Ornithocheirus

Liane Pfeifer Dezember 25, 2016 O 9 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Ornithocheirus ist eine Gattung Flugsaurier aus fragmentarischen fossilen bekannt unbedeckt bleibt aus Sedimenten in Großbritannien.

Einige Arten haben, die zur Gattung, von denen die meisten werden jetzt als zweifelhaften Arten, oder Mitglieder der verschiedenen Gattungen als bezeichnet worden, und die Gattung wird heute oft als nur die Art Spezies Ornithocheirus simus enthalten. Arten wurden, um Ornithocheirus aus der Mitte des Kreidezeit von Europa und Südamerika bezeichnet worden, aber O. simus nur aus Großbritannien bekannt. Weil O. simus hieß ursprünglich auf schlecht erhaltenen fossilen Material auf der Basis hat sich die Gattung Ornithocheirus erlitten dauerhafte Probleme der zoologischen Nomenklatur.

Fossile Überreste von Ornithocheirus wurden hauptsächlich von der Cambridge Greensand von England gewonnen, aus dem Anfang des Alb Stufe der späten Kreidezeit vor etwa 110 Millionen Jahren. Zusätzliche Fossilien aus der Santana Formation von Brasilien, aus, um vor 112-108000000 Jahre, werden manchmal als Arten Ornithocheirus klassifiziert, sondern auch in ihrem eigenen Gattungen, vor allem Tropeognathus gelegt.

Bezeichnung

Der ursprüngliche Material der Ornithocheirus simus, aus England erholt, zeigt eine mittelgroße Art mit einer Spannweite von 2,5 m. Angegebene Exemplare Ornithocheirus simus zurückzuführen ist 5 m zu erreichen.

O. simus gebar einen unverwechselbaren konvex "Kiel" Wappen auf der Schnauze. Im Gegensatz zu den verwandten Anhanguera und Coloborhynchus, die einen erweiterten Rosette von Zähnen an den Backenspitzen hatten, hatten Ornithocheirus Arten geraden Backen, die in Richtung der Spitze verengt. Auch im Gegensatz zu verwandten Pterosaurier waren die Zähne des Ornithocheirus meist vertikal, anstatt an einer nach außen weisenden Winkel eingestellt. Sie hatten auch weniger Zähne als verwandte Arten.

Die Art Exemplar von Ornithocheirus simus ist nur von einem Bruchstück des Oberkiefers Spitze vertreten. Während es zu bewahren mehreren charakteristischen Merkmale Ornithocheirus, ist es fast identisch mit vergleichbaren Knochen in Tropeognathus mesembrinus, so dass klare Unterscheidung zwischen diesen beiden Arten unmöglich.

Entdeckung und Namensgebung

Während des 19. Jahrhunderts, in England viele fragmentarische pterosaur Fossilien wurden in der Cambridge Greensand, einer Schicht aus der frühen Kreidezeit, die als sandigen Meeresboden entstanden war gefunden. Zersetzen pterosaur Leichen, schwimmt auf der Wasseroberfläche, hatten nach und nach verloren einzelnen Knochen, die mit dem Boden des Meeres versank. Wasserströmungen bewegt dann die Knochen herum, erodieren und polieren sie, bis sie endlich um mehr Sand und versteinerten abgedeckt waren. Selbst die größten dieser Überreste wurden beschädigt und schwierig zu interpretieren. Sie hatten zu der Gattung Pterodactylus zugewiesen wurde, wie üblich war für alle in der frühen und mittleren 19. Jahrhundert beschrieben pterosaur Arten.

Junge Forscher Harry Govier Seeley wurde beauftragt, um die Flugsaurier Sammlung des Sedgwick Museum in Cambridge zu bringen. Er schloss bald, dass es am besten war, um eine neue Gattung auf das Cambridge Green Material, das er den Namen Ornithocheirus "Vogel Hand" zu erstellen, wie er in dieser Zeit immer noch als Flugsaurier, um die direkten Vorfahren der Vögel sein, und nahm die Hand der Gattung um eine Übergangsphase in der Entwicklung hin zu dem Vogel die Hand zu repräsentieren. Um die besten Stücke in der Sammlung zu unterscheiden, und teils, weil sie bereits als Spezies von anderen Wissenschaftlern beschrieben worden ist, er im Jahre 1869 und 1870 jeweils gab ihnen eine eigene Art Name: O. simus, O. woodwardi, O. oxyrhinus, O. carteri, O. platyrhinus, O. sedgwickii, O. crassidens, O. Capito, O. eurygnathus, O. reedi, O. cuvieri, O. scaphorhynchus, O. brachyrhinus, O. colorhinus, O. dentatus, O. denticulatus, O. enchorhynchus, O. xyphorhynchus, O. fittoni, O. nasutus, O. polyodon, O. compressirostris, O. tenuirostris, O. machaerorhynchus, O. platystomus, O. microdon, O. oweni und O. huxleyi, wodurch 28 in Summe. Noch Seeley nicht bezeichnen eine Typusart.

Wenn Seeley veröffentlichte seine Schlußfolgerungen in seinem 1870 Buch Die Ornithosauria Dieses führte zu einer Reaktion des führenden britischen Paläontologen seiner Zeit, Richard Owen. Owen war kein Evolutionist und er daher als der Name Ornithocheirus unangemessen; auch er dachte, dass es möglich ist, zwei Haupttypen innerhalb des Materials zu unterscheiden, basierend auf Unterschieden in Schnauzenform und Zahnstellung die besten Fossilien von Kieferfragmente bestand. Er im Jahr 1874 zwei neue Gattungen: Coloborhynchus und Criorhynchus. Coloborhynchus "verstümmelt Schnabel" umfasste eine neue Spezies, Coloborhynchus clavirostris, die Typ-Arten, und zwei Arten von Ornithocheirus neu zugeordnet: C. sedgwickii und C. cuvieri. Criorhynchus "ram Schnabel", bestand ausschließlich aus ehemaligen Ornithocheirus Arten: die Art Spezies Criorhynchus simus und weiterhin C eurygnathus, C. Capito, C. platystomus, C. crassidens und C. reedi.

Seeley hat Position Owens nicht akzeptieren. Im Jahr 1881 O. bezeichnet er simus die Typusart Ornithocheirus und nannte eine neue Spezies O. bunzeli. 1888 Edward Newton umbenannt mehrere bestehende Artnamen in: Ornithocheirus clavirostris, O. daviesii, O. sagittirostris, O. validus und O. giganteus; als neue Arten schuf er: O. clifti, O. diomedeus, O. nobilis und O. curtus. Andere hatten bereits ein O. umbrosus, O. harpyia, O. macrorhinus und O. hilsensis benannt und würde ein O. hlavaci, O. wiedenrothi und O. mesembrinus erstellen.

Im Jahr 1914 Reginald Walter Hooley machte einen neuen Versuch, die große Anzahl von Arten zu strukturieren. Halten Sie den Namen Ornithocheirus, er es Owens Criorhynchus hinzugefügt, bei dem jedoch Coloborhynchus versenkt wurde, und um für eine stärkere Differenzierung ermöglichen zwei neue Gattungen, wieder auf Kieferform zugrunde: Lonchodectes und Amblydectes. Lonchodectes "Lanze biter" umfasste L. compressirostris, L. giganteus und L. daviesii. Amblydectes "blunt Beißer", bestand aus A. platystomus, A. crassidens und A. eurygnathus. Allerdings Hooley Klassifizierung wurde selten später im Jahrhundert angewandt, als es üblich, alle schlecht erhalten und verwirrend Material unter dem Namen Ornithocheirus subsumieren wurde. 1978 Peter Wellnhofer, vorausgesetzt, keine Typusart bezeichnet worden war, machte Ornithocheirus compressirostris den Typ.

Aus den siebziger Jahren ab vielen neuen Flugsaurier Fossilien wurden in Brasilien, aus Formationen etwa im gleichen Alter wie die Cambridge Greensand, 110 Millionen Jahre alt. Im Gegensatz zu den englischen Material, enthalten diese neuen Funde einige der am besten erhaltenen großen pterosaur Skelette und mehrere neue Gattungen Namen wurden ihnen gegeben, wie Anhanguera. Diese Situation führte zu einem erneuten Interesse an der Ornithocheirus Material und die Wirksamkeit der verschiedenen Namen, basierend auf, denn es könnte möglich sein, dass es durch genauere Untersuchungen festgestellt werden, dass die brasilianische Flugsaurier waren eigentlich Junior Synonyme der Europäischen Typen. Mehrere europäische Forscher der Schluss gezogen, dass dies tatsächlich der Fall ist. Unwin belebt Coloborhynchus und Michael Fastnacht Criorhynchus, jeder Autor zuzuschreiben brasilianischen Arten auf diese Gattungen. Doch im Jahr 2000 festgestellt, dass Unwin Criorhynchus konnte keine Gültigkeit. Bezugnehmend auf Seeley Bezeichnung von 1881 hielt er Ornithocheirus simus, Holotypus CAMSM B.54428, um die Art Spezies sein. Das machte es auch möglich, Lonchodectes beleben, indem als Typ der ehemalige O. compressirostris, die dann wurde L. compressirostris. Diese Position wurde nicht allgemein akzeptiert worden. Brasilianische Arbeitskräfte in der Regel auch lehnen die Identifizierung ihrer Gattungen mit europäischen Arten. Unwin, und dies verursacht keine Kontroverse, bekräftigte, dass die meisten Arten sind nomina Ornithocheirus dubia, Namen, die ungültig sind, weil die Fossilien sie sich auf ausreichende diagnostische Funktionen fehlen.

Als Ergebnis, obwohl mehr als vierzig Arten in der Gattung Ornithocheirus über die Jahre benannt wurde, nicht ein einziger von ihnen, nicht einmal O. simus wird gegenwärtig anerkannt, die von allen Forschern pterosaur gültig. Oft gibt es einen völligen Mangel an Konsens; z.B. Tropeognathus mesembrinus von Peter Wellnhofer im Jahr 1987 benannt wurde danach wurde Ornithocheirus mesembrinus von David Unwin 2003, sondern als Anhanguera mesembrinus von Alexander Kellner 1989 Coloborhynchus mesembrinus von André Veldmeijer 1998 und Criorhynchus mesembrinus von Michael Fastnacht im Jahr 2001. Noch früher, in 2001 Unwin hatte die "Tropeognathus" Material O. simus in dem er von Veldmeijer gefolgt bezeichnet; aber letzteres bestritten, dass O. simus ist die Typusart zugunsten von O. compressirostris und verwendet den Namen Criorhynchus simus und Cr. mesembrinus. Kellner im Jahr 2000 wieder erkannt Tropeognathus als gültige Gattung.

Früher assignd Arten

Im Jahr 2013, Rodrigues und Kellner gefunden Ornithocheirus monotypic zu sein, die nur O. simus und platziert die meisten anderen Arten in anderen Gattungen oder erklärt sie nomina dubia. Sie betrachteten auch O. platyrhinus ein jüngeres Synonym von O. simus.

Spezies zuvor Ornithocheirus zugeordnet:

  • O. compressirostris = Pterodactylus compressirostris Owen 1851
  • O. crassidens Seeley 1870
  • O. cuvieri = Pterodactylus cuvieri Bowerbank 1851
  • O. curtus = Pterodactylus curtus Owen, 1874
  • O. giganteus = Pterodactylus giganteus Bowerbank 1846
  • "O" hilsensis Koken, 1883
  • O. mesembrinus = Tropeognathus mesembrinus Wellnfofer 1987
  • O. nobilis = Pterodactylus nobilis Owen 1869
  • O. simus
  • O. sedgwicki = Pterodactylus sedgwickii Owen 1859
  • O. wiedenrothi Wilde 1990

Cimoliornis diomedeus, Cretornis hlavatschi und Palaeornis clifti ursprünglich als Vögeln falsch identifiziert wurden, um Ornithocheirus früher zugewiesen worden sind, aber sie sind wahrscheinlich verschiedene Gattungen stattdessen eine Position von David Unwin gehalten. Cimoliornis kann näher an Azhdarchoidea zu sein, ist wahrscheinlich ein azhdarchid Cretornis und Palaeornis wurde gezeigt, dass ein lonchodectid 2009 O. sein buenzeli, in der Vergangenheit als Nachweis der späten Kreide ornithocheirids zitiert, ist inzwischen als wahrscheinlich azhdarchid als neu identifiziert auch.

Klassifikation

Unten ist eine cladogram zeigt die phylogenetische Plazierung dieser Gattung innerhalb Pteranodontia von Andres und Myers.

In der populären Kultur

Ein großer Flugsaurier wie Ornithocheirus identifiziert wurde, in einer Episode der preisgekrönten BBC-Fernsehsendung Walking with Dinosaurs vorgestellt. Die Episode dargestellt eine große ornithocheirid der Santana Formation von Brasilien, Ornithocheirus mesembrinus, die derzeit nun in der eigene Gattung Tropeognathus eingestuft.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Panini Comics
Nächster Artikel OPC Data Access
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha