Pádraic Ó Conaire

Milly Krenz Kann 13, 2016 P 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Pádraic Ó Conaire war ein irischer Schriftsteller und Journalist, deren Erzeugung in erster Linie in der irischen Sprache. In seinem Leben schrieb er 26 Bücher, 473 Stockwerke, 237 Aufsätze und 6 Spielen. Seine gefeierten Roman Deoraíocht wurde von Angela Bourke als "das früheste Beispiel der modernistischen Fiktion in der irischen 'beschrieben worden.

Leben

Ó Conaire wurde in Galway im Jahr 1882. Sein Vater geboren war ein Zöllner, der zwei Räume in der Stadt gehört. Seine Mutter war Kate McDonagh. Er wurde von elf Jahren verwaist. Er verbrachte eine Zeit lebt mit seinem Onkel in Garaffin, Ros Muc, Connemara. Das Gebiet ist in der Gaeltacht und O Conaire gelernt Irish fließend zu sprechen.

Er emigrierte nach London im Jahr 1899, wo er einen Job mit dem Board of Education hat. Er wurde in der Arbeit der Gaelic League beteiligt. Als Pionier in der Gaelic Revival im letzten Jahrhundert, werden Ó Conaire und Patrick Pearse als die beiden wichtigsten irischen Sprache Verfasser von Kurzgeschichten in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts.

Er wurde zu Molly Ní Mhanais verheiratet, mit der er vier Kinder hatte: Eileen, Patrick, Kathleen, die an Diphtherie gestorben.

Ó Conaire kehrte nach Irland im Jahre 1914 und ließ seine Familie in London. Leben meist in Galway, verdient er einen mageren Lebensunterhalt durch das Schreiben, das Lehramt an Gaeltacht Sommerschulen, und als gelegentlicher Organisator für die Gaelic League.

Er starb bei einem Besuch in Dublin im Jahr 1928 nach Beschwerde der inneren Schmerzen, während in der Zentrale der Gaelic League. Er war 46.

Seine Dichterkollegen Friedrich Robert Higgins schrieb eine berühmte Lament für Pádraic Ó Conaire.

Gerüchten zufolge ist er gerettet Kinder aus einem brennenden Haus, aber wollte nicht wie ein Held in seiner Familie angesehen werden.

Er hat Familie noch heute in England als auch in Galway und in Kanada leben. Der O Conaire Nachnamen ist immer noch stark in der Ros Muc Bereich.

Statue und Vandalismus

Eine Statue zu seinem Gedächtnis wurde bei einer Enthüllung von Eamon de Valera im Jahre 1935 im Herzen von Galway City in Eyre Square errichtet.

Im Laufe seiner Jahre auf dem Platz die Statue die Aufmerksamkeit der Touristen.

Es wurde von vier County Armagh Männern im Jahr 1999, auf dem die Statue wurde mit viel öffentliche Empörung zum Ausdruck gebracht enthauptet geschätzten 50.000 £ verwüstet.

Die Statue wurde zu einem Preis von £ 50.000 repariert und wurde anschließend in Galway City Museum verlegt.

Liste der Schriften

  • Ein tÁdh
  • Ein scolaire Bocht, agus Scéalta eile 1904
  • Nora Mharcais Bhig 1906
  • Deoraidheacht 1910
  • Ein scolaire Bocht, agus Scéalta eile 1913
  • Ein chead Chloch 1914
  • Seacht mBua ein Eiri Amach 1918
  • Ein Crann Géagach 1919
  • Tír na n Íontais 1919
  • Béal an Uaignis 1921
  • Siol Éabha 1921
  • Ein Chinniúint 1924
  • Eachtraí Móra an Ar Stair 1924
  • Trí Truaighe na Scealaíochta 1924
  • Mór thimpeall na hÉireann, ar Muir 1925
  • Fearfeasa Mac Feasa 1930
  • Brian Óg
  • Beagnach Fior
  • Cubhair na dTonn
  • Scéalta einer tSáirsint Rua
  • Seoigheach eine Ghleanna
  • Ein Crann Géagach
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel We Can not Dance
Nächster Artikel PHP Quebec
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha