Paulists

Anngret Bischof Dezember 23, 2016 P 7 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Paulists oder Paulines, ist der Name für mehrere römisch-katholischen Orden und Kongregationen zu Ehren und unter der Schirmherrschaft von Saint Paul von Theben die Erste Hermit genommen verwendet. Von der Zeit, dass der Aufenthaltsort und Tugenden des heiligen Paulus waren nach St. Antonius zeigte der Abt nahm ihn verschiedenen Gemeinschaften von Einsiedlern als ihren Schutzpatron.

Männlich Gemeinden

Die Pauliner

Eremiten des heiligen Paulus von Frankreich

Auch als Brüder des Todes. Es gibt viel Diskussion über den Ursprung dieser Gemeinde, aber es wurde wahrscheinlich um 1620 von Guillaume Callier, deren Verfassungen dafür wurden von Papst Paul V. und später von König Ludwig XIII von Frankreich zugelassenen gegründet.

Es gab zwei Klassen von Klöstern, die in den Städten, verpflichtet, mindestens zwölf Mitgliedern, die die Armen, Kranken und Gefangenen besucht zu erhalten, besucht die zum Tode Verurteilten und begruben die Toten; und die Häuser außerhalb der Stadt, mit dem wurden getrennte Zellen, in denen Einsiedler gelebt, die ganze Gemeinde der Montage wöchentlich für Chor und monatlich im Kapitel, ihre Sünden bekennen verbunden. Schwere Fasten und Disziplinen wurden verordnet. Die Namen Brüder des Todes entstand aus der Tatsache, dass der Gedanke an den Tod war ständig vor der religiösen. An ihrem Beruf die Gebete für die Toten wurden rezitiert; ihr Skapulier trägt den Schädel; Ihr Gruß war Memento Mori 'erinnern Sie, um zu sterben "; dem Totenkopf wurde vor ihnen am Tisch und in ihren Zellen gesetzt. Diese Gemeinde wurde von Urban VIII im Jahre 1633 unterdrückt.

Eremiten des heiligen Paulus von Portugal

Unter den in Konflikt stehenden Konten der Gründung dieser Gemeinde, scheint die meisten glaubwürdig zu sein, dass es um 1420 von Mendo Gomez, ein Edelmann von Simbria, der teuer erkauften abgemeldet militärische Lorbeeren zu einer Einsamkeit in der Nähe von Setúbal in den Ruhestand gegründet, wo er baute ein Oratorium und gab sich bis zu Gebet und Buße, und nach Übernahme der Führung von einer Reihe von anderen Einsiedlern in der Nähe.

Später eine Gemeinschaft von Eremiten der Sierra de Ossa, ist ebenfalls umstritten das Datum dessen Stiftung, die ohne eine überlegene verließ, herrschte auf Mendo Gomez, die beiden Gemeinden zu vereinen, unter der Schirmherrschaft von St. Paul, ersten Einsiedler.

Am Kapitel nach dem Tod des Gründers gehalten, Verfassungen wurden von Gregor XIII im Jahre 1578 erstellt, die zu einem späteren Zeitpunkt genehmigt, mit einigen Änderungen, auf Antrag von Kardinal Henry von Portugal, der auch für die Gemeinde erhalten die Privileg der Verabschiedung der Regel des heiligen Augustinus.

Diese Gemeinde wurde später unterdrückt. Wahrscheinlich der berühmteste Mitglied war Antonius a Matre Dei, der Autor von Apis Libani, einen Kommentar zu den Sprüchen Salomos.

Eremiten des heiligen Paulus in Polen

Diese Kloster Pauliner wurde im Jahr 1215 in Ungarn gegründet. Der Gründer war Eusebius von Esztergom, der die Eremiten von Ungarn in Klöstern unter der Schirmherrschaft von Saint Paul der Einsiedler vereint Selig.

Der Orden verbreitete sich in Ungarn und dann in Kroatien, Deutschland, Polen, Österreich und Böhmen. Auf einmal gab es mehr als 5000 Pauliner in Ungarn allein.

Ein bedeutendes Ereignis in der Ordensgeschichte fand im Jahre 1382, als sie die Hüter des Gnadenbild der Schwarzen Madonna, die vermutlich von St. Luke the Evangelist gemalt wurde. Die Legende sagt, das Icon wurde nach Polen von Prinz Ladislaus von einer Burg in der Beiz, Russland gebracht. Er lud die Mönche aus Ungarn nach Polen gekommen, um das Gnadenbild zu schützen. Die Mönche wurde ein Schrein für die ehrwürdige Bild der Gottesmutter in der kleinen Stadt von Tschenstochau. Heute ist dieser Schrein ist das Mutterhaus des Ordens, und ist auch das größte Kloster mit über 100 Mönchen des Ordens. Es gibt weniger als 500 Mitglieder des Ordens in der ganzen Welt.

Die meisten der Ordens Klöster befinden sich in Polen. Der Auftrag hat Klöster und Heiligtümer in Deutschland, der Slowakei, Kroatien, Ukraine, Weißrussland, Ungarn, Italien, USA und Südafrika.

Kongregation der Missionare des heiligen Apostels Paulus

Eine der Gesellschaften des apostolischen Lebens, wurde sie am 10. Juli 1858 von Rev. Isaac T. Hecker und vier Gefährten in New York gegründet. Sie nutzen die Initialen C.S.P. nach ihrem Namen ..

Weiblich Gemeinden

Blinden Schwestern von Saint Paul

In Paris gegründet im Jahre 1852, von Abel-François Villemain, Anne Bergunion, und der Abbé Juge, um blinde Frauen zu ermöglichen, ein religiöses Leben zu führen und die Ausbildung von blinden Kindern in nützlichen Tätigkeit zu erleichtern. Ein Heim für blinde Frauen und Mädchen mit fehlerhaften Anblick gegründet.

Schwestern von Saint Paul von Chartres

Früher bekannt als "Töchter der Schule." Im Jahr 1696 wurde die Gemeinde von Pater gegründet Louis Chauvet, Pfarrer von Levesville-la-Chenard, einem kleinen Dorf in der Region Beauce, einige 60 Meilen südöstlich von Paris.

Marie Anne de Tilly, Mitgründerin der Gemeinschaft, bereit ihren jungen Begleitern für ihre Mission: die Töchter der Landarbeiter anzuweisen, um die armen unwissenden Mädchen des Dorfes zu unterrichten, die Armen und Kranken in ihre Dörfer zu besuchen, in den Hospizen in kleinen Gemeinschaften von zwei oder drei Schwestern zu dienen. Bereits 1708 hatte Vater Chauvet die wachsende Gemeinschaft der Schulschwestern zu Msgr betraut. Paul Godet des Marais, der Bischof von Chartres, die sie in den St. Maurice Vororten ein Haus, eine kirchliche überlegen in der Person des Vaters Marechaux, und einen Namen, dass der Apostel Paulus, die ihren Patron und Vorbild sein sollte. Aus der Zeit seiner Geburt, einer Stiftung folgte dem anderen in schneller Folge. Einer ihrer Häuser in Chartres, gehörte früher zu einem Treibspiegelmacher, und das gab ihnen den Namen "Les Soeurs Sabotiers", durch die sie ursprünglich bekannt waren. Sie widmen sich den Unterricht, Krankenpflege, den Besuch der Armen, und kümmert sich um Waisen, alt und schwach, und der Wahnsinn.

Es sind keine Laienschwestern, aber jede Schwester muss bereit sein, jede Art von Arbeit verpflichten werden. Das Interieur ist ein Geist der Liebe des Opfers und der Arbeit für die geistige und zeitliche Wohl der anderen. Das Postulat dauert von sechs bis neun Monaten, das Noviziat zwei Jahren, nach der die Schwestern nehmen Gelübde jedes Jahr für fünf Jahre, und dann die ewigen Gelübde.

Die Gemeinde wurde unter der Kommune an der Revolution Französisch verteilt, aber es wurde von Napoleon I., der die Schwestern ein Kloster in Chartres, die ursprünglich gehörte zu den Jakobinern, aus denen sie wurde bekannt als "Les Soeurs de St. Jacques" bekannt gab restauriert .

Nach seiner Wiederbelebung der Gemeinde zählten bald 1.200 Schwestern und über 100 Häuser in England, Guadeloupe, Martinique, Französisch-Guayana, Korea, China, Japan, Indien Weitere, den Philippinen, etc. In China wurde ein Noviziat für native Probanden festgestellt; und in Hongkong, einer Schule für Kinder in Europa, neben verschiedenen wohltätigen Institutionen. In Hinterindien, gründeten sie dreißig Institutionen, hauptsächlich aus einem wohlwollende Natur, neben einem Noviziat, die bereits eine Reihe von einheimischen Postulanten zugelassen ist; und auf den Philippinen, Schulen und ein Aussätziger Krankenhaus.

Sie ließen sich in England im Jahre 1847 auf Einladung von Kardinal Nicholas Wiseman. Im Jahr 1907 hatten sie sechsundfünfzig Häuser in verschiedenen Städten; ihre Arbeit in England vor allem Bildung, Schulen, die alle ihre Häuser gebunden: die Mutter-General der englischen Niederlassung war Mutter Miriam de Ste. Anne Kitcharoen. Bis 1902, hatten sie mehr als zweihundertfünfzig Häusern in Frankreich, wo neben verschiedenen Arten von Schulen, unternahm sie Asyle für Blinde, die Alten, und der wahnsinnigen, Krankenhäuser, Krankenstationen und Kinderkrippen. Nachdem dann wurden mehr als einhundertsechzig dieser Schulen wegen der laizistischen Politik der Regierung Waldeck-Rousseau und nachfolgenden Regierungen in Frankreich geschlossen, ebenso wie dreißig der Krankenhäuser, militärische und zivile, in der Französisch Kolonien, drei Klöster an Blois und ein Hospiz in Brie. Auf der anderen Seite, öffnete sie fünf oder sechs Krankenhäusern in der Französisch Kolonien, sechs Krankenhäuser und 39 Schulen in den Philippinen, und drei Bildungshäuser und Saint Louis-Krankenhaus in Thailand.

Nach dem Motto der Gemeinde geführt, Caritas Christi urget Nos, derzeit gibt es etwa 4000 Schwestern von Saint Paul von Chartres in 34 Ländern auf der ganzen Welt. und

  Like 0   Dislike 0
Nächster Artikel Sean Murray
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha