Operation Felix

Tina Bruner Oktober 9, 2016 O 4 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Operation Felix war der Codename für eine vorgeschlagene deutschen Beschlagnahme von Gibraltar im Zweiten Weltkrieg. Es kam nie über das Personal Studienphase, auch wenn die Planung setzte sich 1944 vor allem wegen der Zurückhaltung der spanischen Herrscher Francisco Franco zu begehen Spanien, den Krieg auf der Axis-Seite eingeben.

Hintergrund

Nach der Niederlage Frankreichs im Juni 1940 beraten Hermann Göring Adolf Hitler nach Spanien und Nordafrika zu besetzen, anstatt dringen in das Vereinigte Königreich. Bereits im Juni 1940 vor dem Waffenstillstand mit Frankreich unterzeichnet worden war, General Heinz Guderian auch argumentiert, für die Beschlagnahme strategisch wichtiger Flottenstützpunkt von Gibraltar Großbritanniens. Guderian forderte sogar Hitler, um den Waffenstillstand zu verschieben, so dass er auf durch Spanien mit zwei Panzerdivisionen hetzen, nehmen Sie Gibraltar, und dann dringen in Französisch-Nordafrika. General Alfred Jodl, Chef des Oberkommando der Wehrmacht Operationen präsentierte Hitler mit einer formalen Plan, um von seinen östlichen Reich abgeschnitten Britannien durch eindringende Spanien, Gibraltar, Nordafrika und den Suez-Kanal statt Invasion der britischen Inseln.

Am 12. Juli 1940 wurde der OKW, eine spezielle Gruppe für die notwendige Planung. Am 22. Juli, Admiral Wilhelm Canaris, der Chef der Abwehr und ein anerkannter Experte für Spanien, reiste mit einigen anderen deutschen Offiziere nach Madrid, Spanien, wo sie Gespräche mit spanischen Herrscher General Francisco Franco und General Juan Vigón, sein Kriegsminister . Sie reisten dann weiter nach Algeciras, wo sie blieben ein paar Tage, um die Ansätze nach Gibraltar erkunden, und kehrte nach Deutschland mit dem Ergebnis, dass das Franco-Regime war nur ungern in den Krieg einzutreten. Es hat sich jedoch seit bekannt, daß Canaris war untreu Hitler geworden und tatsächlich ermutigt Franco die Achse nicht beizutreten. Canaris 'Team hat jedoch festzustellen, dass Gibraltar könnten durch eine luftgestützte Bodenoffensive von mindestens zwei Infanterie-Regimenter, drei Pionierbataillone und 12 Artillerieregimenter beschlagnahmt werden. Canaris erklärte, ohne 380 mm schwere Sturmkanone, die er wusste nicht verfügbar waren Gibraltar konnten nicht berücksichtigt werden. Als er an Feldmarschall Wilhelm Keitel berichtet, seine persönliche Meinung, dass selbst wenn Deutschland in der Lage, in Zusammenarbeit mit Spanien, nach Gibraltar zu beschlagnahmen, gab er, würden die Briten in Marokko und Französisch-Westafrika zu landen.

Am 18. Juli, Franco behauptet Gibraltar. Er hatte nicht erwartet, die Briten, auf die Forderung zu entsprechen, und machte es nach Deutschland von dem Versuch, es zu nehmen zu halten.

Im August traf Canaris mit Francos Bruder-in-law, Ramón Serrano Súñer, die über den spanischen Außenminister geworden war. Canaris drängte Serrano Suner zu tun, was er konnte, um Franco zu überzeugen, sich aus dem Krieg herauszuhalten. Bald nach, Franco versandt Serrano Suner nach Berlin, um eine Vorstellung von Hitlers Haltung zu bekommen, da Canaris hatte ihm versichert, dass Deutschland nicht mit Gewalt in Spanien zu intervenieren. Wenn Serrano Suner traf Hitler am 16. September, hat Hitler nicht sehr schwer drücken für die spanische Beteiligung an dem Krieg, vielleicht, weil er plante, Franco sich sehr bald zu treffen.

Canaris traf Franco etwa zur gleichen Zeit, und warnte ihn, dass, wenn dem Beitritt Spaniens zur Achse, der spanischen Inseln Spanien selbst sogar Festland in Gefahr von einem britischen Angriff. Zu wissen, dass Franco befürchtet eine feindliche deutschen Invasion in Spanien, wenn er sich weigerte zu kooperieren, teilte Canaris ihm, dass Hitler hatte keine solche Absicht durch die geplante Invasion von Russland. Canaris auch überrascht Franco durch das Eingeständnis, dass er war davon überzeugt, Deutschland könne den Krieg nicht gewinnen.

Am 8. August, machte zuversichtlich, von der Geheimgespräche mit Canaris, präsentierte Franco extravagante Geschäftsbedingungen für seine Zusammenarbeit mit dem deutschen Botschafter in Spanien, Eberhard von Stohrer; er sagte, dass er nur kommen, wenn Hitler Spanien wurde versprochen, Gibraltar und Französisch-Marokko. Deutschland muss auch versprechen, militärische und wirtschaftliche Hilfe in Form von Weizen und Öl, um Spaniens schwankende Wirtschaft zu helfen. Darüber hinaus müssen die deutschen Truppen ersten Landung auf dem britischen Festland eine groß angelegte Invasion.

Dies provozierte Hitler Canaris nach Spanien wieder in dem Bemühen, Franco zu überzeugen, um die Achse zu verbinden und zu erweichen seine "empörend" Anforderungen zu senden. Im Gegenteil, Canaris noch einmal daran erinnert, Franco, dass es töricht wäre, um die Seite, die dem Untergang geweiht war, den Krieg zu verlieren, kommen Sie mit.

Am 24. August genehmigte Hitler einen allgemeinen Plan für die Beschlagnahme Gibraltar. Am 23. Oktober, er persönlich traf sich mit Franco in Hendaye, Frankreich, und schlug vor, dass Spanien in den Krieg auf der Axis-Seite bereits im Januar 1941 Gibraltar würde durch spezielle Wehrmachtseinheiten getroffen werden und drehte sich nach Spanien. Franco jedoch lehnte das Angebot ab und betonte Spaniens Notwendigkeit für groß angelegte militärische und wirtschaftliche Hilfe. Hitler nahm Anstoß, als Franco äußerte Zweifel an der Möglichkeit, einen deutschen Sieg im Kampf gegen die UK auf seinem eigenen Territorium. Franco wies auch darauf hin, dass selbst wenn die britischen Inseln wurden fallen und erobert, die britische Regierung, wie auch die meisten der britischen Armee und enorm leistungsfähigen Royal Navy, würde wahrscheinlich nach Kanada zurückziehen und Fortsetzung der Schlacht im Atlantik, mit Unterstützung der USA.

Eine bedeutungslose Absichtserklärung wurde in Hendaye von Franco und Hitler unterschrieben, keine der beiden Seiten zu bekommen, was es wollte. Einige Tage später, Hitler wurde berichtet, Benito Mussolini gesagt haben: "Ich hätte lieber vier meiner eigenen Zähne zog, als wieder durch eine weitere Begegnung mit diesem Mann gehen!"

Einsatzplanung

Trotz dieser Probleme verlief deutschen militärischen Führer, für eine groß angelegte Operation gegen Gibraltar vorzubereiten. Codename Betrieb Felix, den Plan für die beiden deutschen Armeekorps genannt nach Spanien über die Pyrenäen ein. Ein Korps unter General Ludwig Kübler, war nach Spanien und Körperverletzung Gibraltar zu überqueren, während die andere, von General Rudolf Schmidt befehligte, war es, seine Flanken zu sichern. Unterstützung aus der Luft wären ein Kämpfer und zwei Sturzbomber Flügel brauchen. Insgesamt Kommando von Felix war es, den Feldmarschall Walter von Reichenau zugeordnet werden. Der Plan hat auch Bestimmungen für die spanischen Besitzungen in Nordafrika zu besetzen: Spanisch-Marokko, Río de Oro, und der Kanarischen Inseln, dessen Häfen könnten dann als Grundlage für deutsche U-Boote eingesetzt werden.

Vorgeschlagene deutschen Schlachtordnung

Expeditionskorps; General Rudolf Schmidt

  • 16. mot
  • 16. Panzerdivision
  • 3. SS-Panzer-Abteilung Totenkopf

49 Gebirgsarmeekorps oder Armee Gebirgskorps; General Ludwig Kübler

  • Großdeutschland-Infanterie-Regiment
  • 98. Regiment der Division 1. Gebirgs
  • 26 mittelschwere und schwere Artillerieabteilungen
  • 3 Beobachtungs Bataillone
  • 3 Pionierbataillone
  • 2 Rauch Bataillone
  • Regiment Brandenburg
  • Bis zu 150 ferngesteuerten Goliath verfolgt Minen

Diplomatic Fragen

Am 12. November erließ Hitler Führer Richtlinie Nr 18, der erklärte, dass "politische Maßnahmen, um die Eingabeaufforderung Eintritt Spaniens in den Krieg herbei eingeleitet wurden" und dass "Das Ziel der deutschen Interventions auf der Iberischen Halbinsel wird es sein, die englische fahren aus dem westlichen Mittelmeerraum. " Er erwähnte auch die potenziellen Invasion von Portugal, wenn die britische Fuß gefasst und gefordert, dass die Besetzung von Madeira und den Azoren untersucht werden.

Am 5. Dezember 1940 traf Hitler mit dem deutschen Oberkommando und beschlossen, die Erlaubnis von Franco verlangen für die deutschen Truppen bis zur spanischen Grenze am 10. Januar 1941 zu überqueren Es war geplant, dass General Jodl würde nach Spanien zu gehen, um die Vorbereitungen für den Angriff auf Gibraltar zu machen so bald wie Canaris hatte Franco-Vereinbarung erhalten. Canaris entsprechend mit Franco am 7. Dezember abgeholt und zu Franco legte die Notwendigkeit Spaniens unmittelbaren Eintritt in den Krieg. Franco antwortete, dass Spanien war einfach nicht in der Lage, die Unterstützung der deutschen Armee, wegen Mangel an Nahrung und die verkrüppelten Infrastruktur und Natur des Landes immer noch von seinem letzten Bürgerkrieg erholt. Er drückte auch seine Angst, dass deutsche Beschlagnahme von Gibraltar zum Verlust der Kanarischen Inseln und Spanien anderer überseeischen Besitzungen von einem britischen Gegeninvasion führen.

Auf Bericht Canaris 'empfangen, entschied Hitler, dass die Operation Felix abgebrochen werden soll. Seine Enttäuschung war in einem späteren Brief an Mussolini, in dem er sagte: "Ich fürchte, dass Franco hier begeht den größten Fehler seines Lebens" wider.

In den ersten Wochen des Jahres 1941 wurden die erfolglosen Bemühungen von beiden Botschafter in Berlin und Rom, um die spanische Regierung zu ermutigen, ihre Haltung zu ändern. Franco antwortete negativ auf eine andere Anfrage von Hitler, den Krieg anzuschließen, eingegangen am 6. Februar mit als Vorwand die prekäre Lage der spanischen Wirtschaft und die Armee wegen seiner brutalen Bürgerkrieg. Joachim von Ribbentrop, in Deutschland Außenminister, sagte, dass Hitler, seiner Meinung nach, "Franco hat nicht die Absicht, jemals in den Krieg Beitritt."

Im Februar 1941 teilte das OKW die Seekriegsleitung, die Bedienung Felix war nicht in Frage für den Augenblick, da die Truppen für die es bestimmt bald an anderer Stelle benötigt werden.

Britische Gegenmaßnahmen

Die Briten waren wohl bewusst, strategischen Wert Gibraltars und ihre Anfälligkeit gegenüber vom spanischen Festland anzugreifen. Auf dem Ausbruch des Krieges mit Italien, die meisten von der Zivilbevölkerung wurden dem Vereinigten Königreich und anderen Teilen des Reiches evakuiert, mit Ausnahme derjenigen in vitalen Arbeitsplätze in der Werft, oder wer waren Mitglieder der Gibraltar Defence Force. Die Besatzung wurde mehr als verdoppelt und die Luftabwehr wurden stark verbessert. Die Arbeiten begannen an einem Programm von Verbesserungen an Gibraltar Befestigungsanlagen, darunter ein neues Netzwerk von Tunneln tief in den Felsen und einem System von Stärken und Minenfelder für den Landgrenzen.

Die britische Garnison: Frühjahr 1941

  • 2. Bataillon, Regiment des Königs
  • 2. Bataillon, Somerset Light Infantry
  • 4. Bataillon, The Black Watch
  • 4. Bataillon, Devonshire Regiment
  • 3. Schwere Regiment, Royal Artillery, mit 8 x 9,2 Zoll, 7 x 6 Zoll und 6 x Doppel 6 Pfünder Küste Geschütze
  • 10. Antiflugzeug-Regiment, Royal Artillery, mit 4 x 3 Zoll, 4 x 3,7 Zoll und 2 x 2 Pfünder Flak
  • 82. Schwere AA Regiment, Royal Artillery ,, mit 16 x 3,7 Zoll Gewehre, 8 x 40mm 40mm Bofors Flak und Radar
  • 3. Suchscheinwerfer Batterie, Royal Artillery.
  • "Sonderkommando" der No. 1 Tunnelling Company, Royal Canadian Engineers
  • No. 2 Tunnelling Company, Royal Canadian Engineers
  • Royal Engineers, Royal Signals und Tragarme.

Eine weitere Gegenmaßnahme war die Schaffung einer Gruppe von Spezialisten Armee und Marine Offiziere als 128. Liaison Delegation Partei bekannt, die für den Fall der deutschen Armee Umzug in Spanien aktiviert werden würde. Es hatte zwei alternative Rollen; die anfängliche Rolle wäre die Unterstützung von General Franco bieten sollte er sich entscheiden, um die Deutschen zu widerstehen und Verbindungs ​​für jede britische Kraft geschickt, um die spanischen Streitkräfte zu unterstützen. Die zweite Rolle, bei Franco Absprache mit den Deutschen war es, spanischen Häfen und Infrastruktur zu zerstören und den Widerstand zu organisieren und zu sabotieren, mit der Teilnahme von der Special Operations Executive. Diese Rolle wurde ragende später im Krieg, als die Gruppe der Joint Intelligence Center umbenannt.

Felix-Heinrich

Auf Hitlers Drängen, das OKW entwickelt einen überarbeiteten Plan für die Eroberung von Gibraltar, die umgesetzt werden könnten, sobald der deutschen Invasion der Sowjetunion abgeschlossen worden waren. Codenamen Felix-Heinrich, wurde der Plan von General Franz Halder am 10. März 1941 eingereichten Er schlug vor, dass, sobald die Invasionstruppen in der Sowjetunion erreicht eine Linie zwischen Kiew und Smolensk, hoffentlich bis zum 15. Juli, konnte Einheiten dann zurückgenommen Vorbereitung auf die Gibraltar Operation, die es gedacht wurde, konnte am 15. Oktober beginnen. Felix-Heinrich im Großen und Ganzen folgen würden den ursprünglichen Plan, mit den gleichen Kräften, aber mit neuen Trageinheiten.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Olambala
Nächster Artikel Ted Horn
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha