Percy Spencer

Teddy Neuenburg Oktober 9, 2016 P 4 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Percy Lebaron Spencer war ein amerikanischer Ingenieur und Erfinder. Bekannt wurde er als der Erfinder des Mikrowellenofens bekannt.

Frühen Lebensjahren

Spencer wurde in Howland, Maine geboren. Im Alter von nur 18 Monate alt, starb Spencers Vater und seine Mutter verließ ihn bald zu seiner Tante und Onkel. Sein Onkel dann starb, als Spencer gerade sieben Jahre alt war. Spencer anschließend das Gymnasium verlassen, um Geld zu verdienen, um ihn und seine Tante zu unterstützen. Im Alter von 12 begann er von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zu einem Spool-Mühle, die er weiter zu tun, bis er 16 Jahre alt war. Zu dieser Zeit hörte er von einem lokalen Papierfabrik, der war mit Strom zu beginnen. Spencer war von einem sehr abgelegenen Ort in Maine, wo die Leute wussten sehr wenig über das Stromnetz. Er war so fasziniert, dass er begann zu lernen, was er konnte. Er bewarb sich für diese Arbeit in der Papierfabrik und war einer von drei Menschen, die eingestellt wurden, um Elektrizität in der Anlage zu installieren, obwohl er nie eine formale Ausbildung in der Elektrotechnik nicht einmal Finishing Gymnasium erhalten. Im Alter von 18 beschloss Spencer, die US-Marine, nachdem er Interesse an der drahtlosen Kommunikation unmittelbar nach dem Lernen über die Mobilfunkbetreiber an Bord der Titanic, wenn es sank beizutreten. Während bei der Marine, machte er sich ein Experte für Funktechnik: ". Ich habe gerade halten, eine Menge von Lehrbüchern und mir selbst beigebracht, während ich Wache in der Nacht" Er hat auch danach brachte sich selbst Trigonometrie, Kalkül, Chemie, Physik, und Metallurgie, unter anderem Themen.

Werdegang

1939 Spencer wurde zu einem der weltweit führenden Experten auf Radarrohrdesign. Spencer arbeitete jetzt bei Raytheon, einem Auftragnehmer für die United States Department of Defense, als Chef der Leistungsröhre Division. Vor allem auf seine Reputation und Expertise, Spencer zu helfen Raytheon gewinnen Sie einen Vertrag mit der Regierung zu entwickeln und herzustellen Kampfradaranlagen für die MIT Radiation Laboratory. Dies war von großer Bedeutung für die Alliierten und wurde zweithöchste Priorität Projekt des Militärs im Zweiten Weltkrieg, hinter dem Manhattan-Projekt. Zu dieser Zeit wurden Magnetrons verwendet, um die Mikrowellen-Funksignale, die das Kernmechanismus des Radars sind zu erzeugen, und sie wurden mit einer Rate von 17 pro Tag bei Raytheon hergestellt. Während dort arbeiten, entwickelt Spencer einen effizienteren Weg, sie zu produzieren, durch Ausstanzen und Löten zusammen Magnetron Teile, anstatt mit bearbeiteten Teilen. Es sah auch Spencers Mitarbeiter Anstieg von 15 Mitarbeitern auf 5.000 im Laufe der nächsten Jahre. Seine Verbesserungen waren unter denen, die Magnetron-Produktion erhöhte sich auf 2.600 pro Tag. Für seine Arbeit erhielt er den Distinguished Public Service Award von der US Navy ausgezeichnet.

Eines Tages, während Bau Magnetrons, wurde Spencer vor einem aktiven Radargerät stehen, als er bemerkte den Schokoriegel in seiner Tasche hatte geschmolzen. Spencer war nicht der erste, um dieses Problem zu bemerken, aber er war der erste, um es zu untersuchen. Er entschied sich, zu experimentieren mit Lebensmitteln, einschließlich Popcornkerne, die das weltweit erste in der Mikrowelle Popcorn wurde. In einem weiteren Experiment wurde ein Ei in einem Wasserkocher gelegt und das Magnetron direkt darüber gesetzt. Das Ergebnis war das Ei explodiert in das Gesicht eines seiner Mitarbeiter, die in der Wasserkocher zu beobachten suchte. Spencer dann schuf die erste wahre Mikrowelle durch das Anbringen einer hohen Dichte elektromagnetischen Feldgenerator zu einem geschlossenen Metallkasten. Das Magnetron emittierten Mikrowellen in den Metallkasten blockiert jedes Entweichen, so dass für kontrollierte und sichere Experimentieren. Er legte dann verschiedenen Lebensmitteln in der Box, unter Beachtung Effekte und Temperaturüberwachung.

Raytheon ein Patent auf 8. Oktober 1945 für einen Mikrowellenkochherd, schließlich nannte die Radarange. Im Jahr 1947 war das erste kommerziell hergestellte Mikrowellenherd zu 6 Meter hoch, wog etwa 750 £, und kosten zwischen $ 2.000 und $ 3.000. Im Jahr 1967 war das erste relativ erschwinglich und vernünftig bemessenen Mikrowelle zum Verkauf angeboten.

Spencer wurde Senior Vice President und Senior Member des Board of Directors bei Raytheon. Er erhielt 300 Patente im Laufe seiner Karriere dort, wo ein Gebäude ist in seiner Ehre genannt. Weitere Preise und Auszeichnungen Spencer erzielt neben dem Distinguished Public Service Award, inklusive einer Mitgliedschaft im Institute of Radio Engineers, Fellowship in der American Academy of Arts and Sciences, und die Ehren Doktor der Naturwissenschaften an der University of Massachusetts, obwohl keine formelle Bildung.

Für seine Erfindung erhielt Spencer keine Lizenzgebühren, aber er eine einmalige $ 2,00 Trinkgeld von Raytheon, dem gleichen Grund die Zahlung das Unternehmen aus allen Erfindern auf der Gehaltsliste zu diesem Zeitpunkt für Firmen Patente bezahlt wurde.

Privatleben

Spencer und seine Frau Louise, hatte drei Kinder: John, James und George. Er zählte Vannevar Bush, Omar Bradley, William Hewlett und David Packard als Freunde.

Erbe

Raytheon Integrated Defense Systems, die ausführlich in Radarsystemen befasst, hat ein Gebäude nach Spencer in Woburn, Massachusetts Anlage benannt. Eine frühe Radarange Modell sitzt in der Lobby, gegenüber der Speisezentrum.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Ricardo Blas, Jr.
Nächster Artikel Sade Aiyeku
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha