Pietro Ranzano

Helmstan Kleiber April 6, 2016 P 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Pietro Ranzano war ein Dominikanermönch, Historiker, Humanisten und Gelehrten, der für seine Arbeit, De primordiis et progressu Felicis Urbis Panormi, einer Geschichte der Stadt von Palermo von den Anfängen bis zur heutigen Zeit, in der Ranzano schrieb bekannt ist. Die Zusammensetzung wird in gewissem Maße durch humanistischen Vorstellungen der historischen Forschung beeinflusst und bietet Einblicke in die Welt Ansicht eines sizilianischen Intellektuellen der Renaissance auf Juden und jüdische Kultur sowie Siziliens Vergangenheit.

Ranzano und seine Werke

Ranzano würde Latin an der Schule der Humanisten Antonio Cassarino, der zu dieser Zeit war ein Lehrer von kleinen Kindern in Palermo zu studieren. Wie andere Gelehrte seiner Zeit, er an verschiedenen Institutionen, die von verschiedenen Meistern wie Pietro Arentino in Florenz, Tommaso Pontano in Perguia und Vitaliano Borromeo und Pietro Candido Decembro in Mailand und Pavia geleitet wurden studieren würde. Ranzano würde fortfahren, den Dominikanerorden beizutreten im Alter von sechzehn Jahren und durch die Zeit er war achtundzwanzig, er Provinzial der Dominikaner in Sizilien geworden war. Um das Jahr 1464, würde Ranzano päpstlichen Nuntius im Königreich Sizilien ernannt, und er würde mit der Organisation der Kreuzzug gegen die Türken in Verbindung mit Predigt und sammeln Geld für die oben genannten Kreuzzug betraut werden. Während in Palermo, gelehrt Ranzano am Dominican College. Ranzano Persönlichkeit und Bildung beeinflusst seine Arbeit, die Schaffung einer besonderen Mischung aus weltlichen und religiösen Lernens, kann wohl als das Markenzeichen der sizilianischen Humanismus wahrgenommen werden.

Geschichte von Palermo

Pietro Ranzano Werke waren sehr beliebt in der Zeit, in der sie geschrieben wurden. Allerdings diente seiner Darstellung der Geschichte Palermos als Modell für spätere sizilianische Historiker. Die Zusammensetzung wurde in der ersten Person geschrieben und umfasst verschiedene persönliche Ohrmarken wie Ranzano illustriert seine eigenen Ideen und verbringen viel Zeit auf der Suche nach alten Quellen und seine Bemühungen, seine Geschichte mit allen möglichen Mitteln zu verfolgen. Die Schrift nutzt Stiftung Legenden, die die Art und Weise, in der Erzählung über die Entstehung der Städte wurden formuliert verkörpern. Ranzano Untersuchungen in Bezug auf Versuch, über die Ursprünge von Palermo zu erfahren, setzen Sie ihn in den Kontext der vorherrschenden Quest in der Renaissance für Quellen und seine Suche ihn zu einer Inschrift, die er annehmen würde, um "Chaldäer" Zeichen, die waren zu sein führen auf einem Turm, die über der Porta Patitelli in Palermo stand eingeschrieben. Die Inschrift wurde später entdeckt zu werden, um eine Fälschung daher Rendering Ranzano Deduktion, die die Stadt von Palermo entstand aus der Chaldäer als fehlerhaft sein. Allerdings ist die Schreib komponierte er immer noch wichtig, da es gibt einen Einblick, wie die Ansichten von sizilianischen intellektuellen Elite in der Nähe von der Zeit der Vertreibung der Juden aus Sizilien statt.

Die Dominikaner und die Juden

Wenn suchen Sie in Ranzano Schriften der Juden auf der Oberfläche, man schließen würde, dass es ein Bild von positiven Beziehungen zwischen Juden und Christen in Palermo präsentiert. Dennoch, mit Blick tiefer in seinen Beschreibungen offenbart, dass er wahrnimmt lokalen Juden als Halten eines Vorfahren Speicher des chaldäischen Inschrift aber nicht mit historischen Beweise für ihre "Erinnerungen" der Vergangenheit an; sie Ranzano erzählt über die Existenz von einem alten Buch, aber sie haben keine Kopie davon hatte. Im Gegensatz dazu ist ein Pisaner Jude Isaac Guglielmo, der das Buch, das die örtlichen Juden in denen, die sich auf und zeigte es Ranzano Besitz. Korreliert mit augustinischen Tradition würde Ranzano die Juden als Hüter der Vergangenheit, die die Schriften in der Inschrift mauern konnte wahrnehmen.

Aktivitäten in Ungarn

Im Jahre 1488 wurde er in Ungarn als der Gesandte des Königreichs Neapel geschickt, an den Hof von Matthias Corvinus. Die Königin, Beatrice von Neapel beauftragte ihn, eine Geschichte von Ungarn zu schreiben. Pietro Ranzano hat die Arbeit in einem Jahr unter dem Titel Epithoma rerum Hungarorum beendet. Der heldenhafte Geschichte behandelt die Ungarn als direkte Nachkommen der Hunnen und den König als zweite Attila.

Tod und Vermächtnis

Ranzano History of Palermo bleibt die einzige sizilianischen historische Darstellung, die einen bedeutenden Blick auf die Juden als auch die jüdische Kultur nimmt. Die Zusammensetzung bietet einen Blick auf Juden und Christen im Hinblick auf kulturelle Begegnungen in dem fünfzehnten Jahrhundert Sizilien. Die Geschichte von Palermo zeigt viele Facetten der Kultur der damaligen Zeit der Renaissance. Darüber hinaus veranschaulicht die Geschichte die Raffinesse einer Fläche, die in einem kulturellen Scheideweg zwischen Italien und der hispanischen Welt mit Blick auf Widrigkeiten im Hinblick auf die verschiedenen ethnischen Gruppen Anwesenheit war; vor allem die Muslime und die Juden. Ranzano Tod im Jahr 1492 markiert das Ende einer Ära, dass sein multikultureller Sizilien diesem Jahr würde mit Vertreibung der Juden aus Sizilien zusammenfallen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Ron Arias
Nächster Artikel Roland Todd
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha