Peter I. von Zypern

Änne Gelen Dezember 24, 2016 P 7 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Peter I. von Zypern oder Pierre I de Lusignan war König von Zypern und Titular-König von Jerusalem aus Abdankung seines Vaters am 24. November 1358 bis zu seinem Tod im Jahr 1369. Er war auch lateinische König von Armenien entweder 1361 oder 1368. Er war der zweite Sohn von Hugh IV Zypern, die erste von seiner zweiten Frau Alice von Ibelin. Er war auch als Titular Graf von Tripoli investiert, wenn junge, in 1346. Er war der größte König von Zypern auf einer Militärbasis, wo er hatte großen Erfolg. Er war unfähig, viele Pläne, wegen interner Streitigkeiten, die in seiner Ermordung in den Händen der drei eigene Ritter gipfelte abzuschließen.

Heirat

Bald nach 28. Juni 1342 heiratete er Eschive de Montfort, einzige Tochter und Erbin Honfroy de Montfort, Constable von Zypern und Titular Lord of Toron, und seine Frau, dessen Name unbekannt ist. Eschiva starb vor 1350, während Peter noch ein Teenager war und die Ehe war kinderlos.

1353 heiratete er Eleonore von Aragon-Gandia, Tochter von Pedro Infante von Aragon, Conde de Ribagorza, Ampurias y Prades, Seneschall von Katalonien, und Jeanne de Foix, sich die Tochter von Gaston I, Graf von Foix und Jeanne von Artois.
Eleanor war die Schwester von Infante Don Alfonso, Herzog von Gandia, Anwärter auf den aragonesischen Krone und wurde Königin-Gemahl von Zypern am 24. November 1358 und Titular Königin von Jerusalem 5. April 1360, Co-Regent Zypern im Januar 1369 gekrönt.

Seine Leidenschaft für seine zweite Frau wurde sehr auf durch Chronisten bemerkte; die Chronik Machairas erzählt uns, wie Peter immer mit Nachthemd Eleanora in seinen Armen schlief:

o für die Liebe, die versprochen hatte, dass, wo immer er auch war, er Verschiebung in der Nacht dauern würde, lag in seinen Armen, als er schlief, und er machte seinen Kammer bringen immer mit ihm der Königin Verschiebung, und hatte ihm steckte ihn in seinem Bett .

Er hatte drei Kinder aus seiner zweiten Ehe mit Eleanora:

  • Peter II von Lusignan, folgte ihm als König von Zypern und Jerusalem
  • Margaret oder Mary von Lusignan, einmal, um Carlo Visconti beschäftigt und im Jahr 1385 mit ihrem Cousin Jacques de Lusignan, Titularbischof Graf von Tripolis, der Enkel von John von Lusignan und Frau Alix d'Ibelin verheiratet und hatte Ausgabe
  • Eschiva von Lusignan, starb jung

Wie Peter II Zypern blieb erblosen wurde die Krone von Zypern zu seinem Onkel Jakob I. von Zypern, der Sohn von Hugh IV von Zypern und Alix von Ibelin übergeben.

Frühes Leben und krönende

Hughs Thronfolger war sein erster Sohn geboren, Guy, der Marie von Bourbon geheiratet hatte. Guy starb vor seinem Vater jedoch, und obwohl sein Sohn, auch genannt Hugh, forderte den Thron, Peter König von Zypern von Guy von Ibelin, Bischof von Limassol in der Kathedrale Santa Sophia, Nikosia am 24. November 1359 gekrönt.

Im Jahre 1349 reiste er heimlich nach Europa mit seinem Bruder John. Dies verärgert ihren Vater, der Schiffe geschickt, um seine Söhne zu finden und bringen sie zurück. Als sie zurückgebracht wurden, er nie ohne seine Erlaubnis inhaftierten sie.

Nach der Vertreibung der Heiligen Römischen Reiches aus Palästina vor hundert Jahren wurde Zypern die Hochburg des Christentums im Nahen Osten. Peter verstand die Bedeutung seines Reiches, und glaubte, dass seine Mission war, den Islam zu kämpfen. Er hatte Ambitionen auf das Königreich Jerusalem, zu der das Haus von Lusignan noch vorgab zurückzuerobern. Peter wurde als Titular-König von Jerusalem in St. Nikolaus-Kirche in Famagusta am 5. April 1360 gekrönt, als Nachfolger seines Vaters.

Kriege gegen die Türken

Benachbarten muslimischen Mächte waren potentiell eine große Bedrohung für Zypern, die letzten christlichen Kreuzfahrerburgen auf dem Festland des Nahen Ostens worden in 1291. Im Moment eine neue islamische Macht hatte vor kurzem in den Vordergrund treten löscht, aber die Osmanen hatten ein Auge auf der Hüfte, die des byzantinischen Reiches blieb fixiert. Darüber hinaus waren sie vor allem ein Land, Macht, und für den Augenblick die übrigen latein christlichen Organisationen in der Region konnten ihre eigenen auf den Meeren zu halten. Zusammen mit den Rittern des heiligen Johannes die Könige Zypern waren die Erben der Crusading Tradition. Die königliche Familie waren in der Tat die Titular-Könige des Königreichs Jerusalem, die auf die Insel vor der Küste der Levante geflohen. Reduziert, wie sie waren, diese Crusader Erbe weiter in Form zu sehen geborene Überfälle und waren bemerkenswert erfolgreich angesichts ihrer begrenzten Ressourcen.

Im Gegensatz zu seinem Vater, Peter beschlossen, diese Tradition anzunehmen und begann mit in einem Überfall auf Korikos, eine befestigte Hafen im Königreich Kleinarmenien. Sein Haupttätigkeitsschwerpunkt war entlang der Küste Kleinasiens, da die christlichen Armenier in Kilikien hatte starke Beziehungen zum Königreich Zypern über die Ehe Beziehungen. Im Januar 1360, die Einwohner von Korikos schickten ihre Vertreter nach Zypern um Schutz zu bitten, da ihre Stadt von den Türken bedroht. Peter schickte einige seiner Männer führen, von dem Ritter Roberto de Luisignan. Die Türken konnten die zypriotische Belagerung Korikos brechen.

Die Belagerung von Korikos, wurde als eine Bedrohung durch muslimische Führer von Kleinasien zu sehen, und sie verbündet gegen Peter, planen, ihn auf seiner Heimatinsel angreifen. Sie griffen Zypern vielen Schiffen, aber Peter erhalten Hilfe aus der Ritter von Saint John von Rhodos. Weitere Hilfe kam vom Papst und sogar von Piraten. Im Juli 1361, Peter beherrscht eine Flotte von 120 Schiffen. Mit seiner Kraft, Peter angegriffen Kleinasien, die Fortsetzung seiner Politik der Präventivangriffe. Am 23. August 1361, in Antalya gelandet zypriotischen Kräfte und Peter eroberten die Stadt nach einer Belagerung am 24 August 1361. Nach diesem Sieg, bleiben die übrigen Emire der Region angeboten Peter einen jährlichen Tribut. Peter nahm das Angebot an und schickte seine Fahnen, Wappen und Symbole, um in vielen Städten Kleinasiens angehoben werden. Er blieb in Antalya bis zum 8. September 1361. Dann ging er in andere Städte, dessen ihm einige von ihnen ihren Emir verehrt, gab ihm präsentiert, Schloss Schlüssel Emirs und viele andere. Er kehrte als Trophäe Sieger in Zypern am 22. September 1361.

Antalya Emir, Tekke, nachdem er seine Stadt verlor, nahm er große Armee und nach vielen Attacken versuchte, seine Stadt zu besetzen. Nach harten Kämpfen, erreicht Zyprioten, um die Stadt zu halten und auch um Belagerung die Wache in der Region Myrres.

Tour nach Europa

Inzwischen König Peter immer noch konfrontiert ein ernstes Problem seiner Anerkennung als Inhaber der Thron von Zypern, da sein Neffe Hugh, ging an den Papst um den Thron mit Unterstützung des Königs von Frankreich zu fragen. Seit Peter hatte Adligen als seinen Vertreter an Papst geschickt, um ihn ohne Ergebnis zu unterstützen, musste er ihr gehen, um Papst selbst zu besuchen. Am Ende Oktober 1362 verließ er von Paphos nach Rhodos und dann nach Venedig, und er war dort mit Auszeichnung akzeptiert. Er ging nach Avignon und besuchten den Papst zusammen mit dem Antragsteller den Thron von Zypern. Peter wurde als König anerkannt und Hugh gewährleistet eine hohe jährliche Ruhegeld, das Problem zu lösen.

Wobei als ein Vorteil, seine Reise in Europa, versuchte er, die mächtige Herrscher überzeugen, ihn zu stärken, organisieren einen großen Kreuzzug zu "befreien" das Heilige Land und das Königreich Jerusalem, die ihm gehörte. Das Problem wurde mit dem neuen Papst gewählt diskutiert, nach dem Tod von der vorherigen. Aus dem gleichen Grund reiste er in England, Deutschland und Frankreich. Bei seinem Besuch in England die historische Bankett der Fünf Könige statt.

Er besuchte auch einige mächtige Städte wie Genua, Venedig, Prag und Krakau, wo er in einer Versammlung der Könige, wo die Gäste des polnischen Königs waren Karl IV, heiliger römischer Kaiser, König Ludwig I. von Ungarn, König Waldemar IV von Dänemark, Siemowit teil III von Masowien, Bolko II von Schweidnitz, Władysław Opolczyk, Rudolf IV, Herzog von Österreich, Bogislaw V., Kasimir IV, Herzog von Pommern, Otto V, Herzog von Bayern und Louis VI das römische. Während der Festlichkeiten in Krakau König Peter erreicht eine Leistung des Rittertums - er die königliche Turnier gewonnen. Auch Freunde, Veranstaltungs mehreren Monarchen in London, in der Sitzung der Könige von England, Schottland, Frankreich und Dänemark. Überall wurde er mit Auszeichnung und teure Geschenke angenommen, jedoch hat er nicht zu erreichen, jene Monarchen zu überreden, in einer neuen gesamteuropäischen und Pan-christlichen Kreuzzug im Mittleren Osten zu konkurrieren.

In der Zwischenzeit, Zypern, die von Prinz John, Bruder von Peter, der als Vize-König blieb, regiert wurde konfrontiert viele Probleme: die großen Epidemien von 1363, die viele Bewohner Zyperns zerstörten die Türken, dass die Zyprioten starben hörte, begann neue Überfälle und Plünderungen auf der Insel. Zur gleichen Zeit eine Episode zwischen Zyprioten und Genueser Marinen in Famagusta wurde eine politische Frage und hatte viele Kämpfe und Morde. Peter, der in Genua passiert sein, ausgehandelt und unterzeichnet einen Vertrag mit Genueser, die erklärt wurde, welche Rechte die Genueser Kolonisatoren Zypern haben könnte.

Alexandria Crusade

Sein Vater Hugh versuchte, seinen Wunsch, einen neuen Kreuzzug zu führen und wieder einzunehmen Jerusalem zu stoppen, aber nach seinem Tod Peter begann seine Pläne im Ernst. Er reiste durch Europa versucht, Unterstützung für seine Expeditionen und am 11. Oktober 1365 zu sammeln führte er eine gemischte zypriotischen und Westkraft der Kreuzfahrer nach Alexandria zu entlassen. Jedoch weigerte sich die europäischen Ritter, ihm zu folgen, um Kairo anzugreifen, und er mußte nach Zypern, die einzige dauerhafte Ergebnis seiner Expedition wobei die Feindschaft des Sultans von Ägypten zurückkehren. Repressalien folgten gegen christliche Kaufleute in Syrien und Ägypten, und Papst Urban V riet Peter, den Frieden mit dem Sultan nachdem er erfolglos versucht, Unterstützung unter den europäischen Monarchen zu erhöhen machen.

Angriffe auf den Libanon und Syrien

Peter setzte seinen Kreuzzug diesmal mit dem Ziel, Beirut anzugreifen. Allerdings beendete seine Militäroperationen nach der Intervention der Venezianer bereit, Peter hohe Vergütungen für seine militärischen Vorbereitungen zu bieten, um nicht gegen Damaskus anzugreifen. Er crusaded und überfielen Tripoli im Januar 1366 vor den Nutzungsbedingungen von seinen europäischen Verstärkungen könnten auslaufen. Er versuchte, eine Kraft in Europa im Jahre 1368 wieder anzuheben, war aber erfolglos. Urban V. wieder riet Frieden, und Peter war gezwungen, den Papst und den Venezianern, die ein Friedensvertrag mit Ägypten verbinden.

Der Handel mit dem Nahen Osten profitierte Zypern eine Menge, und wegen Peter, war Famagusta eine der reichsten Städte der Mittelmeer während seiner Zeit. Auch einige befreundete Finanziers Peter waren reiche Kaufleute aus Famagusta, die ihn beeinflussen können. Aber der Sultan nicht dulden konnte, noch mehr seine Beleidigung durch die Einnahme von Alexandria und könnte eine freundliche Vereinbarung mit Peter nicht akzeptieren. Also der Angriff gegen Tripole war eine klare Botschaft an die Sultan; entweder unterzeichnete er Frieden und konnte wieder beginnen den Handel oder fortgesetzt attatacks leiden. Der Sultan wollte eine Bewegung der Ablenkung zu schaffen, so dass er stärkte die Emire von Kleinasien und ein Heer zu Korikos angreifen. Peter verstärkten die Garnison in Korikos mit frischen Truppen und sie den türkischen Angriff zurückgeschlagen. Im Mai 1367, empörte sich die Garnison in Antalya, weil der verspäteten Zahlung ihrer Löhne. Peter fuhr sofort da und verhängte den Auftrag, enthaupten die Rädelsführer des Aufstandes.

Nachdem all dies wurde schließlich vereinbart, den Frieden mit dem Sultan von Kairo, die nicht möglich geworden war, um zu unterzeichnen. So im Jahre 1367 gab es weitere Angriffe der syrischen Küste, Erfassung und Plünderung wieder von Tripolis und anderen Städten in der syrischen Küste. Wie Leontios Makhairas schreibt, der Grund, dass Peter nicht halten konnte Tripoli war, denn die Stadt hatte keine Wände. Unter den anderen Städten geplündert durch Zyprioten war Latakia. Also der Frieden mit Sultan schien schwierig.

Finanzen

Für alle seine Reisen rund um Europa und der Kriege, er brauchte eine Menge Geld. Trotz der hohen Staatseinnahmen er brauchte, um noch mehr Geld zu gewinnen, so gab er den zypriotischen Leibeigenen das Recht, ihre Freiheiten zu kaufen. Von dieser Regelung wurden viele Zyprioten zugute. Eine weitere Einnahmequelle waren seine Überfälle auf der islamischen Levante.

Sein Tod

Während in Rom, erhielt er einen Appell von den Freiherren von Armenien, nominieren ihn als König und flehte ihn um ihr Land zu liefern. Er kehrte nach Zypern, wurde aber schnell in inländischen Probleme gestürzt. Königin Eleonore hatte während seiner langen Abwesenheit in Europa untreu gewesen, und er durch tyrannisieren ihre Lieblings Adligen, zu entfremden, auch seine Brüder rächte. Am 17. Januar 1369 wurde er von drei seiner eigenen Ritter im Schloss von La Cava, Nicosia ermordet wurde, in seinem eigenen Bett.

Trotz der Härte, die ein vorzeitiges Ende sein Leben, seine irrenden Ritterschaft gebracht und Kreuzzugseifer führte ihn als Inbegriff des Rittertums zu betrachten. Er gründete die Ritterorden des Schwertes im Jahre 1347, die auf die Gewinnung von Jerusalem gewidmet war. Er wurde in der Kirche von St. Dominikus von Nikosia, der traditionellen Grabstätte der Könige von Zypern begraben. Er wurde von seinem Sohn Pierre II le Gros de Lusignan gelungen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Samuel Sánchez
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha