Pfortaderdruck

Rupert Tausig April 7, 2016 P 9 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Portal Venendruck ist der Blutdruck in der Pfortader und liegt normalerweise zwischen 5-10 mmHg. Raised Pfortaderdruck wird portale Hypertension bezeichnet und hat zahlreiche Folgeerkrankungen wie Aszites und hepatischer Enzephalopathie.

Eingekeilt Lebervenendruck

WHVP wird die Pfortaderdruck durch Reflexion nicht den tatsächlichen Pfortader Druck, aber die Lebersinusdruck zu schätzen. Es durch Verkeilen eines Katheters in eine Lebervene, um sie zu verschließen, und dann Messen des Drucks des proximalen statischen Blut bestimmt. WHVP sogar leicht unterschätzt Pfortaderdrucks durch Sinus Äquilibrierung bei Patienten ohne Leberzirrhose, aber der Unterschied zwischen den beiden ist klinisch unbedeutend. Bei Patienten mit Leberzirrhose Leber intersinusoidal Kommunikation gestört ist, so dass sinusförmige Druckgleichgewicht nicht aufrechterhalten werden kann, und so WHVP wird zu einer weitaus genauer Maß Pfortaderdruck.

Leber-venösen Druckgradienten

HVPG ist eine klinische Messung des Druckgradienten zwischen dem WHVP und den freien Lebervenendruck, und somit ist eine Schätzung des Druckgefälles zwischen der Pfortader und der Vena cava inferior. Ein HVPG von ≥10 mmHg definiert klinisch signifikanten portale Hypertension, und wenn die Messung mehr als 12 mmHg Varizen Blutungen auftreten können. Obwohl nicht allgemein durchgeführt wird, ist ihre Bewertung bei Patienten mit chronischer Lebererkrankung empfohlen, Ansprechen auf die Behandlung zu überwachen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Paw Paw Eisenbahn
Nächster Artikel Ryder
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha