Peracense

Fred Unger September 1, 2016 P 103 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Peracense ist eine Stadt in der Provinz Teruel, Aragonien, im Nordosten von Spanien. Es ist 51 Kilometer von Teruel, der Hauptstadt der Provinz entfernt.

Es ist die Heimat einer mittelalterlichen Burg. Zweifellos ist die Hauptattraktion der Stadt ist seine beeindruckende mittelalterliche Burg. Having said that, verbirgt Peracense auch andere Reize, die hervorgehoben werden sollte, sowohl in Bezug auf ihre kulturellen und natürlichen Erbes.

Erdkunde

In der westlichen Ende der Provinz Teruel platziert, ist Peracense die südlichste Stadt des Jiloca Region. Seine 28.7 km von seinem Gemeindegebiet Grenze im Norden mit Villar del Salz; im Osten mit Villafranca del Campo; im Süden mit Almohaja und im Westen mit Ródenas.

Die örtlichen Straßen TE-58 und TE-V-9024 machen den Haupt Weg, um in die Stadt zu gelangen. Beide Straßen ermöglichen die Anbindung an die Autobahn A-23 -principal Kommunikations Achse der Region, ob Sie es durch Villafranca del Campo oder über Santa Eulalia del Campo erreichen.

Geschichte

Die ältesten Siedler in Peracense, zumindest gibt es Beweise, sind von der iberischen Periode. Archäologische Stätten, -placed wie uns El Palomar in eine Umgebung des aktuellen städtischen Stadt-Zentrum, zeugt diese Aussage. Die Reste der Burg waren -Wo Fragmente von iberischen Keramik Grün-, können auch auf das Vorhandensein von menschlichen Siedlung vor der Bau der Festung.

Es ist bekannt, dass die erste urkundliche Erwähnung Peracense Existenz ist im Jahre 1220 in der Cartulario de Aliaga datiert. Dieses Dokument enthält Transkriptionen mehrerer Originaldokumente in Bezug auf die Gründung des Ordens des Tempels, allgemein bekannt als der Tempelritter bekannt, an diesem Ort. In diesen Dokumenten wird Peracense als geografische Grenze markiert.

Peracense gehörte der Familie und die Erben von Juan Jiménez de Urrea, bis 1336, die das Dorf, als auch die in der Nähe der Stadt von Almohaja verkauft werden, in die Gemeinschaft von Daroca Dorf, Fügen sie beide an den Rio Jiloca Town Vereinigung von diesem Moment . Wenn die Gemeinschaft der Dörfer brach gehörte Peracense nacheinander auf die Sobrecullida von Daroca, auf die vereda de Daroca und an die Corregimiento von Daroca. Im Jahre 1785 Peracense gilt als eine selbständige Gemeinde zu sein, mit diesen Status bis 1834, wenn die lokale Regierung beruht, zum einen Verwaltungsbereich des Albarracín zugeordnet und dann, im Jahr 1965, um die Teruels Verwaltungsbereich.

Sozioökonomische Struktur

Traditionell sozioökonomische Struktur der Peracense wurde eng an die agraricultural Aktivität, in der Stadt sehr wichtig, und die Region an diesen Tagen verbunden.

Population

Laut der Volkszählung von Kritik am 1. Januar 2009 wird die Bevölkerung von Peracense betrug 93 Einwohner, die kaum einen Drei Einwohner / km² Bevölkerungsdichte gibt. Diese Bevölkerungszahlen und die daraus resultierende Bevölkerungspyramide ist die Reflexion eines sehr gealtert demographische Struktur. Als zB 50% der Bevölkerung über 65 Jahre alt, was die Anzahl der 60 Jahre alt Schnittsalter in diesem Moment verdeutlicht.

Diese demographische Struktur ist eine direkte Folge der ländlichen Bevölkerung Flucht, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nahm und die betraf die gesamte Innen Regionen in Spanien. In der Tat, im Jahr 1930 die Bevölkerung von Peracense geschafft, 455 Einwohner, seine historische Maximum erreichen, verlieren seitdem fast 80% seiner gesamten Belegschaft.

Heutzutage werden die lokale Regierung und die Umgebung von Jiloca arbeitet aktiv, um die demographischen und sozioökonomischen Struktur der Stadt zu beleben, die Teilnahme an Programmen der demografischen Förderung, die Zusammenarbeit auch mit dem Verband der Entitäten für die Bevölkerung von Teruel und der aragonesischen Verband der Städte und Regionen gegen die Entvölkerung.

Wirtschaftliche Aktivitäten

Traditionell wurde die lokale ökonomische Basis fast ausschließlich Landwirtschaft und Viehzucht-Aktivitäten gewesen. Mit etwas mehr als 1.000 Hektar für Kulturpflanzen -fast 36% der Gesamtstadt verwendet Raum-, hat das Dorf 19 landwirtschaftliche Betriebe, -nach der neuesten landwirtschaftlichen census-, alle von ihnen Familienunternehmen. In dieser Hinsicht können wir unterstreichen die Wintergetreidepflanzenproduktion.

Neben den landwirtschaftlichen Aktivitäten, viele der landwirtschaftlichen Betriebe im Dorf gehören ein Vieh Ausrichtung. So rundet Peracense Vieh 1.500 Köpfe, 1.300 von ihnen Schafe.

In Bezug auf andere wirtschaftliche Tätigkeiten im Gebiet, hat die Stadt 16 Wirtschaftsaktivitäten registriert, auf dem Energiesektor, Baugewerbe und Dienstleistungen vertrieben.

Die Revitalisierung der sozioökonomischen Struktur läuft auf die Verbesserung der Peracense Sehenswürdigkeiten, vor allem seine ausgezeichnete mittelalterlichen Schloss, sondern auch mit der Ausstrahlung ihrer Umwelt- und Landschaftswerte.

Bildung

Festmahl

Fiestas de San Gines zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt und der Jungfrau von der Villeta.

Kulturelle Aktivitäten

All Anfang August seit 2006, ist Peracense Burg Schauplatz der Gruppen begegnen, die das Mittelalter neu zu erstellen. Das Ziel dieser Veranstaltung ist es, die das Leben auf der Burg um 1210, Moment, in dem der Peracense Festung war die Grenze mit dem muslimischen Königreich Valencia neu zu erstellen.

Während des viertägigen Treffens, kommt die Burg zum Leben, wobei einige ihrer Einheiten als Schmiede, Küche, Wachsaal oder Kapelle, die von den verschiedenen behandelnden Gruppen, mit erstaunlichen und großen Details aktiviert.

In der Ausgabe 2010 nahmen an der Veranstaltung 15 Gruppen aus Spanien und Portugal, mit etwa hundert Charaktere perfekt ausgestattet, angezogen und mit den spezifischen Werkzeugen des Mittelalters bewaffnet.

Die Partei, von der turolense Gruppe Regi Fidelis organisiert, hat seine eigenen Regeln, wie der "Code of Peracense", einem Dokument, der historische Kontext Erholungs beschrieben sowie ebenfalls angegeben, die Kleider, die Merkmale, die das Lager haben muss bekannt oder die Regeln zu folgen, während die Inszenierung der Schlachten. Der Zweck ist, die Veranstaltung, Inszenierung und ihre Aktionen so treu wie möglich zu machen.

Naturerbe

Track GR-24 Im Rahmen der Erweiterung des GR-90, läuft GR-24 durch iberischen Aragonés Mountains von Aldehuela de Liestos zu Peracense, verbindet auch mit dem Track GR-10, die uns zu der Albarracín und Javalambre Mountains führt.

Mit seinen 80 Kilometer lang, abgesehen von den ökologischen und kulturellen Werte in der Stadt Peracense vorgestellt -such wie die mittelalterliche Burg oder die monumentale Baum Carrasca de los Tocones-, muss hinzugefügt werden, die Gallocanta See, eine einzigartige Landschaft Spots als einer der die wichtigsten Feuchtgebiete Europas und ein Winterhaus der großen Zahl von Zugvögeln.

Der GR-24-Spur verfügt über sieben kleine Touren, die eine 200 km Loipennetz organisieren und verbindet in Peracense mit dem GR-10.

Kulturelles Erbe

Das Schloss von Peracense

Zweifellos ist die Burg in Peracense hat, um als einer der angesehen werden die wichtigsten und am besten im Süden von Aragon, in den Bergen der Sierra Menera befindet bewahrt. Seine historische Bedeutung liegt darin, ein strategisches Bollwerk gegen die nahe gelegenen Königreich Kastilien und natürliche Durchgangspunkt zwischen den Städten Daroca und Teruel, zwei der größten Siedlungen im Königreich von Aragon im Mittelalter. In alten Dokumenten gestattet Pietra Solez, aus ihrer Existenz aus dem späten 13. Jahrhundert, aber die meisten Gebäude gehören dem 14. Jahrhundert.

Neben der historischen Bedeutung, müssen wir die Exzellenz-Landschaft Umgebung, in der das Schloss, in der Nähe der Hügel von San Gines, und auf einem Ausläufer des rodeno Felsen niedergelassen hinzuzufügen, mit fast perfekter Tarnung.

Seine durchschnittliche Höhe beträgt 1365 Meter über Meer und seine Koordinaten sind: Breitengrad, 40 ° 38 '30 ", Längengrad 02 ° 13' 05".

Geschichte

Der Ursprung der Burg ist nicht ganz klar. Die archäologischen Überreste in seiner Nähe gefunden zeigen, dass in diesem Bereich sollte die Verteidigung einer kleinen mittelalterlichen Stadt, von den Einheimischen als die Villeta, Ort, an dem die mittelalterliche Bild der Jungfrau mit dem Kind gehen bekannt, heute in der Pfarrkirche in der Stadt erhalten bleiben. Nach Angaben von Christopher Guitart verwaltet, bereits im Jahre 1284 existierte das Gebäude, von den königlichen Truppen als Ausgangspunkt für die Eroberung der Albarracin verwendet. Allerdings wurden archäologische Kelten und Römer bleibt auch festgestellt, was uns eine allgemeine Vorstellung von ihrer angestammten Herkunft. Die Festung selbst, die, die wir heute sehen können, wurde in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts für militärische Zwecke gebaut.

Trotz seiner Lage, denn es ist viel näher an der Stadt Teruel als Daroca, und direkt an der Grenze während des Mittelalters, der die Hoheitsgebiete der beiden Gemeinschaften getrennt, die Burg wurde von der Gemeinschaft der Daroca bezeichnet Gouverneure verwaltet. Das Schloss liegt am Berg oder Felsen von San Ginés, geographische Wahrzeichen einer strategischen Teruel, die Gebiete, die von den Truppen von Daroca an die muslimische erobert wurden entfernt.

Das Schloss in Peracense, wie andere Nachbar Burgen, war das Ergebnis der Rivalität zwischen den mittelalterlichen Königreiche Kastilien und Aragon. Seine Aufgabe war es, steuern eine der möglichen Zugangspunkte, wo die kastilischen Truppen könnten in Aragon in Zeiten des Konflikts geben, und zu ihrer Ankunft im Tal der Jiloca und alle seine wichtigsten Städte wie Santa Eulalia, Villafranca, Monreal del Campo oder zu verhindern, die Stadt Teruel. Es scheint jedoch, dass der Zugang der kastilischen Truppen könnten von anderen in der Nähe gelegenen sein, schwieriger zu verteidigen, und aus diesem Grund diese Burg war kaum angegriffen und belagert.

Ein Grund, um den Mangel an Benutzung dieser Burg zu erklären ist, dass es immer ordnungsgemäß durch andere defensive Elemente der Umwelt geschützt. Auf der einen Seite der rechteckige Turm steigt in der oben genannten Hügel von San Ginés, der Hauptsichtkontrolle Punkt aufgrund seiner Lage auf einem Hochlandhebung mit einer Umgebung hervorragend Ebene. Auf der anderen Seite haben wir die Burg von Ródenas, eine große Unbekannte Gebäude, das Schloss von Perancense als Schutzschild serviert. Der offensichtlichste Beweis für diese Aussage ist, dass es keine Reste einer Mauer an der Spitze in der Burg von Ródenas, während die Reste der Burg in Peracense haben stets wichtiger, noch vor der letzten Restaurierung. Aufgrund Ródenas 'Burg gehörte der Gemeinschaft von Teruel, kann eine andere Möglichkeit in Betracht gezogen werden: die beiden Schlösser wurden gehalten, um den Besitz ihrer jeweiligen Gemeinschaften für sporadische Konflikte zwischen ihnen zu schützen, anstatt zu verteidigen Aragón von Überfällen teilweise aus dem Königreich Kastilien.

Wie bereits erwähnt, gibt es keine wichtigen Ereignisse zur Verbriefung dieser Burg Belagerungen von feindlichen Truppen während des Mittelalters. Wir müssen für den Krieg Episoden der ersten Karlistenkrieg warten, um ihre teilweise Verwendung erneut zu dokumentieren.

Bezeichnung

Diese Festung besteht aus drei konzentrischen Gehäusen auf roten Sandsteinfelsen gesetzt, die teilweise geschnitten und modifiziert, um die Verteidigung zu verbessern wurden. Dieser Sandstein, wie Megalithen, als Werkstein oder als Mauerwerk angesiedelt mit Kalk Mörtel oder Gips ist das hauptsächlich verwendete Material in den Bau der Wände auf dieser Festung. Das Holz wurde in einem geringeren Ausmaß und immer in Balken und putlogs verwendet. Die natürliche und komplizierte Gelände sicherte sich die Verteidigung der Ost- und Nordflanken, und aus diesem Grund ist, warum die Halten-Turm ist in diesem Bereich errichtet. Auf den West- und Südseite des Schlosses zwei hohen und dicken Mauern mit Wehrgang errichtet. Im ersten Gehäuse, bleiben zwei zentrale Elemente des Schlosses: eine Zisterne und zwei Türmen. In dem zweiten Platz, mit einer imposanten Mauer drei Meter dicken im rechten Winkel gebaut, mit einer Seitenlänge von 70 und weitere 40 Meter umgeben, die Waffenplatz gegründet.

Voraussetzung

Das Schloss wurde umfassend renoviert. Diese Restaurierung hat das Leben zu einem Gebäude, das tödlich verwundet wurde gebracht und musste größtenteils wieder aufgebaut werden. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass das, was war, bevor mehr als signifikant, und Restauratoren mussten komplett und original Zeugnis von jedem Teil des Schlosses, zum Beispiel die Zinnen werden.

Das Schloss verfügt über ein Museum mit Nachbildungen von vielen archäologischen Stücken in den Ausgrabungen gesammelt und verfügt über einen Souvenirshop ausdrücklich für das Schloss entwickelt, für die Öffentlichkeit zugänglich seit den frühen Tagen des Juli 2002.

Besucher

Für weitere Informationen, besuchen Sie Peracense Rathaus.

Sicherung

Das Schloss steht unter dem Schutz der Allgemeinen Erklärung der Verordnung vom 22. April 1949, und das Gesetz 16/1985 über spanische historisches Erbe.

Kirche von San Pedro

Im Jahre 1740 datiert, die Kirche von San Pedro hat eine Basilika Grundriss mit drei Kirchenschiffe innen in mehreren Abschnitten gebaut. Das Querschiff ist mit einer Kuppel über pendentives bedeckt. In Beton und Mauerwerk gebaut, hat die Außenseite ein einzelnes Volume mit einem Walmdach. Der Turm besteht aus zwei Teilen, die erste viereckig, während der zweite hat abgerundete Ecken und ist mit ionischen Pilastern verziert.

Rathaus

Ist ein zweistöckiges Gebäude in Mauerwerk errichtet. Im Erdgeschoss können die alten Fischmarkt gesehen werden kann, bestehend aus zwei Mauer abgesenkten Bögen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel WRFD
Nächster Artikel Südliche Festival of Speed
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha