögerungen

Eighth Air Force Bomber Operationen wurden mit ein bis zwei Stunden Aufstieg und Montage in die Formationen in Mission Längen berücksichtigt berechnet. Darüber hinaus die Mission Länge für den Regensburg Kraft wurde erwartet, um von elf Stunden Dauer sein, so dass Kommandeure nur eine 90-minütige "Fenster", in dem die Mission der 4. Bombardierung Flügel B-17 zu starten und immer noch erlauben, nach Nord zu erreichen musste Afrika bei Tageslicht. Mission 84 Planung zeigte eine Startfenster von morgens bis ca. 08.00 Uhr ohne Aufheben der Mission.

Im Morgengrauen des 17. August nach der Flieger hatte, um ihre Flugzeuge gegangen, England wurde im Nebel. Die Mission takeoff wurde bis 08:00 Uhr verzögert wird, wenn der Nebel hatte sich ausreichend über East Anglia gelöscht, damit der 4. Beschießungsflügel auszuziehen mit Hilfe von Instrumenten, eine Technik, hatten sie praktiziert wird. Obwohl gleichzeitig angreifen beide Ziele wurde als entscheidend für den Erfolg der Mission ohne überhöhte Verlust wurde die Regensburg Kraft angewiesen, sich zu entfernen, auch wenn die erste Bombardierung Flügel blieb bei seiner Basen durch die widrigen Witterungs geerdet. Als der Nebel hatte sich ausreichend über die Midlands gelöscht hatte der Regensburger Kraft bereits die Küste der Niederlande, die ergab, dass deutsche Jäger reagieren würde genügend Zeit, um zu landen, wieder aufzufüllen, und greifen die zweite Arbeitsgruppe erreicht haben. Folglich ist die Markteinführung des Schweinfurt Kraft wurde weiter verzögert, damit US-Begleitjäger genügend Zeit, um auf Basis zurückkehren, um für eine zweite Begleit Mission aufzurüsten. In all der 1. Flügel wurde mehr als drei Stunden hinter dem vierten Flügel verzögert.

Regensburg Eingreiftruppe

Die Regensburger Arbeitsgruppe wurde von der 4. Bombardment Wing Commander, Colonel Curtis E. LeMay geführt. Es bestand aus sieben B-17 Gruppen mit insgesamt 146 Flugzeugen, jede Gruppe nur eine fliegende einen 21-Flugzeuge Kampffeld taktische Formation. Die Gruppen wurden in drei größeren Formationen als "vorläufige Kampf wings", drei Gruppen in einer Vee Bildung Flügelkasten führt die Prozession veranstaltet, gefolgt in Spur durch zwei Flügel-Boxen mit je zwei Gruppen gestaffelt Bildung mit einer Gruppe führender und dem zweiten hinteren zumin niedrigeren Höhe.

Etwa 15 Minuten, nachdem sie überquerte die Küste um 10:00 Uhr stieß der Regensburg Kraft des ersten deutschen Jagd Interception, die mit wachsender Intensität fast den ganzen Weg in den Zielbereich fortgesetzt. Mehrere Faktoren abgewogen gegen die Regensburg Kraft in diesem Luftkampf. Die Anordnung von zwei Gruppen statt drei in den beiden folgenden vorläufigen Flügeln bedeutete einen Drittel weniger Pistolen zur Verfügung zu jedem für ihre gegenseitigen Verteidigung und machte sie eher Ziele. Die Gesamtlänge der Task Force war zu groß für eine wirksame Kampfunterstützung. Der letzte Flügel Bildung Attentäter war 15 Meilen hinter der ersten und fast aus der Sichtbereich. Von den zwei Gruppen von P-47 beauftragt, um die Kraft der deutschen Grenze zu begleiten, nur eine eingetroffen am Treffpunkt auf Zeit, die nur die Führung Flügel, und der zweite kam 15 Minuten zu spät. Schließlich wurden die beiden P-47-Gruppen gezwungen, zurück zur Basis nach nur 15 Minuten von Escort Duty drehen, ohne Eingriff keine deutschen Abfangjäger. Die letzte vorläufige Flügel in der Task Force wurde ohne Jagdschutz links überhaupt.

Nach 90 Minuten des Kampfes brach die deutsche Jagdwaffe die Verlobung, wenig Treibstoff und Munition. Bis dahin mindestens 15 Bomber nach unten oder von der Hinter Bildung erschossen worden tödlich beschädigt, 13. Allerdings Flakfeuer war Licht über Regensburg und die Sicht klar, und der übrigen 131 Bomber, 126 fiel 298,75 Tonnen Bomben auf die Kampfflugzeugwerke mit einem hohen Grad an Genauigkeit um 11:43 britische Zeit.

Die Regensburg Kraft wandte sich dann nach Süden zu den Alpen, nur von wenigen zweimotorigen Kämpfer bald gezwungen, durch einen Mangel an Reichweite zu lösen konfrontiert zu überqueren. Die deutsche Kraft nicht für diese Eventualität vorbereitet worden, aber sie waren auch in den Prozess der Wiederbewaffnung, den Schweinfurt Kraft gerecht zu werden, dann bilden über East Anglia. Trotzdem wandte sich zwei beschädigte B-17 weg von der Regensburger Arbeitsgruppe und landete in der neutralen Schweiz, in denen ihre Mannschaften wurden interniert und die Bomber beschlagnahmt. Ein weiterer Bruchlandung in Italien und fünf weitere wurden durch Kraftstoffmangel in das Mittelmeer gezwungen. In allen 24 Bomber verloren und mehr als 60 der 122 Überlebenden der Landung in Tunesien hatte Kampfschaden erlitten.

Schweinfurt Eingreiftruppe

Der 1. Bombardierung Flügel, von Brigadegeneral Robert B. Williams geboten hatte, wurde von neun B-17 Gruppen. Zuvor wegen dieser großen Anzahl von Gruppen, "vorläufige Kampfbombe wings" hatte im April gebildet worden, um die Gruppen während der großen Missionen taktisch kontrollieren. Um eine "größtmögliche Anstrengungen" gegen Schweinfurt, der 1. Bomb Wing, mit genügend Flugzeuge und Besatzungen zu vier Flügel großen Boxen beschäftigen, gebildet vorläufigen Gruppen sowie Flügel, die von acht Gruppen erreicht die eine Staffel oder Ersatz Flugzeuge an der Form "zu erreichen Verbundgruppen "notwendig, um eine vierte Kampfflügel bilden. Die Schweinfurt Kraft in alle hatten 230 Bomber, die 12 Gruppen in zwei Arbeitsgruppen aufgeteilt, die jeweils mit zwei Flügeln, jeder Flügel eines drei Gruppenbildung besteht, und war mehr als 20 Meilen in der Länge. Williams führte persönlich den Auftrag, fliegen als Co-Pilot in einem Flugzeug der Leitung Bildung, als Flügelmann mit dem Kommandeur der 91. Bomb Group.

Die Schweinfurt Einsatzkräfte folgten der gleichen Route wie die Regensburg Kraft. Wegen der verzögerten Beginn der Mission hatten acht Staffeln der RAF Spitfire-Kämpfer aus 11 Gruppen und 83 Gruppen hinzugefügt wurden, um den Schweinfurt Kraft so weit wie Antwerpen, wo P-47 übernehmen würde und eskortieren sie Eupen eskortieren. Die Feldreihenfolge für die Mission festgelegt, dass die B-17 würde in Höhen zwischen 23.000 und 26.500 Fuß fliegen, aber nähert sich der Küste der Niederlande um 13:30 Uhr, war es mit der Entwicklung Wolkenmassen nicht vorhanden ist früher in den Tag konfrontiert. Der Kommandant der ersten Task Force schätzt, dass die Bomber nicht in der Lage über den Wolken und gewählt, um unter ihnen zu 17.000 Fuß fliegen, um zu klettern, die Erhöhung der Anfälligkeit der Bomber zu Kampfangriffe.

Die ersten deutschen Angriffe begannen fast sofort und verwendet verschiedene Taktiken aus dem Morgen-Mission. Die Bleiflügel wurde kontinuierlich in Frontalangriffe von beiden Messerschmitt Bf 109 und Fw 190 Jägern angegriffen, und obwohl die RAF Eskorten behauptete acht Siegen waren sie gezwungen, um Basis in den frühen Engagement zurück. Die beiden Gruppen von P-47s kamen fünf und acht Minuten zu spät, und trotz einiger Einzelkämpfe, auch sie waren gezwungen, abbrechen praktisch, sobald sie angekommen.

Innerhalb deutschen Luftraum, die Bf 109 G-6-Kämpfer von 5 Staffel / JG 11, die den Einbau des Werfer-Granate 21 ungelenkte Luft-Luft-Raketen-Waffensystem, um der Luftwaffe einmotorigen Tagjäger Pionierarbeit geleistet hatte zwingen am Vortag, sowie die in ähnlicher Streit Rakete startzweimotorige Bf 110 Zerstörer schweren Kämpfer, einschließlich Nachtjäger, schlossen sich dem Kampf wie mehr als 300 Kämpfer aus 24 Basen gegen den Überfall. Um 14:36 ​​Uhr wich die Kraft von der morgendlichen Weg in Worms, Deutschland, Alarmierung der deutschen Verteidiger, der das Ziel war Schweinfurt. Die Verluste unter den 57 B-17 ist der Bleiflügel waren so stark, dass viele unter seinen Flieger an die Möglichkeit, dass der Flügel könnte vor dem Erreichen der Ziel vernichtet werden. Doch 15 Meilen aus Schweinfurt die gegnerischen Kämpfer, nach der Aufnahme um 22 Bomber, ausgekuppelt und landete, um die Kraft auf dem Weg aus angreifen zu tanken und wieder arm. Fünf Meilen von Schweinfurt deutschen Flak begann zu schießen eine wirksame Sperrfeuer der Flak in den Weg des Bomberkraft.

Um 14:57 Uhr blieb der Bleiflügel ca. 40 B-17, wenn er auf der Zielbereich mit fünf Fabriken und 30.000 Beschäftigten sank ihre Bomben, gefolgt über eine 24-minütige Zeitspanne von dem Rest der Kraft. Jeder Flügel fand immer schwerer Rauch aus vorangegangenen Bombenexplosionen ein Hindernis für die Genauigkeit. 183 Bomber fiel 424,3 Tonnen Bomben, darunter 125 Tonnen Brandbomben.

Drei B-17 wurden durch Flak über Schweinfurt erschossen. Fünfzehn Minuten nach dem Verlassen des Ziel jede Task Force über die Stadt von Meiningen nach ihrer Gliederungen zusammenbauen kreiste, dann nach Westen weiter in Richtung Brüssel. Bei erneuten ca. 15.30 deutschen Jäger ihre Angriffe und konzentriert sich nun auf beschädigten Bomber. Zwischen 16.20 Uhr und 17.00 Uhr ein Deckkraft von 93 P-47 und 95 Spitfires kamen zum Entzug zu unterstützen und behauptete, 21 Kämpfern abgeschossen, aber acht weitere Bomber verloren, bevor die Kraft erreicht die Nordsee, wo drei weitere crash gelandet. Die Schweinfurt Kraft verloren insgesamt 36 Bomber.

Ergebnisse und Verluste

55 Bomber mit 552 Besatzungsmitglieder wurden als vermisst als Folge des 17. August Doppelziel-Mission aufgeführt. Etwa die Hälfte von denen, wurden Gefangene des Krieges und zwanzig wurden interniert. 60 Flugzeuge wurden über deutsch-kontrollierten Territorium verloren, in der Schweiz oder auf See ditched mit fünf Mannschaften gerettet. Seven Besatzung wurden an Bord Bomber sicher wieder in Basis getötet und 21 verwundet.

Die 60 Flugzeuge verloren auf einer einzigen Mission mehr als verdoppelt die höchste früheren Verlust zu diesem Zeitpunkt. Es gab auch 55 bis 95 zusätzliche Flugzeuge schwer beschädigt. Anzahl an Personen, beschädigt wurden viele in gestrandet und nie repariert. Drei P-47 Thunderbolts der 56. Fighter Group und zwei RAF Spitfire wurden versucht, die Schweinfurt Kraft zu schützen geschossen.

Spitfire-Piloten behauptete 13 deutschen Jägern abgeschossen und P-47 Piloten behauptete 19. Gunners auf die Bomber beansprucht 288 Kämpfern abgeschossen, aber Luftwaffe Aufzeichnungen zeigten nur 25-27 verloren.

In Regensburg alle sechs Hauptwerkstätten der Messerschmitt-Fabrik wurden zerstört oder schwer beschädigt, ebenso wie viele unterstützende Strukturen, einschließlich der Endmontage. In Schweinfurt war die Zerstörung weniger streng, aber immer noch umfangreich. Die zwei größten Fabriken, Kugelfischer & amp; Gesellschaft und Vereinigte Kugellager Fabrik Ich litt 80 direkte Treffer. 35.000 m² von Gebäuden in den fünf Fabriken wurden zerstört, und mehr als 100.000 m² erlitten Brandschäden. Alle Fabriken außer Kugelfischer hatten umfangreiche Brandschäden an Maschinen, wenn Brandbomben gezündet die im Herstellungsprozess verwendet werden, Maschinenöl.

Albert Speer berichtet, sofort 34 Prozent Produktionsausfall, aber sowohl die Produktionslücke und der tatsächliche Verlust der Lager wurden für durch umfangreiche Überschüsse in Deutschland in der Zeit nach dem Überfall festgestellt werden. Infrastruktur der Branche, während anfällig für eine nachhaltige Kampagne war nicht anfällig für Zerstörung durch einen einzigen Überfall. Speer angedeutet, dass die beiden größten Mängel von der USAAF in der August-Streik gemacht wurden zunächst in ihrer Teilungskraft anstatt aller Auftreffen auf die Kugellager-Anlagen, und die zweite, in Ermangelung einer im Anschluss an die erste Schlag mit wiederholten Angriffe.

203 Zivilisten wurden ebenfalls in den Streik getötet.

Die Schweinfurt Mission insbesondere vorausgesagt das Scheitern tiefes Eindringen Razzien in Deutschland ohne ausreichende Langstrecken-Eskorte. Der 1. Bomb Wing war über deutsch-besetzten Gebiet drei Stunden und 30 Minuten, von denen zwei Stunden und zehn Minuten, auch die ganze Zeit über Deutschland selbst verbrachte, sah keinen Kämpfer Unterstützung auch immer. Wenn der zweite Angriff auf Schweinfurt kam am 14. Oktober, dem Verlust von mehr als 20% der Angreifer führte zur Aussetzung der tiefen Überfälle seit fünf Monaten.

Diese Mission wurde in der Fiktion als "Hambrücken Angriff 'in Beirne Lay und Sy Bartlett Roman Twelve O'Clock High verankert. Es bietet eine einigermaßen genaue Ansicht der Gedanke hinter die Absicht der Planer und die Entscheidungen, die der Verzicht auf das Ziel der Einführung einer Doppelschlag in der Weise, dass die zweite Streik hätte keine Luft Widerstand stoßen geführt; und der Aktion in der Luft selbst. Die Schweinfurt Teil der Mission bildete auch den Rahmen für die neue The War Lover, John Hersey. In den frühen 1990er Jahren, wurde der Überfall zum ersten Mal in einem Videospiel als spielbaren Mission in Secret Weapons of the Luftwaffe dargestellt.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Sebadoh
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha