Pauline Parmentier

Emilia Nöller April 6, 2016 P 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Pauline Parmentier ist ein Französisch Tennisspieler. Ihr Karriere-hohe Ranking ist weltweit die Nummer 40, die sie am 21. Juli 2008 erreicht, und ihre höchsten Rang im Doppel ist weltweit die Nummer 89, die sie am 30. April 2012 erreicht.

Hintergrund

Parmentier wurde an die Eltern Dominique und Jean-Philippe geboren. Sie hat zwei Brüder. Ihre Lieblings Oberfläche Ton. Parmentier erste nahm zu den Gerichten im Alter von 6.

Werdegang

Parmentier hat Wildcards in Französisch-Open-Turniere im Einzel seit 2005 und im Doppel seit 2004 Parmentier erreichte die zweite Runde der US Open 2007 Einzelwettbewerb, als Qualifikation und besiegte Tatjana Malek bevor sie sich auf Martina Hingis erhalten. In ihrer Karriere hat sie zwei Titel auf der WTA-Tour gewonnen. Sie hat auch gewann sieben ITF-Titel im Einzel und zwei ITF-Doppel-Titel. Sie gewann drei der sieben Einzel-Titel im Jahr 2007 Parmentier gewann ihren ersten WTA-Tour-Titel im Oktober 2007, an der Tashkent Open in Usbekistan.

Parmentier war der vierte Samen in Bad Gastein im Juli 2008. Sie gewann den Titel, der ihren zweiten WTA-Titel und ihre erste Tier III war. Sie besiegte Top-Samen Ágnes Szávay in das Halbfinale vor dem Sieg Überraschungsqualifi Lucie Hradecká im Finale.

Parmentier wurde nominiert, um in die Olympischen Spiele 2008 zu spielen, nachdem Mary Pierce und Amélie Mauresmo zurückzog.

Im Jahr 2010 für die 2010 Sony Ericsson Open qualifizierte sie sich durch den Sieg über amerikanische Teenager Lauren Davis und Tamarine Tanasugarn.

Im Jahr 2012 Parmentier erreicht die dritte Runde der US Open.

An der 2013 Wimbledon Championships, verlor sie in der ersten Runde an Andrea Petkovic in zwei Sätzen.

Im Januar 2014 das Halbfinale eines $ 25.000 ITF Veranstaltung in Hong Kong erreichte sie nach dem Sieg über Top-Samen Magda Linette in der ersten Runde, gefolgt von Siegen über Rika Fujiwara und Mayo Hibi. Sie folgte diesem mit einem Karriere-beste Darstellung bei einem Grand-Slam-Turnier; Betreten ihres Heimturnier, die Französisch Open, als Wildcard mit einer Rangliste der 145 in der Welt, die vierte Runde griff sie nach dem Sieg 17. Samen Roberta Vinci, Yaroslava Shvedova und Mona Barthel.

WTA-Finale

Singles

Doubles

ITF

Singles Finals: 19

Doubles Finals: 4

Einzelleistungsstatistiken

Doubles Leistungsstatistiken

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Piper PA-11
Nächster Artikel Tor Air
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha