Patrick Cosgrave

Milina Kleiber Kann 13, 2016 P 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Patrick John Francis Cosgrave war ein Anglophile irische Journalist und Schriftsteller, und ein entschiedener Befürworter der britischen Konservativen. Er war ein beratender auf zukünftige Premierminister, Margaret Thatcher, während sie Führer der Opposition war.

Frühes Leben und Ausbildung

Patrick Cosgrave war das einzige Kind eines improvident Bauer, die an Krebs starb, als Patrick war zehn, so dass seine Mutter verarmt. Sie nahm Arbeit als Putzfrau in der Chapel Royal in Dublin Castle. Cosgrave rebellierten gegen die starken römisch-katholischen Frömmigkeit seiner Mutter und seiner Lehrer an der St. Vincents CBS in Glasnevin. Er erwarb die Liebe zur britischen Geschichte im Alter von 14, während das Lesen als Erholungs von rheumatischem Fieber. Er las Werke von Rudyard Kipling, Winston Churchill, und Lawrence von Arabien.

Am University College Dublin, wurde er von Desmond Williams, Professor für Geschichte beeinflusst. Er umarmte den Beinamen "West Brit"; bei einer Debatte, wenn ein Gegenspieler ihn beschuldigt, "auf der rechten Seite Douglas-Home", erwiderte er, dass er "auf der rechten Seite Lord Salisbury". Er behauptete, dass sein Großvater, ein Aufseher in Mountjoy Gefängnis, hatte Kevin Barry, ein Republikaner Rebellen im Jahre 1920 führte er eine Partnerschaft Anthony Clare, die Irish Times Debatte und der Beobachter Mace Debatte gewinnen geschlagen und wurde Wirtschaftsprüfer der literarischen und historischen gewählt Gesellschaft trotz seiner unpopulären pro-britische Blick.

An der Universität Cambridge von "Paddy" auf "Patrick" wechselte er, und promovierte in Geschichte an der Peterhouse. Sein Vorgesetzter war Herbert Butterfield, die er später als "die größte Einfluss auf mein Leben I definieren" beschrieben. Er war einer der Peterhouse Alumni Spitznamen "die reaktionäre chic" von The New Statesman.

Werdegang

Nachdem für Radio Telefís Éireann freiberuflich während UCD, er war ihre Londoner Korrespondent im Jahr 1968 ernannt, bevor Sie Arbeiten an der Conservative Research Department von 1969, wo er ein Zionist. Er wurde politischer Redakteur von The Spectator 1971, wo seine zahlreichen, oft bissige, waren Artikel über Ted Heath Führung einfluss bei der Durchführung der Änderung an Margaret Thatcher, und brachte ihm den Spitznamen "The Mekon".

Als Thatcher ihn zuerst sah im Fernsehen gesehen, sie Berichten zufolge wies ihn als einen "typischen großbürgerlichen öffentlichen Schule twit", um seine anschließende Freude. Im Jahr 1975 wurde er ihr Berater, während sie Führer der Opposition war. Er schien auf dem Weg zu einem sicheren Sitz im Parlament und letztlich einen Kabinettsposten. Doch Thatcher ließ ihn nach dem Gewinn Macht in der 1979 allgemeinen Wahlen, in welcher Zeit seine schwere Trinken wurde seine Zuverlässigkeit zu beeinträchtigen. Private Eye vorgeschlagen Thatcher ließ ihn, weil er ihr in einem Taxi erbrochen hatte, obwohl die Geschichte ist umstritten.

Anschließend war er kurz Editor-in-Chief von Tiny Rowland Lonrho Publikationen. Er hatte zuerst Rowland Aufmerksamkeit nach Kritik in den Zuschauer Ted Heath Aufruf Lonrho "die inakzeptable Gesicht des Kapitalismus" zog im Jahr 1973. Danach verdienen einen prekären Lebens als freier Journalist und Bücher zu schreiben, vor allem politischen Biografien. Unter anderem für The Times, The Daily Telegraph, The Independent, The Irish Times, The Irish Press, der Literary Review, Encounter, der New Law Journal und Le Point, schrieb er.

Bücher

Cosgrave erstes Buch war eine Überprüfung der Poesie des Robert Lowell. Martin Seymour-Smith verhöhnt das Buch, aber Lowell stimmte mit Kritik an "Mr. Edwards und der Spider" Cosgrave ist, und widmete eine neu geschriebene Version zu ihm.

Seine 1978 Biographie von Margaret Thatcher wurde für Heldenverehrung gestört; George-Sturm nannte es "nicht viel über eine Hagiographie". Seine Biographie von Enoch Powell, dem er auch bewundert, mit Zugang zu Powell und seines Briefverkehrs hergestellt und war das Werk von dem er am meisten stolz. Er absolvierte nur den ersten Band einer geplanten zweibändige Studie von Winston Churchill im Zweiten Weltkrieg.

Er veröffentlichte drei Kriminalromane mit den gewagten Oberst Allen Cheyney.

Privatleben

Er erhielt einen britischen Pass und manchmal nahmen an Dienstleistungen von der Kirche von England, während verbleibenden Agnostiker. Im Gegensatz zu seinem Image in der Öffentlichkeit als eine kräftige Polemiker, hielt er war freundlich und zuvorkommend in privaten.

Er heiratete dreimal und zweimal geschieden. Seine erste Ehe im Jahr 1965 war es Ruth Dudley Edwards, einem Kommilitonen an der UCD und später in Cambridge. Er heiratete Norma Grün, Mutter seiner Tochter Rebecca, 1974; und Shirley Ward, seine Witwe, im Jahr 1981; sie war Sekretärin der Europäischen Demokraten im Europäischen Parlament.

Er hatte finanzielle Probleme aus den späten 1970er Jahren, und wenn Grün ließ ihn im Jahr 1980, wurde Rebecca ein Mündel des Gerichts. Im Jahr 1981 reichte das Finanzamt eine Steuerforderung für über 10.000 £ und er insolvent erklärt wurde. Seine Schuld von £ 18.700 wurde im Jahre 1985 ausgetragen.

Er starb an Herzversagen. Sein schlechter Gesundheitszustand wurde von schweren Trinken und Rauchen verschärft.

Works

Bücher

  • Die öffentlichen Poesie des Robert Lowell. London: Gollancz. 1970. ISBN 0-575-00539-4.
  • Churchill at War. Vol. 1, Allein, 1939-1940. London: Collins. 1974. ISBN 0-00-211184-5.
  • Cheyney Gesetz. London: Macmillan. 1977. ISBN 0-333-21635-0.
  • Margaret Thatcher: ein Tory und ihre Partei. London: Hutchinson. 1978. ISBN 0-09-131380-5.
  • Die drei Colonels. London: Macmillan. 1979. ISBN 0-333-25941-6.
  • R. A. Butler: ein englisches Leben. London: Quartet Books. 1981. ISBN 0-7043-2258-7.
  • Adventure of State. Bolton: Ross Anderson Publikationen. 1984. ISBN 0-86360-016-6.
  • Thatcher: Der erste Ausdruck. London: Bodley Head. 1985. ISBN 0-370-30602-3.
  • Carrington: ein Leben und eine Politik. London: Dent. 1985. ISBN 0-460-04691-8.
  • Das Leben der Enoch Powell. London: Bodley Head. 1989. ISBN 0-370-30871-9.
  • The Strange Death of Socialist Britannien: Nachkriegs britischen Politik. London: Constable. 1992. ISBN 0-09-471430-4.

Papiere

  • Impressionen aus Israel. Anglo-Israel-Assoziierungs 53. London: Anglo-Israel Association. 1975.
  • Israel Revisited: Adresse auf die Anglo-Israel Association. Anglo-Israel-Assoziierungs 78/2. London: Anglo-Israel Association. 23. Februar 1978.
  • Die Verteidigung von Großbritannien. Salisbury Papieren. London: Salisbury Group. 1978.
  • Der Ursprung, Evolution und Zukunft der israelischen Außenpolitik. Sacks Vorträge 6. Oxford Centre for Postgraduate Hebrew Studies. 23. Mai 1979.
  • George Richey. NATO-Strategie: ein Fall von veralteten Prioritäten ?. Occasional Paper. London: Allianz Publishers für die IEDSS. ISBN 0-907967-40-X.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Viscount Tyrconnel
Nächster Artikel Paul Canoville
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha