Pedrail Rad

Rupert Jäger November 8, 2016 P 9 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die pedrail Rad ist eine Art von Rad in der Anfang des 20. Jahrhunderts für die All-Terrain-Fortbewegung entwickelt. Es wurde im Landmaschinen eingesetzt. Pedrail Räder sollten nicht mit Schreckens Wheels, die Schienen an der Felge befestigt für das Rad zu rollen artikuliert haben verwechselt werden.

Definition

Laut der 1913 Webster revidierten Unabridged Dictionary, ist ein pedrail:

Erfindung

Die pedrail Rad wurde 1903 von der Londoner Bramah Joseph Diplock erfunden. Es besteht in der Adjunktion Füße auf die Schiene aus einem Rad, um die Traktion zu verbessern und Bewegung in unebenem oder schlammigem Gelände zu erleichtern. Sophisticated pedrail Räder wurden entwickelt, mit individueller Federung für jeden Fuß, der den Kontakt mit unebenem Gelände erleichtern würde.

Bramah Joseph Diplock erfand auch die pedrail Lokomotive, die in der 7. Februar 1904 New York Times wurde.

Fiktion

HG Wells, in seiner Kurzgeschichte Die Landes Ironclads, in The Strand Magazine im Dezember 1903 veröffentlicht wurde, beschrieben die Verwendung von großen, gepanzerten Geländewagen, mit automatischen Gewehren bewaffnet und Bewegen auf pedrail Räder, um durch ein System von befestigten Gräben brechen , stören die Verteidigung und den Weg für ein Infanterie Voraus:

In Krieg und die Zukunft, räumte Wells Diplock die pedrail als Ursprung für seine Idee eines All-Terrain-gepanzertes Fahrzeug:

Obwohl Wells beschreibt die pedrail Räder im Detail, haben eine Reihe von Autoren irrtümlich seine Beschreibung getroffen, um von irgendeiner Form von Gleiskette zu sein. Diplock Version von einer endlosen Strecke wurde erst etwa zehn Jahre nach der Veröffentlichung von Wells 'Geschichte entwickelt. Die pedrail Rad in der Gestaltung der ersten britischen Panzer keine Rolle gespielt.

Verzicht auf die Rad-und Entwicklung des Chaintrack

Im Jahr 1910 gab die pedrail Diplock Rad und begann mit der Entwicklung, was er die Chaintrack, bei der Festräder lief auf ein laufendes Band, ganz wie die Gleiskette, wie es jetzt verstanden genannt. Es war eine komplizierte und wartungsSystem und im Jahr 1914 Diplock schließlich eine Version auf einem einfacheren, Einzel breite Spur erzeugt. Mit einem Körper ausgestattet, konnte die Maschine eine Tonne Fracht transportieren und mit minimalem Aufwand von einem Pferd gezogen werden. Es demonstriert die Attribute des Raupen: geringe Reibung und geringen Bodendruck.

Erster Weltkrieg

Im Ersten Weltkrieg, als Grabenkämpfe immobilisiert die vordere, eine Reihe von Vorschlägen wurden für Maschinen, Niemandsland, um den feindlichen Linien durchqueren könnte gemacht, und die Experimente wurden mit dem pedrail System durchgeführt.

Im Januar 1915 Flug Kommandant Thomas Hetherington der Royal Naval Air Service sahen eine Demonstration von einem der Diplock nachverfolgt Lastwagen, wurde durch seine Wendigkeit beeindruckt und kaufte es, im Hinblick auf die Montage einer kugelsicheren Schild für den Schutz der Infanterie. Bei den Beratungen, die zur Bildung des Landships Ausschuss führte, zeigte Hetherington den LKW zu Winston Churchill, fand er in der Lage, um die vollbeladenen Fahrzeugs selbst zu ziehen.

Die Landships Committee, von Churchill in Februar 1915 gegründet, Experimente und Tests verschiedener Fahrzeuge seiner Versuche, eine gepanzerte Kampffahrzeug zu schaffen, und die pedrail Strecke war unter den Technologien berücksichtigt. Die anfängliche pedrail Design aus Murray Sueter Diskussionen mit Diplock war für ein 25 Tonnen-Fahrzeug auf zwei Spuren, die ein 12-Pfünder Pistole in einem Turm. Im März 1915 RE Compton neu gestaltet sie als 40-Fuß lange Fahrzeug, das einen Stoßtrupp von 50 Soldaten von 8 mm der Panzerplatte geschützt tragen konnte. Churchill befahl den Bau von 18 experimentellen landships: 12 mit Diplock pedrails und 6 mit großen Rädern. Bau versäumt, vorwärts zu bewegen, da die Räder schien unpraktisch, und die pedrails traf industrielle Probleme. Wenn diese Versuche von Juli 1915 gescheitert war, wurden kontinuierlichen Spuren geprüft, und sie wurden bald die Technik der Wahl für die Entwicklung des Tanks. Die pedrail wurde als zu schwach für ein Gelände gepanzerte Maschine betrachtet und "Raupe" kontinuierlichen Spuren wurden schließlich bevorzugt.

Die pedrail Maschinen Vertrag wurde zunächst mit Foden aber geführt, um Birmingham und Carriage Wagon im April 1915. Damit wäre es in der Lage, durch Französisch Städte und Dörfer zu bewegen, wurde das Design geändert werden, um in der Mitte zu artikulieren. Es war auch in der Höhe reduziert und Seitenpanzerung erhöht, um 12 mm, um einen besseren Schutz vor Gewehrfeuer zu geben. BCW aufgefordert, aus dem Vertrag entlassen werden, so dass sie auf andere Arbeiten konzentrieren konnte, und so der Vertrag nun auf einer Maschine auf, um Fosters von Lincoln weitergegeben reduziert. Arbeit blieb auf der pedrail wie es war zu schwer und bessere Entwürfe waren in Sicht, aber die bereits errichteten Teile wurden von Stothert & amp verwendet; Pitt, um einen Flammenwerfer Trägerfahrzeug für den Grabenkrieg Abteilung im Jahre 1916 Gewichtung 32 Tonnen zusammenzubauen "unbeladen" erzielte sie 15 Stundenmeilen von zwei 100 PS Motoren.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel RAF Stanbridge
Nächster Artikel VIA
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha