Patrice Stellest

Henry Bohrmann April 6, 2016 P 21 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Patrice Stellest, ist ein Schweizer, Maler, Bildhauer und Filmemacher.

Leben und Karriere

Im Jahr 1970, mit 16, verlässt Stellest Schweiz und bewegt sich zu den Vereinigten Staaten, in Katchina, Arizona, wo er malt. Zu dieser Zeit trifft er Indianer, deren Lebensphilosophie und Vorgehensweise gegenüber der Natur wird ihn für den Rest seiner Karriere zu begeistern. Nach dem in der Wüste verbrachte einige Jahre, bewegt sich Patrice Stellest nach Kalifornien. Schnell lernt er Charles Lemaire, Kostümbildnerin für Marilyn Monroe. Nachdem er früh Kostümentwürfe junger Patrice entfernt bietet das Charles ihm Mode und Design zu lehren. Bereits durch die Arbeiten von Max Ernst beeinflusst, sieht Stellest einen anderen Weg und lehnt das Angebot ab. Einige Zeit später erhält er ein Stipendium des Bundesstaates Kalifornien und schließt sich dem experimentellen Animationsprogramm am California Institute of the Arts in Valencia. Dort, unter der Leitung von Jules Engel, Chef-Animator von Walt Disneys Fantasia, der sein Mentor wird, studiert er die Techniken der experimentellen Animation und Foto-Animation, arbeiten solche Maschinen als Oxberry Master Series. Er ist auch die Möglichkeit, seine erste animierte Arbeit "The lady bug, die eine Blume sein wollten", auf Walt Disneys ersten persönlichen Oxberry produzieren angeboten.

Später wird er am Art Center College of Design in Pasadena, Kalifornien, wo er studiert Kunst und Kinematografie akzeptiert. Lenkt er dann eine Reihe von Kurzfilmen Mischen von Musik und experimentelle Kunst, vor seiner Zeit der großen Zukunft des Musikvideos überzeugt. Im Anschluss an seine Idee, wird er den ersten Preis des Art Center für seinen Kurz "Portrait 1982", die in der Kunstwelt den Platz der Frauen verteidigt ausgezeichnet. Er leitet auch eine Reihe von Kurzfilmen, darunter "Animas" und "The Kimono", und zeigt seine Arbeiten an den Direktor der Fotografie Team auf Oliver Stones Film "The Doors", dann auf der Suche nach visuellen Inspiration. Im Jahr 1983 Stellest stellt ein Team zusammen, um an der "Equinox" Projekt der Olympischen Kulturprogramm der Stadt von Los Angeles zu nehmen, mit der Zusammenarbeit von Wissenschaftler Claude Michaux, der NASA Voyager-Programm in Pasadena koordiniert.

Im Jahr 1984 bewegt Stellest nach Paris mit seiner Lebensgefährtin, Marie-Hélène. Gemeinsam über das Studio von Pop-Künstler Claus Oldenburg und James Rosenquist nehmen sie. Das Paar erwartet ein freudiges Ereignis, wenn Sie die Schritte von Max Ernst, verlassen sie Paris für die Region Touraine, wo Stellest lernt allein die Techniken des Schweißmetalls. Im Jahr 1998 zog in den Süden von Frankreich, bewegt Stellest um Saint-Rémy-de-Provence, wo er eine sehr geschäftige Zeit seines Lebens eintritt. Im Jahr 1992 stellt er das Buch Grosse Beruhigte Körper Druckhaus Galrev, die den deutschen Dichters Ulrich Zieger die erste Poesie-Preis der vereinten Deutschland geschuldet bearbeitet. Er verbringt auch einige Zeit mit Französisch Maler René Durbach, die tief beeinflussen wird seine Vision der Bewegung die Französisch Dichter Guillaume Apollinaire nannte Orphismus. Er malt auch die emblematischen Malerei seiner Karriere als Maler "Die Umarmung". Während der gleichen Zeit, seine Technik der Metallformung verbessert er, indem er der Assistent des griechischen Bildhauers Costa Coulentianos, und trifft sich und teilt sein Universum mit Cesar, Dora Maar, Leo Castelli, Harald Szeemann oder M. Tate; die alle zu ermutigen ihn, seine neuen Ideen und Konzepten zum Ausdruck bringen.

Trans-Natur-Kunst

Im Jahr 1994 Stellest veranschaulicht den Roman "Schwartzland" von Ulrich Zieger, durch Qwert Zui OPU veröffentlicht, bevor er zurück zu seiner neuen Projekten zu arbeiten. Während dieser Zeit arbeitet er mit dem Assistenten von Jean Tinguely Martin Bühler, und dem Künstler Physiker Bernard Gitton auf einen neuen Stil der Kunstwerke die Botschaft der Schutz der Natur und der Umwelt tragen. Die Hauptskulptur dieser Bewegung ist "Das Sonnenkopf", im Jahr 1997. Entwickelt errichtet, um die Sonnenenergie an seinem eigenen Rhythmus laufen, ist diese Skulptur die erste Solar-Skulptur jemals geschaffen wurden, und die erste einer langen Reihe von interaktiven Skulpturen verbünden Schneid Technologie und neue Nachricht des Künstlers. Im Jahr 1999 präsentiert Stellest seine Arbeit als Teil einer neuen Bewegung, die er Namen Trans-Natur-Kunst, als er an der Palast der Künste in Marseille, Frankreich zeigt. Bald darauf, seine Arbeit auf der Burg von Beatrice de Andia, Leiter des Pariser Kulturstiftung zeigt er in einer Ausstellung rund um das Thema Natur organisiert. Schließlich, im Jahr 2001, er ist der Gast der Palexpo in Genf, wo er offiziell präsentiert Trans-Natur-Kunst in der Welt. Mit dieser Bewegung wird Patrice Stellest als der Gründungsvater des Erneuerbare-Energien-Skulptur Bereich der zeitgenössischen Kunst.

Im Jahr 2011 kommt Stellest wieder auf die Kunstszene, indem eine 3D animierten Kurzfilm "Stellest Genesis '", mit musikalischer Beteiligung DJ Moby. Er veranschaulicht auch Ulrich Zieger neuestes Buch "Erster Besuch in der Berghütte" "von Rugerup Editions. Später in diesem Jahr wird er als Artist in Residence "der Stadt von Joué-lès-Tours, in Frankreich, während der Mai 2011 eingeladen.

Publikationen und Presse

  • Illustration des Buches "Grosse Beruhigte Körper" von Ulrich Zieger. Druckhaus Galrev, Velrag Editions. ISBN 3-910161-23-5.
  • Chronicle'Die Welt '- 2. Februar 1992. "Sie singen, um den Mond angestammten Songs"
  • TV-Interview France 3 Provence-Côte d'Azur / Monte Carlo.
  • TV-Interview mit Bernard Gitton / Frankreich Piolet Produktion.
  • Illustration des Buches "Schwarzland" von Ulrich Zieger - Berlin. Druckhaus Galrev.
  • Radio-Debatte über Europa 2 "Around Trans-Natur-Kunst"
  • TV-Show auf Trans-Natur-Kunst - TSR
  • Reportage MTV, Einführung von Trans-Natur-Kunst
  • TV-Interview und Reportage auf France 3 über Trans-Natur-Kunst
  • TV-Interview und Reportage M6 über Trans-Natur-Kunst
  • Radio-Show "Tapis Rouge" auf France Bleu Funk
  • Illustration des Buches "Erster Besuch in der Berghütte". Rugerup Editions. ISBN 978-3-942955-05-8
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Pine Hill Plantation
Nächster Artikel Trópico
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha