Pleurothotonus

Ilona Weigl April 20, 2016 P 106 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Pleurothotonus, die gemeinhin als Pisa-Syndrom bekannt, ist eine seltene neurologische Erkrankung, die aufgrund längerer Exposition gegenüber Antipsychotika auftritt. Es wird von Dystonie, und abnorme und anhaltende unwillkürliche Muskelkontraktion gekennzeichnet. Dies kann dazu führen, Verdrehen oder ruckartige Bewegungen des Körpers oder eines Körperteils. Obwohl Pisa Syndroms entwickelt sich am häufigsten bei Patienten unter Langzeitbehandlung mit Neuroleptika, wurde weniger häufig bei Patienten mit anderen Medikamenten, wie einem Acetylcholinesteraseinhibitor gemeldet. Es hat sich jedoch auch bei Patienten mit anderen Krankheiten verursacht Neurodegeneration und bei denen, die nicht irgendwelche Medikamente Empfangen gesehen worden. Die charakteristische Entwicklung der Pisa-Syndrom besteht aus zwei Arten von Dystonie: akute Dystonie und tardive Dystonie. Die zugrunde liegende Pathologie von arzneimittelinduzierten Pisa Syndrom ist sehr komplex, und die Entwicklung kann auf einer darunter liegenden dopaminergen cholinerge Ungleichgewicht oder serotonerge / noradrenerge Dysfunktion.

Ursachen

Pisa-Syndrom wird überwiegend durch eine längere Verabreichung oder einer übermäßig dosierten Abgabe von antipsychotischen Arzneimitteln hervorgerufen. Obwohl antipsychotischen Arzneimitteln sind bekannt dafür, die wichtigsten Medikamente, die mit diesem Syndrom betroffen sind können, werden einige andere Drogen gemeldet, das Syndrom als auch verursacht haben. Bestimmte Antidepressiva, Psychopharmaka und Antiemetika haben auch festgestellt, Pisa Syndroms bei Patienten verursachen.

Drogen gefunden Pisa-Syndrom verursacht haben:

  • Atypischen antipsychotischen Drogen-ex. Clozapin, Aripiprazol
  • Trizyklische antidepressants- ex. Clomipramin
  • Psychopharmaka
  • Antiemetika
  • Cholinesterasehemmer
  • Galantamin

Basierend auf den Medikamenten, Pisa Syndrom wurde impliziert, dass das Syndrom kann auf eine dopaminerge cholinerge Ungleichgewicht oder einem serotonergen oder noradrenerge Dysfunktion. Für die Entwicklung von Pisa Syndrom, die nicht durch anticholinerge Wirkstoffe gelindert werden kann, wurde in Betracht gezogen, dass die asymmetrische Hirnfunktionen oder neuronale Übertragung kann der zugrundeliegende Mechanismus sein. Wie diese Medikamente interagieren mit der Biochemie des Gehirns, das Syndrom Ursache ist unbekannt und Gegenstand aktueller Forschung.

Risikofaktoren

In der Regel sind Frauen und ältere Patienten mit hirnorganischen Veränderungen eher zu Pisa-Syndrom zu entwickeln. Hirnorganische Veränderungen sind körperliche Veränderungen im Gehirn, die zu neurologischen Funktionsstörungen, einschließlich Demenz und Frontallappen-Syndrom führen. Dies schließt das Vorhandensein von neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer-Krankheit und Parkinson-Krankheit.

Symptome

Das vorherrschende Symptom der Pisa-Syndrom ist Dystonie. Dystonie ist eine neurologische Bewegungsstörung, die durch anhaltende Muskelkontraktionen, die zu Fehlhaltung, Zwirnerei, und sich wiederholende Bewegungen. In Pisa Syndrom spezifisch ist üblicherweise ein Tonikum Beugung der Rumpf des Körpers zu einer Seite, was zu einer leichten mager. Dies wird üblicherweise mit einer rückwärts axiale Drehung der Wirbelsäule und gleichgültig deutlich abnormale Körperhaltung verbunden. Patienten mit Pisa-Syndrom diagnostiziert erleben in der Regel entweder akut oder Dystonie tardive Dystonie, auch als Spätdyskinesien bekannt. Differentialdiagnose zwischen den beiden kann schwierig sein, ohne eine vollständige Anamnese zu erreichen sein, da beide Arten von Dystonie kann gleichzeitig bei einem Patienten auftreten. Diese Symptome verschwinden in der Regel nach Absetzen der Neuroleptika. Der Zeitpunkt des Auftretens der Symptome variieren je nach Medikament verabreicht und die neurologischen Merkmalen des Patienten in Frage.

Akute Dystonie

Akute Dystonie entwickelt sich fast immer ein paar Wochen nach einer Dopamin-blockierendes Mittel / Medikamente begonnen hat oder einen erheblichen Anstieg der antipsychotischen Dosis. Eine akute Dystonie Reaktion besteht aus nachhaltigen, schmerzhafte Muskelkrämpfe, Herstellung Verdrehen des Rumpfes / Körper und abnormale Körperhaltung. Die häufigsten Vorkommen dieser Spasmen haben in den Hals, Zunge und Kiefer berichtet. Okulogyre Krise und Opisthotonus sind ebenfalls sehr häufig. Akute Wirkungen der Dopaminantagonisten gehören auch Parkinson-ähnliche Symptome, durch Bradykinesie manifestiert, Pille Roll Zittern und Steifigkeit der Karosserie. Diese Bewegungen können über Stunden schwanken und vorübergehend als Reaktion auf Beruhigung abzuführen und die einzelnen Episoden können von Minuten bis Stunden dauern. Akute Reaktionen sind bei älteren Patienten und Frauen häufiger. Die Pathophysiologie zugrunde liegenden diese Reaktionen ist unbekannt, aber die Bewegungen in der Regel in der Zeit, wenn der Blut Medikamente Niveau sinkt auf. Die akuten Syndromen, die zu einer Dopamin-Antagonisten aufgrund längerer Exposition auftreten, sind kollektiv als extrapyramidale Symptome, EPS.

Spätdyskinesien

Tardive Dyskinesien sind unwillkürliche Bewegungen der Lippen, der Zunge, Gesicht, Rumpf und Extremitäten, die bei Patienten mit längerer Einwirkung von Dopamin-Antagonisten oder antipsychotischen Medikamenten auftreten. Klinische Befunde haben Beweise dafür, dass Adenosin, ein Haupt inhibitorische Neurotransmitter im zentralen Nervensystem eine Rolle bei der Entwicklung von tardiver dykinesias vorgesehen. Tardiver dykinesias wurden auch mit Polymorphismus im Dopaminrezeptor D2 Gen, Dopaminrezeptor-D3-Gen, Dopamin-Transporter-Gen, und Mangan-Superoxiddismutase-Gens assoziiert. Spätdyskinesien sind chronische Vergleich zu akuten Dystonie, die in einer episodischen Mode kommen.

Behandlung und Medikation

Es gibt zwei Linien der Behandlung für Pisa-Syndrom. Die erste Zeile beinhaltet Einstellung oder Reduzierung der Dosis der Neuroleptika. Die zweite Linie der Behandlung ist ein Anticholinergikum. Eine pharmakologische Therapie für Pisa-Syndrom bei längerer Verwendung von antipsychotischen Arzneimitteln hervorgerufen wurde noch nicht etabliert.

Verringerung der Medikamentendosis

Verringerung der Dosierung der Antipsychotika Folge schrittweise Verbesserung der Fehlhaltung. In einigen Fällen Ausstieg aus der Anwendung dieser Medikamente zu einer vollständigen Verschwinden des Syndroms. Die Zeit, die für die Verbesserung und das Verschwinden des Syndroms nahm abhängig von der Art des verabreichten Arzneimittels und der spezifischen Ursache des Syndroms sich.

Anticholinergika

Anticholinergika wurde berichtet, als äußerst wirksam bei 40% der Patienten mit der Pisa Syndrom. Patienten mit Pisa Syndrom, das resistent gegen Anticholinergika wird hauptsächlich durch die Reduktion der Verabreichung der antipsychotischen Arzneimitteln, wie zuvor erwähnt gelöst. Während die spezifische Pathologie idiopathische Pisa-Syndrom zugrunde liegt, ist nicht bekannt, hat die Verabreichung von Anticholinergika Auflösung in bekannten Fällen vorgesehen ist.

Fallstudien

Aripiprazol

Der erste Fall von Pisa-Syndrom unter der Verwendung von Aripiprazol entwickelt wurde im Mai 2002 dokumentiert Eine 77-jährige Frau mit Demenz wurde das Medikament nach zunächst eine Behandlung mit Quetiapin verabreicht. Nach etwa einer Woche der neuen Behandlung mit Aripiprazol die Frau fing an, Symptome einer akuten Dystonie, die typisch für einen Patienten mit Pisa-Syndrom aufweisen. Innerhalb von ein paar Tagen nach der von der Behandlung entnommen, der Patient nicht mehr ausgestellt, die Symptome der Pisa-Syndrom. Obwohl der Patient zeigte Pisa-Syndrom, nachdem die mit Aripiprazol behandelt, könnte die Entwicklung von Pisa-Syndrom des Patienten von ihrem Rückzug von Quetiapin und ihre weitere Einführung von Aripiprazol verursacht worden sein.

Ziprasidone

Drug Schalt, wenn Patienten zu wechseln von einem atypischen Antipsychotikum zur anderen, wurde beobachtet, dass Pisa-Syndrom, wie beispielsweise im Fall eines 38-jährigen männlichen Patienten, der gegen Schizophrenie behandelt zu produzieren. Der Patient begann, um Symptome von Pisa-Syndrom nach der Umstellung von Olanzapin auf Ziprasidon-Behandlung zu entwickeln. Der Mann zeigte sowohl eine schiefe Haltung in einem 30˚ Winkel und Kippen den Kopf auf die rechte Seite. Dieses Verfahren wurde auch bei einer Patientin auch Schizophrenie, der zuerst mit Clozapin behandelt wurde, und dann zu Ziprasidon schaltet leiden ausgestellt. Der Patient war in der Lage, zu ihrem normalen Zustand Wochen nach dem Ausschalten von Ziprasidon Behandlung gebracht zurückzukehren.

Parkinson-Krankheit

Ein Mann mit Parkinson-Krankheit im Alter von 55 diagnostiziert wurde, fing an, Symptome der Pisa-Syndrom nach der Umstellung von seiner bisherigen Medikamente zur Levodopa / Carbidopa / Entacapon-Tabletten anwenden Jahre nach seiner Diagnose zu entwickeln. Der Patient hatte keine Geschichte der Einnahme von bestimmten Medikamenten, die zuvor Pisa-Syndrom entwickelt; wie zB Neuroleptika, Antidepressiva, Antiemetikum, Cholinesterase-Hemmer, oder jede andere ähnliche Form der zu Beginn Krankheitssymptome bekannt Drogen. Der Patient zeigte eine Verkippung der seinen Rüssel in Richtung der linken Seite. Sobald der Patient zu seinem ursprünglichen Medikamenten-Regime zurückkehrte, die Symptome der Tonika Abweichung zurückgebildet.

Geschichte

Pisa-Syndrom wurde von Karl Axel Ekbom, einem schwedischen Neurologen entdeckt, in den frühen 1970er Jahren. Fälle des Syndroms wurden zum ersten Mal in drei älteren weiblichen Patienten präsenile Demenz beobachtet. Jede dieser Frauen wurden unter Behandlung mit einem Neuroleptikum methylperone, Haloperidol oder einer Kombination aus beiden. Die Verwendung von Neuroleptika verursacht die Patienten, um eine seitliche Biegung zusammen mit einer Drehung des Rumpfes aufweist. Da die Patienten gingen sie war eine Erhöhung der Rotation. Die Haltungs- und Gangstörungen Symptome ist, was setzen Sie diese abgesehen von jeder anderen Form von akuter Dystonie zuvor beobachtet. Diese Symptome erwies sich die Herstellung eines neuen dystonische Reaktion, die genannt wurde Pleurothotonus oder Pisa-Syndrom sein.

Der erste Patient, ein 59-jährige Frau, die ohne Familiengeschichte von Neuroleptika Krankheit, wurde durch zwei Perioden der Behandlung mit methylperone setzen. Die erste Studie mit dem Medikamenten wurde im Februar 1971. Am Anfang der Patient zeigte keine Symptome der Dystonie verabreicht. Innerhalb der ersten paar Tagen begann der Patient jedoch ein Verkippen nach rechts auf Fuß aufweisen. Die Frauen wurde dann die methylperone Behandlung entnommen und als Folge schrittweise zurückgegangen zurück zu ihrem vorherigen Zustand in den ersten zwei Monaten keine Symptome. Der Patient begann eine zweite Testversion von methylperone Behandlung im späten Oktober 1971. Nach etwas mehr als einer Woche nach der medikamentösen Behandlung, begann sie zu früheren Symptome, einschließlich einer Biegung des Rumpfes nach rechts zusammen mit einer Drehung zum Ausdruck bringen. Der Patient erlebt auch ein Ziehen von ihr Gehrichtung und einer Schwierigkeit drehen. Innerhalb von ein paar Tagen mit Symptomen wurde die Patientin dann mit Orphenadrin behandelt. Diese Behandlung geholfen regredieren die exprimierten Symptome schneller als beim ersten Mal. Bis zum Ende der Woche war der Patient in der Lage, zu ihrem normalen Zustand zurück.

Der zweite Patient methylperone Behandlung zu unterziehen war eine 63-jährige Frau mit präsenile Demenz, die sie zu Unruhe und paranoiden Halluzinationen verursacht. Die methylperone Behandlung war in der Lage, Probleme der Frau von ihrer Demenz induzierte lindern. Es dauerte nicht lange, für die Frau zu beginnen, um die Symptome der Pisa-Syndrom und als Ergebnis wurde sie aus der methylperone Behandlung gebracht zu erleben. Wie der erste Patient, war sie in der Lage, die induzierten Symptome der Pisa-Syndrom innerhalb eines Monats zu überwinden. Der Patient wurde erneut mit methylperone zwei Monate nach der ersten Behandlung behandelt. Bald nach der Patient begann nach rechts lehnen, wenn im Stehen oder Gehen. Sie wurde dann verabreicht Orphenadrin, die bald gestoppt Neigungshaltung des Patienten.

Der letzte Patient war ein 69-jährige Frau, mit präsenile Demenz, nachdem sie zum Ausdruck Symptome von Gedächtnisstörungen, Depressionen und Harninkontinenz diagnostiziert. Als Ergebnis wurde die Frau unter einem methylperone Behandlung, die bald verursachte eine Biegung und Drehung zu ihrer Linken setzen. Diese Symptome verschwanden bald nach dem Ausschalten des methylperone gemacht. Im Gegensatz zu den beiden anderen Patienten, wenn die Frau wieder verabreicht methylperone sie nicht alle vorherigen dystonische Symptome nach zwei Wochen der Behandlung aufweisen. Die Patientin wurde dann auf eine niedrige Dosis von Haloperidol geschaltet zusammen mit der typischen Dosierung von Orphenadrin auf den vorherigen Patienten. Anstelle der nicht mit Symptomen der Pisa-Syndrom, begann die Frau zu einem schiefen, um ihre linke Seite und eine bestimmte Rotation der Schulter nach links zu erleben. Sobald Haloperidol wurde von der Behandlung ausgeschlossen hatte der Patient nicht mehr diese Symptome.

Da immer mehr Fälle des Syndroms kam, entdeckte die Forschung, dass das Schalten von medikamentöse Behandlungen können als mögliche Auslöser der Krankheit diskutiert werden. Andere Fälle der Krankheit sind nachgewiesen worden, von anderen als Neuroleptika Medikamente verursacht werden. Diese Patienten beobachtet wurden, die Symptome von Pisa Syndrom als Folge der mit einem vor neurodegenerativen Krankheit.

Weitere Forschung

Aktuelle Forschung hat sich auf die Entdeckung der zugrunde liegenden Mechanismen der Pisa-Syndrom konzentriert, da nur wenig über die biologischen und pharmakologischen Gründen Pisa-Syndrom tritt bekannt. Während Pisa-Syndrom ist meist mit antipsychotischen Arzneimitteln verbunden sind, gab es Fälle von idiopathischer Pisa-Syndrom, die Entwicklung der Pisa-Syndrom bei Patienten mit anderen neurologischen Erkrankungen und Pisa-Syndrom bei Menschen mit geistiger Behinderung. Zukünftige Forschung hofft, die wesentliche neurologische Erkrankung oder Störungen der Entwicklung der Pisa-Syndrom so mehr, dass eine wirksamere Medikamente und Behandlung kann erstellt und / oder verabreicht werden zugrunde liegenden lokalisieren.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Tinga
Nächster Artikel Ukrainischer Meister
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha