Pascual de Gayangos y Arce

Harry Rauch April 7, 2016 P 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Pascual de Gayangos y Arce war ein spanischer Gelehrter und Orientalist.

Geboren in Sevilla, war er der Sohn von Brigadegeneral José de Gayangos, intendente von Zacatecas, in Neu-Spanien. Nach seiner Grundschulbildung in Madrid, im Alter von dreizehn Jahren wurde er in die Schule von Pont-le-Voy in der Nähe von Blois gesendet. Dann begann er das Studium der arabischen in die École spéciale des Langues orientales von Paris unter Silvestre de Sacy. Nach einem Besuch in Großbritannien, wo er heiratete, erhielt er einen Beitrag in der spanischen Schatzkammer, und wurde an das Auswärtige Amt als Übersetzer im Jahr 1833 übergeben.

Im Jahr 1837 kehrte er nach Großbritannien, schrieb ausführlich in der britischen Zeitschriften wie The Athenaeum und in Publikationen der SDUK, wie The Penny Cyclopaedia für die Diffusion des nützlichen Wissens und The Biographical Dictionary. In diesen Jahren vollendete er sein Hauptwerk als arabist: Übersetzung, für die Royal Asiatic Society, der erste Teil des Al Makkari Biographie des Ibn al-Khatib. Die Ausgabe wurde mit dem Titel Die Geschichte der mohammedanischen Dynastien in Spanien und erschienen in zwei Bänden in den Jahren 1840 und 1843. Während in England, im Holland House Kreis, wo er die Bekanntschaft von George Ticknor, zu wem er war sehr hilfsbereit trat er. Im Jahr 1843 kehrte er nach Spanien als Professor für Arabisch an der Universität von Madrid, ein Posten, den er gehalten, bis 1871. Er trat in die Politik im Jahr 1881, als er Direktor des öffentlichen Unterrichts gemacht wurde. Er trat auf, die Senatorin für den Bezirk Huelva gewählt.

Seinen letzten Jahren wurden in die Katalogisierung der spanischen Manuskripte im Britischen Museum verbracht; er zuvor Bergenkatalog der Handschriften im Zusammenhang mit den Verhandlungen zwischen England und Spanien in den Simancas Archive fortgesetzt. Sein bekanntestes Werk ist original seine Dissertation über spanische Ritterromane in Rivadeneyra der Biblioteca de autores españoles. Er starb in London.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Panik und Agoraphobie-Skala
Nächster Artikel Powertec RPA
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha