Philip Thomas Porter

Mewes Hagemann Kann 13, 2016 P 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Philip Thomas Porter war ein Elektroingenieur und einer der Führungs Pioniere der Erfindung und Entwicklung der frühen zellulären Telefonnetzen.

Bildung

Porter wurde in ländlichen Clinton, Kentucky, USA, geboren. Er hat einen BA in Physik, MA in der Physik und promovierte an der Vanderbilt University, Abschluss magna cum laude und Phi Beta Kappa.

Werdegang

Porter war ein Ingenieur in den Bell Laboratories in den Jahren des Übergangs von Funktelefonen zu modernen zellularen Mobilfunk. Porter war der Bell Labs-Ingenieur, der diese Zelle Türmen an den Ecken der Sechszellen anstatt den Zentren sein und Richtantennen, die Sende- / Empfangs in 3 Richtungen in 3 benachbarten Sechszellen würde vorgeschlagen.

In Porters Design können die Zellenstandorte flexibel zuweisen Kanäle, um Handheld-Telefone auf Basis von Signalstärke, so dass die gleiche Frequenz, um an verschiedenen Stellen wiederverwendet werden, ohne Störungen. Dies erlaubt eine größere Anzahl von Telefonen in einem geografischen Gebiet unterstützt werden. Seine Arbeit in preorigination Wahl, verbesserte Effizienz der Platzierung Handy-Telefonaten.

Während der 1960er und 1970er Jahren war Porter ein wichtiger Partner in der internationalen Vermittlung von Bandbreiten und internationalen Standards mit Systeme, Signal-, und Controlling Auswirkungen der Mobilfunkdienst. Diese Aktivitäten führten zu Mobilfunkdiensten zu kommerziellen lebensfähig.

Er war Träger zahlreicher Auszeichnungen für seine Arbeit, insbesondere von der IEEE. Zum 1. Januar 1990 wurde Porter "für Beiträge an der Planung, Definition und Design von mobilen zellularen Funkkommunikations und Dienstleistungen." Gewählt ein IEEE Fellow

Nachdem er viel Zeit seines Erwachsenenlebens in New Jersey in der Nähe von den Bell Laboratories Hauptquartier, wo er arbeitete, Porter zog sich nach Wellspring in Greensboro, North Carolina im Jahr 2000.

Er und seine Frau Louise Porter hatte eine Tochter Sara Shelby Taylor, einen Sohn Philip C. Porter, und drei Enkelkinder.

Veröffentlichungen

Li Fung Chang und Philip T. Porter, "Data Services in einem TDMA-Digital Portable Radio System", Global Telecommunications Conf., GLOBECOM '90 1990.

Li Fung Chang und Philip T. Porter, "Performance-Vergleich von Antennen-Diversity und langsame Frequenzsprung für die TDMA-Mobilfunkkanal", IEEE Transactions on Vehicular Technology, Seiten 222-229, Band 38, Heft 4, 1989.

Philip T. Porter, "Beziehungen zur dreidimensionalen Modellierung von Co-Kanal-Reuse", IEEE Vehicular Technology Conference, Seiten 6-11, Band 35, 1985.

Verne H. MacDonald, Philip T. Porter, W. Rae Young, "Cellular hoher Kapazität Mobilfunksystem mit Flotten-Aufruf Anordnung für den Versand-Service", US-Patent 4.399.555, eingereicht am 28. April 1980 erteilt 16. August 1983.

ZC Fluhr und Philip T. Porter, "AMPS: Control Architecture", Bell System Technical Journal, Bd. 58, 1, Seiten 1-14, Januar 1979 Advanced Mobile Phone System.

Richard H. Frenkiel, Joel S. Engle und Philip T. Porter, "High Capacity Mobile Telephone System Machbarkeitsstudien und System Plan", Vorschlag bei der FCC im Jahr 1971 eingereicht.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Taylor B
Nächster Artikel Red River Gorge
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha