Politik des Tschad

Renatus Sacks Dezember 24, 2016 P 10 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Politik des Tschad erfolgt in einem Rahmen einer Präsidialrepublik, wobei der Präsident des Tschad ist sowohl Staatsoberhaupt und Regierungschef. Die Exekutive wird von der Regierung ausgeübt. Die gesetzgebende Gewalt liegt in der Regierung und dem Parlament übertragen. Tschad ist eines der korruptesten Länder der Welt.

Im Mai 2013, die Sicherheitskräfte im Tschad vereitelt einen Putsch gegen den Präsidenten Idriss Deby, die in der Vorbereitung für einige Monate gewesen war.

Exekutive

Eine starke Exekutive von Präsident Idriss Déby geleitet dominiert den tschadischen politischen Systems. Nach seiner militärischen Sturz Hissène Habré im Dezember 1990, gewann Déby Präsidentschaftswahlen im Jahr 1996 und 2001. Die verfassungsrechtliche Grundlage für die Regierung ist die Verfassung von 1996, unter denen der Präsident, zwei Amtszeiten beschränkt, bis Déby hatte diese Bestimmung im Jahr 2005 aufgehoben . Der Präsident hat die Macht, den Ministerpräsidenten und den Staatsrates zu ernennen, und übt erheblichen Einfluss auf Ernennungen der Richter, Generäle, Landesbeamten und der Leiter der Tschads halbstaatliche Unternehmen. In Fällen von ernsten und unmittelbaren Bedrohung, der Präsident im Einvernehmen mit der Nationalversammlung und Präsident des Staatsrates, kann einen Notstand auszurufen. Die meisten der Déby Schlüsselberater sind Mitglieder der Zaghawa-Clan, obwohl einige südlichen und Opposition Persönlichkeiten in seiner Regierung vertreten.

Legislative

Gemäß der Verfassung von 1996 sind die Abgeordneten der Nationalversammlung in allgemeiner Wahl für 4 Jahre gewählt. Parlamentswahlen sind für das Frühjahr 2002 geplant Die Versammlung hält regelmäßige Sitzungen zweimal im Jahr, beginnend im März und Oktober, und kann Sondersitzungen nach Bedarf und vom Ministerpräsidenten genannt zu halten. Die Abgeordneten wählen einen Präsidenten der Nationalversammlung alle 2 Jahre. Versammlung Abgeordneten oder Mitglieder der Exekutive kann, Rechtsvorschriften einzuführen; einmal von der Versammlung übergeben, muss der Präsident Aktion entweder unterschreiben oder innerhalb von 15 Tagen zurückzuweisen, das Gesetz zu nehmen. Die Nationalversammlung muss des Premierministers Plan der Regierung genehmigen und kann den Premierminister zu zwingen, durch Mehrheitsbeschluss Votum niederlegen. Allerdings, wenn die Nationalversammlung lehnt das Programm der Exekutive zweimal in einem Jahr, kann der Präsident die Versammlung aufzulösen und erfordern neue Parlamentswahlen. In der Praxis übt der Präsident erheblichen Einfluss auf die Nationalversammlung durch den MPS Parteistruktur.

Rechtsabteilung

Trotz der Verfassung garantiert die Unabhängigkeit der Justiz von der Exekutive, der Präsident Namen meisten Schlüsseljustizbeamten. Der Oberste Gerichtshof besteht aus einem Oberrichter, durch den Präsidenten gemacht wurde, nannte, und 15 Ratsmitglieder vom Präsidenten und der Nationalversammlung gewählt; Termine sind für das Leben. Der Verfassungsrat, mit neun Richter bis 9 Jahre gewählt, hat die Macht, alle Gesetze, Verträge und internationalen Abkommen vor ihrer Verabschiedung zu überprüfen. Die Verfassung erkennt übliche und traditionelle Gesetz in Gegenden, wo es wird anerkannt, und soweit es nicht mit öffentlichen Ordnung oder der verfassungsmäßigen Garantien der Gleichheit aller Bürger stören.

Politische Parteien und Wahlen

Internationale Organisation Teilnahme

ACCT, ACP, AfDB, AU, BDEAC, CEMAC, FAO, FZ, G-77, IBRD, ICAO, ICCT, IBFG, ICRM, IDA, IDB, IFAD, IFC, IFRCS, ILO, IWF, Interpol, IOC, ITU, MIGA, NAM, OIC, ONUB, OPCW, UN, UNCTAD, UNESCO, UNIDO, der UNOCI, UPU, WCL, WHO, WIPO, WMO, WTOO, WTrO

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Umschaltventil
Nächster Artikel Xinhui Bezirk
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha