Otto Struve

Andreas Wieser Kann 13, 2016 O 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Otto Struve war ein russisch-amerikanischer Astronom. In Russisch, wird sein Name manchmal als Otto Lyudvigovich Struve gegeben; aber fast sein ganzes Leben und seine ganze wissenschaftliche Karriere in den Vereinigten Staaten verbrachte er. Otto war der Nachkomme des berühmten Astronomen der Familie Struve; Er war der Sohn von Ludwig Struve, der Enkel von Otto Wilhelm von Struve und Urenkel von Friedrich Georg Wilhelm Struve. Er war auch der Neffe von Karl Hermann Struve.

Mit mehr als 900 Zeitschriftenartikel und Bücher, war Struve eine der profiliertesten und produktivsten Astronomen der Mitte des 20. Jahrhunderts. Er diente als Direktor des Yerkes, McDonald, Leuschner und National Radio Astronomy Sternwarten und wird mit einer Steigerung der weltweiten Prestige und den Bau von Schulen für talentierte Wissenschaftler am Yerkes und McDonald Observatorien gutgeschrieben. Insbesondere stellte er Subrahmanyan Chandrasekhar und Gerhard Herzberg, der später Nobelpreisträger. Struve Forschung wurde vor allem auf binäre und veränderliche Sterne, Sternrotation und interstellarer Materie konzentriert. Er war einer der wenigen bedeutenden Astronomen in der Pre-Space Age Ära öffentlich Ausdruck einer Überzeugung, dass außerirdischer Intelligenz war reichlich vorhanden, und so war ein früher Verfechter der Suche nach außerirdischem Leben.

Frühe Jahre in Russland

Struve wurde 1897 in Kharkiv, dann russische Reich als erstes Kind von Ludwig Struve und Elizaveta Khrystoforovna Struve geboren. Seine Astronomie Erfahrung begann früh: ab dem Alter von acht Jahren war er begleitenden Vater in dem Teleskopturm und von 10 auf einige kleinere Beobachtungen durchgeführt, trotz seiner Angst vor den dunklen Räumen. Nach Erhalt Bildung zu Hause, im Alter von 12, begann Struve eine Schule besuchen, in Kharkiv und zeigte mathematische Talente. Otto war das erste Kind der Familie Struve in Russland, die eine russischsprachige und nicht deutschsprachige Schule besucht und war zweisprachig in Deutsch und Russisch. Nach seinem Abschluss im Jahr 1914 setzte er seine Astronomie Arbeit. Im Juni 1914 nahm Struve an den Vorbereitungen für die Beobachtung einer totalen Sonnenfinsternis und später verwendet, dass die Erfahrungen und Ergebnisse für seine Master-Abschluss der Arbeit verteidigte im Jahr 1919 bei Kharkiv University.

Struve in die Kharkiv Universität im Jahre 1915, zur Zeit der politischen Unruhen und Kriege in Russland. Am Anfang des Jahres 1916, nur mit beendete das erste Semester, unterbrach er sein Studium und Mannschaften zu einem militärischen Artillerieschule in St. Petersburg. Er ging ein beschleunigtes Trainingsprogramm, und im Februar 1917, wurde an der türkischen Front geschickt. Nach dem Vertrag von Brest-Litowsk unterzeichnet wurde, Struve kehrte in Kharkiv für ein Jahr zwischen Frühjahr 1918 und Frühjahr 1919 und absolvierte eine vollständige Hochschulstudium. Im Juni 1919 erhielt er ein Zertifikat durch den Rektor der Universität Kharkiv besagt, dass Struve wird mit der Universität zu bleiben, um für die Professur am Institut für Astronomie und Geodäsie vorzubereiten unterzeichnet. Während dieser Zeit Struve arbeitete auch an der "Werkstatt der Schule der Feinwerktechnik" und eine Lizenz von einem Workshop-Trainer erhalten. Der Workshop wurde von seinem Vater mit dem Ziel der Schaffung von Traditionen der Astronomie-Ingenieure in Russland organisiert. Das waren nicht existent und ausländische Ingenieure persönlich aus dem Ausland eingeladen, für hochwertige mechanische Arbeit.

Umzug in die USA

Die deutsche Herkunft des Struve und die Militärgeschichte der Otto Struve mit der weißrussischen Armee forderte seinen Tribut. Um Repressionen der Bolschewiki zu vermeiden, musste seine Familie von Charkiw nach Sewastopol, die noch unter der Kontrolle der Weißen Armee zu bewegen. Es fand eine Reihe von Tragödien entfernt die meisten der Familie: die jüngste Schwester Elizabeth ertrunken, starb Bruder Werner von Tuberkulose und Vater wurde von einem Schlaganfall am 4. November 1920 getroffen Während seine Mutter und Schwester wieder in Kharkiv, am 16. November -17, 1920 Otto folgte die Flucht Wrangel-Armee. Mit einem Militärtransporter, von Sewastopol nach Türkei floh er und seitdem nie nach Russland zurückgekehrt. Er wurde später mehrmals aufgefordert, Konferenzen in der Sowjetunion, aber aus verschiedenen Gründen abgelehnt, zu besuchen.

Im Laufe des Jahres und eine Hälfte, die Otto verbrachten im Exil in Gallipoli und später in Konstantinopel wurde er verarmte Flüchtlinge, das Essen an Hilfsorganisationen und der Einnahme von Arbeit, die er finden konnte. Für einige Zeit war er als Holzfäller, schlafend mit anderen russischen Offiziere, 6 Personen in einem Zelt. Eine Nacht, ein benachbartes Zelt wurde von einem Blitz getroffen, jeder im Inneren zu töten. Struve schrieb seinem Onkel Hermann Struve in Deutschland für die Unterstützung, ohne zu wissen, dass dieser hatte ein paar Monate zuvor, am 12. August 1920. Doch die Witwe des Hermann, Eva Struve starb, kontaktiert Paul Guthnick, Nachfolger ihres verstorbenen Mannes an die Berlin-Babelsberg Observatory. Deutschland selbst wurde nach den Kriegen leiden, und es gab kaum eine Chance, um eine Position für einen russischen dort zu erhalten. Daher Guthnick schrieb am 25. Dezember 1920 an den Direktor des Yerkes Observatory in Chicago Edwin B. Frost fragen Position für Struve. Er erhielt eine Antwort auf 27. Januar 1921, in denen Frost versprach, sein Bestes zu tun. Am 2. März 1921 Frost schrieb Struve und bot ihm eine Stelle an Yerkes. Aufgrund seiner Lage in der Türkei, war es ein Glücksfall, dass Struve erhielt diesen Brief. Am 11. März schickte Struve eine Antwort, dankte für das Angebot und akzeptieren. Der Brief wurde offiziell in Englisch, aber mit deutschen Grammatik geschrieben, offenbart die schlechte Englischkenntnisse von Struve. Struve auch eingeräumt, dass er keine Erfahrung in der spektralen Astrophysik hatten. Dennoch, wenn die Anwendung für seine Position, Frost erwähnt, dass "Ich bin durchaus bereit, ihn auf seine Abstammung zu nehmen .. Wir betrachten Otto Struve als First-Class-Spektroskopiker und Astrophysiker", und dass sein Diplom in Kharkiv war gleichbedeutend mit einem Doktortitel. Es dauerte mehrere Monate, um für Reisedokumente und die Finanzierung zu arrangieren. Ende August 1921 erhielt Struve seinem Visum und Reisekarten an der US-Konsulat in der Türkei. Im September bestieg er SS Hog Island und am 7. Oktober 1921 in New York angekommen. Er war dort traf, in den Zug gesetzt, und 2 Tage später in Chicago angekommen.

Das Leben in den USA

Ende 1921 begann Struve Arbeit als stellare Spektroskopie Mitarbeiter am Yerkes mit einem Monatsgehalt von $ 75, die mit der Einnahme einer Schulung. Das Observatorium war im Niedergang und Struve war allein in der Klasse. Drei weitere Studenten schlossen sich ihm im Jahre 1922, aber nur für einen Sommer, und später nur noch einer von denen, fortgesetzt. Es wurde keine Vorlesungen, und die Schüler wurden durch Lesen, Praxis und Diskussionen mit Professoren lernen.

Struve erwies sich als eine schnelle Auffassungsgabe und talentierte Wissenschaftler zu sein. Fünf Monate nach der Ankunft, machte er seine erste Entdeckung eines pulsierenden Stern an Pherkad und schrieb einen Artikel über ihn im September 1922 wurde er mehr Zeit verbringen mit den Bemerkungen, als man am Yerkes, versucht jedes Teleskop zur Verfügung gibt es auch machen Wetterbeobachtungen bei Williams Bay. Am 24. Oktober 1922 entdeckte er den Asteroiden 991 McDonalda und am 14. November desselben Jahres, einem anderen Asteroiden 992 Swasey.

Bereits im Dezember 1923 Struve verteidigte seine Doktorarbeit über kurzzeitigen spektroskopischen Doppelsternen an der Universität von Chicago. Frost half ihm in den Verzicht auf einige erforderliche PhD Untersuchungen, zB in Französisch und Deutsch, die besagt, dass Struve hatte reichlich Lektüre der wissenschaftlichen Literatur getan wieder in Russland und war fließend in diesen Sprachen. Struve wurde dann ein Lehrer, Dozent und Professor an der Universität. Sein schneller Aufstieg wurde erneut durch Frost, der auch Job-Angebot Briefe als Beweis, dass Struve war ein hoch geschätzter Wissenschaftler, der an der Universität Chicago gehalten werden müssen verwendet von anderen Observatorien zu Struve unterstützt. Zwischen 1932 und 1947 leitete Struve Yerkes Observatory; 1939 bis 1950 fungierte er als Gründungsdirektor des McDonald Observatory, und ab dem 1. Juli 1952 bis 1962 diente als der erste Direktor des National Radio Astronomy Observatory an der Universität von Virginia. All die Jahre, blieb er in Amerika, außer für Konferenzen und ein 8-Monats Beurlaubung der University of Cambridge zwischen August 1928 und Mai 1929. Er bewarb sich und gewann ein Guggenheim-Stipendium, um seine Reise zu decken, und die Lebenshaltungskosten in Cambridge . Während in Cambridge, Struve meist arbeitete an interstellarer Materie; Er ging auch auf eine kurze Reise nach Leiden, um Jan Oort erfüllen.

Struve war eine sehr erfolgreiche Administrator, der Ruhm Yerkes Observatory gebracht und baute die Astronomie-Abteilung der University of Chicago. Insbesondere er nach und erneuerte die wissenschaftlichen Mitarbeiter, entlassen stagnierte Dauer Forscher, die nicht so waren wesentliche Beiträge zur Wissenschaft, sondern wurden die Professuren besetzen. Der Prozess war schwierig. Struve verwendet, um anzukommen erste und letzte zu verlassen von der Sternwarte, Notizen über die Arbeitszeit der Mitarbeiter, die er dann in seinem bürokratische Züge eingesetzt. In Ersatz, stellte er mehrere junge und talentierte Forscher, der später weltberühmte Wissenschaftler. Dazu gehörten Subrahmanyan Chandrasekhar, Gerard Kuiper, Bengt Strömgren, Gerhard Herzberg, William Wilson Morgan und Jesse L. Greenstein. Nach dem Zweiten Weltkrieg, lud er auch eine Reihe von führenden europäischen Forschern wie Pol Schaukeln, Jan Oort, Marcel Minnaert, HC van der Hulst und Albrecht Unsöld. Wie die meisten von ihnen waren Ausländer, trafen sich ihre Ernennung starken Widerstand der Wissenschaft Beamten aus verschiedenen Gründen, wie beispielsweise die Jobs von den Amerikanern während der Großen Depression. Indien geborene Chandrasekhar, der in der Sowjetunion waren, war auch der kommunistischen Verbindungen vermutet. Struve verbracht außerordentlichen Anstrengungen der Verteidigung, und jeder Fall ist, und diese Bemühungen off in den Aufbau der wissenschaftlichen Schule am Yerkes und Chicago Universität gezahlt rechtfertigen. Zum Beispiel, verbrachte Chandrasekhar seiner gesamten Karriere als Wissenschaftler und Administrator an der Universität Chicago, Unterstützung Struve und ihn schließlich als Präsident der American Astronomical Society und als Chefredakteur des Astrophysical Journal ersetzt.

Durch den späten 1940er Jahren, viele junge Forscher, den Struve eingeladen, Yerkes wurde etablierten Wissenschaftlern. Dies schuf Reibung, wie sie wollte nicht, dass jedes seiner Worte zu folgen und wurden ihre eigene Karriere bauen. Im Jahr 1947 trat Struve als Direktor des Yerkes-Observatorium und wurde Vorsitzender der Astronomie-Abteilung in Berkeley und Direktor des Leuschner Observatorium. Er wurde von Kuiper am Yerkes gelungen; ihre Beziehungen wurden zu Zeiten wegen Struve Tendenzen angespannt, um die Kontrolle der Yerkes-Management zu halten. Es gab auch Gerüchte über ähnliche Stämme zwischen Struve und Chandrasekhar, aber sie waren immer von der letzteren, der darauf bestand, dass Struve hielt immer wissenschaftlichen Beziehungen mit seinen Kollegen über den Verwaltungs diejenigen verteilt. Ein Grund für Struve Umzug in Berkeley war seine Müdigkeit der Bürokratie. In Berkeley wurde er mehr Zeit mit persönlichen Forschung und Studenten als je zuvor zu verbringen.

Erforschung

Im Jahr 1937 entdeckte Struve ein Phänomen, das später der Struve-Sahade Effekt benannt wurde, ist, dass die scheinbare Schwäche der Zeilen des sekundären Sterne in massiver Doppelsterne, wenn die Sekundär geht zurück. Dieser Effekt führt zu Problemen für die genaue Rekonstruktion des getrennten Primär- und Sekundärspektren. Im selben Jahr entdeckte er interstellaren Wasserstoff in ionisierter Form.

Bis 1959 hat Struve mehr als 900 Zeitschriftenartikel und Bücher veröffentlicht, die ihn zu einem der profiliertesten Astronomen legt. Viele dieser Werke auf die Popularisierung der Astronomie ausgerichtet. Insbesondere veröffentlichte er 39 Artikel in Popular Astronomy, 154 in Sky and Telescope und 83 Bewertungen der Bücher und Werke von anderen Astronomen. Die meisten seiner Co-Autor wissenschaftlicher Artikel waren Co-Autor mit Pol Swings und wurden gewidmet Studium der eigenartigen Sternen Spektroskopische. Sein Interesse an diesem Thema zu erklären, Struve einmal darauf hingewiesen, dass er nie ein Spektrum eines Sterns, wo er nichts zu arbeiten finden gesehen.

Struve größten Entdeckungen waren Nachweis von Sternrotation und die Abhängigkeit von der Drehzahl auf der stellaren Spektralklasse. Sie trieb die Entwicklung der Theorie der Sternentwicklung. Neben der stellaren Rotations, studierte er auch Stark-Effekt in Sternspektren, dh Verbreiterung der Spektrallinien durch das elektrische Feld in der Sternatmosphäre. Er arbeitete auch an den Turbulenzen der Sternatmosphäre und den Ausbau Schalen um Sterne. Dieses Thema benötigt ein größeres Teleskop als die ihm zur Verfügung. Daher zwischen 1933 und 1939 baute er einen 82-Zoll-Teleskop des McDonald Observatory, die damals die zweitgrößte Teleskop der Welt-Teleskop).

Die Ansichten über außerirdisches Leben

Struve Glaube an die weit verbreitete Existenz von Leben und Intelligenz im Universum ergab sich aus dem Studium der langsam drehenden Sternen. Viele Sterne, einschließlich der Sonne, Spin auf einem viel niedrigeren Rate als wurde von zeitgenössischen Theorien der frühen Sternentwicklung vorausgesagt. Der Grund dafür, behauptete Struve, war, dass sie von Planetensystemen, die viel von den Sternen 'original Drehimpuls getragen hatte umgeben waren. So zahlreich waren die langsamdrehende Sterne, die Struve geschätzte, im Jahr 1960, konnte es nicht weniger als 50 Milliarden Planeten in unserer Galaxie allein sein. Wie viele möglicherweise intelligentes Leben beherbergen, schrieb er:

Persönliches Leben, Familienbeziehungen und späten Jahre

Struve hatte einen jüngeren Bruder und zwei Schwestern, die alle starben in Russland in ihrer Jugend: Werner, Jadwiga und Elizabeth. Der letzte Tod im Jahre 1924 verließ seine Mutter keine nahen Verwandten in Russland. Nach Struve angeordnet Visa-Dokumente, wanderte sie in die USA im Januar 1925. Bemerkenswert ist, begann seine Mutter, die in der Astronomie in den USA und in der Verarbeitung der Messungen unterstützt. Sie lebte mit Struve selbst nach seiner Heirat.

Am 25. Mai 1925 Struve heiratete Mary Martha Lanning, die sich selbst als Musiker betrachtet, sondern arbeitete als Sekretärin am Yerkes. Lanning war etwas älter als Struve und hatte zuvor verheiratet. Sie hatten keine Kinder; damit die berühmte astronomische Struve-Dynastie zu Ende ging. Andere Zweige der Familie Struve neben der Linie der Otto Wilhelm von Struve fortgesetzt, doch lieferte keine bedeutende Wissenschaftler. Am 26. Oktober 1927 wurde Struve ein eingebürgerter US-Bürger. Zu dieser Zeit war er fließend in Wort und Schrift, aber hatte einen leichten deutschen Akzent, der mit ihm für das Leben geblieben. Auch nach der Heirat, Struve arbeitete Tag und Nacht, etwas, das er nicht Wissenschaftler Frau konnte nicht vollständig übernehmen. Obwohl sie zusammen blieben, waren ihre Beziehungen kalt in späteren Jahren. Struve Gesundheit verschlechterte sich in den späten 1950er Jahren. Er war an Hepatitis leiden, erstmals einen Vertrag wieder in Russland und der Türkei. Im Jahr 1956, während mit einem Teleskop auf Mount Wilson, hatte Struve einen schweren Sturz und brach mehrere Rippen und Rissbildung zwei Wirbeln. Er war für etwa zwei Monate im Krankenhaus und musste ein Körper gegossen für einen Monat nach der Genesung zu tragen. Er war ständig rund 1963 ins Krankenhaus und starb am 6. April 1963 in Berkeley. Er wurde von seiner Mutter und seiner Frau überlebt. Seine Mutter starb am 1. Oktober 1964 im Alter von neunzig. Mary wurde am 5. August 1966 Toten entdeckt, aber wurde auf im Juli 1966 gestorben.

Im Jahr 1925 trafen sich Struve sein Cousin, der Astronom Georg Hermann Struve am Lick Observatory. In 1930er Jahren trafen sie sich wieder am Yerkes Observatory und erneut analysiert Beobachtungen der komplexen Mehrfachsternsystem Zeta Cancri von ihrem Großvater Otto Wilhelm von Struve.

Persönliche Eigenschaften

Struve wurde oft als eine große und einschüchternd Mann beschrieben. Ihm zufolge in den Fünfzigern, er war sechs Meter hoch, wog 192 £, hatte graue Haare und Augen. Struve wurde auch als anhaltende, engagierte und anspruchsvolle bekannt, sowohl für sich selbst und andere - die Qualitäten in seiner Familie seit Generationen bewahrt. Er war als erster an der Sternwarte zu gelangen, arbeiten oft bis spät abends im Büro, und dann verbringen Nächte mit einem Teleskop. "Er hatte nur ein Interesse und Belang, nämlich, dass die Astronomie entwickelt werden sollten und schob zum Maximum, was möglich war." Als Ergebnis Struve war in der Regel überlastet, entwickelte eine Schlaflosigkeit und oft in einer Benommenheit nach 2-3 Stunden Schlaf erschienen.

Struve war kaum ein guter Lehrer: wegen seiner Hingabe an Forschung und häufigen Reisen, verpasste er bis zu zwei Drittel seiner Vorträge. Niemand durfte seinen Platz einnehmen und Studenten persönliche Forschung in seiner Abwesenheit zu tun hatte. Dennoch hielt er die höchsten Standards des Wissens an den Zulassungsprüfungen. Auf der anderen Seite, magnetisiert seiner seltenen Auftritte viele Schüler mit seiner Leidenschaft für die Astronomie. Während seiner frühen Jahre bei Yerkes entwickelte er die Praxis der Suche mit einem Auge in das Mikroskop eines Mikroinstrument und mit einem anderen in der nahe gelegenen numerischen Tabelle. Dies ist wahrscheinlich in seinen Augen, die leicht unterschiedliche Richtungen geführt.

Obwohl er nicht viel über sich selbst besorgt Struve über Menschen. Seine erste Arbeit in russischer Sprache veröffentlicht wurde "Hilfe für russische Wissenschaftler" betitelt. Der Bürgerkrieg brachte leiden die meisten wissenschaftlichen Familien in Russland. Frost, Struve und George Van Biesbroeck bildeten ein "Committee for Relief des russischen Astronomen" und organisierte das Senden von Paketen von Lebensmitteln und Kleidung. Die Mittel und Bekleidung kamen von Astronomen aus allen Teilen der USA.

Während der Großen Depression war er besorgt über die Einstellung Ausländern, wenn viele Amerikaner arbeitslos. Um diese Zeit, die Frau von seinem Stellvertreter George Van Biesbroeck schrieb einen Brief an Belgien, zu erwähnen, wie Yerkes Observatory werde von zwei Europäern geführt. Der Brief wurde veröffentlicht und es verärgert Struve. Schließlich wurde Van Biesbroeck von Amerika geborene WW Morgan ersetzt.

Preise und Auszeichnungen

Struve erhielt die Goldmedaille der Royal Astronomical Society, die Bruce Medal, die Henry Draper Medaille der Nationalen Akademie der Wissenschaften und der Henry Norris Russell Lectureship der American Astronomical Society. Seine Royal Society Medaille war die vierte und die letzte von Struve erhalten. Der Asteroid 768 Struveana wurde zu Ehren von Otto Wilhelm von Struve, Friedrich Georg Wilhelm Struve und Karl Hermann Struve benannt; Friedrich Georg Wilhelm, Otto Wilhelm und Otto: und einem Mondkrater wurde für weitere 3 Astronomen der Familie Struve benannt. Die 82-Zoll-Teleskop, das Struve in seiner Forschung am McDonald-Observatorium verwendet, wurde nach ihm im Jahr 1966 benannt, 3 Jahre nach seinem Tod, während des Asteroiden 2227 Otto Struve gehalten Struve Namen von 13. Oktober 1955.

Im Jahr 1925 begann Struve bewerten den Artikel für die Astrophysical Journal und von 1932 bis 1947, fungierte als dessen Chefredakteur. Von 1946 bis 1949 war er Präsident der American Astronomical Society. Zwischen 1948 und 1952 war er Vizepräsident und von 1952 bis 1955 Präsident der Internationalen Astronomischen Union. Im April 1954 wurde er zum Fellow der Royal Society gewählt. Zwischen 1939 und 1961 erhielt er die Ehrendoktorgrade aus neun Universitäten in Europa und Amerika.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Toby E. Rodes
Nächster Artikel Pleconaril
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha