Papst Alexander III

Ivetta Dils April 6, 2016 P 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Papst Alexander III, geboren Roland von Siena, war Papst vom 7. September 1159 bis zu seinem Tod 1181. Er legte den Grundstein für den berühmten Notre-Dame de Paris.

Frühes Leben und Karriere

Papst Alexander III wurde in Siena geboren. Aus dem 14. Jahrhundert ist er als Mitglied der Adelsfamilie von Bandinelli bezeichnet, obwohl dies ist nicht bewiesen. Für eine lange Zeit, glaubte ihm Gelehrte identisch mit dem Kanon Anwalt aus dem 12. Jahrhundert und Theologe Meister Roland von Bologna, der die "Stroma" oder "Summa Rolandi" einer der frühesten Kommentare zur Decretum des Gratian und dem "Sententiae zusammengesetzt sein, Rolandi ", ein Satz, Sammlung Anzeige der Einfluss von Pierre Abélard.

Im Oktober 1150, erstellt ihn Papst Eugen III Kardinal-Deacon von Santi Cosma e Damiano. Später wurde er Kardinal-Priest of St Mark. In 1153 wurde er päpstliche Kanzler und war der Führer der Kardinäle zur deutschen Kaisers Friedrich I. Barbarossa gegenüber. Er verhandelte den Vertrag von Benevento, die friedlichen Beziehungen zwischen Rom und dem Königreich Sizilien wiederhergestellt.

Umstrittenen Wahl

Am 7. September 1159 wurde er mit dem Nachfolger von Papst Hadrian IV ausgewählt. Eine Minderheit der Kardinäle aber wählte den Kardinalpriester Octavian, der den Namen von Victor IV ausgegangen und wurde zum deutschen Kaiserpapst. Die Situation war kritisch für Alexander III, weil nach vielen Chroniken der Zeit erhielt Barbarossas Papst der Zustimmung der meisten der Königreiche von Europa, mit Ausnahme von den Königreichen von Portugal, Sizilien und Spanien. Doch im Jahre 1161, König Géza II von Ungarn eine Vereinbarung unterzeichnet, und erkannte Alexander III als den rechtmäßigen Papst und erklärte, dass der oberste geistliche Führer war der einzige, der den Ritus der Einkleidung ausüben könnte. Dies bedeutete, dass Alexanders Legitimität wurde an Dynamik gewinnt, sobald durch die Tatsache, dass andere Monarchen, wie der König von Frankreich und Heinrich II von England, erkannte seine Autorität bewiesen.

Doch der Streit zwischen Alexander III, Gegenpapst Victor IV und seine Nachfolger Antipope Paschal III und Gegenpapst Calixtus III fortgesetzt, bis Friedrich Barbarossa Niederlage am Legnano im Jahre 1176, nach dem Barbarossa endlich erkannt Alexander III als Papst. Zwischen 1162 und 23 das erste Mal, November 1165, als er ins Exil in Kampanien von Oddone Frangipane nach seiner kurzen Festnahme und Inhaftierung, und wiederum in an: Am 12. März 1178 Alexander III nach Rom, die er gezwungen worden, zweimal verlassen zurückgegeben 1167. Die erste Zeit war er in Frankreich, letztere vor allem in Gaeta, Benevento, Anagni, und Venedig verbracht.

Politik Alexanders

Alexander III war der erste Papst bekannt, um die Aufmerksamkeit auf missionarischen Aktivitäten östlich des Ostsee bezahlt haben. In Clairvaux, Frankreich, verbannt aufgrund eines Konflikts mit dem dänischen König - Er hatte das Erzbistum von Uppsala in Schweden im Jahr 1164 wahrscheinlich auf Anregung von seinem engen Freund Eskil, Erzbischof von Lund erstellt. Letzterer ernannte einen Benediktinermönch Fulco als Bischof in Estland. In 1171, wurde Alexander der erste Papst, um die Situation der Kirche in Finnland, mit Finnen angeblich belästigenden Priester und nur unter Berufung auf Gott in Kriegszeiten anzugehen.

Im März 1179, Alexander III hielt das Drittes Laterankonzil, eine der wichtigsten mittelalterlichen Kirchenräte, die von der römischen Kirche als elftes ökumenischen Konzil zu rechnen. Seine Handlungen verkörpert einige der Vorschläge des Papstes für die Verbesserung der Lage der Kirche, darunter das Gesetz erfordert, dass niemand zum Papst gewählt werden könnte, ohne die Stimmen von zwei Dritteln der Kardinäle. Die Regel wurde 1996 geringfügig verändert, aber wurde im Jahre 2007 restauriert Diese Synode markiert den Gipfel des Alexander III Macht.

Neben checkmating Barbarossa, Alexander erniedrigte König Henry II von England für den Mord an Thomas Becket im Jahre 1170, dem war er ungewöhnlich enge, später Kanonisierung Becket in 1173. Dies war die zweite englische Patron von Alexander heilig gesprochen, wobei die erste Eduard der Bekenner in 1161. Dennoch die Position des Henry als Lord von Irland bestätigt, dass er im Jahre 1172.

Durch die päpstliche Bulle Manifestis Probatum, am 23. Mai 1179 erteilt, auch er erkannte das Recht der Afonso I, sich zu verkünden König von Portugal - ein wichtiger Schritt im Prozess der Portugal zu einem anerkannten unabhängigen Königreich.

Schon als Flüchtling Alexander genoss die Gunst und den Schutz von Louis VII von Frankreich.

Dennoch bald nach Abschluss der Synode, die Römische Republik gezwungen, Alexander III, um die Stadt, die er nie wieder betreten zu verlassen, und am 29. September 1179 festgelegt einige Adlige den Gegenpapst Innozenz III. Durch den gezielten Einsatz von Geld, aber bekam Alexander III ihn in seiner Macht, so dass er im Januar 1180 abgesetzt In 1181, Alexander III exkommunizierten König Wilhelm I. von Schottland und legte das Königreich mit dem Interdikt.

Er starb in Civita Castellana am 30. August 1181.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Die Motherfucker mit dem Hut
Nächster Artikel Sheila Wright
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha