Paul von Middelburg

Kerstin Siegel April 7, 2016 P 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Paul von Middelburg war ein flämischer Wissenschaftler und Bischof von Fossombrone.

Biografie und Werk

Paul wurde 1446 in Middelburg, der alten Hauptstadt von der Provinz Zeeland, gehören dann zum Heiligen Römischen Reiches in den Niederlanden geboren, jetzt. Sein Familienname ist unbekannt, aber an einer Stelle heißt er Paolo di Adriano. Julius Caesar Scaliger, sein Patenkind, nannte ihn "Omnium sui saeculi mathe ... facile princeps".

Nach Abschluss seines Studiums in Löwen erhielt er ein Chorherrenstift in seiner Heimatstadt, von denen er später entzogen wurde. Die Umstände dieser Tatsache sind nicht bekannt, aber in seinem Entschuldigungsbrief an der Feier des Osterfestes er nennt es eine Anmaßung, und zeigt große Erbitterung gegen sein Land und nannte es "barbara zelandiae Insula", "vervecum patria", "cerdonum regio" , etc.

Er lehrte dann für eine Weile in Löwen, wurde von der Signoria von Venedig eingeladen, einen Stuhl für Wissenschaften in Padua zu nehmen, reiste durch Italien, wurde Arzt, Francesco Maria I. della Rovere, Herzog von Urbino, und Freund Maximilian, Erzherzog von Österreich , danach Kaiser. Von der ehemaligen er mit der Benediktiner-Abtei St. Christophorus in Castel Durante 1488 dotiert, und von diesem wurde er in Alexander VI für das Bistum Fossombrone empfohlen. Wobei das zu sehen nominiert, 1494, zerstörte er einige seiner früheren Veröffentlichungen; ersten "Giudizio dell 'anno 1480", in dem er eine Reihe von Mathematikern getadelt hatte; dann wird ein "Practica de Pravis Constellationibus" und eine Verteidigung dieser Arbeit gegen den Neffen Paul II; und schließlich eine "invectiva in superstitiosum Vatem". Er entschied sich für sich eine astronomische wappen, und, im Jahre 1497, vergrößert und verschönert den Bischofspalast.

Neben einigen kleineren Abhandlungen gegen Wucherer und gegen die abergläubische Furcht vor einem Hochwasser im Jahre 1524, wichtige Werke schrieb er über die Reform der Kalender, die für ihn Einladungen nach Päpste Julius II und Leo X. an die Fünfte Laterankonzil beschafft. Der Inhalt und die Ergebnisse der Arbeiten werden unter Aloysius Lilius beschrieben. Er tauschte auch Briefe mit Kopernikus.

Paul starb, während die Unterstützung am Stundengebet in Rom am 13. Dezember 1534 und wurde in S. Maria dell 'Anima begraben.

Works

Seine "Epistola ad Universitatem Lovaniensem de Paschate recte observando" wurde von einer "Epistola apologetica" folgte, und schließlich durch sein Hauptwerk "Paulina, de recta Pasch celebratione".

  Like 0   Dislike 0
Nächster Artikel Sergei Dowlatow
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha