Peter Swerling

Ingo Gossen Kann 13, 2016 P 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Peter Swerling war einer der einflussreichsten Theoretiker Radar in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er ist am besten für die Klasse der statistisch "schwankende Ziel" Streumodelle er an der RAND Corporation in den frühen 1950er Jahren entwickelt, um die Leistung des gepulsten Radarsysteme, die so genannte Swerling Ziele I, II, III und IV in der Literatur zu charakterisieren bekannt Radar. Swerling auch dazu beigetragen, die optimale Schätzung der Umlaufbahnen der Satelliten und Flugbahnen von Raketen im Vorgriff auf die Entwicklung des Kalman-Filters. Er gründete zwei Unternehmen, von denen man heute seine Engineering-Arbeiten fort.

Biographie

Frühes Leben und Familie

Peter Swerling wurde in New York am 4. März 1929 an Jo Swerling und Florenz Swerling geboren. Er wuchs in Beverly Hills, Kalifornien, wo sein Vater war ein sehr erfolgreicher Drehbuchautor. Peter hatte einen jüngeren Bruder, Jo, Jr. Swerling Vater anerkannten intellektuellen Gaben seines jungen Sohnes. Erteilung einer zehnten Geburtstag Anfrage führte er Peter an Albert Einstein, der den Jungen geraten, sein Studium der Mathematik weiter.

Bildung

Peter Swerling betrat das California Institute of Technology im Alter von 15 und hat einen BS in Mathematik drei Jahre später im Jahr 1947 ging er auf einen zweiten Bachelor-Abschluss, diesmal in Wirtschaft, von der Cornell University im Jahr 1949 zu nehmen, und wurde in Phi Beta Kappa aufgenommen. Dann besuchte er die University of California, Los Angeles, wo er einen MA in Mathematik im Jahr 1951 und einen Ph.D. in Mathematik im Jahr 1955. Seine These Familien von Veränderungen in der Funktionenräume H wurde von Angus Ellis Taylor beraten, und untersuchten Familien der beschränkten linearen Transformationen in Banach-Räumen.

Werdegang

Während noch in Graduiertenschule, arbeitete Swerling Vollzeit für die Douglas Aircraft Company als Mitarbeiter der neu gegründeten Projekt RAND. Er schrieb seine Wahrzeichen Bericht "Wahrscheinlichkeit der Erkennung für die Schwank Targets" für die RAND Corporation im Jahr 1954. Das Papier wurde eine Reihe von statistisch "schwankende Ziel" Streumodelle, um die Erkennungsleistung des gepulsten Radarsystemen zu charakterisieren. Aufbauend auf der Arbeit von Jess Marcum entfielen statistischen Schwankungen der Ziel selbst Swerling. Die Modelle wurden als Swerling Ziel Models Cases I, II, III und IV im Radar Literatur bekannt.

In einer verwandten Arbeit, machte Swerling bedeutende Beiträge zur optimalen Schätzung der Umlaufbahnen der Satelliten und Flugbahnen von Raketen. Arbeiten auf den Gebieten der kleinsten Quadrate Schätzung und Signalverarbeitung, veröffentlicht Swerling Papiere in 1958 und 1959 auf "stufenweise" Glättung, die ersten Bemühungen, die rechnerische Vorteile der Anwendung der Rekursion auf der kleinsten Quadrate Probleme zu nutzen. Seine Arbeit, vor allem "First-Order Fehlerfortpflanzung in einem stufenweisen Glättungsverfahren für Satellitenbeobachtungen," erwartet, dass der Rudolf Kálmán, dessen lineare quadratische Schätztechnik wurde bekannt als der Kalman-Filter bekannt.

Swerling fuhr fort, in spezielle Untersuchungen und Task Forces für die Department of Defense in Bereichen wie dem Aegis-Kampfsystem und Schwachstellen des AWACS und Patriot Raketensysteme, elektronische Gegenmaßnahmen zu beteiligen; er komplexere Radarmodelle entwickelt für die Anwendung auf Ziele mit Stealth-Technologie.

Peter Swerling war ein Abteilungsleiter Conductron Corporation, in Inglewood, Kalifornien von 1961 bis 1964. Im Jahr 1966 gründete er die Technology Service Corporation in Santa Monica, Kalifornien. Mit Swerling als Präsident seit 16 Jahren wuchs das Unternehmen auf 200 Mitarbeiter, hatte einen erfolgreichen Börsengang im Jahr 1983 und wurde von Westinghouse Electric Corporation im Jahr 1985. In der Zwischenzeit erworben, im Jahr 1983, Swerling Mitbegründer Swerling Manasse & amp; Smith, Inc., in Canoga Park, Kalifornien; diente er als Präsident und CEO für 12 Jahre von 1986 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1998.

Beginnend im Jahr 1965 für mehrere Jahre Swerling war ein außerordentlicher Professor für Elektrotechnik an der University of Southern California; er lehrte Seminare in der Kommunikationstheorie und serviert auf Promotionsausschüsse. Er war einer der Gründer und langfristige Treuhänder der Crossroads School, eine K-12 Privatschule prominent in der Gegend von Los Angeles.

Anerkennung und Bewertung

Im Jahre 1978 wurde Swerling um die Mitgliedschaft in der National Academy of Engineering gewählt; Wahl in die Akademie ehrt wichtige Beiträge zur Theorie Engineering sowie außergewöhnliche Leistungen bei der Entwicklung von Technologiefeldern. Swerling benannt wurde zum Fellow des Institute of Electrical and Electronics Engineers im Jahr 1968 "für die Beiträge zur Theorie zu signalisieren, um Fehler bei der Verfolgung und Flugbahnvorhersage von Raketen durch Radar angewendet;" wurde er als Lebenspartner im Jahr 1994 Technology Service Corporation, erkennt seinen Gründer durch die Gewährung der Peter Swerling Award für unternehmerische Exzellenz an Mitarbeiter, die einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum und Erfolg des Unternehmens gemacht haben, wählen Sie anerkannt.

Reviewing Swerling die Auswirkungen, Solomon W. Golomb schrieb, dass er "wohl einflussreichste Radar Theoretiker der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern in der ganzen Welt."

Späteres Leben und Tod

Swerling starb 25. August 2000, von Krebs in Südkalifornien. Swerling wurde von seiner Frau von 42 Jahren, Judith Ann, drei Kinder, sechs Enkel und sein Bruder Jo überlebt.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Swerling, Peter. "Die Familien der Transformationen in der Funktionenräume H". Pacific Journal of Mathematics 7: 1015-1029. Abgerufen 11. September 2014.
  • Swerling, Peter. Erster Ordnung Fehlerfortpflanzung in einem stufenweisen Glättungsverfahren für Satellitenbeobachtungen. Forschung Memoranda. RM-2329. Santa Monica, Kalifornien: RAND Corporation. Abgerufen 19. September 2014.
  • Swerling, Peter. "Wahrscheinlichkeit der Erkennung für die Schwank Targets". IRE Transactions on Information Theory 6: 269-308. doi: 10,1109 / TIT.1960.1057561. Abgerufen 19. September 2014. Ursprünglich als RAND Forschung Memorandum RM-1217 veröffentlicht 17. März 1954.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Takrur
Nächster Artikel Tony DiLeo
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha