Pidjon HaBen

Gerd Nelke Juli 26, 2016 P 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Pidjon HaBen oder Einlösung des Erstgeborenen ist eine Mizwa im Judentum, wodurch eine jüdischen Erstgeborenen wird durch die Verwendung von Silbermünzen von seiner Geburt-Zustand der Heiligkeit erlöst.

Die Erlösung, indem er fünf Silbermünzen zu einem Kohen erreicht.


Bibelstellen

In der hebräischen Bibel die Gesetze über die Erlösung der erstgeborene männliche werden in Exodus, Leviticus Zahlen und bezeichnet:

Der Rücknahmepreis wurde auf 5 Schekel für jeden der 273 Überschuss Erstgeborene Leviten gesetzt:

Die Rücknahme hat als Teil der gesehen worden "natürliche Evolution von Tieropfer zu einem Geldersatz," und das Konzept der Erlösung Geld kommt auch in Akkadisch und ugaritischen Texte, aber nicht in der gleichen Funktion. Spezifische Verweise auf die Einlösung des Erstgeborenen in ugaritischen Texte sind umstritten.

Grundsätze

Der Schulchan-Aruch besagt, dass, wenn eine jüdische Frau gebiert ein erstgeborenen männlichen mit natürlichen Mitteln, dann muss das Kind "erlöst" werden. Der Vater des Kindes ist "zu erlösen" das Kind von einem bekannten Kohen, der die ursprüngliche Tempelpriesterschaft, für die Summe von fünf Silber-Schekel, oder gleichwertig in der Währung des Landes. Das Verfahren gilt nicht, wenn der Vater ein Kohen oder Levit und normalerweise nicht gelten, wenn die Mutter ist die Tochter von einem.

Diese Rücknahme Zeremonie durchgeführt wird, wenn mindestens 30 Tage seit der Geburt des Kindes sind vergangen. Wenn der 31. Tag am Schabbat oder einem Festival fällt, wird der Rücknahme verzögert, weil jede Art von Geschäftsvorfall nicht an diesen Tagen erlaubt. Diese Tage sind von Sonnenuntergang bis Sonnenuntergang gezählt und der Tag der Geburt gilt als am ersten Tag. Während die Erlösung konnte unmittelbar nach dunkel auf der 31. Nacht durchgeführt werden, ist es in der Regel getan am nächsten Tag; aber wenn der 31. Tag ist ein Fasttag ist es in der Nacht zuvor getan, so dass es von einem Festessen kann begleitet werden. Es ist auch möglich, um die Zeremonie am 30. Tag selbst zu halten, wenn es unmöglich sein wird, um sie am nächsten Tag durchführen, solange mindestens ein synodischen Monats seit der Geburt vergangen.

Ausnahmen

Wenn eine Frau gebiert ein zweiter Sohn natürlich, wenn der erste Sohn wurde per Kaiserschnitt geboren, ist das Kind auch nicht eingelöst. Darüber hinaus wird eine erstgeborene männliche erfordern keine Erlösung, wenn seine Geburt wurde von einer früheren Fehlgeburt von der Mutter, die nach dem dritten Monat der Schwangerschaft aufgetreten ist vorausgegangen. Allerdings, wenn der Fehlgeburt in den ersten 40 Tagen nach der Schwangerschaft aufgetreten ist, wird die Erlösung erforderlich. Wenn das vorherige Fehlgeburt trat nach 40 Tage, aber bevor der Fötus entwickelt Unterscheidungsmerkmale, die Rücknahme der Erstgeborene ist weiterhin erforderlich, aber der Segen, sagte der Vater wird weggelassen.

Leviten, einschließlich Kohanim, ihre Kinder nicht durch die Pidjon HaBen Zeremonie zu erlösen. Der Grund dafür ist, dass die Leviten als Ersatz für den Erstgeborenen, werden zum Dienst verpflichtet und unterstützen die kohanim im Gottesdienst, und kann nicht von dieser Dienstverpflichtung eingelöst werden.

Die Kinder der Töchter der Leviten und Kohanim werden ebenfalls nicht eingelöst. Nach Ansicht einiger Behörden jedoch ein Kind, dessen Mutter eine Bat Kohen und dessen Vater ein Nichtjude erfordert eine Pidjon HaBen Zeremonie.

Zeremonie

In der traditionellen Zeremonie, der Vater bringt das Kind auf die Kohen und rezitiert eine Formel, oder geht auf Fragen Ritual, was darauf hinweist, dass das erstgeborene Sohn der israelitischen Mutter und er ist gekommen, um ihn zu erlösen, wie in der Torah geboten. Der Kohen bittet den Vater, den er lieber wäre, das Kind oder die fünf Silberlinge, die er zahlen muss. Der Vater erklärt, dass er es vorzieht, das Kind mit dem Geld, dann rezitiert er einen Segen und übergibt fünf Silbermünzen. Der Kohen hält die Münzen auf das Kind und erklärt, dass der Rücknahmepreis erhalten und an der Stelle des Kindes angenommen. Er segnet das Kind und gibt ihm das Sorgerecht für seine Familie.

Die Zeremonie traditionell vor einem Minjan von 10 Männern statt. Das Kind wird manchmal auf einem silbernen Tablett präsentiert, von Schmuck für den Anlass von Frauen in Anwesenheit verlieh umgeben. Dies ist mit dem Goldenen Kalb, als Gold und Schmuck wurde für eine sündige Zweck verwendet Kontrast

Die Veranstaltung beginnt mit dem Beginn einer Festessen ,. Die Gäste in einigen Orten werden Knoblauchzehen und Würfel Zucker gegeben, um nach Hause zu nehmen: Diese stark gewürzte Lebensmittel können zum Würzen verwendet werden, die eine große Menge von Lebensmitteln, die in gewissem Sinne zu erweitern wird die Mizwa der Teilnahme an der Zeremonie für alle, die sie zu essen.

Es sei darauf hingewiesen, dass, wenn ein erstgeborener Sohn erreicht Bar-Mizwa Alter ohne eingelöst wurde, ist er für die Mizwa selbst verantwortlich so bald wie möglich werden.

Münzen

Zeitgenössische religiösen Autoritäten glauben, dass die Shekel HaKodesh des Tempels war größer und reiner Silbergehalt als die Standard-Shekel für den Handel im alten Israel verwendet. Halacha erforderlich, dass die verwendeten Münzen haben eine erforderliche Gesamtbetrag der tatsächlichen Silber. Es gibt unterschiedliche Meinungen über die richtige Menge an Silber, fallen sie in zwischen 100 Gramm und 117 Gramm. Münzen, die die erforderliche Menge an Silber enthalten, nicht nicht in einem gültigen Rücknahme führen.

Die israelische Mint hat Sonderausgabe 23,4 Gramm Silber-Gedenkmünzen zu dem Zweck, von denen fünf wäre genau 117 Gramm Silber kommen geprägt. Pre-1936 amerikanische Silber-Dollar wiegt 26,73 Gramm 90% Silbergehalt und daher enthalten 24.06g aus reinem Silber, obwohl solche Münzen werden immer seltener. Vier American Silver Eagle Münzen, speziell geprägten Münzen zu Sammlern und Investoren, die 31,1035 Gramm von 99,9% reinem Silber oder fünf der oben erwähnten speziell geprägten Silbermünzen Israel enthalten, verkauft werden, die üblicherweise für Pidjon Ha-Ben in den Vereinigten Staaten verwendet. Man kann Silberbarren zu nutzen; es ist nicht notwendig, es ist eine Münze per se sein.

Obwohl die Silbermünzen sind die Zahlung an den Kohen unter torah Recht und sind eine der vierundzwanzig kohanic Geschenke, werden sie manchmal von der Kohen in der Familie als Geschenk für das Kind zurückgegeben, obwohl halachischen Behörden schreiben vor, dass -für Pidjon zu werden Gül- die Wahl der Rücksendung der Münzen als Geschenk liegen ganz auf der Erwägung, dass Druck auf die Kohen Kohen, dies zu tun wäre die Rücknahme umgehend seine Gültigkeit.

Coins ausreichend Gewicht und Reinheit des Silbers, die Zeremonie zu erleichtern, kann aus dem Kohen oder von einem Judaica Anbieter erworben werden.

Anders als das Lösegeld, das nicht über ein Rückschlag sein kann, kann der Kauf der Münzen per Scheck zu sein.

Pidjon Zertifikat

Einige kohens amtiert für die Pidjon Zeremonie wird der Vater mit einem "Pidjon HaBen Certificate" des Pidjon Transaktion zu präsentieren, wird das Zertifikat in der Regel für die Anzeige eingerahmt werden und kann als Beleg dienen, dass die Transaktion nach Halacha getan, mit dem Kohen und zwei Zeugen im Zeitpunkt des Pidjon Zeremonie ihre Unterschriften Anbringung.

Frauen und Pidjon HaBen

Einige orthodoxe Behörden unter Berufung auf eine Passage im Talmud ein solches Ereignis zu beschreiben, erlauben eine männliche nicht-Kohen verheiratet mit einem Bat Kohen zu Pidjon HaBen Geld auf dem Bat Kohen den Namen zu akzeptieren. Die Frage einer Bat Kohen akzeptieren Pidjon HaBen Geld im eigenen Namen ist eine Frage der Diskussion in der modernen orthodoxen Judentum, wird jedoch derzeit in der Praxis nach einer langen responsa über das Thema von Joseph Saul Nathanson getan.

Häufigkeit der Zeremonie

Pidjon HaBen ist eine relativ seltene Zeremonie. Es wird nicht ausgeführt, wenn der Erstgeborene ein Mädchen ist, durch Kaiserschnitt geboren, nach einer Fehlgeburt vorausgegangen ist oder wenn entweder Großvater ist ein Kohen oder ein Levi.

Traditionelle jüdische Auslegung

Nach der traditionellen rabbinischen Interpretation, in der ersten Hälfte der Bibel, wie sie in dem Buch Genesis aufgezeichnet, fiel das Amt eines Priesters auf den ältesten Sohn jeder Familie. Der Erstgeborene war, zu Gott, um diese Aufgabe auszuführen gewidmet sein.

Im Anschluss an die israelitischen Auszug aus Ägypten, nachdem die Nation mit dem Goldenen Kalb gesündigt, die Priesterschaft wurde von den Erstgeborenen spezifisch an die Kohanim, Hohepriester Aaron, seine Kinder, und genommen und zum Stamm der Leviten, ihre Nachkommen. Zur gleichen Zeit sie gegründet wurde, dass der erste der einzelnen Familie geboren sollte zurückgenommen werden; dh sie würden von der Hingabe an Gott, die zuvor von ihnen verlangt worden wäre "zurückgekauft" werden. Leviten, waren für substituierte Erstgeborenen und ganz der Gottesdienst gegeben:

Der erstgeborene männliche von allem reinen Vieh wurde auf bis zu dem Priester zum Opfer gegeben. Der Erstgeborene von unreinen Tieren aber war entweder getilgt oder verkauft werden und der Preis zu dem Priester gegeben. Die von einem Esel Erstgeborenen, wenn nicht eingelöst, war mit dem Tod bestraft werden.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Zheng Lianjie
Nächster Artikel Jugendkonferenz
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha