Premiers der australischen Bundesstaaten

Marisa Kistler April 6, 2016 P 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Premiers der australischen Bundesstaaten sind die De-facto-Köpfe der Führungs Regierungen in den sechs Staaten des Commonwealth of Australia. Sie haben die gleiche Funktion auf der staatlichen Ebene, wie der Premierminister von Australien führt auf nationaler Ebene. Das Gebiet Äquivalente zu den Premiers sind die Hauptminister des Northern Territory und Australian Capital Territory. Die Königin von Australien und den Staatspräsidenten sind die formalen Repositories der Exekutive, aber in der Praxis nur auf den Rat des Ministerpraesidenten und die Minister zu handeln.

Hintergrund

Jeder der australischen Bundesstaaten wird unter dem Westminster-System der parlamentarischen Regierung geregelt. Jeder Staat hat eine gewählte Legislative. Nach einer allgemeinen Wahl ernennt der Landeshauptmann als Premier die Mitglied des Unterhauses des Staates Gesetzgeber, der eine einfache Stimmenmehrheit auf der Etage des Hauses befehlen kann. Der Gouverneur ist der Leiter der Regierung, aber in der Praxis nur auf den Rat der Premier wirkt. Der Premier muss seine Provision an den Gouverneur zurücktreten, wenn er oder sie das Vertrauen der Gesetzgebenden Versammlung verliert, sei es, weil seine Partei bei einer Parlamentswahl besiegt oder weil er oder sie verliert eine Vertrauensabstimmung im Haus ..

Die australischen Staaten wurden ursprünglich als britischen Kolonien gegründet und Exekutivgewalt wurde von einem Gouverneur der britischen Regierung ernannt statt. Von den 1820er Jahren die Macht der Gouverneure wurde allmählich auf gesetzgebenden Organe übertragen werden, auf den ersten ernannt, später zum Teil gewählt und schließlich vollständig gewählt. Victoria gewann volle zuständigen parlamentarischen Regierung im Jahre 1855, New South Wales, South Australia und Tasmanien 1856, Queensland in 1859 und Western Australia im Jahr 1890.

Bis zum Aufstieg der Australian Labor Party in den 1890er Jahren haben die australischen Kolonien keine formale Partei-Systeme, obwohl viele kolonialen Politiker nannten sich die Liberalen oder Konservativen. Ministerien waren in der Regel auf der Grundlage der persönlichen oder partei Loyalitäten gebildet und hob und senkte sich mit großer Häufigkeit als Loyalitäten gewechselt. Kolonialpolitik wurden allgemein als Pfarr, korrupt und zynisch betrachtet, und in vielen Fällen sie waren. Victorian Premier James Munro, zum Beispiel, floh die Kolonie, um seinen Gläubigern im Jahr 1890 zu entgehen, und Queensland Premier Sir Thomas McIlwraith war notorisch korrupt.

Der Anstieg der Zwangsarbeit, die Kolonien, auf eine Zwei-Parteien-System der Arbeit im Vergleich zu nicht-Labor zu bewegen, obwohl die Landespolitik blieb stärker personalisierten und weniger ideologisch als die nationale Politik für viele Jahre. Die erste Minderheits Labor-Regierung wurde von Anderson Dawson in Queensland im Jahre 1899 gebildet und die erste Mehrzahl Labor-Regierung wurde von James McGowen in New South Wales im Jahr 1910. Seit ca. 1910 Landespolitik geführt haben viel die gleiche Partei Muster wie australische nationale Politik verfolgt.

Seit 1952 jedes premier eines jeden Staates ist ein Mitglied des Australian Labor Party, der Liberalen Partei von Australien, oder der National Party of Australia.

Obwohl die Gesetzgebungsbefugnisse der Länder sind in der Verfassung festgelegt, hat die wirkliche Macht der australischen Premiers stetig immer ab, da Föderation im Jahre 1901, als die Macht und Verantwortung der nationalen Regierung auf Kosten der Staaten erweitert. Die wichtigste Übergabe der Macht kam im Jahr 1943, als im Interesse der nationalen Einheit im Zweiten Weltkrieg die Staaten gaben ihre Macht, ihre eigenen Steuern auf die Commonwealth erheben. Seitdem Finanzen der Staaten haben im wesentlichen von der Commonwealth kontrolliert.

Die Beziehungen zwischen den Ministerpräsidenten und andere Regierungsebenen

Seit vielen Jahrzehnten trafen sich die Ministerpräsidenten untereinander und mit den Ministerpräsidenten am Premiers Konferenzen. Seit 1992 treten solche Sitzungen des Rates der australischen Regierung, zu der auch der Chief Minister der Gebiete und ein Vertreter der lokalen Regierung.

Am 21. Juli 2006 wurde die South Australian Premier Mike Rann Vorsitzender eines neuen Rates für das Australian Federation, ein Rat, die state-Bundes Beziehungen verbessern soll ernannt.

Weiblich Premieren

Mit Ausnahme von Südaustralien, hat jeder Staat Australiens einen weiblichen Premier, von denen alle haben die Australian Labor Party vertreten hatte. Sie sind:

  • Western Australia: Carmen Lawrence
  • Victoria: Joan Kirner
  • Queensland: Anna Bligh
  • New South Wales: Kristina Keneally
  • Tasmanien: Lara Giddings.

Alle von ihnen gelungen, männliche Premiers der eigenen Partei, die mittelfristig zurückgetreten; in drei Fällen kam es ihrer Vorgänger Rücktritte nach dem Verlust der Unterstützung ihrer Parlamentskollegen. Die von Lawrence, Kirner, Keneally und Giddings geführten Regierungen wurden bei nachfolgenden Wahlen besiegt.

Anna Bligh ist die einzige Frau, die ein Mandat der Bevölkerung als Premier eines australischen Staates erhalten hat. Allerdings ist die Arbeitspartei verlor die nächsten Queensland Landtagswahl in der größten Erdrutsch in der australischen Geschichte; obwohl Bligh behielt ihren eigenen Sitz, Politik verließ sie sofort.

Frauen haben auch für die fast-Äquivalent-Beiträge des Chief Minister des Australian Capital Territory und dem Northern Territory gewählt worden. Rosemary Follett wurde als Eröffnungs Chief Minister des ACT im Jahr 1989 gewählt wurde, neun Monate vor jede Frau wurde Premier eines Staates. Kate Carnell und Clare Martin auch beliebt Mandate erhalten als Chief Minister der ACT und der NT auf. Clare Martin war der einzige, der drei Frauen, eine Mehrheitsregierung zu führen.

Party-Dominanz

Zwischen dem 6. März 2002 (als Mike Rann gelungen Rob Kerin als Premier of South Australia) und 23. September 2008, als Colin Barnett gelang es Alan Carpenter als Premier of Western Australia, es gab Arbeit Premiers in allen sechs australischen Bundesstaaten; Dies war erst das zweite Mal, wenn eine Partei oder Koalition das jemals erzielt hat. Eine vergleichbare Leistung wurde von der Koalition zwischen 26. Mai 1969 und 2. Juni 1970 erreicht.

Von der Vereidigung des Ersten Rudd Ministerium am 3. Dezember 2007, im Anschluss an die 2007 australischen Bundeswahl, bis zum Ende des Carpenter Regierung in Western Australia am 23. September 2008, war die Arbeiterpartei an der Macht in jedem Staat, beide Gebiete und föderal. Dies war ein erster für jede Partei oder Koalition, obwohl im Jahr 1969 eine Koalitionsregierung an der Macht war sowohl vom Bund und in jedem Staat, nicht aber die Gebiete, da sie noch nicht erreicht hatte Selbstverwaltung. Derzeit South Australia und Australian Capital Territory sind die beiden Staaten und Territorien, die von Labor-Regierungen ausgeführt werden.



Aktueller Stand Premiers

Aktuelle Chefminister der selbstverwalteten Gebiete

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Swift Boat Veterans For Truth
Nächster Artikel Perverse Garbe
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha